Motorradhelme Alpinestars Shop Offroadforen Community Bogotto Motorradbekleidung Black Cafe London Motorradbekleidung Dainese Motorradbekleidung Arlen Ness Motorradbekleidung Revit Motorradbekleidung Berik Motorradbekleidung
John Doe Motorradbekleidung Klim Motorradbekleidung Nexx Helme Macna Motorradbekleidung Segura Motorradbekleidung Spidi Motorradbekleidung Scorpion Motorradhelme Shark Motorradhelme Suomy Motorradhelme Sidi Motorradstiefel X-Lite Motorradhelme XPD Motorradstiefel Rokker Motorradbekleidung LS2 Motorradhelme

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MOTORRAD online24. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

DerohneLaufwerk

Mo24-Probefahrer

  • »DerohneLaufwerk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 44

Registriert: 29. Januar 2013

Wohnort: Rheinland-Pfalz

Motorrad: Z440

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 26. Februar 2017, 23:58

Bremse hat keinen spürbaren Druckpunkt

Hallihallo!

Ich habe eine KZ440H von Kawasaki, mein Vater eine ca. ein Jahr ältere Z440 LTD Belt Drive. (Praktisch; Beide können sich an Ersatzmotoren/Teilen bedienen)

Nun zum Thema
Beide Bremszangen wurden vor etwa 2 Jahren demontiert, gereinigt, mit neuen Dichtungen und neuer Flüssigkeit versehen und auch haben beide Flex-Schläuche bekommen. Bei beiden dasselbe prozedere.
Handpumpen unterscheiden sich zwar, für laien aber nicht sichtbar. Kreuztest nicht möglich, da mein Vater sich weigert. (Möpp vom verstorbenen Bruder, fährt, nix unnützes unternehmen!)

Seine Vorderbremse BEISST direkt nach etwa 1 cm am Hebelende(Blockierendes Rad "relativ einfach möglich"), schluss mit ziehen ist nach etwa 6 cm mit vollster kraftanstrengung. Bremswirkung für die scheinbar unterdimensionierte Bremse der Z440 ENORM!

Meine Beisst in keinster Weise. Druckpunkt ist kaum spürbar, man merkt zwar dass sie greift, aber das wars auch. Erst ab ca 6cm merkt man einen "Druckpunkt" und ziehen kann man sie mit nichtmal voller Kraft vergleichsweise zu oben bis an den Lenker.
Klar, wir haben unterschiedliche Pumpen und auch Hebel, aber zum veranschaulichen reicht das ja.

Könnt ihr mir sagen was an meiner Bremse so schief läuft?
Beide frische Flüssigkeit, beide relativ frisch neue Flexschläuche, beide vor ca 2 Jahren die Bremszange auf vordermann gebracht.
Vor dem Flexschlauch war jedoch meine Bremsleistung auch schon fürn Ar***. ?(

Einen Sozius mitnehmen!? - Mindestens das doppelte an Bremsweg einberechnen!!. Wir hatten man eine kleinere Ausfuhr mit meiner Maschine, ich hinten drauf als Sozius, Baustellenampel - Innerorts mit 50Kmh- er voll in die Eisen-, seit 40 Jahren Möppfahrer, es hatte nicht mehr gereicht vor dem Astra zum stehen zu kommen und er musste auf die Gegenfahrbahn ausweichen. Sein Kommentar zu mir hinten drauf; "Das ist ja bullshit! Ich hab voll angezogen und es kam einfach nix mehr!" :cursing:

Könnt Ihr mir helfen? Ich dachte schon an Bremszangen und Pumpen von diversen anderen größeren Modellen, aber wenn, ist das TÜV-konform? Hättet ihr diverse Modelle zu nennen die passen von den Zangen her?


Ich danke schonmal! :S
(Hatte für ca. 3 Wochen eine andere gebrauchte Handpumpe drauf- selbe wie mein Vater hat- selbes Ergebnis :( )

Ich hoffe mir kann einer helfen... :wacko:

Grüße
Matthias


EDIT:
Haben beiden Moppeds am Jahresende neue Flüssigkeiten gegönnt. Auch Bremsflüssigkeit.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DerohneLaufwerk« (27. Februar 2017, 00:05)


MopedRaser

Mo24-Hobbyist

Beiträge: 87

Registriert: 2. Januar 2014

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: XS 400, Ducati Hypermotard

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 27. Februar 2017, 00:23

Der Beschreibung nach klingt das nach Luft im Bremssystem.
Sind die Bremsleitungen alle so verlegt, dass die Luft immer nach oben steigen kann?
Wenn irgendwo ein Bogen oder Knick ist, reicht das, um die Bremse nicht richtig entlüften zu können.
Oft "versteckt" sich auch Luft im Bremssattel- da hilft oft Klopfen mit dem Gummihammer oder mal in versch Positionen halten (ausbauen).
Ansonsten (natürlich nicht so wie beschrieben) wäre es bestimmt auch interessant zu wissen ob eure beiden Pumpen unterschiedliche Kolbendurchmesser haben. (steht bestimmt irgendwo versteckt- zB 5/8 oder 14)
Gruß Simon
Xs 400 Cafe Racer
Bremsen ist eine sinnlose Umwandlung von Bewegung in Hitze.

DerohneLaufwerk

Mo24-Probefahrer

  • »DerohneLaufwerk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 44

Registriert: 29. Januar 2013

Wohnort: Rheinland-Pfalz

Motorrad: Z440

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 27. Februar 2017, 00:37

Der Beschreibung nach klingt das nach Luft im Bremssystem.
Sind die Bremsleitungen alle so verlegt, dass die Luft immer nach oben steigen kann?
Wenn irgendwo ein Bogen oder Knick ist, reicht das, um die Bremse nicht richtig entlüften zu können.
Oft "versteckt" sich auch Luft im Bremssattel- da hilft oft Klopfen mit dem Gummihammer oder mal in versch Positionen halten (ausbauen).
Ansonsten (natürlich nicht so wie beschrieben) wäre es bestimmt auch interessant zu wissen ob eure beiden Pumpen unterschiedliche Kolbendurchmesser haben. (steht bestimmt irgendwo versteckt- zB 5/8 oder 14)
Gruß Simon
Hey Simon!
Den Gedanken hatte ich auch schon, aber selbst bei ungelogen zwei Stunden " Pumpen-nachfüllen,pumpen nachfüllen,pumpen, nachfüllen....) birgt keine Sicherheit... selbst mit Klopfen mit Hammer nicht...
:S :S

henne

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 572

Registriert: 20. August 2009

Wohnort: Hamburg

Motorrad: CBR 1100 XX, XL 250 S

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 27. Februar 2017, 06:55

Hey, ich hab was ähnliches in meiner XX. Wie wärs mit ner neuen Bremspumpe? Gibt doch sicherlich nen Repsatz dafür....

Achja, neue Dichtringe beim Leitungsanschluss verwendet?
Der Norden fängt da an, wo die Leute aufhören zu

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »henne« (27. Februar 2017, 07:10)


Fischi

Team MO24 - Technik

Beiträge: 18 325

Registriert: 9. April 2005

Wohnort: Hessen

Motorrad: R1150GS, SR500

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 27. Februar 2017, 07:09

Eine Bremse ohne Druckpunkt baut keinen Druck auf....klingt jetzt sehr lapidar und ist es eigentlich auch. Wenn die Zylinder den Druck halten (kein Leck) und die Schläuche sich nicht wie Ballons aufpumpen (also halbwegs neu sind) bleibt zum Druckaufbau nur noch die Bremspumpe übrig.
Dafür gibt es Reparatursätze oder man tauscht sie komplett.
Das Leben ist kein Ponyhof, aber es lebt sich nicht schlecht wenn man in einem wohnt :rolleyes:

:mo24: Forumtreffen 2006 bis 2018 :route88:

Lille

Café & Pension

Beiträge: 29 633

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 27. Februar 2017, 08:37

Bei der Versys ist es schon werksseitig ein Drama, daß wohl die meisten keinen ordentlichen Druckpunkt haben. Da hilft dann auch stundenlanges Entlüften nichts.

Ich hab bei meiner mittlerweile einen recht guten Druckpunkt hingebracht, indem ich die Entlüftungsventile an den Bremssäteln gegen Stahlbus ausgetauscht habe.

Mit der "Schlauch in Glas"-Methode und auch mit einer Vakuumpumpe konnte ich kein so gutes Ergebnis erzielen.


Ich erkläre es mir so, daß bei den andern Methoden die Flüssigkeit samt Luftbläschen hin und her "geschaukelt" wird und sich die Luft immer weiter im System verteilt. Bei den Stahlbus geht die Bremsflüssigkeit nur in eine Richtung - raus. Das "Geschaukel" fällt dadurch weg.
*Lille*

bikerfranz

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 120

Registriert: 14. Juni 2016

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: jetzt Kawasaki 750 Zephyr---Ducati 750 SS

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 27. Februar 2017, 08:57

Malzeit Gemeinde

Ich lese da, das schon alles getauscht ist und trotzdem kein druck aufgebaut wird
Hatte ich an meiner Kawa- hab ein schlauch wechseln müssen wegen andern Lenker. hab 2 tage entlüftet :thumbdown: weil immer wieder der druck weg war.Da war wohl ne luftblase drin die nicht raus gehen wollte-war echt lästig das ganze und ich am rande der Verzweiflung.
Weil ich aber nicht wusste auf welche seite der druck fehlt hab ich dann rechts und links einen klaren schlauch auf die nippel gestecht so 1 meter lang und nach oben gelegt und dann immer offen gepumpt so zieht und drückt es die bremsflüssigkeit :grin: auf einmal kamen blasen ohne ende, nippel zu gedreht und nochmal normal entlüftet. druch da :grin: damit ich auch weiß ob beide seiten gleichmässig drücken hab ich ne Ventiellehre benutzt damit gehts super

Manuel

immer zügig defensiv

Beiträge: 20 320

Registriert: 1. Juni 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: 17 - ? Yamaha Tracer 700, 16 - 17 Yamaha FZ1 Fazer, 13 - 16 Honda NTV 650, 07 - 09 Kawa GPZ 500

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 27. Februar 2017, 09:12

ich muss da mal als Schrauber Noob einhaken: Wenn ich die Bremsflüssigkeit mehrmals durchpumpe dürfte doch eigentlich keine Luft mehr drin sein?
Und nochwas: merkt man sowas nicht schon beim pumpen dass kein Druck kommt und bei einer kleinen Probefahrt?

MopedRaser

Mo24-Hobbyist

Beiträge: 87

Registriert: 2. Januar 2014

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: XS 400, Ducati Hypermotard

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 27. Februar 2017, 09:33

Ein schlechter Druckpunkt ist das Eine - gar keiner (wie hier) das Andere.
Ich weiß ja nicht wie es um den Zustand der Bremspumpe steht, aber dass nur die Bremspumpe so etwas verursacht halte ich für unwahrscheinlich. Damit das gleiche Problem auftritt bei einem Bremssystem ohne Luft müsste es eine undichte Stelle geben, an der das Öl vorbeifließt- sonst könnte man den Hebel ja nicht bis zum Lenker ziehen.
Ich weiß wie nervig entlüften sein kann.... Ich hatte das selbst meinen Spaß bei meinem Mopped.

@Manuel Es geht leider nicht so einfach, da die Luftblasen oft schon in der Leitung "hängen bleiben". Aber das größere Problem sind dir Kammern im Bremsattel, denn beim durch-Pumpen strömt die Flüssigkeit in den Sattel rein und aus den Entlüftungsventil wieder raus. Luftbläsen in den Ecken werden dabei nicht mitgeschwemmt.
Ob es einen Druckpunkt gibt oder nicht nicht merkt man im Stand. Ob man damit etwas anfangen kann erst beim fahren.

Gruß Simon
Xs 400 Cafe Racer
Bremsen ist eine sinnlose Umwandlung von Bewegung in Hitze.

bikerfranz

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 120

Registriert: 14. Juni 2016

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: jetzt Kawasaki 750 Zephyr---Ducati 750 SS

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 27. Februar 2017, 09:39

Malzeit Gemeinde

Eigendlich müsste die luft beim Pumpen -nippel auf und zu- die Luft raus gehen, aber manchmal ist es so, das da ne kleine blase einfach echt hartnäckig ist und nicht raus will. Hatte das auch schon mit ner druckluft entlüftung. Beste erfahrung hab ich mit den meter schlauch - auf den nippel drauf , schauch hoch gelegt und dann langsam pumpen beim drücken steigt die flüssigkeit im schlauch und wenn blasen kommen ist das ok, beim loslasse--wieder langsam-- fällt der flüssigkeitsstand im schlauch wieder, zieht aber keine luft ( ähnlich wie die sache mit dem glas ) mit dem Slauch kann man aber besser sehen ob blasen kommen oder nicht. Bei offenen nippel merkt man natürlich kaum druck, aber mit viel gefühl doch ein wenig. Man sieht auch oben am flüssigkeits behälter ob noch luft drin ist . Beim ganz langsam ziehen kann man beobachten wie so ganz kleine mini blasen aufsteigen. Klar merkt man das schon beim pumpen ob luft drin ist.Ist schon manschmal echt verhext das da so eine kleine luftblase den ganzen tag versauen kann

@Manuel, ich bin ja auch schon ein bischen Gaga, aber ohne druckpunkt im stand, würde ich auch keine kleine Probefahrt machen.
Bremsflüssigkeit mehrfach durch und trotzdem noch luft drin ist garnicht so selten

henne

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 572

Registriert: 20. August 2009

Wohnort: Hamburg

Motorrad: CBR 1100 XX, XL 250 S

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 27. Februar 2017, 09:49

Ein schlechter Druckpunkt ist das Eine - gar keiner (wie hier) das Andere.
Ich weiß ja nicht wie es um den Zustand der Bremspumpe steht, aber dass nur die Bremspumpe so etwas verursacht halte ich für unwahrscheinlich. Damit das gleiche Problem auftritt bei einem Bremssystem ohne Luft müsste es eine undichte Stelle geben, an der das Öl vorbeifließt- sonst könnte man den Hebel ja nicht bis zum Lenker ziehen.


Du gibst dir doch gerade selbst die beste Erklärung warum es nur die Bremspumpe (wie Fischi auch schon schrieb) sein kann? Kein Druckpunkt? Masseverlust? Nein? Dann wird auch gar kein Druck aufgebaut - weil Pumpe undicht (aka fehlende Kompression). Dafür brauchts nichtmal Luft im System....
Der Norden fängt da an, wo die Leute aufhören zu

bikerfranz

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 120

Registriert: 14. Juni 2016

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: jetzt Kawasaki 750 Zephyr---Ducati 750 SS

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 27. Februar 2017, 10:00

Malzeit Gemeinde

Du gibst dir doch gerade selbst die beste Erklärung warum es nur die Bremspumpe (wie Fischi auch schon schrieb) sein kann? Kein Druckpunkt? Masseverlust? Nein? Dann wird auch gar kein Druck aufgebaut - weil Pumpe undicht (aka fehlende Kompression). Dafür brauchts nichtmal Luft im System..
das kann natürlich auch sein
Meine Beisst in keinster Weise. Druckpunkt ist kaum spürbar, man merkt zwar dass sie greift, aber das wars auch. Erst ab ca 6cm merkt man einen "Druckpunkt" und ziehen kann man sie mit nichtmal voller Kraft vergleichsweise zu oben bis an den Lenker.
Klar, wir haben unterschiedliche Pumpen und auch Hebel, aber zum veranschaulichen reicht das ja.
Also doch Druckpunkt da,- wenn auch nur gering
Hört sich immernoch nach luft an. Halt mal den druckpunkt und achte drauf ob der sich verändert.

Beiträge: 394

Registriert: 5. Juli 2010

Wohnort: Thüringen

Motorrad: harley davidson (Umbaupause), Yamaha XS 650 (Caferacer), BMW R 1200 S (Kilometerfresser)

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 27. Februar 2017, 15:55

Wenn die Membran der Pumpe nur eine kleine Macke hat, dann baut man zwar Druck auf, aber wenn man den Druck am Handhebel beibehält, drückt sich die Bremsflüssigkeit an der Membran langsam vorbei und man zieht den Hebel bis zum Lenker.
Vielleicht doch aml die Pumpe kontrollieren . . .
Welcome to the Soldier Side Sytem of aDown

bikerfranz

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 120

Registriert: 14. Juni 2016

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: jetzt Kawasaki 750 Zephyr---Ducati 750 SS

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 27. Februar 2017, 16:37

Malzeit Gemeinde

Könnt Ihr mir helfen? Ich dachte schon an Bremszangen und Pumpen von diversen anderen größeren Modellen, aber wenn, ist das TÜV-konform? Hättet ihr diverse Modelle zu nennen die passen von den Zangen her?
Wenn du noch ein Bremshebel mit behälter hast, probier es damit,- bremszange würde ich erstmal nicht dran gehen

hawkeye

Mo24-Bewohner

Beiträge: 2 382

Registriert: 6. Februar 2009

Wohnort: Niedersachsen

Motorrad: Triumph Sprint ST 955i

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 28. Februar 2017, 15:48

Hallo,

bei Luft im System kann man die Bremse normalerweise "aufpumpen". Wenn man den Bremshebel schnell mehrmals hintereinander betätigt und sich dann ein ordentlicher Druckpunkt aufbaut, dann ist Luft im System. Führt auch das Pumpen nicht zum Druckaufbau, liegt meist ein anderes Problem vor. Wenn der Bremssattel und die Leitung in Ordnung sind, sollte die Bremspumpe das Problem sein. Dafür gibt es meist Rep-Sätze, die nicht die Welt kosten.
Wenn man die Bremspumpe gegen eien andere ersetzt, sollte man darauf achten, dass der Kolbendurchmesser passt. Ansonsten ändert man das hydraulische Übersetzungsverhältnis, was im Extremfall auch dazu führen kann, dass man den Hebel voll durchziehen kann, ohne das sich nennenswerte Bremswirkung einstellt.

Grüße

Hawkeye
Mein Brötchengeber: Onlineshop für Moppedteile

henne

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 572

Registriert: 20. August 2009

Wohnort: Hamburg

Motorrad: CBR 1100 XX, XL 250 S

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 9. März 2017, 11:07

Bremspumpe überholt und Druckpunkt gefunden

https://vid.me/qYTP
Der Norden fängt da an, wo die Leute aufhören zu

AXO Motorradbekleidung Belstaff Motorradbekleidung Büse Motorradbekleidung Furygan Motorradbekleidung Held Motorradbekleidung Ixon Motorradbekleidung HJC Motorradhelme Spidi Motorradbekleidung Nolan Motorradhelme
Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung