Revit Shop FC-Moto Offroadforen Community Spidi Shop Givi Shop Blauer Shop MOMODESIGN Helme Motorrad Videos
Arai Helmets Airoh Helmets AGV Helmets Alpinestars Shop FOX Racing Shop HJC Helmets Nolan Helmets Oneal Helmets Puma Boots Alpinestars Spidi Gaerne Boots Lazer Helmets Dainese Shop

Du bist nicht angemeldet.

Melandri33

unregistriert

1

Donnerstag, 12. Mai 2011, 05:17

Einsteiger sucht Motorrad

Hallo zusammen,

kurze info zu mir; bin 26 jahre und beabsichtige mir diese saison ein motorrad zuzulegen.
habe sehr wenig erfahrung mit motorrädern bisher sammeln können & bin gerade dabei den führerschein zu machen.
ich weiss dass dieses thema schon oft im forum diskutiert wurde möchte aber trotzdem einen weiteren thread dazu eröffnen :)

da ich schon seit 15 jahren rennsport (kartsport) betreibe, kommt für mich nur der supersportler in frage. ungedrosselt :D
nur für das motorrad habe ich 5-6k euro angesetzt. ist ein bisschen viel fürs erste motorrad aber möchte keines unter 2005 baujahr.
ich kann mich nicht entscheiden zwischen kawasaki zx-6r oder honda cbr600rr. gibt es große unterschiede oder eher geringe?
viele werden mit sicherheit jetzt entsetzt mit dem kopf schütteln aber mein entschluss steht fest. :thumbsup:

ich werde wahrscheinlich beide probefahren und dann entscheiden.
was haltet ihr von meinem vorhaben & gibt es leute die auch ungedrosselt in die supersportlerszene eingestiegen sind?
Vllt kann mir jemand etwas über die kawasaki zx-6r hier erzählen?
desweiteren bin ich mir nicht sicher ob ich mir einen lederkombi, oder einen 2-teiler kaufen soll.
und absolut keine ahnung für welche marke ich mich beim helmkauf (300-500€) entscheiden soll.

vielen dank vorab & viele grüße,
melandri33

2

Donnerstag, 12. Mai 2011, 07:32

1. Supersportler: Wenn Du aus dem Rennsport kommst sollte ein gewisser Respekt vor Leistung und Geschwindigkeit ja vorhanden sein.
2. Zu den Moppeds kann ich nix sagen außer, dass ich schon mehrmals von Bekannten gehört habe die Honda wäre von den SPlern am gutmütigsten zu fahren.
3. Ich würd nen Zweiteiler kaufen, da kannste bei nem Stopp auch mal gemütlich die Jacke ausziehen.
4. Ab in den Laden und alle testen.

Pendeline

Der Navigator

Beiträge: 7 023

Registriert: 21. Dezember 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: GeSinchen und Die Wutz

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 12. Mai 2011, 07:39

ich werde wahrscheinlich beide probefahren und dann entscheiden.
Sehr gut. Das ist der richtige Weg. Mache es so.

was haltet ihr von meinem vorhaben & gibt es leute die auch ungedrosselt in die supersportlerszene eingestiegen sind?
Klar gibt es solche Einseiger. Ein Teil von denen sind mit ihrem Rennerle glücklich geworden. Ein anderer Teil hat die Dinger recht schnell in die Tonne getreten. Daher isses für dich wichtig, Probefahrten zu machen. So Supersportler sind extrem spezialisierte Moppeds. Mit denen kann man noch forcierter fahren als mit anderen Möpps. Das war es aber auch schon. Man macht damit Kompromisse bei Ergonomie (Ausdauer auf langen Fahrten), Einsatzbandbreite (schlechte oder gar unbefestigte Straßen sind da nicht spassig) und Zweisamkeit (Meist fährt die Sozia nur 2 x mit. Das erste und das letzte mal). Das wirste recht schnell merken und daran ausgerichtet die Entscheidung treffen, die deinen Bedürfnissen entspricht.

desweiteren bin ich mir nicht sicher ob ich mir einen lederkombi, oder einen 2-teiler kaufen soll.
und absolut keine ahnung für welche marke ich mich beim helmkauf (300-500€) entscheiden soll.
Da du Rennerle-fixiert bist und mit dem Möpp sicher auf den Kringel möchstest, würde eine maßgeschneiderte einteilige Lederkombi die erste Wahl sein (z. B. Schwabenleder). Wenn du mehr auf der Straße fährst ist eine 2-teilige Lederkombi praktischer (Pinkelpausen!!). Wenn du bei Wind und Wetter über längere Zeiträume (Urlaub) fährst, ist eine gute Textilkombi mit Klimamembran die bessere Wahl.

Gruß - Pendeline

4

Donnerstag, 12. Mai 2011, 07:42

Ich denke auch, dass der Respekt wegen dem Motorsport vorhanden ist ...

... glaube aber auch, dass der Umstieg wie von Tourenwagen in die Formel 1 ist!

Vierradgetriebene Fahrzeuge sind mit Motorrädern nicht vergleichbar!
Und nu?

blahwas

ride the rainbow

Beiträge: 29 254

Registriert: 17. Juli 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki Versys 650, Honda NTV 650

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 12. Mai 2011, 08:59

Am Kartsport fand ich eigentlich immer Handling und mögliche Querbeschleunigungen am Aufregendsten. Und das können - meiner Meinung nach - Supermotos besser als Supersportler. Da sitzt man auch bequemer und kann mal 3 Sekunden Vollgas fahren, ohne automatisch im Führerschein-weg-Bereich zu sein. Klar, für Rennstrecken taugen die Supersportler am besten, die sind schließlich dafür gebaut. Also fahre mit frischem Schein in der Tasche zum nächsten Werkshändler und fahre ein Motorrad jeder Sparte zur Probe. Habe ich auch so gemacht. Wurde dann Naked Bike statt Hayabusa.

Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Motorrad Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung