Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MOTORRAD online24. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Sandman

spielt gerne im Dreck

Beiträge: 5 384

Registriert: 20. August 2011

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Aprilia Dorsoduro & KTM exc 350F

  • Private Nachricht senden

41

Donnerstag, 24. August 2017, 08:51

Winddruck und die damit verbundene Lautstärke auf der AB sind stark vom Motorrad, der Kleidung und dem Helm abhängig. Mit einer unverkleideten Maschine geht das auch, die Sitzposition muss nur relativ aufrecht und etwas nach vorne geneigt sein. Die Beine/Füsse nach hinten statt nach vorne, also keine Position wie auf einem Chopper oder Cruiser. Die Sitzbank muss dazu möglichst flach und nicht mit diesen unmöglichen Sitzmulden versehen sein. Dann lässt sich das Becken nach vorne kippen und der Oberkörper lehnt sich automatisch gegen den Fahrtwind. Jetzt noch anliegende Kleidung und ein gut sitzender leiser Helm . . dann gehen auch mit 130km/h über längere Strecken. Kurzfristig (zum Überholen) sind auch noch höhere Geschw. problemlos machbar.

Leider hat man diese Vorausetzungen in der FS nicht immer, deshalb muss man mit den genannten Tipps das beste daraus machen. Viel Erfolg!
Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

Bobs

Mo24-Kultanhänger

Beiträge: 549

Registriert: 26. Juli 2012

Wohnort: Bayern

Motorrad: BMW S1000R

  • Private Nachricht senden

42

Donnerstag, 24. August 2017, 08:55

Hätte ich mich damals geweigert - da bekommt man ja Genickstarre von dem Sturm auf diesen Fahrschulnaked hobeln ... sehe den Sinn da auch nicht so ganz drinnen. Ich dachte das es gerade in Fahrschulen darum geht auch seine grenzen zu kennen und seine Fahrweise darauf hin anzupassen, da macht es keinen Sinn unter druck beliebig schnell fahren zu müssen. Ok ein Verkehrshindernis für LKWs sollte man nicht werden (naja da gibt es schon genug autofahrer die die LKWs in die Überholspur zwingen).


sehe ich anders. man sollte schon in der lage sein angstfrei eine gewisse geschwindigkeit zu fahren. und 130 ist wirklich nichts schlimmes, wenn man das nicht kann darf man m.m.n. auch nicht auf die autobahn.
und naked bike spielt hier auch keine rolle, ich fahr selbst naked und man kann damit auch 250 fahren.

ich sehe natürlich ein, dass das am anfang etwas respekt abverlangt, ich hatte damals auch erst probleme damit über 100 zu fahren, aber man gewöhnt sich sehr schnell daran. und das ist aufgabe der fahrschule dir das beizubringen, bevor du die fahrerlaubnis erhälst.

Littleelk

Mo24-Hobbyist

Beiträge: 58

Registriert: 7. Februar 2017

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki Z900

  • Private Nachricht senden

43

Donnerstag, 24. August 2017, 10:36

Meine erste Überlandfahrt in der Fahrschule durch die Eifel war erstmal "befremdlich". Vor der Geschwindigkeit hatte ich auch ziemlichen Respekt. Irgendwann meinte mein Fahrlehrer: "Hier ist 100 erlaubt, jetzt darfst du die auch mal fahren. Das kann die Maschine". Wenn ich bei Touren diese Stelle passiere, muss ich schon ziemlich grinsen. Die Geschwindigkeit macht mir nichts mehr aus.
Auch die Autobahnfahrt war mir zunächst ein Graus. Mein Fahrlehrer hat mich im Aachener Kreuz mindestens 8 x auf- und abfahren lassen, war ihm wohl ziemlich wichtig. 120 war das Schnellste, was ich da gefahren bin. Hatte dann natürlich den Prüfer erwischt, der seine Prüflinge gerne auf die Bahn schickt. Jep - ich war dabei. Aber nur einmal rauf und die nächste Abfahrt wieder runter, dazwischen war eh nur 100 erlaubt. Wollte wohl auch nur sehen, ob ich das gefahrlos hinbekomme. Ich denke, wenn da 130 erlaubt gewesen und ich nur 120 gefahren wäre, hätte ich den Führerschein trotzdem bekommen. Die wollen ja sehen, ob man sicher auf dem Motorrad ist und die Situationen richtig einschätzen kann.

Die endgültige Sicherheit bekommt man mit zunehmender Fahrpraxis. Die Basis legt die Fahrschule, danach muss man üben, üben und üben.

Meine Übungsbilanz: Führerschein am 24.04.17 - Kilometer bis jetzt 6.000 :rolleyes:

bikerfranz

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 464

Registriert: 14. Juni 2016

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki 750 Zephyr--CB1300 X4 in arbeit

  • Private Nachricht senden

44

Donnerstag, 24. August 2017, 11:29

Moin Nachbarrin

Mein Fahrlehrer sagt das der Prüfer einmal sehen möchte,
das ich die 130 schaffe und das schnelle fahren mir keine Probleme bereitet
Ja , so ist das.Der Prüfer will sehen das es mit der Geschwindigkeit klappt, warum auch immer. Richtgeschwindigkeit sollte man schon einhalten, jedenfals FS mäßig. Wenn du magst, könnte ich mit dir ein wenig üben ( so als Sozia ), damit du dich an der Geschwindigkeit gewöhnst :grin: . Nur keine Angst, ich bin schon älteres semester und eigendlich mehr ruhig unterwegs, immer so um die 100-130, selten mal 160 und mehr.Mit Sozia fahre ich eh noch ruhiger als normal :thumbsup:
So gleich ist Opi on Tour bis Sonntag

Buckbeak

Team MO24 - Touren und Reisen

Beiträge: 6 911

Registriert: 15. August 2007

Wohnort: sonstiges

Motorrad: R1200R

  • Private Nachricht senden

45

Donnerstag, 24. August 2017, 13:14

Kein guter Tipp mit dem Soziaangebot.
Bist Du mal als Sozius gefahren, Bikerfranz?
Ganz anderes Gefühl als allein. Das könnte sogar beängstigender werden als alleine zu fahren.
Ich bin immer noch der Überzeugung, dass das mit der Geschwindigkeit von alleine kommt. Manches ist einfach gewöhnungsbedürftig. Einfach noch ein paar schöne Fahrten bei gutem Wetter machen - dann läuft das bestimmt. :)
Und zur Beruhigung: Niemand fällt durch die Prüfung, wenn man nur auf der Autobahn verhalten gefahren ist - vorausgesetzt, der Rest klappt souverän. Letztendlich ist geradeaus Schnellfahren auch nicht schwierig - da frage ich mich oft, was die Kerle damit immer haben... :grin:

liebe Grüße
Buckbeak

bratwurst

Team MO24 ¯\_(ツ)_/¯

Beiträge: 7 929

Registriert: 10. November 2012

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Honda CB 500

  • Private Nachricht senden

46

Donnerstag, 24. August 2017, 13:28

War gestern auf der Autobahn, klappte alles gut, nur an der Geschwindigkeit muss ich noch ein wenig geilen, ab 100 ging mir der arsch

:thumbup: Geht doch schon in die richtige Richtung. Beim nächsten Mal geht Dir bei 115-120 die Düse und beim Übernächsten Mal biste im grünen Bereich. :) War bei mir auch nicht anders.

Je besser man sich darauf einstellen kann, was kommt, umso leichter wird's.

Gruß,
Thomas

47

Donnerstag, 24. August 2017, 14:46

Hmmm - ist es heute wirklich erforderlich mit 130 oder mehr über die Bahn zu düsen für die Fahrschule ? Ich sehe durchaus mal Fahrschulen auf der Bahn - die fahren aber meist nicht mehr als 100 oder tuckern dem LKW hinterher.
Als ich meinen Motorradführerschein gemacht habe: Erste Autobahnfahrt; durfte ich die ersten 20km sachte vor mich hin eiern. Ich hatte ca. 80/85km/h drauf. Danach war Schluß und der Fahrlehrer gab über Funk durch jetzt mal schneller zu fahren. Schließlich seien wir auf der Autobahn und nicht auf der Landstraße ^^
Ich tastete mich also immer näher an die 120km/h bis ich diese konstant fuhr.
Mein Fahrlehrer war streng, aber sehr fair und das war auch gut so....sonst wäre ich vermutlich alle AB Fahrten mit 80 gefahren.

Manuel

immer zügig defensiv

Beiträge: 21 182

Registriert: 1. Juni 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: 17 - ? Yamaha Tracer 700, 16 - 17 Yamaha FZ1 Fazer, 13 - 16 Honda NTV 650, 07 - 09 Kawa GPZ 500

  • Private Nachricht senden

48

Donnerstag, 24. August 2017, 16:44

und zum Thema langsam fahren auf der Landstraße: irgendwo in den Tiefen der stvo steht drin, dass man andere nicht über Gebühr behindern soll.

Zitat

(2) Ohne triftigen Grund dürfen Kraftfahrzeuge nicht so langsam fahren, dass sie den Verkehrsfluss behindern.


http://www.fahrtipps.de/stvo/stvo_3.php

Martin1990

Mo24-Kultanhänger

Beiträge: 723

Registriert: 16. August 2017

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Suzuki SV650x '18

  • Private Nachricht senden

49

Donnerstag, 24. August 2017, 16:50

Hey,

da ich gerade erst mein neues Kärtchen habe mal einige Anmerkungen von mir.

Du könntest deinen Fahrlehrer fragen ob du eine verkleidete Maschine fahren darfst (falls du naked fährst) die meisten Fahrschulen haben einen etwas größeren Fuhrpark oder leihen sich sogar mal Motorräder. Ich gebe das nur als Tipp weil sich 130 auf der BAB mit einer verkleideten sehr viel angenehmer anfühlen. Ich bin fast nur halbschale gefahren und ich hatte keine Probleme beim überholen auf 150 km/h zu gehen, einmal mit einem Naked bike was sogar mehr power hatte und ab 120km/h hab ich mich unwohl gefühlt. Da gibt es also definitiv unterschiede!

Wenn du erst zweimal auf der BAB warst, finde ich es ehrlich gesagt etwas daneben vom Fahrlehrer von dir irgendein Tempo zu verlangen, solange du den Verkehr nicht beeinflusst (weniger als 90 würd ich sagen) machst du alles richtig. Ob du in der Prüfung 130 fahren musst liegt denke ich mal am Prüfer. In meiner Prüfung war ich ca. 10 Minuten auf der BAB, 8 Minuten davon in einer Baustelle (60 km/h) und davor war 80. Wenn also 130 Pflicht wäre, hätte er mich noch weiterfahren lassen. Dann zu dem Wetter...bei meiner ersten BAB Stunde war hier in NRW ein halber Weltuntergang, sehr nasse Fahrban, im Hintergrund gingen die Blitze runter. Der Fahrlehrer hat mich gefragt ob ich abrechen will, aber ich sagte ich fahr bei jedem Wetter. Also weiter, hier aber nie mehr als 80. Ich glaube in so einer Situation 130 km/h zu fahren kann dir sogar den Lappen kosten in der Prüfung. Sprichwort angepasste Geschwindigkeit, ich hatte aber auch eine sehr geringe Sichtweite, weiß nicht wie das bei dir war.

Das wird besser! Versuche evtl. eine halbschale und sprich den Fahrlehrer drauf an, der macht evtl. Landstraßen Stunden mit dir wo du regelmäßig an die 100 gehen musst, hat mir auch geholfen die Angst in Respekt umzuwandeln.

Und wenn alles nicht hilft bieten manche Fahrschulen auch Fahrstunden mit studierten (und ausgebildeten) Psychologen an für Menschen die Unfälle miterlebt haben, Angst vor bestimmten Situationen haben und Traumata überwinden müssen.
Die können dir da vielleicht behilflich sein vor allem weil du sagtest, dass die BAB dich auch im Auto fertig macht.

Manuel

immer zügig defensiv

Beiträge: 21 182

Registriert: 1. Juni 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: 17 - ? Yamaha Tracer 700, 16 - 17 Yamaha FZ1 Fazer, 13 - 16 Honda NTV 650, 07 - 09 Kawa GPZ 500

  • Private Nachricht senden

50

Donnerstag, 24. August 2017, 21:26

okay, stimmt, Verkleidung ist nen Argument. Ich hab mal paar Nakeds probefahren und die natürlich auch über die Autobahn gescheucht... bei 120 ging es, 150 grade so, bei 180 war Orkan angesagt...

51

Freitag, 25. August 2017, 11:33

und zum Thema langsam fahren auf der Landstraße: irgendwo in den Tiefen der stvo steht drin, dass man andere nicht über Gebühr behindern soll.

Zitat

(2) Ohne triftigen Grund dürfen Kraftfahrzeuge nicht so langsam fahren, dass sie den Verkehrsfluss behindern.


http://www.fahrtipps.de/stvo/stvo_3.php
Bei Fahrschülern ist das zunächst was anderes ;)
Sie lernen ja noch !!
Nur wenn man später mit 50 durch die Landschaft eiert wo eigentlich 100 ist, ist das schon eine erhebliche Behinderung. Es sei denn, das Fahrzeug kann Bauartbedingt nicht schneller (wie bei diversen Oldtimern).

Jeder Fahrprüfer ist anders, der eine ist etwas strenger und will Resultate sehen und der andere ist lockerer. Klar darf ein Fahrprüfer verlangen, dass man auf Autobahn die angegebene Richtgeschwindigkeit fährt. Da interessiert es den Prüfer nicht, ob Naked oder Vollverkleidung ;)
Es gab auch Fälle, wo Prüflinge durchgefallen sind, weil sie kontinuierlich 75km/h auf der Autobahn fuhren und somit ein Hindernis darstellten.

Anders sieht es bei starkem Regen aus, da muss die Geschwindigkeit angepasst werden.

Lille

Café & Pension

Beiträge: 30 137

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

52

Freitag, 25. August 2017, 11:44

Nur wenn man später mit 50 durch die Landschaft eiert wo eigentlich 100 ist, ist das schon eine erhebliche Behinderung.


Schwieirges Thema - was ist "zu langsam", was ist angemessen? Wären 60kmh auf der Landstraße angemessen? Oder 70 ? Welche Landstraße hab ich dabei vor Augen, an welche denkst Du? Wann ist man zu langsam und wann angepasst?

Nur weil 100kmh erlaubt sind, muss man ja nicht 100kmh ausfahren - heißt schließlich Limit und nicht Richtgeschwindigkeit. :rolleyes:

Ich denke, solange sich hinter einem noch keine Schlange bildet, passt es noch. :grin:


Auf der Autobahn würde ich übrigens aus persönlichem Selbstschutz immer "etwas über 100kmh" mindestens anpeilen - sonst sind die LKWs schneller und hängen einem am Pelz.

Wenn ich nicht drauf angewiesen bin, irgendwo zügig hin zu müssen, pendle ich mich auf der AB auch max. auf 120-130kmh ein, und rolle so vor mich hin. Zum Überholen kurz etwas schneller, dann wieder einrollen. Damit schwimmt man eigentlich gut mit (und spätestens ab der Landesgrenze ist das Thema ja eh durch).
*Lille*

53

Freitag, 25. August 2017, 12:44

Nur wenn man später mit 50 durch die Landschaft eiert wo eigentlich 100 ist, ist das schon eine erhebliche Behinderung.


Schwieirges Thema - was ist "zu langsam", was ist angemessen? Wären 60kmh auf der Landstraße angemessen?
Auf jeden Fall ist es es schwieriges Thema.
Nur ist es für viele nervig, wenn vor ihnen ein Auto mit 50 tukkert wo eigentlich 100 erlaubt sind - und eine ellenlange Schlange hinter sich her zieht :huh:
Überholen aufgrund Gegenverkehr nicht immer möglich oder verleitet einige zu gefährlichen Überholmanöver.

Lille

Café & Pension

Beiträge: 30 137

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

54

Freitag, 25. August 2017, 12:54

Deswegen schrub ich ja: "Solange sich keine Schlange hinter einem bildet..." :grin:
*Lille*

55

Freitag, 25. August 2017, 12:55

Deswegen schrub ich ja: "Solange sich keine Schlange hinter einem bildet..." :grin:
:grin:

Manuel

immer zügig defensiv

Beiträge: 21 182

Registriert: 1. Juni 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: 17 - ? Yamaha Tracer 700, 16 - 17 Yamaha FZ1 Fazer, 13 - 16 Honda NTV 650, 07 - 09 Kawa GPZ 500

  • Private Nachricht senden

56

Freitag, 25. August 2017, 14:42

Fakt ist aber...zwingen kann dich niemand dazu,schneller zu fahren als dir Wohl ist. Solange du keine Verkehrsbehinderung bist, und dich die Trekker überholen


Ich bezog mich mit meinem StVo Beitrag auf diese Aussage.

Lille

Café & Pension

Beiträge: 30 137

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

57

Freitag, 25. August 2017, 14:52

Zitat

zwingen kann dich niemand dazu,schneller zu fahren als dir Wohl ist.


Wie willst Du jemanden zwingen, schneller zu fahren, als derjenige sich (zu)traut? Wie willst Du das überhaupt bewerten?

Jemandem, der schneller fährt, als er sich wohl fühlt, dem spreche ich Befähigung ab, ein Fahrzeug sicher zu bewegen.
*Lille*

mario_b

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 707

Registriert: 4. Februar 2011

Wohnort: Berlin

Motorrad: Honda Crosstourer

  • Private Nachricht senden

58

Freitag, 25. August 2017, 15:06


Ich denke, solange sich hinter einem noch keine Schlange bildet, passt es noch. :grin:

Sollt es nicht eh so sein: bildet sich hinter einem langsamen Fahrzeug eine Schlange so ist der Schlange das überholen zu ermöglichen. Mach ich wenn ich mit dem Trailer unterwegs bin auch, im ort mal kurz an die Bushaltestelle ran die Schlange vorbei ziehen lassen. Kostet mich hintenraus lächerliche Minuten auf der Strecke und schont des anderen Nerven. Aber okay, ich gestehen, ich scheine da zu einer Minderheit zu gehören.

Zitat


Auf der Autobahn würde ich übrigens aus persönlichem Selbstschutz immer "etwas über 100kmh" mindestens anpeilen - sonst sind die LKWs schneller und hängen einem am Pelz.

Stimmt und ich finde es auch nicht Okay wenn Satellzüge ausscheren müssen um ein Auto zu überholen, der dann nicht mal konstant sein Tempo hält und damit die Überholerei vom Sattelzug extrem in die Länge zieht. Erlebe ich leider auf fast jeder Fahrt von Berlin nach Heilbronn oder auf dem Rückweg. Da wäre ich wirklich mal für eine Mindestgeschwindigkeit von sagen wir 90 oder 100 auf Autobahnen.
Berichte über meine Motorradtouren und die News meiner Tourplanung findest Du in meinem Blog maja-on-tour.de
Jetzt auch auf Facebook

Bobs

Mo24-Kultanhänger

Beiträge: 549

Registriert: 26. Juli 2012

Wohnort: Bayern

Motorrad: BMW S1000R

  • Private Nachricht senden

59

Freitag, 25. August 2017, 16:45

Zitat

zwingen kann dich niemand dazu,schneller zu fahren als dir Wohl ist.


Wie willst Du jemanden zwingen, schneller zu fahren, als derjenige sich (zu)traut? Wie willst Du das überhaupt bewerten?

Jemandem, der schneller fährt, als er sich wohl fühlt, dem spreche ich Befähigung ab, ein Fahrzeug sicher zu bewegen.


jo richtig, aber ich spreche genauso jemandem, der nicht problemlos und angstfrei eine gewisse mindestgeschwindigkeit fahren kann die befähigung ab, dort zu fahren wo genau das gefordert wäre (autobahn). dafür gibt es ja die "richtgeschwindigkeit" (130).
man sieht es leider allzu oft: jemand tuckelt mit 90-100 km auf der rechten spur (völlig ok wenn er das gerade so machen möchte), zieht dann zum LKW-überholen nach links (auch noch völlig ok), und bleibt dann auf seiner geschwindigkeit (!) statt einfach mal zum überholen das gas kurz durchzutreten und flott am LKW vorbeizufahren. wenn man dann später denjenigen überholt ist es meist ne alte oma oder opa, denen man schon ansieht dass sie völlig überfordert sind.

Beiträge: 297

Registriert: 15. Januar 2016

Wohnort: Bayern

Motorrad: F800GS CRF250 TE510

  • Private Nachricht senden

60

Freitag, 25. August 2017, 17:12

also es gibt weiss Gott genug Schnarcher die meiner 74 jähren Mutter mit Ihrem alten Benz auf der Strasse im Weg sind, sochen Verkehrshindernissen rate ich dringend die Öffentlichen zu benutzen und das eigene Gefährt zu verkaufen bevor die noch Unschuldige auf dem Gewissen haben.
Bremse erst wenn Du Gott siehst. RC. :angel:

Ähnliche Themen

AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung