Revit Shop FC-Moto Offroadforen Community Spidi Shop Givi Shop Blauer Shop MOMODESIGN Helme Motorrad Videos
Arai Helmets Airoh Helmets AGV Helmets Alpinestars Shop FOX Racing Shop HJC Helmets Nolan Helmets Oneal Helmets Puma Boots Alpinestars Spidi Gaerne Boots Lazer Helmets Dainese Shop

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MOTORRAD online24. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

phil_87?

Mo24-Probefahrer

  • »phil_87?« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registriert: 19. März 2017

Motorrad: FZS 600 Yamaha

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 21. März 2017, 22:21

FZS 600 Rj 02 Gabeleisntellung vorn

Hallo zusammen,

ich bräuchte ein paar Tips von euch zu meiner Yamaha. FZS 600 Bj. 2000 Rj 02

Welche Erfahrungen habt ihr mit welcher Einstellung für die vordere Gabel.
Füllmenge Öl/Hohlraumlänge/Ölsorte

Yamaha sagt bei mir Original 165ml Öl und 140mm Hohlraum. SAE 10 (Louis: Gabelöl pro Holm:

465 ML SAE 10W)

Jetzt habe ich Wirthfedern drin (progressive)

Wirth schreibt Hohlraummlänge soll 155mm sein. In dem PDF Dokument steht von denne aber nur 140mm. (:-((()

Nach welchen Angaben soll ich mich halten für eine optimale Federung. Gewicht von mir ca. 95 kg.

Ich hoffe mir können ein paar Leute helfen.

Mich verwirren die Angaben der Hersteller Yamaha und Wirth.

Derzeit habe ich auf SAE 10 und Hohlraummlänge auf 140mm wie Yamaha sagt eingestellt.

Grüße

Manuel

immer zügig defensiv

Beiträge: 18 642

Registriert: 1. Juni 2007

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Motorrad: 17 - ? Yamaha Tracer 700, 16 - 17 Yamaha FZ1 Fazer, 13 - 16 Honda NTV 650, 07 - 09 Kawa GPZ 500

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 21. März 2017, 22:37

ich glaube... ich würde die Frage auch noch im Fazerforum stellen. Hier gibt es leider nicht so viele Fazerfahrer.
Aber mal schauen was hier an Erfahrung vorherrscht.

95 kg mit Helm und Kombi?

tremor

Mo24-Kultanhänger

Beiträge: 624

Registriert: 13. Juni 2013

Wohnort: Thüringen

Motorrad: Honda CBR & KTM SMC

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 21. März 2017, 23:20

Wie Manuel schon gesagt hat, wirds mit persönlichen Erfahrungen hier wohl schlecht aussehen.

Was grundlegendes:
Mit dem Luftpolster kannst du die Härte deiner Gabel verändern. Je weniger Öl, desto mehr Luftpolster, desto weicher die Gabel. Mehr Öl -> Härter.
Gut möglich, dass die Wirth-Federn etwas straffer als die original Federn sind, zumindest werden sie ja so beworben. Daher eventuell das etwas vergrößerte Luftpolster. Bei unterschiedlichen Federn können unterschiedliche Luftpolster notwendig werden, von daher würden mich an deiner Stelle die Vorgaben von Yamaha gar nicht mehr interessieren (mal abgesehen davon, dass die 165ml wohl ein Tippfehler sind). Ölviskosität ist mit SAE 10 ja bei beiden identisch. Füllmengen interessieren mich nicht, ist immer abhängig davon, wie sauber man die Gabel von altem Restöl befreien kann. Ich orienterie mich nach dem Luftpolster.

Deine 95kg sind ja etwas höher als der Durchschnitt, von daher ist es sicherlich nicht verkehrt, das Luftpolster etwas geringer und die Gabel somit etwas härter zu machen. Fahr doch einfach mal ne Runde, wie es jetzt ist und wenn dir die Gabel zu hart ist, dann saug einfach aus beiden Holmen gleichmäßig viel Öl ab. Die Verschlussdeckel der Gabel gehen sicherlich auch im eingebauten Zustand auszubauen, eventuell musst du den Lenker aber abschrauben. Und das Vorderrad am besten entlasten, damit du die Deckel auch wieder problemlos draufschrauben kannst.
"Das, was am lautesten knallt, sind nicht die Bomben. Es sind Mopeds mit Fehlzündungen" -Four Lions-

phil_87?

Mo24-Probefahrer

  • »phil_87?« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registriert: 19. März 2017

Motorrad: FZS 600 Yamaha

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 22. März 2017, 12:48

Wie Manuel schon gesagt hat, wirds mit persönlichen Erfahrungen hier wohl schlecht aussehen.

Was grundlegendes:
Mit dem Luftpolster kannst du die Härte deiner Gabel verändern. Je weniger Öl, desto mehr Luftpolster, desto weicher die Gabel. Mehr Öl -> Härter.
Gut möglich, dass die Wirth-Federn etwas straffer als die original Federn sind, zumindest werden sie ja so beworben. Daher eventuell das etwas vergrößerte Luftpolster. Bei unterschiedlichen Federn können unterschiedliche Luftpolster notwendig werden, von daher würden mich an deiner Stelle die Vorgaben von Yamaha gar nicht mehr interessieren (mal abgesehen davon, dass die 165ml wohl ein Tippfehler sind). Ölviskosität ist mit SAE 10 ja bei beiden identisch. Füllmengen interessieren mich nicht, ist immer abhängig davon, wie sauber man die Gabel von altem Restöl befreien kann. Ich orienterie mich nach dem Luftpolster.

Deine 95kg sind ja etwas höher als der Durchschnitt, von daher ist es sicherlich nicht verkehrt, das Luftpolster etwas geringer und die Gabel somit etwas härter zu machen. Fahr doch einfach mal ne Runde, wie es jetzt ist und wenn dir die Gabel zu hart ist, dann saug einfach aus beiden Holmen gleichmäßig viel Öl ab. Die Verschlussdeckel der Gabel gehen sicherlich auch im eingebauten Zustand auszubauen, eventuell musst du den Lenker aber abschrauben. Und das Vorderrad am besten entlasten, damit du die Deckel auch wieder problemlos draufschrauben kannst.
Wie Manuel schon gesagt hat, wirds mit persönlichen Erfahrungen hier wohl schlecht aussehen.

Was grundlegendes:
Mit dem Luftpolster kannst du die Härte deiner Gabel verändern. Je weniger Öl, desto mehr Luftpolster, desto weicher die Gabel. Mehr Öl -> Härter.
Gut möglich, dass die Wirth-Federn etwas straffer als die original Federn sind, zumindest werden sie ja so beworben. Daher eventuell das etwas vergrößerte Luftpolster. Bei unterschiedlichen Federn können unterschiedliche Luftpolster notwendig werden, von daher würden mich an deiner Stelle die Vorgaben von Yamaha gar nicht mehr interessieren (mal abgesehen davon, dass die 165ml wohl ein Tippfehler sind). Ölviskosität ist mit SAE 10 ja bei beiden identisch. Füllmengen interessieren mich nicht, ist immer abhängig davon, wie sauber man die Gabel von altem Restöl befreien kann. Ich orienterie mich nach dem Luftpolster.

Deine 95kg sind ja etwas höher als der Durchschnitt, von daher ist es sicherlich nicht verkehrt, das Luftpolster etwas geringer und die Gabel somit etwas härter zu machen. Fahr doch einfach mal ne Runde, wie es jetzt ist und wenn dir die Gabel zu hart ist, dann saug einfach aus beiden Holmen gleichmäßig viel Öl ab. Die Verschlussdeckel der Gabel gehen sicherlich auch im eingebauten Zustand auszubauen, eventuell musst du den Lenker aber abschrauben. Und das Vorderrad am besten entlasten, damit du die Deckel auch wieder problemlos draufschrauben kannst.
Ich danke dir. Da werde ich testen müssen. Bin nur kurz gefahren und ich denke die Gabel war zu weich. Ab April werde ich Versuche aufstellen und fuer mich die passende Einstellung vornehmen. Entschuldige fuer den Tippfehler.... Gruesse

Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Motorrad Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung