baser Master
  • Male
  • from Berlin
  • Member since Apr 23rd 2006
  • Last Activity:

Posts by baser

    Der Bericht von Hollerboller klingt ja nicht so toll. Peinliche Frage: Hatte deine GS Speichenfelgen? Bisschen Abzocke muss man wohl einberechnet, was mich aber nicht wirklich abschreckt. Was kannst du sonst zu Land und Leuten, Landschaft sowie Gegenden/Spots sagen, die man unbedingt sehen muss?

    Danke für eure Hilfe!


    Was ich mich noch Frage: Ist dann ein Exemplar vor oder nach 2013 empfehlenswerter vom Gesichtspunkt der Standfestigkeit aus?

    Vielen Dank euch!


    Meine Freundin und Sozia ist Polin, was Sprach- und Kulturell natürlich Vorteile hat ;)


    Blahwas, vielen Dank, werde ich mir gleich Mal anschauen. Wer noch direkte Erfahrungen aus der Ukraine hat: Gerne her damit ;)

    Hallo zusammen,

    ich habe nächstes Jahr im Mai vor, mit der Big über Polen in die Ukraine zu fahren und auch die Karpaten mitzunehmen. Was ich gehört habe: Sehr schlechte Straßen und teils schikanöse Polizisten.


    So heißt es zB auf der Seite karpaten-tour.de: "ACHTUNG! Motorradfahrer sollten bereits über eine mehrjährige, intensive Fahrpraxis verfügen und ihre Maschine beherrschen können. Die Strassen sind nicht für Funbikes oder Cafe-Racer geeignet. Kurven-Fetischisten sind hier völlig fehl am Platze. Auch mit sehr schweren Maschinen kann man arge Probleme bekommen."


    Was sind eure Erfahrungen? Ich würde mit Sozia und auch einiges an Gepäck fahren wollen. Bin gespannt auf eure Erfahrungen!


    VG

    baser

    Hallo,

    ich bin vor ein paar Wochen in Portugal die ältere 690er KTM gefahren und bin ziemlich angefixt von dem Teil. Besonders die aggressive Leistungsentfaltung und die einfache Fahrbarkeit haben es mir angetan. Wie ich gesehen habe, sind sie auf mobile.de schon im Bereich von 4.000 EUR zu haben.


    Meine Fragen:

    - Lohnt sich im Normalbetrieb der Mehrpreis für die R?

    - Gibt es andere vergleichbare Modelle, die ich Mal probieren sollte?

    - Wie anfällig sind die Teile, wie ist der Wartungsaufwand?


    Danke und VG!

    Okay, dann gibt es ja doch einige weitere Bikes, die noch in mein Beuteschema passen könnten... insbesondere auch bei KTM.


    Sandman: Das mit der Haltung auf der Monster 821 würde mich nicht weiter stören - bin nur 172cm groß ;)
    Sollte mir dann aber zu Vergleichszwecken mal die (auch deutliche günstigeren) Aprilias anschauen. War da bisher halt immer etwas misstrauisch bzgl. Haltbarkeit und Ersatzteilen - aber wahrscheinlich ist das bei Ducati auch nicht anders.


    @Sunny: Ne, leider bin ich die alte 900er Ducati noch nicht gefahren. Aber ich denke halt, dass gerade als Nicht-Selbstschrauber ein neueres Bike Vorteile hat, zumal die 900er Monster - soweit ich weiss - ja auch noch Vergaser hatte. Und bei einem 20 Jahre altem Motorrad muss man mE auch bei einem Gebrauchtkauf etwas genauer hinschauen, da die Fahrwerksteile - je nach Laufleistung - häufig verschlissen sein dürften. Von der Fahrwerksqualität weiss ich nicht, wie gut sich die 900er im Vergleich zu neueren Monster-Modellen schlägt. Aber meine Suzuki TL 1000S, die ich länger gefahren bin und die ja aus der selben Ära stammt, war da schon sehr viel rustikaler als moderne Bikes...


    @Foxdonut: Die 796 hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm. Gefällt mir optisch fast sogar besser als die 821 und ist auch deutlich günstiger. Ist damit auf meiner Liste :)


    hawkeye: Die Speedtriple hätte ich früher immer schon gerne gehabt, damals noch die T509. Inzwischen liebäugle ich irgendwie aber mehr mit einem V2.


    Zu dem Gebrauchmagazin von "Motorrad" wisst ihr nicht zufällig etwas?


    Vielen Dank auf jeden Fall für die Hilfe!

    Danke für eure Antworten!


    Finde ich ja interessant, dass die Aprilias hier so oft genannt werden. Der Unterschied zwischen Dorsoduro und Shiver ist, dass es sich bei ersterem um ein Naked Bike handelt und die Shiver eher Richtung Supermoto geht, richtig?


    Quote

    Die Duc 821 hab ich auch schon gefahren, sehr geil . . aber teuer in der Anschaffung und in der Wartung.


    Fahr so eine mal Probe (auf Sport Modus) . . . dann weißt du was ich meine :wub:


    Kannst du das mal etwas näher beschreiben? ;) Finde die 821 sogar etwas schöner als die 1200er, zumal knapp 150PS m.E. sowieso ziemlich übermotorisiert erscheint...


    Quote

    Die neuen Monster kenn ich nur vom sehen, meine ist EZ 98, fast noch eine Urmonster. Sowas hier: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/searc…d=MB&sfmr=false


    Oder eine S2R800 oder S2R1000: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/searc…d=MB&sfmr=false


    Die Motoren halten bei normaler Pflege weit über 100.000 km. Meine hat schon 114.000 km drauf und fährt immer noch. Die neueren sind zu weich gespült, das sind keine richtigen Zicken mehr.


    Jo, die 900er hat mir schon immer gut gefallen. Aber ist halt auch ne Konstruktion, die inzwischen fast 20 Jahre auf dem Buckel hat :/


    MT09, Griso gefallen mir insgesamt nicht so sehr... und die MT01 scheint mir zu schwer zu sein fürs fröhliche Kurvenwetzen (kann mich aber auch täuschen).


    Die alte V2 Tuono gefällt mir - ist konstruktionsmäßig aber wohl auch schon etwas älter (wahrscheinlich sind dann viele Exemplare schon "Verheizt"); die V4 ist dagegen nicht mein Fall...


    Quote


    Für welchen Zweck, welche Gegend (Stadt, Landstraße, welche Art Landstraße?).


    Hm, will damit definitiv nicht in der Stadt fahren, gerade nicht hier in Berlin. Bevorzugtes Terrain wären die Mittelgebirge, also Harz, Schwarzwald, Odenwald und so aber auch die Alpen (Autobahnanreise sollte deswegen so halbwegs bequem möglich sein). Ich fahre ansonsten auch sehr gerne kleine, kurvige Sträßchen mit schlechtem Belag, also so etwas wie die Rote Lache im Schwarzwald. ;)

    Hallo,


    bei mir ist in letzter Zeit die Lust am Motorradfahren etwas zurückgegangen (fahre jetzt fast neun Jahre dasselbe Bike) und habe mir jetzt überlegt, mal auf etwas "emotionaleres", charaktervolles umzusteigen.


    Was ich mir vorstellen könnte:


    - Ein Naked Bike
    - Temperamentvoller Motor, bevorzugt V2 (Reihenvierer scheidet aus)
    - gutes Fahrwerk, das auch auf winkligen, schlechten Strecken funktioniert
    - Preislimit: 8.000 Euro


    Erster Gedanke: Ducati Monster. Da gibt es ja unter den moderneren die 1200er und die 821 (beide wohl gerade so für 8k zu bekommen).
    Alternativ eine ältere Ducati Streetfighter?


    Habt ihr Erfahrungen mit diesen Motorrädern? Oder kennt ihr adäquate Alternativen?


    Und noch eine etwas andere Frage: Früher gab es von der Zeitschrift "Motorrad" einmal im Jahr eine Sonderausgabe, die gebrauchte Motorräder besprach. Leider habe ich die auch im gut sortierten Zeitschriftenhandel nicht gefunden und bin auch im Internet nicht so recht fündig geworden. Wurde die Zeitschrift eingestampft? Gibt es ALternativen von anderen Verlagen/Zeitschriften?


    Vielen Dank euch!!

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Hier sieht man sehr gut, wie das außen-Anfahren von Kurven optimalerweise funktioniert.


    Und die ganze Strecke fahren ohne einmal zu bremsen ist auch ne Kunst ;)

    Cooles Teil, viel Spaß damit!


    Auf dem ersten Bild sieht es aus, als hätte sie noch einen stylischen Schnabel dran, ist aber doch nur das Heckteil der V-Strom dahinter :D

    Für den Alltag/Reisen: Eigentlich so etwas ähnliches wie die Big, gerne ein klein wenig stärker, leichter und ruhiger auf der Bahn. Also: 2 Zylinder, 800ccm, 70-80PS, 180kg incl. Flüssigkeiten, Speichenräder mit großem Vorderrad, tauglich für leichte Offroad Strecken, handlich, haltbar, robust und einfach aufgebaut. Eigentlich so etwas, wie auch Standard94 und nordicbiker wollen.


    Für den Spaß: Nakedbike im Retrolook, 65PS Einzylinder mit 700-800ccm, 140kg, sehr gutes und stabiles Fahrwerk mit endloser Schräglagenfreiheit, Gitterrohrrahmen, gute Bremsen, kein Schnickschnack. Eine echte Fahrmaschine halt. Für die Hatz über die kurvige Hausstrecke und die Eisdiele. :D

    Außerdem witzel ich ja immer: Wozu fährt man denn extra in "Motorradreviere" und ins "Kurveneldorado", wenn man dann die Kurven schneidet, und aus einer kurvenreichen Strecke eine Gerade macht? ;)



    Das Salz in der Motorrad-Suppe ist doch die Schräglage - sind also die Kurven. Wieso sollte ich mich wissentlich um diesen Spaß bringen? Was habe ich davon? Eigentlich nur, daß ich die Kurve Gerade schneller nehmen kann ;)


    :thumbup:


    Kleine Einschränkungen:
    - Gaaanz enge, rechte Spitzkehren (wobei ich die nur von außen anfahre und schon auf meiner Fahrseite wieder rauskomme)
    - Manchmal längere Geraden, die einen plötzlichen, ruckartigen Linksknick drin haben, für den man recht stark abbremsen müsste
    - Schikanen (gibt es eigentlich echt selten)


    Nachkorrigieren müssen in der Kurve ist unschön, kann aber schon einmal passieren bei nicht einsehbaren Kurven oder Hundskurven

    Ich finde es ab und zu ganz interessant, sich mit anderen zu vergleichen. Hinterherfahren, den Fahrstil analysieren, schauen was man selbst anders macht und wo welche Linie welche Vorteile hat. Grenze dieses "Messens" ist bei mir inzwischen, wenn ich nicht mehr locker bin beim fahren (d.h. außerhalb meines Wohlfühlbereichs fahre) oder man selbst oder der andere waghalsige Aktionen bringt, um mitzuhalten.


    Schnellere (bessere Fahrkenntnis, wahemutiger, bessere Streckenkenntnis, besseres Moped) gibt es immer, das lernt man mE ziemlich schnell.

    Hatte letzte Woche auch eine recht anstrengende Fahrt. War auf der Anfahrt in die Alpen und musste bis 23:00 in der gebuchten Pension sein. Dann kam Starkregen, Blitz und Donner. Bin weitergefahren, weil ich ankommen wollte. Bei Dunkelheit, Regen und ordentlichem Verkehr über den Fernpass zu fahren war dann auch ziemlich anstrengend, auch wenn jetzt zumindest das Gewitter aufgehört hatte. Muss ich auch nicht jede Woche haben. Auch wenn ein Gewitter in den Bergen schon etwas Beeindruckendes hat. :)


    Meine anstregendste Fahrt hatte genau die gegenteiligen Bedingungen: 35 Grad Außentemperatur, 1.100km Fahrt, 19 Stunden Fahrtzeit (mit Tank- und ausführlichen Trinkpausen), Fahrtbeginn nach Mitternacht, ohne zuvor geschlafen zu haben. Als ich ankam, war ich 36 Stunden wach. Mache ich nie wieder, kam da beim Motorradfahren teils in tranceartige Zustände. :S

    Schlängele mich auch durch, soweit es halbwegs möglich ist - bin noch nie erwischt worden. Ist sogar ne recht nette Abwechslung zum Abreissen von Autobahnkilometern. :grin:
    Einziger Zwischenfall war das Touchieren der Plane eines LKWs mit meinem Spiegel, als es wirklich seeehr eng war. :whistling:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Nur einen Chopper nicht unterschätzen. :)


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    :P

    Kawasaki Zephyr 550. Eigentlich wollte ich ja einen Supersportler, aber mit 34PS machte das wenig Sinn. Außerdem hatte ein Bekannter meines Onkels eine zu verkaufen und meine Eltern stimmte die Motorradwahl damals auch etwas milder. ;) Ich habe sie dann ein Jahr gefahren und bin dann auf eine Suzuki TL 1000S umgestiegen.


    Im Nachhinein war die Zephyr ein schönes und elegantes Motorrad, auf dem man prima das Fahren lernen konnte.

    Links und rechts vom Elmsteiner Tal gibt es ganz nette Strecken (Totenkopfstraße, Strecken rund um Waldleiningen).


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Ein Kaufvertrag ist durch die erfolgreiche Ebay Auktion bereits zustande gekommen. Wenn du alle Abreden, die du treffen wolltest (zB Gewährleistungsausschluss), bereits im Angebotstext drin hast ist, ist der nachträgliche Abschluss m.E. jedenfalls überflüssig.