Revit Shop FC-Moto Offroadforen Community Spidi Shop Givi Shop Blauer Shop MOMODESIGN Helme Motorrad Videos
Arai Helmets Airoh Helmets AGV Helmets Alpinestars Shop FOX Racing Shop HJC Helmets Nolan Helmets Oneal Helmets Puma Boots Alpinestars Spidi Gaerne Boots Lazer Helmets Dainese Shop

Du bist nicht angemeldet.

Lille

Café & Pension

Beiträge: 27 681

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

1 021

Freitag, 13. Oktober 2017, 09:02

Derzeit spricht man von "Fahrtenbuch" - wenngleich ich nicht erkennen kann wie man es damit belegt.


Wobei... wenn mich die Maut doch *nix* kostet, warum sollte ich sie dann vermeiden? Und warum gibt es eine Idee, wie man die Vermeidung regeln könnte? Mmhhh.. Der Schwabe sagt das "Hat a G'Schmäckle" :huh:

mag sein, mag nicht sein. bis es soweit ist werden wir es nicht genau wisse, ist also aktuell alles spekulation.


Wenn es soweit ist, ist es so wie es ist - und dann ist es schon zu spät.

Deswegen wäre es mir lieber, GAR KEINE Maut (für niemanden), als eine Maut, die letztendlich wohl nur die Einnahmen von den Ausländern in die Staatskasse spülen soll - die aber mit Aufwand und Verwaltung mehr kosten wird, als die Ausländer zahlen werden.
*Lille*

Coyote

Send lawyers, guns and money!

  • »Coyote« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 137

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

1 022

Freitag, 13. Oktober 2017, 09:03

Wobei... wenn mich die Maut doch *nix* kostet, warum sollte ich sie dann vermeiden? Und warum gibt es eine Idee, wie man die Vermeidung regeln könnte? Mmhhh.. Der Schwabe sagt das "Hat a G'Schmäckle"


Weil auch wenn du die Maut nicht zahlst, dir die Steuererleichterung trotzdem zusteht. Das Geschmäckle besteht aber trotzdem, weil die ganze Planung und der Überwachungsapparat dahinter bereits bestand, bevor Dobrindt mit der EU-Kommission diese Variante der Erstattung ausgekaspert hatte. So wie es jetzt ist, ergibt es sogar einen Sinn. Aber eben erst seit den erzwungenen Änderungen.
WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

Lille

Café & Pension

Beiträge: 27 681

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

1 023

Freitag, 13. Oktober 2017, 09:05

Da wird der Schwabe hellhörig... :rofl:

Aber ob mir das 32€ wert ist? :gwbush:


Mein Mann würde keine Maut zahlen, da schwerbehindert. Bekommt der dann auch die Steuererstattung? :grin:
*Lille*

Coyote

Send lawyers, guns and money!

  • »Coyote« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 137

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

1 024

Freitag, 13. Oktober 2017, 09:07

Das muss es dir wert sein, als Schwäbin. ;)

Und da sie dein Kennzeichen dann nicht flächenddeckend scannen können, sollte es dir als gesetzestreuer Bürgerin eine Pflicht sein, den Behördern per Fahrtenbuch mitzuteilen, wo du so alles genau unterwegs warst. Dass du auf Bundesstraßen und Autobahnen nicht aufgetaucht bist, ist ja Beweis genug.

Übrigens fühle ich mich diskriminiert - Ausländer dürfen gratis auf den Bundesstraßen fahren und ich nicht. Ich muss sie doppelt bezahlen, über Steuern und über Maut. Wie kann man so ein ungerechtes Mautgesetz unterstützen!?

Edit:

Zitat

Mein Mann würde keine Maut zahlen, da schwerbehindert. Bekommt der dann auch die Steuererstattung?

Ja. Schrieb ich doch.
WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Coyote« (13. Oktober 2017, 09:10)


Lille

Café & Pension

Beiträge: 27 681

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

1 025

Freitag, 13. Oktober 2017, 09:30

Übrigens fühle ich mich diskriminiert - Ausländer dürfen gratis auf den Bundesstraßen fahren und ich nicht.


Ging mir auch schon durch den Kopf. Eigentlich müsste man jetzt als Inländer eine Klage starten, weil man ja - im Gegensatz zu den Ausländern - durch die Bundesstraßenmaut diskriminiert wird. :thumbup:

sollte es dir als gesetzestreuer Bürgerin eine Pflicht sein, den Behördern per Fahrtenbuch mitzuteilen, wo du so alles genau unterwegs warst


"Ich bin von 11.Januar bis 17.Dezember mit dem Motorrad gefahren, da schneefrei. Und von 7.Januar bis 11.Januar, bzw. von 17. Dezember bis 23.Dezember bin ich mit dem Auto folgende Strecke gefahren zur Arbeit: [...] - dann habe ich das Auto auf folgendem Wanderparkplatz abgestellt: [...] (siehe Beweisfoto 01-12) - die restlichen 2km bis zu meinem Arbeitsplatz bin ich zu Fuß gegangen, bzw. habe das im Kofferraum transportierte Fahrrad verwendet. Von 24. Dezember bis zum 10.Januar hatte ich Urlaub (siehe beigelegtes Foto vom Urlaub auf Malle)"

:grin:
*Lille*

Coyote

Send lawyers, guns and money!

  • »Coyote« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 137

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

1 026

Freitag, 13. Oktober 2017, 09:39

Vermutlich reicht "von 'hier' nach 'dort' über...", die genauen Straßen können sie dann auch anhand von Karten rausfinden. Es geht ja um Glaubhaftmachung, nicht um unumstößliche Beweise. die kann man auch liefernn, interessieren vermutlich aber keine Sau.
WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

mario_b

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 408

Registriert: 4. Februar 2011

Wohnort: Berlin

Motorrad: Honda Crosstourer

  • Private Nachricht senden

1 027

Freitag, 13. Oktober 2017, 09:52

Übrigens fühle ich mich diskriminiert - Ausländer dürfen gratis auf den Bundesstraßen fahren und ich nicht.


Ging mir auch schon durch den Kopf. Eigentlich müsste man jetzt als Inländer eine Klage starten, weil man ja - im Gegensatz zu den Ausländern - durch die Bundesstraßenmaut diskriminiert wird. :thumbup:



Naja im Grundegenommen ist das eine Diskriminierung der Ausländer - das halt ich für einen echte "Ausländerfeindlichen" punkt. Denn, wir zahlen die Maut für Bundesstrasse und Autobahn. Die Maut gilt für Ausländer aber nur für Autobahn , da sie den gleichen Betrag entrichten obwohl Sie nur Mautpflichtig für den Autobahnteil sind, dann zahlen sie effektiv für die Autobahnnutzung mehr als wir. Den punkt hatte ich so noch gar nicht auf dem Radar.
Berichte über meine Motorradtouren und die News meiner Tourplanung findest Du in meinem Blog maja-on-tour.de
Jetzt auch auf Facebook

Coyote

Send lawyers, guns and money!

  • »Coyote« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 137

Registriert: 5. Februar 2006

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad:  Honda VFR 800 A, Moto Guzzi Griso 1100

  • Private Nachricht senden

1 028

Freitag, 13. Oktober 2017, 10:46

Nun, der Hintergrund ist ja der, dass der kleine Grenzverkehr nicht mautbehaftet werden soll. Deswegen will man von den Ausländern keine Maut auf den Bundesstraßen verlangen. Quasi als Ausgleich. Der Österreicher oder Schweizer, der zum Einkaufen oder Tanken nach Deutschland pendelt, soll keine Maut bezahlen. Davon schrieb ich ja: es könnte damit enden, dass wir Steuern und Maut zum jeweils vollen Preis bezahlen, die Ausländer aber weiterhin hier gratis unterwegs sind. Das wäre oberpeinlich - und ich würds uns sooooo gönnen.
WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Coyote« (13. Oktober 2017, 10:50)


Lille

Café & Pension

Beiträge: 27 681

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

1 029

Freitag, 13. Oktober 2017, 10:49

Das war das, was ich weiter oben mit "Wir sollen für alle Straßen zahlen" gemeint habe - man WILL nicht, daß ein Inländer ohne Vignette auskäme. ;)
*Lille*

mario_b

Mo24-Bewohner

Beiträge: 1 408

Registriert: 4. Februar 2011

Wohnort: Berlin

Motorrad: Honda Crosstourer

  • Private Nachricht senden

1 030

Freitag, 13. Oktober 2017, 11:03

Hintergrund hin oder her - im Moment sehe ich in dem Punkt tatsächlich eine Ausländerdiskrimnierung die aber meines Erachtens auch einfach zu lösen ist:

Variante A) Deutsche zahlen halt auch nur für Autobahn - dann ist es wieder gleich
Variante B) Die Maut für Ausländer ist um einen Faktor x kleiner, weil sie nur für Autobahnen und nicht für Bundesstrassen zu zahlen haben

Beide Varianten lösen das Problem ohne an den groben Plänen grundsätzlich zu rütteln.

Also einfach lösbar ohne gleich uns vor das Schienbein zu treten - wobei ich die Variante A sogar für die Sinnvollste halte so lange es um PKWs geht. Bei LKWs bin ich klar für die Maut auf Bundesstrassen. Gibt genug LKWs die gut Ausgebaute Bundesstrassen nutzen ... fahr mal die 303 von Gefress nach Wunsiedel - ist natürlich auch noch kürzer als über Autobahn und Maut sparen sie auch.
Berichte über meine Motorradtouren und die News meiner Tourplanung findest Du in meinem Blog maja-on-tour.de
Jetzt auch auf Facebook

VierM

MaMMMut

Beiträge: 5 789

Registriert: 28. Juli 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: keines mehr, aber Roller.. Peugeot CiytStar 200i

  • Private Nachricht senden

1 031

Freitag, 13. Oktober 2017, 11:18

Zitat

Variante A) Deutsche zahlen halt auch nur für Autobahn


Da frag mal die Anwohner an Bundesstrassen.

Das Verkehrsaufkommen wird dort rapide ansteigen.

Das Spiel und Ergebnis gab es ja schon mal zu Beginn der LKW-Maut.

Ich sehe nur einen Grund für die Einführung der Maut: Noch mehr Geld einnehmen.

Denn durch unsere Steuer zahlen wir doch bereits für die Nutzung der Strassen.

Ich sehe auch keine Diskriminierung der "Ausländer", denn die zahlen NULL für die Nutzung und "Abnutzung" unserer Strassen.

Aber: Die Mautidee an sich ist typisch Dobrindt = Schwachsinn!
Es gibt keine Ausländer, nur Arschloch oder kein Arschloch!

blahwas

ride the rainbow

Beiträge: 29 039

Registriert: 17. Juli 2005

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: Kawasaki Versys 650, Honda NTV 650

  • Private Nachricht senden

1 032

Freitag, 13. Oktober 2017, 11:44

@Blahwas: Du vermischt Steuern mit Maut. Es geht doch gar nicht um Länderübergreifende gerechtigkeit, dann müsste man auch die MwST EU Weit angleichen z.B. aber ich Zahle in Österreich das gleiche für den Sprit wie ein Österreicher, ich zahle den selben betrag für die Maut wie der Österreicher. Bei uns werde ich mehr für die Maut zahlen als der Österreicher (es sei denn er braucht eine Jahresmaut, dann liegen wir gleich). Der Österreicher zahlt jetzt viel mehr KFZ Steuer in seinem Land als ich in meinem Land ... ist aber ein völlig anderes Thema. Vielleicht gleicht Österreich das aus in dem sie Sprit weniger versteuern, keine Ahnung - aber hat mit der Maut auch nichts zu tun.

Nenne es von mir aus vermischen, aber ich versuche "das große Ganze" im Auge zu behalten. Du willst unbedingt, dass Ausländer Maut zahlen, das habe ich jetzt verstanden.

Zitat

Variante A) Deutsche zahlen halt auch nur für Autobahn - dann ist es wieder gleich
Variante B) Die Maut für Ausländer ist um einen Faktor x kleiner, weil sie nur für Autobahnen und nicht für Bundesstrassen zu zahlen haben

A) bringt Autobahnvermeidungsverkehr mit sich, schönen dank auch, und dann ist es eben plötzlich doch nicht mehr kostenneutral
B) macht die Sache endgültig lächerlich, weil die Einnahmen dann noch geringer ausfallen als ohnehin schon. Schon mit dem aktuellen Modell kommen diverse Quellen auf darauf , dass die Kosten der Verwaltung die Einnahmen komplett auffressen werden: http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/st…t/19373858.html


@Bobs

Zitat

das ist der punkt der nicht stimmt. hier zahlt jeder einwohner die straßen über steuern.

Die Steuern sind aber pro Jahr, also quasi für den Stellplatz. Der entfernungsabhängige Kostenteil ist die Mineralölsteuer.

Lille

Café & Pension

Beiträge: 27 681

Registriert: 10. August 2008

Wohnort: Baden-Württemberg

Motorrad: V - deren Namen nicht genannt werden darf :) & italienische Bella & Honda-Roller

  • Private Nachricht senden

1 033

Freitag, 13. Oktober 2017, 11:47

Schon mit dem aktuellen Modell kommen diverse Quellen auf darauf , dass die Kosten der Verwaltung die Einnahmen komplett auffressen werden: http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/st…t/19373858.html


Kein Problem - dann wird die Höhe der Maut halt einfach später angepasst, damit es sich wieder lohnt. :grin:
*Lille*

VierM

MaMMMut

Beiträge: 5 789

Registriert: 28. Juli 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: keines mehr, aber Roller.. Peugeot CiytStar 200i

  • Private Nachricht senden

1 034

Freitag, 13. Oktober 2017, 11:57

Zitat

Kein Problem - dann wird die Höhe der Maut halt einfach später angepasst, damit es sich wieder lohnt


Du solltest in die Politik gehen. :grin:
Es gibt keine Ausländer, nur Arschloch oder kein Arschloch!

Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Motorrad Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung