Revit Shop FC-Moto Alpinestars Motocross Offroadforen Community Spidi Shop Givi Shop Fox Shop Blauer Shop MOMODESIGN Helme Motorrad Videos
Arai Helmets Airoh Helmets AGV Helmets Alpinestars Shop FOX Racing Shop HJC Helmets Nolan Helmets Oneal Helmets Puma Boots Alpinestars Spidi Gaerne Boots Lazer Helmets Dainese Shop

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MOTORRAD online24. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »fastfreddie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 190

Registriert: 22. August 2006

Wohnort: Thüringen

Motorrad: Suzuki GSX R 750/Yamaha RD 500

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 17. April 2012, 08:05

Mx Wm 2012

WM: Tony zum Auftakt ohne ernsten Rivalen

09.04.2012 | Grand Prix of the Netherlands in Valkenswaard - Ergebnisse MX1

Der Ti­tel­ver­tei­di­ger An­to­nio Cai­ro­li mach­te beim Auf­takt der FIM MX1-​Welt­meis­ter­schaft 2012 im hol­län­di­schen Val­kens­waard ge­nau so wei­ter, wie er sei­ne Vor­jah­res-​WM-​Sai­son in Gaild­orf be­en­de­te hat­te, näm­lich mit ei­nem Ta­ges­sieg. Da­bei topp­te er beim dies­jäh­ri­gen Gro­ßen Preis der Nie­der­lan­de sei­ne ei­ge­ne 2011 an glei­cher Stel­le ge­zeig­te Leis­tung, denn auf dem schwie­ri­gen Sand­ter­rain des Eu­ro­cir­cuits fuhr er bei reg­ne­ri­schen Wit­te­rungs­be­din­gun­gen dies­mal nicht nur ei­nen son­dern zwei Lauf­sie­ge ein.



Weltmeister Antonio Cairoli dominierte auch auf Sand.

Der Red Bull KTM-​Werks­pi­lot aus Ita­li­en hat­te aber be­reits wäh­rend der Qua­li­fi­ka­ti­on am gest­ri­gen Os­ter­sonn­tag ge­zeigt, dass auch auf san­di­gem Un­ter­grund der Weg zum Sieg nur über ihn und sei­ne 350er KTM füh­ren wür­de. Nach we­ni­gen Run­den, in de­nen Mons­ter En­er­gy Ya­ma­ha-​Pi­lot Ste­ven Fros­sard das gest­ri­ge Qua­li­fi­ka­ti­ons­ren­nen an­füh­ren­den durf­te, über­nahm To­ny Cai­ro­li die Spit­zen­po­si­ti­on und si­cher­te sich we­nig spä­ter mit ei­nem Lauf­sieg die Pole­po­si­tion für die heu­ti­gen Wer­tungs­ren­nen.

Auch im ers­ten Wer­tungs­lauf am heu­ti­gen Os­ter­mon­tag war es zu­nächst wie­der Ste­ven Fros­sard der beim Start die Na­se vorn hat­te, doch
qua­si im Wind­schat­ten des Fran­zo­sen bog Cai­ro­li um die ers­te Kur­ve und ließ dann im Kampf um die Spit­zen­po­si­ti­on nicht viel Luft ran, schon nach we­ni­gen Me­tern pas­sier­te Cai­ro­li sei­nen Kon­tra­hen­ten. Doch wer nun an­nahm, Fros­sard wür­de sich so ein­fach ge­schla­gen ge­ben, der irr­te ge­wal­tig.


Clement Desalle sah zweimal als Zweiter die Zielflagge.

Der Fran­zo­se blieb eben­so wie des­sen Lands­mann Gau­tier Pau­lin vom Ka­wa­sa­ki Ra­cing Team und der Rock­star En­er­gy Su­zu­ki-​Pi­lot Cle­ment Des­al­le am Spit­zen­rei­ter dran und tat­säch­lich ge­lang es ihm in Run­de fünf die­sem noch ein­mal das Zep­ter aus der Hand zu rei­ßen. Aber nur ein Um­lauf spä­ter un­ter­lief Fros­sard ein Fahr­feh­ler, der Cai­ro­li nicht nur wie­der in Füh­rung ge­hen ließ, son­dern Fros­sard
zu al­lem Über­fluss noch hin­ter Pau­lin und Des­al­le auf Po­si­ti­on vier zu­rück­spül­te.

Wäh­rend Cai­ro­li nun nach­fol­gend sei­nen Ab­stand auf die Ver­fol­ger kon­ti­nu­ier­lich ver­grö­ßer­te und am En­de ei­nem si­che­ren Lauf­sieg ent­ge­gen­fuhr, tob­te der Zwei­kampf zwi­schen Pau­lin, Des­al­le und Fros­sard um Platz zwei, bei dem je­der der drei Fah­rer mal die Na­se vorn hat­te. Letzt­end­lich konn­te sich aber - nicht zu­letzt auf­grund ei­nes wei­te­ren Fahr­feh­lers von Fros­sard - der bel­gi­sche Su­zu­ki-​Pi­lot durch­set­zen, er über­quer­te die Ziel­li­nie gut 19 Se­kun­den nach Cai­ro­li als Zwei­ter, Fros­sard und Pau­lin folg­ten ihm auf den Plät­zen drei und vier.
e auch KTM-​Er­satz­fah­rer Ken de Dy­cker nur ei­ne Wo­che nach sei­nem spek­ta­ku­lä­ren Mar­ken­wech­sel ab.
Von Po­si­ti­on acht kom­mend ver­bes­ser­te sich der bel­gi­sche Hü­ne im Renn­ver­lauf bis auf Rang fünf, auf dem er auch vor Lands­mann
Ke­vin Stri­j­bos und Da­vid Phil­ip­paerts ins Ziel kam. Eben­so bä­ren­stark war die Leis­tung vom deut­schen Su­zu­ki-​Pi­lo­ten Mar­cus Schif­fer,
der sich in den Top 15 ge­star­tet bis auf Platz zwölf ver­bes­sern undda­mit al­len Un­ken­ru­fen zum Trotz aus dem Stand her­aus sei­ne
ers­ten neun WM-​Zäh­ler in die­sem Jahr ver­bu­chen konn­te. Oh­ne Punk­te blieb Lars Ol­de­kamp vom KTM Scott Ra­cing Team, nicht über die vol­le Renn­dis­tanz ge­kom­men reich­te es lei­der nur für Rang 33. Noch är­ger er­wisch­te es Hon­da-​Werks­pi­lot Ev­ge­ny Bo­brys­hev,
der auf Po­si­ti­on 15 fah­rend in Run­de zwei schwer zu Bo­den ging und sich da­bei sicht­bar weh tat. Für den Rus­sen war da­mit be­reits
das Ren­nen vor­zei­tig be­en­det.


Antonio Cairoli konnte die Verfolgerperspektive nur wenige Runden lang genießen.

Mit ei­nem Ho­le­s­hot von Chris­to­phe Pour­cel, der im ers­ten Ren­nen vor­zei­tig raus­ge­fah­ren war, be­gann der zwei­te Wer­tungs­lauf, doch schon nach we­ni­gen Me­tern wur­de der ins­ge­samt ziem­lich lust­los fah­ren­de Fran­zo­se von Ste­ven Fros­sard pas­siert, dem mit kur­zem Ab­stand auch noch Cle­ment Des­al­le und An­to­nio Cai­ro­li folg­ten. Bis zum En­de der Start­run­de hat­te sich Des­al­le an Fros­sard vor­bei auf die Spit­zen­po­si­ti­on vor­ge­scho­ben, die er an­schlie­ßend drei wei­te­re Run­de hal­ten konn­te, be­vor To­ny Cai­ro­li er­neut ernst mach­te und ihn auf dem Platz an der Son­ne ab­lös­te. Die Rei­hen­fol­ge der ers­ten drei hielt an­schlie­ßend bis ins Ziel, Cai­ro­li ge­wann mit gut 14 Se­kun­den Vor­sprung vor Des­al­le und Fros­sard, da­hin­ter konn­te Rui Gon­cal­ves auf sei­ner Werks-​Hon­da als Vier­ter die Ziel­li­nie über­que­ren.


Nicht besonders optimal verlief der Ostermontag für Lars Oldekamp.

Ei­ne er­neut gu­te Leis­tung zeig­te auch Ken de Dy­cker, der sich von Po­si­ti­on neun bis auf Rang fünf vor­ge­ar­bei­tet hat­te, ein Fahr­feh­ler sechs Run­den vor dem Ziel ließ ihn aber wie­der Po­si­tio­nen ver­lie­ren und so sah er hin­ter Lands­mann Ke­vin Stri­j­bos lei­der nur als Sechs­ter die Ziel­li­nie. Zu den Pech­vö­geln im zwei­ten Lauf ge­hör­te auch Mar­cus Schif­fer. Nach­dem sich Skip nach ei­nem gu­ten Start von Platz zwölf aus schon bis auf Rang acht vor­ge­kämpft hat­te, zer­brö­sel­te ge­gen Ren­nen­de sein Aus­puff, so dass er we­gen man­geln­der Leis­tung sei­nes Bikes wie­der bis auf Rang elf zu­rück­fiel und zu al­lem Über­fluss auch noch we­gen ei­nem nicht be­stan­de­nem Sound­check nach dem Ren­nen ei­ne 1-​Mi­nu­ten-​Zeit­stra­fe kas­sier­te, wel­che ihn bis auf Rang 16 zu­rück­warf. Auch wenn es sich im zwei­ten Ren­nen nicht im
Punk­te­re­sul­tat nie­der­schlug, hat­te Mar­cus da­mit al­len Kri­ti­kern zum Trotz un­ter Be­weis ge­stellt, dass er un­ter den Top 10 mit­fah­ren kann. Lars Ol­de­kamp muss­te nach ei­nem gu­ten Start in den Top 20 sei­ne 350er KTM be­reits in Run­de acht ab­stel­len und blieb da­mit er­neut oh­ne ab­re­chen­ba­res Er­geb­nis.


Das erste MX1-Tagespodium der Saison 2012 mir Clement Desalle, Antonio Cairoli und Steven Frossard.

Mit sei­nen bei­den Lauf­sie­gen über­nahm To­ny Cai­ro­li be­reits zu Be­ginn der WM-​Sai­son die Füh­rung in der Ge­samt­wer­tung. Platz zwei
und drei be­le­gen sei­ne wohl der­zeit größ­ten Kon­kur­ren­ten Cle­ment Des­al­le und Ste­ven Fros­sard, die schon beim nächs­ten Grand
Prix in zwei Wo­chen in Bul­ga­ri­en auf ih­nen bes­ser lie­gen­dem Hart­bo­den durch­aus wie­der zum Spit­zen­rei­ter auf­schlie­ßen könn­ten.

Wer­tungs­lauf 1 MX1

1. Cai­ro­li, An­to­nio (ITA, KTM), 19 Run­den
2. Des­al­le, Cle­ment (BEL, SUZ), +0:18.926
3. Fros­sard, Ste­ven (FRA, YAM), +0:19.932
4. Pau­lin, Gau­tier (FRA, KAW), +0:31.610
5. de Dy­cker, Ken (BEL, KTM), +0:35.025
6. Stri­j­bos, Ke­vin (BEL, KTM), +0:39.092
7. Phil­ip­paerts, Da­vid (ITA, YAM), +0:52.810
8. Boog, Xa­vier (FRA, KAW), +0:59.049
9. Leok, Ta­nel (EST, SUZ), +1:01.702
10. Gon­cal­ves, Rui (POR, HON), +1:09.215
11. Sim­pson, Shaun (GBR, YAM), +1:47.508
12. Schif­fer, Mar­cus (GER, SUZ), +1:50.472
:
33. Ol­de­kamp, Lars (GER, KTM), +6 Rnd.

Wer­tungs­lauf 2 MX1

1. Cai­ro­li, An­to­nio (ITA, KTM), 19 Run­den
2. Des­al­le, Cle­ment (BEL, SUZ), +0:13.554
3. Fros­sard, Ste­ven (FRA, YAM), +0:20.857
4. Gon­cal­ves, Rui (POR, HON), +0:32.973
5. Stri­j­bos, Ke­vin (BEL, KTM), +0:59.751
6. de Dy­cker, Ken (BEL, KTM), +1:04.839
7. Pau­lin, Gau­tier (FRA, KAW), +1:10.455
8. Sim­pson, Shaun (GBR, YAM), +1:12.160
9. Pour­cel, Chris­to­phe (FRA, KAW), +1:16.549
10. Kar­ro, Ma­tiss (LAT, KTM), +1:17.996
11. Leok, Ta­nel (EST, SUZ), +1:25.294
12. Bo­brys­hev, Ev­ge­ny (RUS, HON), +1:41.193
13. Bar­ragan, Jo­na­than (ESP, HON), +1:51.100
14. Boog, Xa­vier (FRA, KAW), +1:56.015
15. Phil­ip­paerts, Da­vid (ITA, YAM), +2:09.897
16. Schif­fer, Mar­cus (GER, SUZ), +2:19.375
:
33. Ol­de­kamp, Lars (GER, KTM), +12 Rnd.


Ta­ges­wer­tung MX1

1. Cai­ro­li, An­to­nio (ITA, KTM), 50 Punk­te
2. Des­al­le, Cle­ment (BEL, SUZ), 44
3. Fros­sard, Ste­ven (FRA, YAM), 40
4. Pau­lin, Gau­tier (FRA, KAW), 32
5. Stri­j­bos, Ke­vin (BEL, KTM), 31
6. de Dy­cker, Ken (BEL, KTM), 31
7. Gon­cal­ves, Rui (POR, HON), 29
8. Sim­pson, Shaun (GBR, YAM), 23
9. Leok, Ta­nel (EST, SUZ), 22
10. Boog, Xa­vier (FRA, KAW), 20
11. Phil­ip­paerts, Da­vid (ITA, YAM), 20
12. Kar­ro, Ma­tiss (LAT, KTM), 17
13. Schif­fer, Mar­cus (GER, SUZ), 14
14. Pour­cel, Chris­to­phe (FRA, KAW), 12
15. Bar­ragan, Jo­na­than (ESP, HON), 12
16. Guar­ne­ri, Da­vi­de (ITA, KTM), 12
17. Bo­brys­hev, Ev­ge­ny (RUS, HON), 9
18. Bo­ni­ni, Mat­teo (ITA, KTM), 7
19. Kres­ti­nov, Gert (EST, HON), 5
20. Bra­k­ke, Her­jan (NED, YAM), 5
21. Pour­cel, Se­bas­ti­en (FRA, KAW), 3
22. Po­ti­sek, Mil­ko (FRA, HON), 2
23. Barr, Mar­tin (IRL, KAW), 1
24. Bo­is­sie­re, An­t­ho­ny (FRA, TM), 1

http://www.crossmagazin.de/news/weltmeis…20409140024.htm
"nur quer biste wer"

Babaco

Mo24-Kultanhänger

Beiträge: 746

Registriert: 18. Februar 2012

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: will gar kein Motorrad fahren :-P

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 15. Juni 2012, 15:43

Unglaublich, noch kein einziger Beitrag, aber liecht bestimmt dran, dass diese Laeufe im deutschen Fernsehen fehlen. Ich kenne keinen Fahrer besonders, aber nach meinem Lesen in der SPEEDWEEK muss ich mich heftig zu Jeffrey Herlings aeußern. Es ist ja schoen, dass er mit Red Bull den besten Sponsor hat und mit KTM das Bike hat, was ich mir am ehesten holen wuerde, aber was er sich chrakterlich leistet, ist absolut kotzhaft. Ich habe gedacht, dass er den Titel holt, aber da er eh in der MX2-Katergorie bleibt & noch kein Interesse an die USA hat, wuensche ich mir fast Tommy Searle als Weltmeister, falls er nach der Saison geht. Da zeicht er Reue gegenueber einer Aktion gegen Arnaud Tonus, aber danach macht er seinen Ersatzfahrer-Teamkollegen zur Sau, traurich...
Rossi war Mann des Rennens in Qatar. Das ist doch Unsinn. Ein Rookie war doch quasi zeitgleich mit ihm...!

ABF

Team MO24

Beiträge: 7 718

Registriert: 9. April 2004

Wohnort: Sachsen

Motorrad: Nix Moped, nur Auto!

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 15. Juni 2012, 20:09

Tja, ist halt hier in Deutschland eine absolute Randsportart und nachdem Ken Roczen die WM verlassen hat, ist das Interesse nun ganz am Boden.

Babaco

Mo24-Kultanhänger

Beiträge: 746

Registriert: 18. Februar 2012

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: will gar kein Motorrad fahren :-P

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 16. Juni 2012, 11:12

Das ist schade, aber die Formel 1 wurde auch ohne deutsche Spitzenfahrer so nach Michael Schumachers erstem Karriereende hiezulade beachtet. Wenn wir schon bei Motocross sind, habe ich gestern etwas vom AMA-Lauf gesehen mit eben diesem Roczen, dessen Namen der Kommentator so schoen mit amerikanischen Klang ausgesprochen hat. Das wird jetzt abwertend gegen die MotoGP-Maenner ausschauen, aber diese Jungs vom Motocross haben bei diesen Gefahren meinen großen Respekt...
Rossi war Mann des Rennens in Qatar. Das ist doch Unsinn. Ein Rookie war doch quasi zeitgleich mit ihm...!

Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Motorrad Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung