Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MOTORRAD online24. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HomerSimpson

Mo24-Bewohner

  • »HomerSimpson« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 175

Registriert: 13. Juli 2009

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: ZX10-R // RSV Mille & NSR @ Schlachtung

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 10. November 2012, 17:45

Übergangsbike oder sparen bis zum Traummotorrad ?

Moin :)

Ich rätsel grad vor mich hin,
ist ja Herbst - Winter, hab ja genug Zeit :P

Also,
ich möchte gerne nen großes Bike,
meine NSR aber behalten (kriege ich ja eh kaum noch Geld für ...) .
Nach dem Winter werde ich vorraussichtlich genug Geld für eine Honda CBR 600 F '98 [PC31] haben.
Das ist nicht mein Traumbike, aber wäre für mich ein guter Umstieg (Offen 98PS),
und ne Honda zum guten Kurs (gute gebrauchte ab 1,5k €).

Nun zweifel ich aber,
ob sich das lohnt ...
Wie beschrieben, mein Traumbike ist es nicht,
das wäre schon eher eine Suzuki GSXR 600 / 750 K4 aufwärts.
Die kostet idR aber 1-2k € mehr als die PC31,
also müsste ich darauf noch länger warten :|

Ich habe keine Probleme mit meiner NSR,
fahre damit viel zu Treffen, Ausfahrten etc.
und kann damit auch zügig fahren,
sie ist mir (1,93) aber ein bisschen zu klein
und nach 2 Jahren fehlt mir der Bumms ...
(Fahre sie seit 1,5 Jahren offen, seit nem 3/4 Jahr den Gianelli + andere Auslassteuerung ~28PS)

Also,
lieber weiter NSR fahren, bis das Geld für nen Bike, das mir voll zuspricht,
oder "hauptsache BigBike" eine PC 31 kaufen, die ~2 Jahre fahren,
dann aber mit viel Verlust (fahre 10tkm im Jahr mit der NSR) und vielem KM verkaufen ?


Lg,
Malte :)

Evo2k6

* Gebt mir einen Namen *

Beiträge: 4 436

Registriert: 18. Juni 2008

Wohnort: sonstiges

Motorrad: Suzuki SV1000N

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 10. November 2012, 18:02

Schwieriges Thema. Aber ich sage mal so.

Wenn du über beide Ohren in ein Modell "verknallt" bist lohnt sich das Warten vllt. wenn du es relativ Zeitnah schaffst. Wenn du erst 3 Jahre weitersparen musst bist du vllt. nachher Sauer auf das Motorrad weil dir eben 3 Jahre durch die Lappen gegangen sind. Und das Motorrad ist dann vllt. aufgrund anderer Vorstellungen doch nicht mehr sooo toll.

Wenn du nur eine gewisse Art von Motorrad vor Augen hast dann schau was es in dieser Art für dein Budget gibt und teste es. Das ist meiner Meinung eh der beste Weg. Überlegen was man will und was einem liegt, dann direkt entsprechende Modelle testen und wenn es passt direkt zuschlagen.


Bei mir war es ähnlich.

Ich wollte eigentlich nach der Ninja 250R eine Daytona 675. Die hätte damals mind. 6500€ gekostet als gescheite Gebrauchte.


Für die 250R hatte ich aber nur 3900€ bekommen. Also fehlte auch ne StangeGeld.

Da ich zu dem Zeitpunkt noch mind 3,5 Jahre Student sein sollte ( bin es immernoch :whistling: ) und somit die Möglichkeit soviel Geld aufzutreibenals doch recht unwahrscheinlich erschien hab ich mir Gedanken über was anderes gemacht
( das sollte zwar ein Trugschluss sein da ich ein paar Mooate später dank guter Semesterarbeit ca. 2000€ verdient habe, aber ich wollte dann doch nicht alles fürs Motorradverpulvern und hab mir u.A einen guten Flatscreen und paar andere Sachen gekauft, da man ja auch abseits des Motorrades lebt) .
Und bin so eben zu der Idee naja wenn kein Dreizylinder ( die Triumphs in meinem Budget gefilen mir alle nicht) dann eben Vau Zwo mit Bums.

Und so bin ich dan eben zur SV gekommen. Von der ich eigentlich erst eine Vollverkleidete S wollte, aber da die so selten waren und die N ohnehin das bessere Motorrad der beiden SV's in Sachen Fahrwerk ist habe ich mich dann recht spontan für eine N entschieden.


Ach und bedenke die Kosten die ein neues Motorrad mit sich ziehen. Ich hatte damals ein Budget von 4500€. Die N habe zwar für 4150€ gekostet, aber die restlichen 350€ sind mehr oder weniger auch mit draufgegangen für so Sachen wie Abholen ( Spritkoten) Anmeldegebühre, Kennzeichen etc.

blahwas

Leisereitung

Beiträge: 29 985

Registriert: 17. Juli 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki Versys 650, Honda NTV 650

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 10. November 2012, 19:46

Nach dem Winter werde ich vorraussichtlich genug Geld für eine Honda CBR 600 F '98 [PC31] haben. Das ist nicht mein Traumbike, aber wäre für mich ein guter Umstieg (Offen 98PS), und ne Honda zum guten Kurs (gute gebrauchte ab 1,5k €).

...

Wie beschrieben, mein Traumbike ist es nicht, das wäre schon eher eine Suzuki GSXR 600 / 750 K4 aufwärts. Die kostet idR aber 1-2k € mehr als die PC31, also müsste ich darauf noch länger warten


Das ist schwer zu entscheiden. Normalerweise würde ich immer sagen "Lieber gleich etwas aufsteigen, und später dann weiter". Da bei dir das Geld aber wirklich knapp ist, ist das Risiko relevat, dass du dir eine PC31 mit versteckten Mängeln zulegst. Dann butterst du Geld in ein Motorrad rein, dass du eigentlich gar nicht haben wolltest. (Auch wenn das bei einer HONDA natürlich vollkommen ausgeschlossen ist! :kiffer: )

Ich würde daher eher nach einer sehr günstigen GSXR 600 / 750 K4+ lauern, auch bei Ebay & Co, und auch mit kleineren Beschädigungen. Da du was zu fahren hast, kannst du sie ja in Ruhe wiederherstellen. Falls du handwerklich etwas begabt bist.

Wraithrider

unregistriert

4

Samstag, 10. November 2012, 20:52

Wenn man schon ein gutes Motorrad hat mit dem man gut klar kommt, würde ich für's Warten auf "die Richtige" plädieren. Auch wenn's nur ein kleines ist. Außerdem sagst du ja, in 2 Jahren würdest du ohnehin (mit Verlust) wieder verkaufen, ohne den Zwischenschritt musst du vielleicht etwas kürzer warten und was sind schon ein oder zwo Saisons.

Gilt natürlich nur, wenn das gewünschte Modell wirklich DAS Traumbike ist und nicht nur ein jugendliches Strohfeuer. Die Sportler unterscheiden sich ja nicht soo stark und Honda ist sowieso am zuverlässigsten. Also du solltest dir schon SEHR sicher sein, aber WENN du das bist, dann spare auf die große Liebe.

Lille

Café & Pension

Beiträge: 29 180

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 10. November 2012, 21:53

Schwiriege Frage, die sich nicht einfach so beantworten lässt.

Was ist für Dich schlimmer? Zwei Jahre lang gar nichts (großes) fahren. Oder zwei Jahre lang "das falsche" fahren.

Du weißt es selbst nicht? Wie sollen es dann die andern wissen? 8|

Hast Du beides schon ausprobiert und bist es gefahren?
*Lille*

6

Samstag, 10. November 2012, 22:17

hm, wenn die Honda - wie du schreibst - ein guter Umstieg wäre ... dann mach das.

Sollte im Zweifel eh die wertigere Maschine sein ... und bei den von dir genannten Konditionen kaum noch nen Wertverlust bringen.

Und wenn die Richtung passt: dann kauf dir in 3 oder 4 jahren den fast neuwertigen Traum,

und wenn sie nicht passt: dann weißt du es, bei wenig Verlust.

HomerSimpson

Mo24-Bewohner

  • »HomerSimpson« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 175

Registriert: 13. Juli 2009

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: ZX10-R // RSV Mille & NSR @ Schlachtung

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 10. November 2012, 22:46

Hallo,

Evo,
danke für deine Erfahrung :)
Naja du konntest ja noch "gut Geld" machen, mit deiner 250R.
Meine NSR würde ich bei aktuellem Kurs, Winter etc. vill. für 1.000 € wegkriegen (trotz Umbauten & Neu - / Sonderlackierung).
Und irgendwie will ich mich ja garnicht von ihr trennen :)

Naja die Daytona ist hochgegriffen,
klar geht "immer" mehr, aber ich dachte eben,
zum Anfang die PC31.
Daher auch die Formulierung "ein guter Umstieg",
quasi ein guter Einstieg in das Big Bike Abenteuer :P

Bei den Kosten bin ich mir in etwa im klaren,
werde zB. wohl ca. 2 (bis 3) Hinterreifen und einen Vorderreifen je Saison brauchen.

@ Blahwas,

daher meinte ich ja "Ne Honda für den Kurs" - wo gibts das sonst :thumbup:
Naja handwerklich begabt? Ich schraube sofern es geht immer an meiner NSR,
mache alles (Wartungen & Reparaturen) selbst. Dank großer NSR Community auch kein Problem,
bei ner 1 Zylinder Vergaser erklärt sich aber auch vieles von selbst, finde ich :)
Also ich hätte kein Problem damit, bisschen weniger zu bezahlen,
nur weil sich der (Vor)besitzer zu schade zum wechseln der Bremsbeläge (oder sonstwas) war ;)

Beschädigungen? Auf jeden Fall kein Unfall Motorrad!


@ Wraithrider,

ich komme mit meiner NSR gut klar,
aber der Wunsch nach "MEHR" wird halt immer größer.
Ich weis, lange fahre ich diese "Leistung" noch nicht, aber trotzdem wird es mir zu schnell langweilig,
bzw. es scheitert ja nicht nur an der Leistung.
Fahrwerk, Größe etc. - Die NSR ist schön & gut, aber so langsam ... :rolleyes:
Bezüglich GSXR siehe unten.

@ Lille,
Gute Gegenfrage,
aber evtl. standen ja schon andere vor demselben Problemen,
und können sagen, wie sie es erlebt haben / Was ist "richtig", was nicht ...

Ich saß bereits auf beiden,
fühle mich im sitzen auf beiden wohl.
Fahren darf ich beide nicht, weil die beiden von Freunden waren, die beide offen sind.

Ich weis nicht, wie ich in 5 Jahren drüber denke,
aber zur Zeit ist die GSXR nunmal eine meiner Favoriten im Sportler Bereich,
und ich möchte auf jeden Fall eine verkleidete Sportler.
Die Sportler von Honda ab '03 (PC37, später PC40) sagen mir nicht so zu (aber die Fireblade SC57 :wub: )
Abgesehen davon, dass die Honda Sportler teurer sind.

Danke für die Antworten bisher :mo24:

Lg,
Malte

Lille

Café & Pension

Beiträge: 29 180

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 10. November 2012, 22:51

Ich saß bereits auf beiden,
fühle mich im sitzen auf beiden wohl.


Das Problem ist halt: Es ist alles blanke Theorie.

Du kannst Dir die eine holen - und enttäuscht sein, weil Du "das Geld umsonst ausgegeben hast und es keinen Spaß macht" (nicht so, wie Du es Dir vorstellst)

Oder Du kannst sparen, auf die andere warten - und dann enttäuscht sein, weil es das warten nicht wert war und Du das Gefühl hast, die Zeit verschenkt zu haben.

Wirklich beurteilen kannst Du es nur, wenn Du wirklich erfühlt hast, was Dir wieviel Spaß bringt und dann abschätzen kannst, ob es Dir die Mehrausgabe früher oder das Warten auf später wert ist oder nicht.
*Lille*

Little Bandit

Mo24-Hobbyist

Beiträge: 95

Registriert: 16. Oktober 2012

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: Suzuki GSF 650 SA

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 10. November 2012, 23:03

Für manch einen ist schon das "Übergangsmotorrad" zum "Traumbike" geworden. Nur vom probesitzen her aber schwer zu beurteilen, deswegen kann gerade am Anfang ein Motorradwechsel mehr nicht schaden(sofern du damit nicht ein Haufen Geld kaputtmachst). Also rauf auf die Honda und wer weiß vielleicht wilst sie dann gar nicht mehr hergeben...... ;)
Jeder wie er will, solange er anderen dabei nicht auf die Füße tritt

Evo2k6

* Gebt mir einen Namen *

Beiträge: 4 436

Registriert: 18. Juni 2008

Wohnort: sonstiges

Motorrad: Suzuki SV1000N

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 11. November 2012, 00:35

werde zB. wohl ca. 2 (bis 3) Hinterreifen und einen Vorderreifen je Saison brauchen.


Da hast du dir aber was vorgenommen :grin: . 2 Bis 3 Hintereifen schleißen wohl wirklich nur richtige Touren bzw Urlaubsfahrer oder extrem agressive Fahrer mit Sportreifen ala 2CT, S20 etc durch.


Ich habe meinen Road 3 dieses Jahr auf gut 4000km wirklich geschunden, mit Autobahn, viel hohem Tempo, hartem Bremsen etc. und der sieht immernoch richtig gut aus. Und bevor ich das Motorrad mit den Reifen gekauft hatte hatten selbige vllt. auch schon 1000km runter.

Natürlich erwartet man das und noch mehr km von einem Tourensportreifen, aber er hat wirklich nicht viel Profil gelassen. Also die gleichen KM macht er bestimmt noch. Und wenn du das mal 2 oder gar 3 Pro Saison schaffst. Respekt

Wraithrider

unregistriert

11

Sonntag, 11. November 2012, 01:27

Das mit dem Wunsch nach mehr Leistung brauchst du MIR nicht erzählen. Kann das sehr gut nachvollziehen. Bei mir war's damals nur ein halbes Jahr, aber während ich den A1 Schein nen Monat vorher gemacht hab um ab November fahren zu können, hab ich mit dem A nicht nur bis zum Frühjahr gewartet sondern erst mal noch das Auto zwischen geschoben. Finde einfach, dass man besser über die Zeit kommt wenn man überhaupt erst mal was hat und sich deswegen nicht unbedingt Widrigkeiten aussetzen muss, sondern auch mal eine Zeit lang auf Vernunft gehen kann. Anders sieht's natürlich aus, wenn in Aussicht steht, dass du die Motorräder ohne Verlust oder mit nur geringem Verlust wieder wechseln kannst.

@Evo
Die 2 bis 3 Hinterreifen sind nicht unbedingt so abwegig. Wenn man das Motorrad im Alltag statt einer Dose benutzt und zusätzlich noch Touren fährt, kommen schon ordentlich Kilometer zusammen, wenn man die Reifen dann auch noch nicht erst auf der Karkasse wechselt sind 2 Tourenreifen pro Saison nicht so abwegig und wie du schon sagst 3 Sportreifen gar kein Thema. (So ein PR3 käme bei mir z. B. auch keine 8.000km weit bevor das Profil komplett weg wäre und da ist das ein sehr langlebiger Reifen.)

Evo2k6

* Gebt mir einen Namen *

Beiträge: 4 436

Registriert: 18. Juni 2008

Wohnort: sonstiges

Motorrad: Suzuki SV1000N

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 11. November 2012, 02:02

Klar wenn ma das Motorrad noch als Altagsgefährt nutzt kommen noch ordentlich Kilometer dazu.

Und wieviele KM man einem Reifen abringt hängt wohl von vielen Faktoren ab. Sicher aber auch vom Motorrad. Das ein 200kg Nakedbike den Reifen nicht so fordert wie ein 300kg Tourer ist auch klar.


Davon abgesehen habe ich auch schon Nummern gehört das es Leute mit der SV mit kürzerer Übersetzung geschafft haben einen Power 2CT in 2000km nieder zu ringen.

Hayden

Kunterbunter Bückling

Beiträge: 4 742

Registriert: 4. Dezember 2006

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: KTM RC8R & Kawasaki Z 750

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 11. November 2012, 02:36

"Davon abgesehen habe ich auch schon Nummern gehört das es Leute mit der SV mit kürzerer Übersetzung geschafft haben einen Power 2CT in 2000km nieder zu ringen."
Das hab ich mit meiner FZR auch geschafft...2500km
Finde es also nicht übertrieben 3 Sätze einzuplanen.


Homer, wo fang ich an! ^^

Als ich 18 war, wollte ich mich nach 2 Jahren NSR auch nicht von der kleinen trennen!
Dachte darüber nach sie weiterhin offen zu fahren etc. um evetuell Geld für n' Wunsch BigBike zu sparen.

Als ich dann aber in der Fahrschule ne 600er gefahren bin und alle in meinem Freundeskreis mit "großen" Maschinen unterwegs waren, entschied ich mich dazu mir ne günstige Sportmaschine zuzulegen die aber meinen Sportleransprüchen entsprach!
Zudem wollte ich für die Bergige Region hier auch etwas mehr Hubraum!

Mal davon abgesehen das ich zu dieser Zeit eh nicht das nötige Geld gehabt hätte mir nen neueren Supersportler zu kaufen, wollte ich für die 2 Jahre mit 34PS nicht unbedingt n' mega Mopped fahren!

Letztendlich wurde es eine FZR 600 3HE und ich habe diesen Schritt bis heute nicht bereut!!!
Selbst mit 34PS ein gaaanz anderes Fahrvergnügen und man wird auch anderst wahrgenommen als mit ner 125er 2 Takt!
Vorallem kannste dich so schonmal an ein BigBike gewöhnen und dabei wäre es auch nicht allzu schlimm wenn der Hobel mal umfliegt etc!

Das wäre bei deinem Traummopped VIEL Ärgerlicher!!!!

Nachdem ich mir die FZR gekauft hatte, behielt ich die NSR noch ein Jahr (konnte mich nicht von ihr trennen) ehe ich sie dann doch verkauft habe!!

Während ich mit der FZR meinen Spaß hatte, hab ich genug Zeit zum sparen für nen neuen Sportler gehabt!

So kam es dann dazu, dass ich mir letzten Monat ne Gixxer zugelgt hab!
Die FZR geht nun für kleines Geld an einen Kollegen der den Schein gerade frisch gemacht hat.

Auf den Punkt gebracht!
Kauf dir die CBR, fahre sie 2-3 Jahre und dann siehst du weiter!! Der NSR wirst du nach der ersten richtigen Ausfahrt mit ordentlich Dampf unterm Hintern nicht lange nachtrauern!!

Gruß
Benni

Coyote

Langstreckencoyote

Beiträge: 12 237

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Bayern

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 11. November 2012, 11:20

NSR verkaufen und einmal Tourensportreifen mit Laufleistungen > 10000 km nehmen statt dreimal Sportreifen, und man hat die €1000 mehr für die Gixxer aus raus... :)
WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

Pandora0809

Mo24-Kultanhänger

Beiträge: 767

Registriert: 13. Juni 2010

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki GPZ 500 S "Kätzchen" UND Suzuki Bandit 650 SV "Suzanna"

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 11. November 2012, 11:37

So habe ich es gemacht - ICH habe meine GPZ gefahren und habe sie noch, ABER jetzt mein Traummotorrad gekauft das hatte ich im Frühjahr schon vor, aber nicht die Kohle dafür.
Fahren konnte ich ja mit der GPZ, doch eine Alternative wollte ich nicht.
Wer urteilen will über mich und mein Leben, der möge meine Stiefel anziehen und 10.000 Schritte mit ihnen gehn...

Wraithrider

unregistriert

16

Sonntag, 11. November 2012, 13:19

@Coyote
Die billigen Holzreifen mit solch exorbitanten Laufleistungen sind Fahrspaß und Sicherheit aber auch nicht unbedingt zuträglich. Und wenn man so langsam machen will, dass auch richtige Reifen so lange durchhalten, dann kann man gleich bei der NSR bleiben und noch mehr sparen.

Coyote

Langstreckencoyote

Beiträge: 12 237

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Bayern

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 11. November 2012, 13:23

Die billigen Holzreifen mit solch exorbitanten Laufleistungen sind Fahrspaß und Sicherheit aber auch nicht unbedingt zuträglich.


Da spricht der Kenner... dass die Pilot Road 2 bei mit im legalen Rahmen 12000 km gehalten haben und die BT023 immer noch 10000 km (und das hauptsächlich bei Autobahnbetrieb im oberen Geschwindigkeitsbereich) lasse ich jetzt mal unerwähnt. Aber vielleicht sind das auch nur "billige Holzreifen", mag ja sein.
WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

Wraithrider

unregistriert

18

Sonntag, 11. November 2012, 13:31

Wie gesagt, wenn man so zurückhaltend fährt, dass auch richtige Reifen solche Laufleistungen schaffen, dann muss man auch nicht unbedingt das schnellere Bike kaufen wenn man eigentlich ein anderes haben will.

Coyote

Langstreckencoyote

Beiträge: 12 237

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Bayern

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

19

Sonntag, 11. November 2012, 13:33

Definiere "zurückhaltend". Und beschreib mal Maltes Fahrstil das erste Jahr auf einer neuen Maschine. Ein bisschen Realismus walten zu lassen tut nicht weh.

Edit:

Zitat

dann muss man auch nicht unbedingt das schnellere Bike kaufen wenn man eigentlich ein anderes haben will.


Hä? Es ging doch lediglich darum, dass Malte lieber die Gixxer möchte, sich aber möglicherweise erstmal nur die CBR-F leisten kann. Von "schneller" weiß ich nichts.
WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Coyote« (11. November 2012, 13:50)


Evo2k6

* Gebt mir einen Namen *

Beiträge: 4 436

Registriert: 18. Juni 2008

Wohnort: sonstiges

Motorrad: Suzuki SV1000N

  • Private Nachricht senden

20

Sonntag, 11. November 2012, 13:42

Du weist schon das die Hersteller selbst für ihre Sportreifen eine Lebensdauer von 3-6.000km ausgeben?


Selbst im nicht legalem Straßenrahmen hält ein Tourensportreifen schon ein paar Km mehr. Wenn ich jetzt an mein Motorrad kommen würde würde ich für dich mal Profil messen.


Fakt ist das ich meine SV immer Zügig bewege. Ich reize die 120PS gerne mal aus und bin auch oft auf der Landstraße deutlich über 100km/h unterwegs und gehe zügig in die Kurven. Auch auf der Autobahn fahre ich fast nie unter 160km/h und geb gerne auch mal Gas.

Und mein PiRo 3 macht das jetzt seit über 4.000km mit und hat noch üppig Profil.


Also wenn du es auf einem normalen Motorrad bei einer normalen Art das Motorrad zu bewegen, also nicht nur Kringel oder BAB mit Topspeed, schaffst den PiRo3 in 4-5.000km niederzuringen bekommst von mir einen "Orden".

Ähnliche Themen

AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung