Revit Shop FC-Moto Offroadforen Community Spidi Shop Givi Shop Blauer Shop MOMODESIGN Helme Motorrad Videos
Arai Helmets Airoh Helmets AGV Helmets Alpinestars Shop FOX Racing Shop HJC Helmets Nolan Helmets Oneal Helmets Puma Boots Alpinestars Spidi Gaerne Boots Lazer Helmets Dainese Shop

Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MOTORRAD online24. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

MO24 News

unregistriert

1

Mittwoch, 18. Februar 2015, 21:16

Rossi von Chattering geplant: Falschen Weg eingeschlagen

05.02.2015


"What a difference a day makes", sang Dinah Washington schon 1959. 56 Jahre später musste Valentino Rossi diese Erfahrung bei den MotoGP-Testfahrten in Sepang machen. Am Mittwoch lag er lange in Führung und musste sich schlussendlich nur Marc Marquez knapp geschlagen. Tags darauf hatte er mit der Jagd auf die Bestzeit nichts zu tun. Rossi wurde nur Sechster, über sieben Zehntel hinter Teamkollege und Spitzenreiter Jorge Lorenzo.

Zumindest wusste der Routinier, wo der Grund für den plötzlichen Rückfall in der Zeitenliste zu suchen war. "Wir haben am Vormittag eine neue Abstimmung versucht, doch ich hatte daraufhin starkes Chattering. Die Vibrationen waren wirklich heftig und kamen mit einer sehr hohen Frequenz", erläutert Rossi. Aufgrund der etwas kühleren Temperaturen wurden aber gerade am Morgen die schnellsten Zeiten des Tages gefahren, in der Hitze des Nachmittags wurde der Asphalt zunehmend schmieriger, wir Rossi bestätigt: "Der Vormittag war leider die ideale Zeit, um gute Rundenzeiten zu fahren. Die Bedingungen waren da perfekt, um richtig zu pushen. Ich konnte aber leider nicht 100 Prozent geben. Beim Anbremsen hat es sich zwar nicht so schlecht angefühlt, aber insgesamt war das Motorrad sehr schwierig zu fahren."

Nach einer kurzen Verschnaufpause zu Mittag ging der Yamaha-Werkspilot mit einer abermals modifizierten M1 auf die Strecke und bekam die Probleme besser in Griff. "Am Nachmittag haben wir das Bike erneut verändert und konnten die Vibrationen an der Front in Griff bekommen. Meine Pace war daraufhin nicht mehr schlecht, aber auch nicht besonders gut", gestand Rossi. Eine Tatsache, die wohl auch den schlechteren äußeren Umständen zu dieser Tageszeit geschuldet waren.

Planänderung für Freitag



Dennoch machte der bald 36-Jährige keinen Hehl daraus, dass er sich den zweite Testtag in Sepang anders erhofft hatte: "Heute war ein schwieriger Tag für uns. Ich bin nicht wirklich glücklich. Wir müssen morgen etwas anderes versuchen und einen besseren Weg finden." Dazu hat Rossi mit seiner Crew rund um Silvano Galbusera am Freitag noch einmal von 10 bis 18 Uhr Ortszeit die Möglichkeit.


Link zur Newsmeldung im Original

Home MotoGP Superbike IDM Motocross Motorradbekleidung Verkehrsrecht Motorradtests Motorrad Reisen Aprilia BMW Buell Ducati Harley-Davidson Honda Kawasaki KTM MZ Suzuki Triumph Yamaha 125er Sportler 125er Chopper 125er Enduro 125er Tourer Roller Piaggio Mofa Biete Suche Gewerbliche Kleinanzeigen Versicherung Motorrad Versicherung Auto Versicherung Roller Versicherung