Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MOTORRAD online24. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Manuel

immer zügig defensiv

  • »Manuel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21 186

Registriert: 1. Juni 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: 17 - ? Yamaha Tracer 700, 16 - 17 Yamaha FZ1 Fazer, 13 - 16 Honda NTV 650, 07 - 09 Kawa GPZ 500

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 9. November 2017, 11:35

Warum wird schon bei 2/3 der Drehzahl hoch geschaltet oder warum wird das Drehzahlband nicht genutzt?

Hallo,

ja, die Überschrift ist vielleicht polemisch. Nur, da ich aktuell wegen Krankheit zuhause bin und Zeit habe ist mir beim Youtube Videos gucken folgendes, gehäuft, aufgefallen:
- der Fahrer fährt an eine Kurvenstrecke, hat über 120 Ps und mind. 900ccm und schaltet dann schon bei 6000 oder 7000 hoch. Dann wird die Kurvenstrecke im dritten oder vierten Gang langecruist und gut ist. Darf ja auch jeder machen wie er möchte. Nur warum frage ich mich, wird nicht das gesamte Drehzahlband genutzt? Darf man ab 120 Ps nicht die letzten 3000 upm nutzen, ist da irgendwo ein Verbot oder geht davon die Maschine kaputt? Was spricht dagegen das im ersten und zweiten zu fahren? Etwa zuviel Power :shocked: ?

VG

hackstueck

Mo24-Inventar

Beiträge: 3 061

Registriert: 11. Mai 2012

Wohnort: Saarland

Motorrad: Suzuki V-Strom 1000

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 9. November 2017, 11:40

Warum unnötig Lärm verursachen und Sprit verbrennen, wenn die Leistung gar nicht gebraucht wird?
Suzuki V-Strom 1000 (2018 - ?)
Suzuki Bandit 1250 SA (2015 - 2018)
Yamaha XJ 600 S Diversion (2013 - 2015)

Lille

Café & Pension

Beiträge: 30 137

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 9. November 2017, 11:41

"Weil es sich grausam anhört" :pinch:

Daß man es MAL ausdreht, ist ja noch ok. Aber man muss doch nicht immer und überall seine Umwelt mit einem WIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII quälen, oder? 8|
*Lille*

Manuel

immer zügig defensiv

  • »Manuel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21 186

Registriert: 1. Juni 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: 17 - ? Yamaha Tracer 700, 16 - 17 Yamaha FZ1 Fazer, 13 - 16 Honda NTV 650, 07 - 09 Kawa GPZ 500

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 9. November 2017, 11:46

Warum unnötig Lärm verursachen und Sprit verbrennen, wenn die Leistung gar nicht gebraucht wird?


Achso, Leistung wird nur auf der Autobahn gebraucht. Stimmt. Hatte ich vergessen :grin:

Mir schon klar was du sagen willst, nur warum wird dann vor Kurven nicht wieder runter geschaltet? Ist das verboten?

@Lille: damit meine ich auch Zwei und Dreizylinder. Die machen nicht nur WIIIIII

VierM

MaMMMut

Beiträge: 6 162

Registriert: 28. Juli 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: keines mehr, aber Roller.. Peugeot CiytStar 200i

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 9. November 2017, 11:48

Um es richtig zu verstehen: Wir reden hier vom Normalfall und nicht der Ausnahme ?

Die Frage kann(muss) man dann aber auch beim PKW stellen.

Dort stellt sie sich jedoch nicht.

Das gesamte Drehzahlband nutzen hat ja noch einen weiteren Effekt: Je Höher die Drehzahl je mehr Leistung (Harleys mal ausgenommen). Und was tue ich mit 120 PS oder max. Drehmoment in einer Kurve ? (Rennstrecke ausgenommen)

Mal davon abgesehen behaupte ich das mind. 75% aller Motorradfahrer mit "Voller Leistung" in der Kurve völlig überfordert wären. (bei 100 + PS)

Motorschonen und Lautstärke sowie völlige Überforderung wären somit meine Argumente.

Zitat

Achso, Leistung wird nur auf der Autobahn gebraucht. Stimmt. Hatte ich vergessen


Wo sonst ? Es sei denn JEDES Tempolimit ist einem schnuppe. Denn 120 PS im 2. Gang voll ausgedreht ???

Zitat

nur warum wird dann vor Kurven nicht wieder runter geschaltet?


Macht doch fast jeder. Aber Du redest von Voll Ausdrehen! Das ist doch was anderes. Dazu schreibst Du : Kurve im 1. Gang ??? Wozu wenn ich genügend Drehmonet habe (was ich bei 120PS mal unterstelle)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »VierM« (9. November 2017, 11:52)


Lille

Café & Pension

Beiträge: 30 137

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 9. November 2017, 11:51

Mir schon klar was du sagen willst, nur warum wird dann vor Kurven nicht wieder runter geschaltet? Ist das verboten?


Wozu? Runtergeschaltet wird normalerweise, weil man mehr Leistung / höhere Drehzahl braucht. Wenn die anliegende Leistung aber ausreicht im aktuellen (bzw. in der Kurve bevorstehenden) Drehzahlbereich, warum soll ich dann eine Kurve mit 10.000 U/Min fahren, wenn ich sie ohne schalten auch mit 5000 U/Min fahren kann - ohne daß irgendwas ruckelt oder man in ein Leistungsloch kommt?

@Lille: damit meine ich auch Zwei und Dreizylinder. Die machen nicht nur WIIIIII


Fährst Du mit 100kmh im zweiten Gang, nur weil es ginge, ohne daß abgeregelt wird? 8|
*Lille*

hackstueck

Mo24-Inventar

Beiträge: 3 061

Registriert: 11. Mai 2012

Wohnort: Saarland

Motorrad: Suzuki V-Strom 1000

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 9. November 2017, 11:52

Nehmen wir mal an, ich würde immer den niedrigstmöglichen Gang wählen:
-Der Verbrauch läge bei der Hausstrecke eher bei 7-8 Liter als bei 6 Liter.
-Wäre das ganz schön laut (Streckensperrungen!)
-Lastwechselt das im 1.Gang (der geht immerhin bis 100) ganz schön
-Ich stehe nicht so auf ein Vorderrad in der Luft beim Aufreißen
-Wozu hab ich Hubraum, wenn ich das daraus resultierende Drehmoment nicht nutze? Dann könnt ich auch ne 600er fahren, die gibt es zur genüge in der Leistungsklasse (98PS).
Suzuki V-Strom 1000 (2018 - ?)
Suzuki Bandit 1250 SA (2015 - 2018)
Yamaha XJ 600 S Diversion (2013 - 2015)

blahwas

Leisereitung

Beiträge: 30 510

Registriert: 17. Juli 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki Versys 650, Yamaha MT-09

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 9. November 2017, 11:52

Weil man die volle Leistung nicht braucht (sieht man sogar in Nordschleifenvideos), z.B. hier, oder auch weil das Ansprechverhalten dann weniger ruppig ist.

https://www.youtube.com/watch?v=TrY6wRNQuRo

Manuel

immer zügig defensiv

  • »Manuel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21 186

Registriert: 1. Juni 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: 17 - ? Yamaha Tracer 700, 16 - 17 Yamaha FZ1 Fazer, 13 - 16 Honda NTV 650, 07 - 09 Kawa GPZ 500

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 9. November 2017, 11:52

Ja vom Normalfall.
Da sehe ich das mind. 70% der Fahrer einfach mal 2 bis 3 Gänge zu hoch fahren. Aber mind. 1000 ccm besitzen müssen, alles andere hat ja keine Power :?:

Zu was brauchst du dann 120Ps und was max. Drehmoment? Etwa auf der Geraden schnell sein?

Und ja, dass 75% aller Motorradfahrer damit überfordert sind, dem stimme ich zu.

Lille

Café & Pension

Beiträge: 30 137

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 9. November 2017, 11:56

ja, die Überschrift ist vielleicht polemisch. Nur, da ich aktuell wegen Krankheit zuhause bin und Zeit habe ist mir beim Youtube Videos gucken folgendes, gehäuft, aufgefallen:
- der Fahrer fährt an eine Kurvenstrecke, hat über 120 Ps und mind. 900ccm und schaltet dann schon bei 6000 oder 7000 hoch.


Stimmt - interessante Frage.. Zwei- oder Vierzylinder?

Ich schalte vor der Kurve runter, weil ich davor im Wohlfühl-Drehzhalbereich fahre, abbremse, damit unter den Wohlfühlbereich falle, und dann eben runterschalten muss, um mit der geringeren Geschwindigkeit wieder in den Wohlfühlbereich zu kommen. :rolleyes:
*Lille*

Lille

Café & Pension

Beiträge: 30 137

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 9. November 2017, 12:00

Sieh zu, daß Du gesund wirst, Manuel (Gute Besserung!) und dann fahr halt mal Deine Hausrunde immer knapp vorm roten Bereich. :grin:

Wenn Du es heil überstanden hast, kannst Du ja anschließend berichten. :whistling:

Ich denke, das kann man mal ein Teilstück "weil's lustig ist" machen. Aber wirklich mal 50 oder 100km hält das eh keiner mit der Konzentration durch.

Eine niedrigere Drehzahl = geringere Leistung verzeiht mehr Fehler und lässt mehr Spielraum für "Ungenauigkeiten"
*Lille*

Manuel

immer zügig defensiv

  • »Manuel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21 186

Registriert: 1. Juni 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: 17 - ? Yamaha Tracer 700, 16 - 17 Yamaha FZ1 Fazer, 13 - 16 Honda NTV 650, 07 - 09 Kawa GPZ 500

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 9. November 2017, 12:11

Mir schon klar was du sagen willst, nur warum wird dann vor Kurven nicht wieder runter geschaltet? Ist das verboten?


Wozu? Runtergeschaltet wird normalerweise, weil man mehr Leistung / höhere Drehzahl braucht. Wenn die anliegende Leistung aber ausreicht im aktuellen (bzw. in der Kurve bevorstehenden) Drehzahlbereich, warum soll ich dann eine Kurve mit 10.000 U/Min fahren, wenn ich sie ohne schalten auch mit 5000 U/Min fahren kann - ohne daß irgendwas ruckelt oder man in ein Leistungsloch kommt?

@Lille: damit meine ich auch Zwei und Dreizylinder. Die machen nicht nur WIIIIII


Fährst Du mit 100kmh im zweiten Gang, nur weil es ginge, ohne daß abgeregelt wird? 8| Nein, weil ich mehr laut als schnell habe

Nehmen wir mal an, ich würde immer den niedrigstmöglichen Gang wählen:
-Der Verbrauch läge bei der Hausstrecke eher bei 7-8 Liter als bei 6 Liter. ich höre sonst immer dass Motorradfahren Spaß ist und da nicht aufs Geld geschaut wird. Also auch nicht auf den Verbrauch. Und wehe wenn doch.
-Wäre das ganz schön laut (Streckensperrungen!) es geht mir um Gänge ausdrehen bis erlaubte VMAX und dann hochschalten
-Lastwechselt das im 1.Gang (der geht immerhin bis 100) ganz schön ist das wirklich so?
-Ich stehe nicht so auf ein Vorderrad in der Luft beim Aufreißen kauf dir ein Motorrad mit weniger Leistung, das zieht auch das VR nicht in die Luft.
-Wozu hab ich Hubraum, wenn ich das daraus resultierende Drehmoment nicht nutze? Dann könnt ich auch ne 600er fahren, die gibt es zur genüge in der Leistungsklasse (98PS). und warum machst du das dann nicht mit der 600er? Gibt auch welche mit mehr PS als deine Diva.

Sieh zu, daß Du gesund wirst, Manuel (Gute Besserung!) und dann fahr halt mal Deine Hausrunde immer knapp vorm roten Bereich. :grin: warum immer direkt so extrem?
Wenn Du es heil überstanden hast, kannst Du ja anschließend berichten. :whistling:

Ich denke, das kann man mal ein Teilstück "weil's lustig ist" machen. Aber wirklich mal 50 oder 100km hält das eh keiner mit der Konzentration durch.

Eine niedrigere Drehzahl = geringere Leistung verzeiht mehr Fehler und lässt mehr Spielraum für "Ungenauigkeiten"

Sandman

spielt gerne im Dreck

Beiträge: 5 386

Registriert: 20. August 2011

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Aprilia Dorsoduro & KTM exc 350F

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 9. November 2017, 12:17

Ist doch im Prinzip ganz einfach zu beantworten . . . die für die Situation benötigte (bzw. gewünschte) Leistung/Drehmoment bringt jeder Motor bei unterschiedlicher Drehzahl. Die Entwicklung der Leistung/Drehmoment über den Drehzahlbereich und das jeweilige Maximum können auch sehr unterschiedlich sein. Mit einem großvolumigen Motor (hohes Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen) braucht es nicht immer den nächst niedrigeren Gang um die Drehzahl (und damit die Leistung/Drehmoment) in den benötigten Bereich zu bringen. Außerdem sinkt bei sehr hohen Drehzahlen auch die Leistung und das Drehmoment wieder ab, die Leistung- und Drehmomentkurve ist eben nicht linear und hat einen Scheitelwert unterhalb der maximal möglichen Drehzahl.

Kleine Motoren haben i.d.R ein schmaleres Drehzahlband in dem (der Situation) genügend Leistung/Drehmoment zur Verfügung steht. Wenn beim Abbremsen und damit verbundener sinkender Drehzahl die Leistung/Drehmoment zu stark absinkt . . wird halt runtergeschaltet.
Die maximale Drehzahl wird so gut wie nie benötigt, das ist allenfalls für die Rennstrecke interessant. Evtl. noch auf der Bahn, wenn man die Kiste unbedingt mal ausfahren möchte.

In Papenburg müsste dir das doch auch schon aufgefallen sein. Die mit den dicken Pötten brauchen vor vielen Kurven kaum im Getriebe rumzurühren, der Drehzalbereich in dem genügend Leistung und Drehmoment ansteht ist ziemlich groß, das ergibt sehr schaltfaules Fahren. Anders die mit etwas kleineren Motoren, hier muss der Fahrer das Zusammenspiel zwischen Getriebe/Kupplung und Motordrehzahl (also Drehmoment und Leistung) schon selbst in die Hand (Fuß) nehmen. :rolleyes:
Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

Lille

Café & Pension

Beiträge: 30 137

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 9. November 2017, 12:22

Wäre das ganz schön laut (Streckensperrungen!) es geht mir um Gänge ausdrehen bis erlaubte VMAX und dann hochschalten


Dann soll ich aus dem Stand im 1.Gang bis auf 100kmh hochbeschleunigen und dann 2-3-4-5-6 hochschalten? Oder wie meinst Du das? 8|

Lastwechselt das im 1.Gang (der geht immerhin bis 100) ganz schön ist das wirklich so?


Wie lange fährst Du schon Motorrad? :grin: Warum fährst Du im 2.Gang durch die Stadt und durch Kreisverkehre, und nicht im 1.Gang?

Jeder - 100pro auch Du - schaltet nach wenigen Metern von 1. in den 2.Gang. Warum?

Sieh zu, daß Du gesund wirst, Manuel (Gute Besserung!) und dann fahr halt mal Deine Hausrunde immer knapp vorm roten Bereich. :grin: warum immer direkt so extrem?


Meine Motorräder gehen bis ca. 9000 Umax. - ich fahre bei ca. 6000U. Bis wieviel sollte ich also drehen, damit es Deiner Vorstellung entspricht? 7000, 8000, 8500.....?

2/3 ist Dir "zu früh" - wo wäre dann "ok"?
*Lille*

schredder66

Mo24-Hobbyist

Beiträge: 101

Registriert: 6. Oktober 2016

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Honda CBF 1000 (SC58), Cagiva Raptor 650 (M2), Suzuki GSX 600 F (AJ)

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 9. November 2017, 12:32

Du hängst Dich m. E. zu sehr an der (vorhandenen) Leistung und Drehwilligkeit eines Motors auf. Ich sehe es etwas anders, und einfacher: Man hat und kann, muss aber nicht.

Okay, eine Einschränkung muss ich (aus Erfahrung) machen: Der Motor ist (für mich) auch ein entscheidender Punkt. Nicht die Leistung / das Drehmoment, sondern die (prinzipbedingte) Fahrbarkeit.

Beispiele:

Meine vergaserbefeuerte Cagiva Raptor 650 mit Suzuki-V2 mag Drehzahlen und hat mit "Schub von unten raus" nichts am Hut. Ein Gangwechsel sollte, wenn es im nächsthöheren Gang flott weitergehen soll, nicht bei unter 4.000 U/min stattfinden. Höher drehen wäre kein Problem, der rote Bereich des DZM fängt erst bei 10.000 U/min an. Aber: Je höher die Drehzahl im kleine(re)n Gang, desto digitaler die Gasannahme / Fahrbarkeit. Ein kleine Unebenheit in der Fahrbahn, in der Kurve... scheisse. Ausserdem: Was bringt es, mit Höchstdrehzahl in die Kurve zu stechen, um am Kurvenausgang... ohne Vortrieb (weil keine weitere Drehzahlsteigerung möglich) zu verhungern? Dann lieber in den nächsthöheren Gängen auf die Kurve zufahren und vor der Kurve in einen spassigeren Gang runterschalten.

Meine CBF 1000 mit Einspritzung, Hubraum, Drehmoment und passender Übersetzung (aber auch fünf Zentnern Lebendgewicht) ist ein andere Kaliber und deutlich angenehmer zu fahren. Linie verkackt, verbremst, falscher Gang? Nicht schlimm. Wenn es nicht ganz blöd gelaufen ist, "falschen" Gang drin lassen, Kette auf Zug halten und am Kurvenausgang entweder runterschalten, oder einfach Gas geben. So schafft man es auch im dritten Gang durch (nicht allzu enge) Spitzkehren im Hunsrück. Innerorts, wenn absehbar eine konstante Geschwindigkeit gefahren werden kann, geht das locker im Fünften - ab 60 km/h auch im Sechsten. Am Ortsausgangsschild einfach am Gas drehen - und schon werden die allermeisten Verkehrsteilnehmer klein und kleiner im Rückspiegel.
Grüsse aus dem Westzipfel

Harry aka schredder66

Lille

Café & Pension

Beiträge: 30 137

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 9. November 2017, 12:37

Meine Motorräder gehen bis ca. 9000 Umax. - ich fahre bei ca. 6000U. Bis wieviel sollte ich also drehen, damit es Deiner Vorstellung entspricht? 7000, 8000, 8500.....?


Grübel.. fiel mir gerade so ein.. ich FAHRE bei 6000 U.. aber bis wieviel drehe ich denn dann.. weil ich ja dann schalte und wieder in meinem "Wohlfühldrehzahlbereich" landen möchte.

Keene Ahnung - hab die Augen auf der Straße, nicht auf dem Drehzahlmesser. :grin:
*Lille*

Fischi

Team MO24 - Technik

Beiträge: 18 298

Registriert: 9. April 2005

Wohnort: Hessen

Motorrad: SR500

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 9. November 2017, 12:37

Zu was brauchst du dann 120Ps und was max. Drehmoment? Etwa auf der Geraden schnell sein?

Ja, dazu braucht man die hohen Leistungen....und weil man besser Moppeds mit langem Schw...viel Leistung verkaufen kann als etwas, das es schon seit zig Jahren gibt.
Die Fahrphysik auf einer kurvigen Strecke wird so gut wie gar nicht von der Leistung beeinflußt, ob das jetzt ein 200PS Bolide ist oder ein 40PS Eintopf macht nur insofern einen Unterschied, dass der leichtere flotter die Kurven nehmen kann.

Also was das ausdrehen betrifft, mit meiner SR dreh ich schon sehr weit aus wenn ich einem modernen 120PS Mopped folgen will auf kurviger Strecke, in den Kurven selber bin ich dem Breitbereiften dann weit überlegen, sobald er beschleunigt bleib ich halt mehr oder weniger stehen obwohl ich weit ausdreh. Aber, der mit dem 120PS kann gar nicht weit ausdrehen weil die nächste Kurve schon wieder kommt oder die 100 erreicht sind und das hat erstmal rein gar nichts mit den Fähigkeiten des jeweiligen Fahrers zu tun. Davon abgesehen nimmt der Verschleiß überproportional zu je häufiger und weiter man ausdreht.
Das Leben ist kein Ponyhof, aber es lebt sich nicht schlecht wenn man in einem wohnt :rolleyes:

:mo24: Forumtreffen 2006 bis 2018 :route88:

hawkeye

Mo24-Inventar

Beiträge: 2 519

Registriert: 6. Februar 2009

Wohnort: Niedersachsen

Motorrad: Triumph Sprint ST 955i

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 9. November 2017, 12:39

Hallo,

das ist doch noch viel einfacher zu beantworten- Zumindst für mich. Ich habe keine Lust, den Motor hochzudrehen. Wenn der Motor auch bei niedrigen Drehzahlen Kraft haben soll, braucht er Hubraum. Also fahre ich 955ccm und 98 PS, ohne dass ich die volle Leistung vermutlich jemals abrufen muss. "Reichen" würden sicher auch 600ccm und 70 PS. Das hab ich ein halbes Jahr aus Vernunftsgründen ausprobiert- hat aber nicht so viel Spaß gemacht.

Grüße

Hawkeye
Mein Brötchengeber: Onlineshop für Moppedteile

Manuel

immer zügig defensiv

  • »Manuel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21 186

Registriert: 1. Juni 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: 17 - ? Yamaha Tracer 700, 16 - 17 Yamaha FZ1 Fazer, 13 - 16 Honda NTV 650, 07 - 09 Kawa GPZ 500

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 9. November 2017, 12:42

Wäre das ganz schön laut (Streckensperrungen!) es geht mir um Gänge ausdrehen bis erlaubte VMAX und dann hochschalten


Dann soll ich aus dem Stand im 1.Gang bis auf 100kmh hochbeschleunigen und dann 2-3-4-5-6 hochschalten? Oder wie meinst Du das? 8| 1- 2/3 - hochdrehen lassen bis 100 - 4 - 5 - 6

Lastwechselt das im 1.Gang (der geht immerhin bis 100) ganz schön ist das wirklich so?


Wie lange fährst Du schon Motorrad? :grin: Warum fährst Du im 2.Gang durch die Stadt und durch Kreisverkehre, und nicht im 1.Gang? weil mein erster Gang ziemlich kurz ist

Jeder - 100pro auch Du - schaltet nach wenigen Metern von 1. in den 2.Gang. Warum? weil ich da so einen Hebel für habe

Sieh zu, daß Du gesund wirst, Manuel (Gute Besserung!) und dann fahr halt mal Deine Hausrunde immer knapp vorm roten Bereich. :grin: warum immer direkt so extrem?


Meine Motorräder gehen bis ca. 9000 Umax. - ich fahre bei ca. 6000U. Bis wieviel sollte ich also drehen, damit es Deiner Vorstellung entspricht? 7000, 8000, 8500.....?

2/3 ist Dir "zu früh" - wo wäre dann "ok"? ok wäre zb kurz nach dem Dremomentmaximum. ZUM BEISPIEL.... also bei der Versys wahrscheinlich bei 8000 - 8500

hackstueck

Mo24-Inventar

Beiträge: 3 061

Registriert: 11. Mai 2012

Wohnort: Saarland

Motorrad: Suzuki V-Strom 1000

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 9. November 2017, 13:04

Mir schon klar was du sagen willst, nur warum wird dann vor Kurven nicht wieder runter geschaltet? Ist das verboten?
Nein, aber warum den Ersten oder zweiten nehmen, wenn es auch der Dritte tut?
-Der Verbrauch läge bei der Hausstrecke eher bei 7-8 Liter als bei 6 Liter. ich höre sonst immer dass Motorradfahren Spaß ist und da nicht aufs Geld geschaut wird. Also auch nicht auf den Verbrauch. Und wehe wenn doch.
Das heißt doch nicht, dass ich den Spritverbrauch mutwillig hoch treiben muss?
-Wäre das ganz schön laut (Streckensperrungen!) es geht mir um Gänge ausdrehen bis erlaubte VMAX und dann hochschalten
Auch das ist laut. Macht ich manchmal (im Zweiten), aber selten. Macht es so viel weniger Spaß, wenn man ab 80 den Dritten schon drin hat?
-Lastwechselt das im 1.Gang (der geht immerhin bis 100) ganz schön ist das wirklich so?
Ja. bei höheren Drehzahlen im ersten braucht man viel Fingerspitzengefühl. das vereint sich schlecht mit fahrspaßorientierter Fahrweise.
-Ich stehe nicht so auf ein Vorderrad in der Luft beim Aufreißen kauf dir ein Motorrad mit weniger Leistung, das zieht auch das VR nicht in die Luft.
Das Vorderrad kann man auch unten halten, wenn man sich auf den Tank legt. Aber im zweiten gehts fast genau so schnell und ganz sicher genau so spaßig vorwärts.
-Wozu hab ich Hubraum, wenn ich das daraus resultierende Drehmoment nicht nutze? Dann könnt ich auch ne 600er fahren, die gibt es zur genüge in der Leistungsklasse (98PS). und warum machst du das dann nicht mit der 600er? Gibt auch welche mit mehr PS als deine Diva.
Erstens hab ich mir die 1250er nicht deshalb gekauft, weil ich unbedingt so viel Hubraum wollte, aber das ist ne andere Sache.
Zweitens mag ich den Druck einfach. Warum eine 600er drehen, wenn ich das ganze zwei Gänge höher viel entspannter auch so haben kann? Außerdem gibt es auch Situationen, da hilft Runterschalten nichts (weil man schon den Ersten oder Zweiten hat). Steile, enge Passtraßen beim Beschleunigen aus Kehren mit viel Gepäck zum Beispiel. Und generell wird das fahren einfach entspannter, wenn immer genügend Leistung zur Verfügung steht, auch ohne dass man im Getriebe rühren muss.


1- 2/3 - hochdrehen lassen bis 100 - 4 - 5 - 6[/b]
100 im Dritten wären 5.000 Touren. Das ist weit weg vom roten Bereich bei 9.500 oder dem Begrenzer bei 10.000. Mach ich tatsächlich öfter. Gerne im Dritten aus dem Ort.

ok wäre zb kurz nach dem Dremomentmaximum. ZUM BEISPIEL.... also bei der Versys wahrscheinlich bei 8000 - 8500[/b]
Kurz nach dem Drehmomentmaximum? Beim Supersportler also erst bei Höchstleistung (das liegt ja oft nahe zusammen) und bei der Bandit schon vor 4000 Touren?
Suzuki V-Strom 1000 (2018 - ?)
Suzuki Bandit 1250 SA (2015 - 2018)
Yamaha XJ 600 S Diversion (2013 - 2015)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hackstueck« (9. November 2017, 13:07)


AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung