Revit Shop FC-Moto Offroadforen Community Spidi Shop Givi Shop Blauer Shop MOMODESIGN Helme Motorrad Videos
Arai Helmets Airoh Helmets AGV Helmets Alpinestars Shop FOX Racing Shop HJC Helmets Nolan Helmets Oneal Helmets Puma Boots Alpinestars Spidi Gaerne Boots Lazer Helmets Dainese Shop

Du bist nicht angemeldet.

f_a_c_t_s

unregistriert

21

Mittwoch, 12. Juli 2006, 20:29

Re: Wer hat Erfahrungen mit der BMW 650 CS?

Das mit dem Leerlauf kommt mir auch eher so vor, als ob er drin wäre - nur halt das grüne Lämpchen nicht leuchtet - ich würd es ja immer ausprobieren - aber mein FL!!!

Ich find halt auch die Kupplung schwer - so zum Anfang - das im ersten gang rollen und kupplung ziehen und kommen lassen - da hatte ich die ersten beiden male blasen zwischen Daumen und zeigefinger - aber ich bin das ja auch nicht gewöhnt.

22

Donnerstag, 13. Juli 2006, 10:22

Re: Wer hat Erfahrungen mit der BMW 650 CS?

Was die Kupplung angeht: ich habe heute, nachdem ich gestern 60 Minuten Grundaufgaben gefahren bin, doch tatsächlich Muskelkater im Damen

Das mit dem Licht ist mir (bzw. meinem Fahrlehrer) aber noch nie aufgafallen...

f_a_c_t_s

unregistriert

23

Donnerstag, 13. Juli 2006, 12:33

Re: Wer hat Erfahrungen mit der BMW 650 CS?

kann ja auch speziell an DIESEM einen Motorrad liegen - aber auf die Idee, dass es ganz einfach defekt sein könnte, lässt sich mein FL nicht ein

24

Donnerstag, 13. Juli 2006, 19:51

Re: Wer hat Erfahrungen mit der BMW 650 CS?

Funktioniert es denn bei ihm auf Anhieb? Also bei meiner habe ich den Dreh jetzt raus, eben hat es auch beim 2. Versuch geklappt...

Fischi

Team MO24 - Technik

Beiträge: 18 179

Registriert: 9. April 2005

Wohnort: Hessen

Motorrad: R1150GS, SR500

  • Private Nachricht senden

25

Samstag, 15. Juli 2006, 09:52

Re: Wer hat Erfahrungen mit der BMW 650 CS?

Der Kontakt für den Leerlauf sitzt ähnlich wei der des Öldruckmessers recht ungünstig im Freien unter dem Motorrad....nix ungewöhnliches wenn der Kontakt korrodiert ist und deswegen nicht durchschaltet....wenn ein FL sich aber weigert das mal kontrollieren zu lassen isser ganz schön borniert

Allerdings haben viele Anfänger (bei jedem Mopped) das Problem den Leerlauf zu finden....am einfachsten ist es immer noch vom 2. runter in Neutral...und zwar beim Ausrollen!....an der Ampel schon im Stand ist es bei jedem Mopped etwas schwierig...die Kupplung schleift immer ein ganz klein wenig, damit ist auch immer etwas Zug im Getriebe, im 1. Gang dabei besonders viel....

Lautes Getriebe-Klacken bei der F-CS, F-GS ist völlig normal...wie überhaupt bei BMW (macht meine trotz Trockenkupplung auch, schalten ist da kein Geheimnis )....man muss ein wenig nachdrücklich schalten und vor allem nie zu schnell....


Eure schwergängige Kupplung ist wohl aber mehr nur Übungssache....und auch ´ne Einstellung des Hebels...bzw. wenn das net geht, des Kupplungsspiels....ist doch bloß ´ne Rändelschraube...etwas weiter raus und gut....FL die dabei nicht helfen gehören in die Tonne!


PS: Die übelste Kupplung hat ´ne CX500....dabei hab sogar ich ´ne Sehnenscheidenentzündung bekommen....

sternschnuppe

unregistriert

26

Dienstag, 22. August 2006, 21:11

Re: Wer hat Erfahrungen mit der BMW 650 CS?

Hi, fahre auch eine F 650 CS seit knapp 2 Jahren. Ist mein erstes Bke und ich kann viele Eurer Beobachtungen bestätigen. Riemenantrieb ist superpraktisch (kein schmieriges ätzendes Fett dran), Scheinwerfer wurden bei mir schon auf Garantie ausgewechselt, scheint ein Schwachpunkt vom Zulieferer zu sein. Außerdem hatte ich schon einen Benzinsee unterm Sattel (großer Dichtungsring wurde auf Garantie ausgewechselt). Ist ein sehr gutmütiges Ding und paßt daher zu mir...hat mich noch nie verlassen. Leerlauf ist schwer reinzukriegen, das stimmt, und sie ruckelt bischen bei best. Drehzahlen. Die Optik- die einen lieben sie, die andern grausts, ich mags - praktisch ist das Beauty-Case vorn mit dem kleinen Rucksäckchen - geht komplette Arbeitskleidung rein + Schuhefür die gepflegte Fahrt in´s Büro.. ist derzeit noch gedrosselt, am 02.09. beginnt der Start in die 50 PS. Bin mir noch unklar wg. der nötigen Änderungen im Führerschein (hab A beschränkt bisher)- bei der Zulassungsstelle meinten die, für BRD keinen Änderung nötig, aber schon bei Fahrt nach Ösiland müßte ich einen neuen Führerschein beantragen. Kann das sein? Das ist doch Abzocke und von wegen EU ... hat das schon jemand durchgemacht? Schöne Grüße an alle 650 er Fahrer, Sabine

crazychris

unregistriert

27

Montag, 28. August 2006, 10:27

Re: Wer hat Erfahrungen mit der BMW 650 CS?

Die CS interessiert mich wegen dem Riemen. Vom Charakter wäre die GS zwar geeigneter aber eine Enduro mit offen laufender Kette kommt mir nicht wieder ins Haus. Bei manchen Straßenmopeds mag es ja noch gehen aber Schlamm und Sand setzen die Lebensdauer der Kette drastisch herab und das ganze Heck ist stets eingesaut vom Kettenfett. Neulich auch wieder der weiße Turnschuh meiner Sozia. Also nix mehr Kette ...

Bin eh am überlegen in welche Richtung das nächste Moped gehen soll. Zum Glück muß ich mir auch nicht den Kopf drüber zerbrechen, hab ich gerade eh keine Kohle für ... *schnief*


TwoWheeler

Mo24-Fan

Beiträge: 234

Registriert: 31. Januar 2007

Wohnort: Bayern

Motorrad: GS 500 E

  • Private Nachricht senden

28

Mittwoch, 22. August 2007, 22:21

So, ich will nun mal diesen Uralt-Fred wieder ausgraben, weil ich zur F 650 CS auch noch eine Frage hab.

Mich interessiert dieses Motorrad (nicht zuletzt wegen des geringen Verbrauchs und des Riemens) sehr, und ich wollte mal fragen, ob es Erfahrungswerte gibt, wie lange sie hält. Ich habe jetzt schon öfter gelesen, dass Einzylinder aufgrund der Vibrationen nicht so lange leben, und wollte jetzt mal fragen, ob das bei diesem (doch recht modernen) Motor auch noch der Fall ist oder ob ich hier auch bei einigermaßen pfleglicher Behandlung sechsstellige Kilometerzahlen auf den Tacho zaubern kann.

Da das Motorrad ja nun schon seit etlichen Jahren gebaut wurde (und schon wieder nicht mehr... warum eigendlich?), dürfte es ja mittlerweile einige Maschinen geben, die ein langes Leben hinter sich haben... Wie lange war es denn?

Für mich kommt die Scarver als Nachfolgerin für meine (unfallgeschädigte) GN 125 (eigendlich ohnehin nur eine Notlösung) in Frage, aber wenn ich jetzt zu lesen kriege, dass sie nach 40 000 km den Löffel abgibt, werde ich das wohl nochmal überdenken...

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten und viele Grüße,

Leo
Erziehung ist organisierte Verteidigung der Erwachsenen gegen die Jugend.
Mark Twain (1835 - 1910)

Buckbeak

Team MO24 - Touren und Reisen

Beiträge: 6 853

Registriert: 15. August 2007

Wohnort: sonstiges

Motorrad: R1200R

  • Private Nachricht senden

29

Donnerstag, 23. August 2007, 14:18

Hallo,
hab zwar erst seit einigen Wochen eine CS und bin erst ca.3000 km damit gefahren und kann Dir darum leider keinen Erfahrungsbericht liefern, aber hab inzwischen eine Menge darüber gehört und gelesen...
Auf jeden Fall gilt die CS als wartungsarm und robust. Der Riemen ist einfach praktisch. Der sieht auch nach einer Drecksfahrt immer noch sauber aus.
Meine stammt aus 2002 - da wurde auch die erste CS auf den Markt gebracht- vermutlich wird es folglich allein aus zeitlichen Gründen erst wenigen Leuten gelungen sein, innerhalb von fünf Jahren die 100 000 km geknackt zu haben, ist aber wohl schon einigen Leuten gelungen mit der vom Motor gleichen F 650 GS. Also können wir nur hoffen ...

Aber selbst wenn dann radikale Reparaturen fällig sein sollten, hat es sich evtl. doch schon gerechnet? Die Wartungsintervalle sind mit 10 000km lang, der Spritverbrauch wirklich niedrig, und Ölverlust tritt so gut wie nie auf. Das bedeutet doch: recht niedrige laufende Kosten bei der CS (obwohl: die Inspektionen sind leider teuer).
Ich würde an Deiner Stelle eher als Kaufkriterium überlegen, ob Dir die niedrigen Drehzahlen und das etwas rauhe Fahrverhalten eines Einzylinders gefällt. Das ist wirklich gewöhnungsbedürftig. Mir gefällt das, aber ein Sofa ist sie nun mal nicht.

TwoWheeler

Mo24-Fan

Beiträge: 234

Registriert: 31. Januar 2007

Wohnort: Bayern

Motorrad: GS 500 E

  • Private Nachricht senden

30

Donnerstag, 23. August 2007, 18:31

Das die Scarver kein Sofa ist, weiß ich, ich bin sie in der Fahrschule auch gefahren. Mir hat sie da recht gut gefallen, und dass sie etwas rauher läuft, ist auch klar.
Du sagst, die Inspektionen seien recht teuer. Wie viel ist das denn?
Wie viel Sprit verbraucht deine denn so ungefähr? Hab schon was von ~3l gehört, ein anderer meinte "naja, so um die 6-7 l wirst du schon rechnen müssen..." Bin aber geneigt, eher den 3l zu glauben... Kommt das hin?
Vielen Dank für deine Antworten, für mich liegt es eigendlich nur am Geld, dass ich die F 650 CS noch nicht hab...
Aber was du so schreibst klingt ganz gut, und deswegen ist es also nur eine Frage der Zeit bis das Geld reicht... ;)

Viele Grüße,
Leo
Erziehung ist organisierte Verteidigung der Erwachsenen gegen die Jugend.
Mark Twain (1835 - 1910)

Buckbeak

Team MO24 - Touren und Reisen

Beiträge: 6 853

Registriert: 15. August 2007

Wohnort: sonstiges

Motorrad: R1200R

  • Private Nachricht senden

31

Freitag, 24. August 2007, 09:27

Hallo Leo,

also ich hatte erst eine 10 000 er Inspektion, die hat mich 370 Euro gekostet. Laut Umfrage ein angeblich normaler Preis. Naja, hab da schon geschluckt...
Spritverbrauch bei mir bisher im Durchschnitt 3,3 l /100km, obwohl ich den alten Motor habe ohne Doppelzündung. Die Modelle ab 2004 sollen sogar noch weniger verbrauchen. Allerdings bin ich leicht und fahr auch nicht so hohe Drehzahlen und kaum Autobahn, bin auch noch Anfängerin und einfach am Austesten. Aber bewusst niedertourig fahr ich sie auch nicht, sondern versuche schon mit Spaß zu fahren und auch viel zu beschleunigen. Mit Sozius verbraucht sie deutlich mehr (mind.4 l), und ich könnte mir vorstellen, wenn man sie immer in den höheren Drehzahlen fährt und viel Autobahn, dann kommst Du auch auf über 4 Liter. Aber über 5 kann ich mir nicht vorstellen, dann stimmt was nicht...
Dumm finde ich bei meiner CS, dass sich das Federbein nicht verstellen lässt - für mich allein ohne Gepäck ist sie recht hart, mit Sozius fast zu weich. Aber das kann man ja auch evtl. mal gegen ein neues (verstellbares) austauschen, falls es wirklich nerven sollte...
Ich komm trotzdem klar damit und fahr auch viele kleine kaputte Straßen mit diversen Belägen - irgendwie gewöhnt man sich dran und dann stellt sich halt mal in den Fußrasten, wenn´s arg hoppelt... Aber das mag halt nicht jeder.
Vielleicht hast Du ja das Glück und erwischst ein 2004er oder noch neueres Modell: die haben Doppelzündung und ein verstellbares Federbein - allerdings sind die meist auch teurer...
Ich bin zumindest bisher ganz glücklich mit meiner CS - sie ist wirklich sehr leicht zu fahren und kommt mir bei meinen Kurvenfahrten durch die Eifel sehr entgegen. Die Tankmulde ist gewöhnungsbedürftig, aber sehr praktisch: passt viel Kleinkram rein.
Ich würde nach meinen bisherigen Erfahrungen sagen: ein super Allroundmotorrad für jeden Einsatz.

TwoWheeler

Mo24-Fan

Beiträge: 234

Registriert: 31. Januar 2007

Wohnort: Bayern

Motorrad: GS 500 E

  • Private Nachricht senden

32

Samstag, 25. August 2007, 16:54

Vielen Dank für deine Antworten, jetzt hält mich wohl eigendlich nur noch das Geld davon ab, morgen loszuspazieren, um eine zu suchen...

Wie gesagt, ich bin sie auch schon gefahren, und fand, dass sie wirklich schön "in der hand" liegt. Obs bei mir dann eine ab BJ 2004 wird oder nicht, hängt wohl in erster Linie davon ab, wann ich wieviel Geld in der Tasche hab, und was mir an Angeboten über den Weg läuft.
Was du so schreibst, klingt, als seien die Neuerungen ganz sinnvoll, aber wohl nicht unbedingt ein riesiger Unterschied.

Jetzt heißt es sparen...

Viele Grüße,
Leo
Erziehung ist organisierte Verteidigung der Erwachsenen gegen die Jugend.
Mark Twain (1835 - 1910)

Buckbeak

Team MO24 - Touren und Reisen

Beiträge: 6 853

Registriert: 15. August 2007

Wohnort: sonstiges

Motorrad: R1200R

  • Private Nachricht senden

33

Montag, 27. August 2007, 09:21

Leo, ich drück Dir die Daumen, dass Du das Geld bald beisammen hast!

ich weiß wie doof das ist (hab viele Jahre nie an so was wie Motorradfahren denken können, weil schlichtweg keine Kohle da war), aber vielleichst hast du ja bald Glück: im Herbst/Winter gibt es in der Regel günstige Angebote...

Epicuro

Mo24-Hobbyist

Beiträge: 153

Registriert: 14. Juli 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: BMW F 650 CS Scarver + Audi A4 Avant quattro + MB C 220 Coupe

  • Private Nachricht senden

34

Montag, 18. Mai 2015, 20:59

Und, gibt es neue Erkenntnisse ?

Jetzt habe ich mal einen ganz alten Thread ausgegraben und wollte mal erfahren ob es bzgl. des Scarvers hier neue Erfahrungsberichte gibt ?

DLzG
Christoph
Scarver "invent your life"

Buckbeak

Team MO24 - Touren und Reisen

Beiträge: 6 853

Registriert: 15. August 2007

Wohnort: sonstiges

Motorrad: R1200R

  • Private Nachricht senden

35

Dienstag, 19. Mai 2015, 10:12

Na, Gegenfrage: Wie sind denn Deine bisherigen Erfahrungen?

Ich habe meine CS 2010 verkauft und mir stattdessen die R1200R gekauft. Das tat mir weh, weil ich sie mochte.
Aber ich bereue das eigentlich nicht, denn mein Boxer stellte sich als deutlich bequemer und wartungsärmer heraus. Abgesehen von Anschaffungskosten und Spritverbrauch war die Scarver teurer im Unterhalt.
Ich bin inzwischen mit meiner R1200R deutlich mehr gefahren als mit der Scarver und hatte bisher so gut wie keinen Defekt. Die Inspektionstkosten waren auch deutlich günstiger (wer hätte das gedacht bei einem eigentlich viel teureren Motorrad...).
Bei der Scarver ging es schon nach 35 000 los mit Lagerkopfwechsel und nach 60 000 km mit noch heftigeren Baustellen.
Ich würde aber trotzdem sagen, dass die CS ein gutes Motorrad ist. Nur richtige Vielfahrer sollten sich das vielleicht nochmals überlegen.
Doch das sind meine subjektiven Erfahrungen. Vielleicht hatte ich ja auch mit der Scarver Pech und mit dem Boxer einfach nur Glück... :grin:

liebe Grüße
Buckbeak

Epicuro

Mo24-Hobbyist

Beiträge: 153

Registriert: 14. Juli 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: BMW F 650 CS Scarver + Audi A4 Avant quattro + MB C 220 Coupe

  • Private Nachricht senden

36

Donnerstag, 21. Mai 2015, 14:08

Hallo Buckbeak,

um es vorweg zu nehmen, meine Erfahrungen mit dem Scarver sind bis jetzt sehr positiv !

Ich habe das Motorrad im August 2013 mit einem Kilometerstand von 9.500 km gekauft.
Seither bin ich etwas mehr als 6.000 km damit gefahren.

Ich werde heute noch immer angesprochen ob das Mopped neu sei (Erstzulassung 09/2002),
muss allerdings dazu sagen, dass ich es auch gerne putze !

Ich bin reiner Freizeit.-, Schönwettter.- und Hobbyfahrer, das aber mit Begeisterung !

Natürlich hat der Scarver seine Schwachstellen, ich denke mal wie jedes anders Motorrad auch, aber damit kann ich gut leben.
Das Licht ist nicht gerade der Burner, da ich aber so gut wie garnicht nachts fahre, stört es mich nicht weiter.
Das nicht verstellbare Federbein ist der nächste Schwachpunkt, aber auch das stört mich mich. Ich fahre nur solo und ohne Gepäck.
Durch den fehlenden unteren Gabelstabilisator (hier hat sich BMW ein paar Euro gespart) soll die Gabel zum verwinden neigen, ich habe dies noch nicht festgestellt.

Ansonsten bin ich von dem Mopped total begeistert !

Nach dem Kauf habe ich sämtliche von BMW angebotenen Chromteile verbaut (Spiegel, Tachoblende, Cover Einsätze, Rahmen.- und Auspuffblenden), noch ein paar blau eloxierte
Schrauben von Wunderlich, nebst Brems.- und Schalthebelvergrösserungen, sowie den Motor Carbon Spoiler und Hauptständer.
Ein LED Rücklicht habe ich auch verbaut (die gehen nicht so schnell kaputt).
Für das Stuff Bay habe ich die Audio Box, die Helmspinne, den Rucksack und das Cover von Wunderlich, ebenso wie die höhenverstellbare Wunderlich Scheibe.
Ach ja, das BMW Gepäcksystem für die Gepäckbrücke und den Soziussitz habe ich auch noch.

Ich glaube das war's, alles bestens !

Von Reparaturanfälligkeit habe ich noch nichts gemerkt, bis auf 2 Inspektionen und einen Satz neuer Reifen > Fehlanzeige.
Für die 10.000er Inspektion wollte man bei BMW im letzten Jahr 600,- € haben, ohne mich.
Ich habe jetzt einen Schrauber der auf BMW spezialisiert ist, das reicht mir und meiner Geldbörse !

Der Riemen soll lt. BMW bei 40.000 km gewechselt werden, habe auch schon welche gehört, die ihn 50.000 km gefahren haben.
Der Rotax Motor ist so ziemlich das robusteste was es an 1 Zylindern gibt.

Hier kannst Du den Bericht von "Dailyrider" lesen, der mit einem Scarver am 31.08.2009 die 200.000 Meilen Marke geknackt hat, das sind 321.868 km !!!!
http://f650.com/forum/showthread.php?9186-200-000-Miles

Ich denke bei meiner jährlichen Fahrleistunge werde ich noch lange Spass an dem Mopped haben und wahrscheinlich wird man mich in ein paar Jahren immer noch fragen, ob das Mopped neu sei !

DLzG
Christoph
Scarver "invent your life"

Buckbeak

Team MO24 - Touren und Reisen

Beiträge: 6 853

Registriert: 15. August 2007

Wohnort: sonstiges

Motorrad: R1200R

  • Private Nachricht senden

37

Donnerstag, 21. Mai 2015, 14:18

Epicuro: Na, das klingt doch alles prima. :thumbup:
Dann war das doch die richtige Wahl für Dich.
Bei der geringen Km-Leistung wirst Du auch lange Freude damit haben.
Wie gesagt: ich bin damit ca. 60 000km in 2,5 Jahren gefahren. Der Riemen hatte über 50 000 gehalten.
Aber es gab andere Schwachstellen. Allerdings war ich damit auch viel auf Reisen.
Bei geringerer Benutzung auf kürzeren Strecken hätte ich sie vermutlich heute noch.

Viel Spaß weiterhin mit Deinem Möppi. :)

liebe Grüße
Buckbeak

Epicuro

Mo24-Hobbyist

Beiträge: 153

Registriert: 14. Juli 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: BMW F 650 CS Scarver + Audi A4 Avant quattro + MB C 220 Coupe

  • Private Nachricht senden

38

Donnerstag, 21. Mai 2015, 18:08

Danke, dass wünsche ich dir auch mit deiner R1200R !

DLzG
Christoph
Scarver "invent your life"

Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Motorrad Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung