Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

[Antrieb] Kettenschmiere

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MOTORRAD online24. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

STan.X

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 661

Registriert: 29. September 2008

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: R 1200 RT LC, CBR 600 RR, KLX 125

  • Private Nachricht senden

21

Montag, 28. November 2016, 08:33

Nach Herstellerangaben dürfen Ketten nicht mit Bremsenreiniger gesäubert werden, weil die Kunststoffringe aufquellen können. Es gibt Kettenreiniger, der den Kunststoff nicht angreifen soll. Nachdem ich jedoch vor Jahrenden mal zur falschen Sprühdose gegriffen habe und keine aufquellenden X-Ringe festgestellt habe, nehme ich einfach Bremsenreiniger.
CN 07-355-3512
ora et motora

Manuel

immer zügig defensiv

Beiträge: 20 336

Registriert: 1. Juni 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: 17 - ? Yamaha Tracer 700, 16 - 17 Yamaha FZ1 Fazer, 13 - 16 Honda NTV 650, 07 - 09 Kawa GPZ 500

  • Private Nachricht senden

22

Montag, 28. November 2016, 08:42

Ich denke auch, dass doch Kettenreiniger das bessere wäre? Auch für die Ritzelkammer vorne?
Beim Scotti braucht man ja da zum Glück relativ wenig.

Beim Louis kostet die 750 ml Dose Kettenreiniger 7 €, was einen Literpreis von 9,32 €
Bremsenreiniger kostet der Liter 3,30... oh, das ist dann doch ein Drittel davon.

Was soll ich nun nehmen für meinen Ritzelkasten am Scotti wenn ich das Ding nach 25tkm mal sauber mache?

STan.X

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 661

Registriert: 29. September 2008

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: R 1200 RT LC, CBR 600 RR, KLX 125

  • Private Nachricht senden

23

Montag, 28. November 2016, 09:13

Viel Spaß bei der Entscheidung. :grin:
CN 07-355-3512
ora et motora

Lille

Café & Pension

Beiträge: 29 653

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

24

Montag, 28. November 2016, 11:18

Ich nehme Petroleum (Baumarkt, bei den Lösungsmitteln) :rolleyes: Davon ein Schluck in ein Glas, unter die Kette halten, Boden mit Küchenkrepp abdecken und dann mit einem Pinsel abpinseln. Achja - Einweghandschuhe ("Aidshandschuhe" - keine Foliernhandschuhe von der Tanke) machen auch Sinn. ;)
*Lille*

Coyote

Langstreckencoyote

Beiträge: 11 440

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Bayern

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

25

Montag, 28. November 2016, 11:31

@Manuel: falls du den Kasten eh abnimmst: irgendeinen Fettlöser, den du grad zur Verfügung hast.
WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

kawacs

Mo24-Hobbyist

Beiträge: 147

Registriert: 30. Dezember 2013

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: Honda Africa Twin DCT

  • Private Nachricht senden

26

Montag, 28. November 2016, 11:35

Was so ein Video alles anrichten kann.....
Jedenfalls drücke ich feste die Daumen, dass all die chemischen Helferlein nicht mehr Schaden anrichten, als sie Nutzen bringen.

bikerfranz

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 120

Registriert: 14. Juni 2016

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: jetzt Kawasaki 750 Zephyr---Ducati 750 SS

  • Private Nachricht senden

27

Montag, 28. November 2016, 11:40

Moins

Lille hat recht-Petrolium ist super gut,- Diesel geht aber auch, Bremsenreiniger geht auch, das macht aber die O/X ringe zu trocken und somit können die Porös werden,- also vorsicht mit Bremsenreiniger

Beiträge: 340

Registriert: 12. Oktober 2016

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: MT09

  • Private Nachricht senden

28

Montag, 28. November 2016, 14:58

Kerosin/Petroleum ist das beste Mittel zum Kette reinigen. Das sagen sogar viele Hersteller in ihren Leitfäden.
Man kann auch WD40 nehmen, dessen Hauptbestandteil ist nämlich Kerosin - aber Is halt teuer.

Bremsenreiniger ist ein NoGo! Der greift massiv die O-Ringe an.

bratwurst

Team MO24 ¯\_(ツ)_/¯

Beiträge: 7 715

Registriert: 10. November 2012

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Honda CB 500

  • Private Nachricht senden

29

Montag, 28. November 2016, 15:17

ült Petroleum - und WD 40 besteht zu 80% daraus- nicht die Kettenzwischenräume so aus, dass die Schmierung (und nebenbei auch) die Kette dem sicheren Tod ins Auge schaut???

Nein, das macht nur Bremsenreiniger.

Gruß,
Thomas

Coyote

Langstreckencoyote

Beiträge: 11 440

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Bayern

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

30

Montag, 28. November 2016, 15:39

Wenn die O-Ringe so undicht sind, dass das Petroleum da reinkommt, wäscht es natürlich auch da alles raus... ganz offen: ich sprühe etwas Kettenreiniger auf ein Tuch, wische damit die Kette außen ab und fertig. Da brauche ich mir auch keine Sorgen um irgendwelche O-Ringe machen. Worum gehts denn vor allem? Darum, dass die Glieder außen nicht mit Dreck aneinander reiben. Ketteninnenreinigung wäre mir zu viel der Liebesmüh.
WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

Beiträge: 340

Registriert: 12. Oktober 2016

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: MT09

  • Private Nachricht senden

31

Montag, 28. November 2016, 17:55

Wenn die O-Ringe so undicht sind, dass das Petroleum da reinkommt, wäscht es natürlich auch da alles raus... ganz offen: ich sprühe etwas Kettenreiniger auf ein Tuch, wische damit die Kette außen ab und fertig. Da brauche ich mir auch keine Sorgen um irgendwelche O-Ringe machen. Worum gehts denn vor allem? Darum, dass die Glieder außen nicht mit Dreck aneinander reiben. Ketteninnenreinigung wäre mir zu viel der Liebesmüh.


Genau. Die Schmierung in den O-Ringen sollte unangetastet bleiben, und das bleibt sie auch, solange die O-Ringe intakt sind, bzw. solange kein Reinigungsmittel verwendet wird, was die O-Ringe angreift.
MIt WD40/Kerosin/Petroleum richtig säubern entfernt den Dreck ordentlich und schonend von der Kette bis zu den O-ringen. Dann schmiert man wieder nach mit einem geeigneten Mittel, welches ausreichende kriecheigenschaften um in alle Ritzen bis zu den O-Ringen zu kommen und die Kette wieder sauber zu schmieren.

Coyote

Langstreckencoyote

Beiträge: 11 440

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Bayern

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

32

Montag, 28. November 2016, 18:17

Und dann poliert und wienert man... und die Kette längt sich trotzdem. :)
WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

bikerfranz

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 120

Registriert: 14. Juni 2016

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: jetzt Kawasaki 750 Zephyr---Ducati 750 SS

  • Private Nachricht senden

33

Montag, 28. November 2016, 19:52

ein wenig

:grin: X(

Lille

Café & Pension

Beiträge: 29 653

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

34

Montag, 28. November 2016, 20:41

Die Methode mit Pinsel und Glas bezig sich vor allem auf's Ritzel - wenn man denn mal die Abdeckung runtermacht.

Die Kette selber mache ich normalerweise auch nur mit Küchenkrepp und etwas Petroleum, dann drüberwischen.


Weiß eigentlich jemand, was es damit auf sich hatte, daß früher Ketten wohl demontiert und in Petroleum ausgekocht wurden? 8| Hab ich mal gehört...
*Lille*

Sandman

spielt gerne im Dreck

Beiträge: 5 162

Registriert: 20. August 2011

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Aprilia Dorsoduro & KTM exc 350F

  • Private Nachricht senden

35

Montag, 28. November 2016, 20:50

Weiß eigentlich jemand, was es damit auf sich hatte, daß früher Ketten wohl demontiert und in Petroleum ausgekocht wurden?


Sooo lange ist das nun auch wieder nicht her . . . habe meine ersten Offroadketten (ohne jede Ringe) auch regelmäßig ausgekocht und dann wieder neu gefettet . . OK sind doch schon bald 20 Jahre. :whistling:
Da gab es sogar spezielles Fett in einer flachen Blechdose, einfach auf den Herd stellen, Kette rein und auf kleiner Flamme ausköcheln lassen. :rolleyes:
Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

STan.X

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 661

Registriert: 29. September 2008

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: R 1200 RT LC, CBR 600 RR, KLX 125

  • Private Nachricht senden

36

Montag, 28. November 2016, 20:55

Wir haben die Ketten früher in warmen Motoröl gebadet, das auskochen zu nennen wäre übertrieben. Damals gab es kein richtiges Kettenöl- oder -fett. Ausgebrannt haben wir die komplette Auspuffanlagen unserer Zweitakter.
Das ist heute zum Glück nicht mehr erforderlich, war eine ziemliche Schweinerei.
CN 07-355-3512
ora et motora

Lille

Café & Pension

Beiträge: 29 653

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

37

Montag, 28. November 2016, 21:02

Hatten die alten Ketten dann noch keine O- oder X-Ringe?
*Lille*

Beiträge: 340

Registriert: 12. Oktober 2016

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: MT09

  • Private Nachricht senden

38

Montag, 28. November 2016, 21:04

Hatten die alten Ketten dann noch keine O- oder X-Ringe?

Nö, hatten die tatsächlich nicht. Zwischenzeitlich sind eigentlich alle mir bekannten (!) Ketten welche mit Dichtringen, aber früher waren die Ketten ohne.

STan.X

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 661

Registriert: 29. September 2008

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: R 1200 RT LC, CBR 600 RR, KLX 125

  • Private Nachricht senden

39

Montag, 28. November 2016, 21:21

Fahrradketten könnten heute noch ohne O-, X-, oder Z- Dichtringe verwendet werden. Genau kann ich das nicht sagen, isch abe keine Fahrrad.
CN 07-355-3512
ora et motora

Sandman

spielt gerne im Dreck

Beiträge: 5 162

Registriert: 20. August 2011

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Aprilia Dorsoduro & KTM exc 350F

  • Private Nachricht senden

40

Montag, 28. November 2016, 21:25

aber früher waren die Ketten ohne.


. . . und gibt es heute noch für MX, die sind sehr leicht zu drehen, haben weniger Reibung und kosten auch deutlich weniger als die O bzw. X Ring Ketten.
Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung