DieLegende Master of desaster
  • Male
  • 44
  • from Bayern
  • Member since Jan 30th 2006
  • Last Activity:

Posts by DieLegende

    "Fahrdynamik" ist auch meine Antwort.


    Bei meiner alten 600er liegen / lagen die drei verfügbaren Drehmomentmaxima bei 2.000 UpM (viel Reserve zum Beschleunigen, aber eben nur knapp über Standgas und damit ruckelig zu dosieren), 5.000 UpM (weicher Lauf und mit 50% der max.Drehzahl genügend Reserve nach oben zum Herausbeschleunigen) und 8.000 UpM (Anzug wie Hammer, aber keine nennenswerte Reserve nach oben).


    Noch Fragen?


    Servus,


    Holger

    Bei "Motorräder, die keiner wollte" fehlt mir noch die XZ 550 von Yamaha.
    - im Endeffekt das Konzept, das Honda zehn Jahre später als "NTV" zu verkaufen begann.


    Servus,


    Holger

    Paß auf bei Temperaturen um den Gefrierpunkt.
    Meine "N" hatte die Avon bei Kauf auch drauf. Das habe ich nach dem Wegrutschen mit anschließender stabiler Seitenlage im Herbst 2015 - bei unter 30 km/h innerorts - ganz schnell geändert.


    Servus,


    Holger

    Hi Flo,


    willkommen im Forum, wenn auch verspätet - fränkische Grüße aus dem LKr RH.


    Du wohnst in einem Bundesland mit geilen Strecken vom See bis in die Berge. Also:
    Nicht überlegen, machen. Sprich ein paar Fahrlehrer an, verschaffe Dir einen ersten Eindruck, ob Du menschlich mit denen klarkommst und dann nutze das Frühjahr. Was die Motorradwahl betrifft - nun, warte mal Deine Fahrschulmaschine ab und dann schau, worauf Du Dich wohl fühlst.


    Eingeschlafene Körperteile z.B. sind ein Hinweis, daß die Sitzposition nicht paßt.
    Rückenschmerzen (und ein Bauchmuskelkater sowieso :grin: ) hingegen zeigen auch mangelndes Training an, denn der Lenker ist nicht zum Aufstützen gedacht. Bist Du durch diese - eventuelle - Anfangsphase durch, beginnt das Genießen. Auch schon in der Fahrschulzeit.


    Meine schönste Fahrschulfahrt z.B. hat 2006 den halben Ostersonntag gedauert, danach hatte ich auf einen Schlag die Hälfte aller Sonderstunden hinter mir. Die schönste Fahrt bislang hatte ich im September 2007 von Flensburg bis Göttingen zum Moppedtreffen. Über 600 Kilometer von Flensburg über Land zum Forentreffen (damals noch bei Göttingen), das hat etwa zehn Stunden gedauert und ich war enttäuscht, am Schluß schon da zu sein.
    Sobald Du im Helm das Singen anfängst, weißt Du, daß "Mobbedfahren" was für Dich ist...


    Die Linke zum Gruße.


    Servus,



    Holger

    Doch. Es bringt Dir nur nichts bei der Strafvermeidung. Aber das liegt ja auch nicht in meinem Interesse. Mir geht es um etwas anderes, und das bringt Folgendes:


    Alleine mir die Erkenntnis, daß es Dir derzeit an charakterlicher Reife mangelt. Aber gut, das kann ja noch kommen.


    Dir die Erkenntnis, daß Dein Verhalten sowohl während der Tat als auch jetzt kritikwürdig ist.


    Mit etwas Glück für alle anderen Verkehrsteilnehmer, für die Anwohner und für Dich selbst denkst Du in einem stillen Moment sogar darüber nach, ob Du künftig den Gashahn weniger übertrieben aufreißt.
    Und dann bringt es allen etwas.


    Servus,


    Holger

    Die Frage ist:


    Sind es wirklich Schleifspuren oder die letzten noch nicht abgenutzten Reste der ehemals neuen Reifenoberfläche, bei denen die unebene Straßenoberfläche in tiefen Kurven ein punktuelles Negativ-Muster erzeugt, das wie Schleifspuren aussieht?
    Ich kann das auf dem Bild nicht klar unterscheiden.


    Servus,


    Holger

    Hallo Thea,


    das Wicht und ich schließen uns an. Gute Gesundheit, Zufriedenheit, das eine oder andere Quentchen Glück und viele Gründe für ein Lächeln sollen Dich im kommenden Jahr begleiten.


    Viele Grüße,


    Holger

    Du meinst das 16"-Hinterrad? Dazu gibt es genug Umbauten auf 17". Ab BJ 1988 sind vorne ja schon 17"-Felgen serienmäßig.


    Ich hatte noch eine 1987er 1XJ, dafür gibt es auch gute Reifen. Wenn die nach 4.000-6.000 km statt nach 10.000 km runter müssen (BT45, Vergleich zwischen FJ 1200 und XJ 600 51J) - so what?



    Zum Umbau ein Zitat aus dem FJ-Forum (URL: http://www.fj1200-forum.de/ind…ad&postID=3061#post3061):
    "Hallo aus Berlin!
    Bei meiner 3YA ABS habe ich die Felgen von Deget umschweißen lassen. Räder ausgebaut, Felgen zu Deget,
    frische Decken nach dem Lackieren und polieren drau, Räder einbauen - fertig. Naja die Bremsstrebe muss
    wegen der breiten Pelle ausgetauscht werden.
    Der Umbau war zwar etwas teurer aber eben auch genial einfach! Dazu noch Federbein und Gabelfedern
    ausgetauscht - und schwupp - ein tolles Fahrgefühl."


    Servus,


    Holger

    Wenn Dir die Optik zusagt: FJ 1200. Nicht kaputt zu bekommen bei richtiger Pflege, mit der "Deutschland-offenen" Version (98 PS) ein Hammer-Antritt - und in der offenen Version 129 PS, das heißt:
    Eine Maschine, die ab Drehzahlkeller und in warmgefahrenen Zustand sehr deutlich die Arme in die Länge zieht.
    Mit der letzten Version (FJ 1200 A) auch schon mit ABS.


    Servus,


    Holger