Tomy1971 Master
  • from sonstiges
  • Member since Oct 29th 2006
  • Last Activity:

Posts by Tomy1971

    Gute "Frage".... Man könnte es wieder auf Alter schieben. Aber das wäre wohl zu einfach. Ich versuch mal eine Erklärung: Diese Saison ist ja absolut einzigartig. Zuerst das mit Corona, keine Fans, verkürzter Kalender, straffer Rennabfolge und dann fehlt auch noch Marc, der ja immer der Maßstab und DIE Konstante der letzten Jahre war, auf die man sich verlassen konnte. Mir persönlich geht es irgendwie so, dass die Rennen zwar alle sehr spannend sind, weil man nie weiß, was einen erwartet, und nie weiß, wer gewinnt. Aber so spannend die Rennen auch sind, irgendwie habe ich den Eindruck, dass komischerweise die Spannung ein bißchen(!) raus ist. Sowohl bei mir als Zuschauer als auch bei den Fahrern. Ich finde, man sieht das in den PKs ganz gut: die Top-Fahrer, die um die WM kämpfen, sind sich alle so freundlich gestimmt, lachen und scherzen miteinander. Warum das so ist? Vielleicht weil man halt instinktiv doch merkt, dass es keine richtige, volle WM ist. Ich weiß, man darf das eigentlich nicht sagen. Aber ohne Marc, hat ein Rennsieg, ganz zu schweigen von einem WM-Titel halt doch einen anderen Wert. Und zu Rossi: Ich glaube, dass er sich genau von dieser Spannung (auch erzeugt durch die Fans an der Strecke) und Rivalität "ernährt". Und da sie dieses Jahr aus meiner Sicht deutlich weniger ist, fährt er nicht auf dem gewohnten Niveau, und macht Fehler, die er sonst nicht machen würde. Wie gesagt, ist nur meine Theorie.

    Rossi ist drei Rennen hintereinander wegen eigener Fehler gestürzt. Über das Warum zu spekulieren bringt nichts. Es zeigt höchstens wie schmal der Grat ist, auf dem sich alle Fahrer bewegen. Ich verfolge die Motorrad-WM seit Ende der 1980er-Jahre und habe Rossis Karriere von Anfang an verfolgt und ich denke, Rossi war vor 15 Jahren noch dominanter als Marquez heute. Einen zehnten WM-Titel würde ich ihm von Herzen gönnen, aber das wird offensichtlich nichts mehr. Das Merkwürdige ist, dass Rossi schon letzte Saison nach den ersten Rennen einen Einbruch hatte. Auch letztes Jahr ist er die Übersee-Rennen am Anfang der Saison richtig gut gefahren, dann sind zwei Rennen nur mittelprächtig gelaufen und dann ist er dreimal in Folge nicht ins Ziel gekommen. Erst als die Saison sozusagen vermurkst war, ist er wieder ins Rollen gekommen. Könnte auch sein, dass der den 10. Titel so unbedingt will, dass ihm - trotz der Erfahrung - die Geduld fehlt, wenn es mal nicht so läuft. Das Gemüt eines Doviziosos notfalls eben auch achte oder zehnte Plätze ins Ziel zu bringen, muss man auch erst einmal haben. Wie ich schon geschrieben habe, spekulieren bringt nichts. Sicher ist aber, dass jeder andere Fahrer nach drei Stürzen in Folge heftig kritisiert werden würde (siehe Espargaro oder Rins). Auch wenn Rossi an guten Tagen immer noch sauschnell ist, er ist im Spätherbst seiner Karriere und ich bin mir ziemlich sicher, dass 2021 seine letzte Saison sein wird.


    Wo ich heftig widersprechen muss ist aber die Aussage, dass die Spannung raus wäre und dass 2020 keine richtig volle WM wäre. Das sehe ich absolut nicht so. Es stimmt, M. Marquez ist nicht da, aber wenn der Dominator fehlt, muss man eben da sein. 1992 hat Doohan bis zu seinem Sturz in Assen alles gewonnen (glaube ich zumindest), aber dann haben es sich Rainey und Schwantz so richtig besorgt und Rainey hat seine 3. Weltmeisterschaft gewonnen. Da kommt heute auch niemand auf die Idee, dass der Titel weniger wert wäre. Dabei bin ich davon überzeugt, dass Doohan ohne die schweren Verletzungen die WM 1992 haushoch gewonnen und wahrscheinlich auch die WM 1993 gewonnen hätte. Außerdem wäre Schwantz ohne den Sturz von Rainey 1993 nie Weltmeister geworden. Interessiert heute auch keinen mehr. Wie gesagt, wenn der Dominator weg ist, muss man da sein. Wenn überhaupt, dann war für mich bisher nur in der Saison 1993 nach der Querschnittslähmung von Rainey die Luft raus. Rainey für immer weg, Doohan immer noch nur ein Schatten seiner selbst und alle andern einfach nicht in der selben Liga wie Schwantz. Den Titel habe ich Schwantz trotzdem gegönnt und mich für ihn gefreut.

    Vielleicht ein merkwürdiger Gedanke, aber stellt euch mal vor, Rossi wäre die letzten Rennen ins Ziel gekommen und hätte 40 Punkte mehr. Dann wäre er vor dem WoE mitten im Titelkampf gewesen. Die Corona-Diagnose wäre für ihn dann doppelt bitter. Auf jeden Fall gute Besserung.


    Zum Rennen sage ich nur, dass mich das Podium heute echt gefreut hat.

    Habe zuspät umgeschaltet. Die haben noch am Bike geschraubt und dann hat sie die Rennleitung von der Stecke gescheucht. Was dann gekommen ist, war aber wirklich merkwürdig. Rollender Start hinter dem Safety-Car. Das habe ich noch nicht gesehen. Ich frage mich, ob das tatsächlich so gewollt war.

    Das wäre heute für Rossi die Chance auf das 200. Podium und sogar auf den Sieg gewesen, wenn man sich anschaut, welche Probleme Quartararo in den letzten Runden gehabt hat, aber hätte hätte Fahrradkette. Ich fürchte, viele Chancen wird er nicht mehr bekommen.
    Gratulation an Quartararo und die beiden Suzukis. Damit dürfte Quartararo einen kleinen Vorsprung in der WM haben.

    Lin Jarvis hat jetzt offiziell bestätigt, dass

    man bei Yamaha seit Jerez mit weniger Leistung fährt...

    Dann kommen die Yamahas eigentlich nicht für den Sieg in Frage. Da können sie in den Kurven so schnell sein wie sie wollen, auf der langen Geraden werden sie wieder geschnappt. Im Grunde müssten KTM und Suzuki den Sieg unter sich ausmachen, aber bei der Saison wird wahrscheinlich A. Marquez gewinnen, vor Aleix Espargaro und Ilker Lecona. (OK, das wäre dann eine KTM).

    Ich bleibe dabei, die Saison ist absolut außergewöhnlich. Jedes Rennen ein anderes Podest, 4 Fahrer mit praktisch gleichen Punkten und mindestens bis WM-Rang 10 alle noch mit grundsätzlich intakten WM-Chancen. Wann kommt eigentlich MM zurück. Er hat noch immer keine 90 Punkte verloren.

    2006


    Oder 2000

    2006 war eine andere Geschichte. Damals war Rossi klar der schnellste, aber die Yamaha war einfach nicht zuverlässig. Außerdem gab es "nur" drei Fahrer, Rossi, Capirossi und Hayden, die für die WM in Frage kamen. Gibernau hatte seine Nerven nicht im Griff.

    An 2000 kann ich mich nicht mehr genau erinnern. Es stimmt, damals gab es viele unterschiedliche Sieger. Das besondere an der Saison 2000 waren aber die unglaublich vielen Rennabbrüche. Damals konnte der Führende bei den ersten Regentropfen die Hand heben und das Rennen war vorbei.

    Quartararos Rennpace gerade in FP2 war extremst gut :O Bis jetzt kann da niemand mithalten...Aber letztes Wochenende war er auch schon der schnellste in der Rennpace... Ich hoffe er zieht das durch dieses Wochenende und holt die WM Führung zurück

    Ja, 14 oder 15 1:32er-Runden hintereinander sind schon eine Ansage. Sieht so aus, als könnte er sich wieder nur selber schlagen und genau wie letzte Woche gibt es bestimmt zehn Leute, die das Potential für die verbleibenden zwei Podestplätze haben. Ich kann mich nicht an eine Saison erinnern, die so ausgeglichen war.

    Rossi auf P1? War der Transponder defekt oder hilft das neue Helmdesign?

    Die Zeiten sind so unglaublich eng zusammen, mit einer Sekunde Rückstand auf Rossi wäre man auf P17 gerade mal so vor Binder. Wenn man sich die Summe der heute gefahrenen Zeiten anschaut, wirkt Quartararo stärker als Rossi, er hat jedenfalls eine ganze Reihe 1:32er-Zeiten rausgehauen. Ich bin auf das Rennen gespannt. Da hat mindestens das halbe Feld das Potential aufs Podest zu fahren. Es sieht aber so aus, als könnte Rossi wieder einmal auf dem Podest stehen.


    In der Moto2 und Moto3 sind die Abstände sogar noch enger.

    Finde es auch fast ein bisschen despektierlich, wie hier permanent von „dem alten Mann“ gesprochen wird.

    Da kann ich nicht widersprechen. Es ist ein Stück weit respektlos, aber auch nicht wirklich ernst gemeint. Ich bin schließlich noch zehn Jahre älter als Rossi. Allerdings ist man als Spitzensportler in den Vierzigern halt auch tatsächlich "uralt".

    Die Fahrfehler waren aber wahrscheinlich alle wegen der Bremse. Normal macht Fabio wenig bis keine Fehler...

    Sehe ich auch so, allerdings fährt auch der alte Mann aus Italien eine Yamaha und war die letzten drei Rennen vor ihm. Das ist eigentlich nicht genug, wenn man WM werden will. Nur wer soll es sonst machen? Nach den letzten drei Rennen und bei dem Restprogramm kann ich nicht an Dovi glauben und auch nicht an eine andere Duc. KTM und Suzuki haben vermutlich das beste Paket, aber ich kann mir keinen von denen als WM vorstellen, außerdem nehmen die sich gegenseitig die Punkte weg. Bei Vinales lege ich mich fest, der wird es nicht. Zu unbeständig und außerdem hat er ein Motorenproblem und wird vermutlich in der entscheidenden Phase der Meisterschaft aus der Boxengasse starten müssen. Nakagami fehlt das Potential und eine zehnte Weltmeisterschaft von Rossi kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.


    Allerdings ist das das Geniale an der Saison. Nach 5 Rennen ist noch völlig offen, wer Weltmeister wird und bei jedem Rennen gibt es mindesten 5 Leute, die gewinnen können. Ich bin gespannt, ob nach Misano 1 und 2 eine Vorentscheidung zu gunsten von Quartararo gefallen ist. Wenn nicht, ist tatsächlich alles offen. So und jetzt schreibe ich bis Misano nichts mehr über die WM.

    Danke dass du das Statement von Turbo Tom gepostet hast. Nicht immer leicht zu lesen, was der Kerl schreibt. Kann es sein, dass da ein Italiener deutsch schreibt. Ist aber auch egal. Inhaltlich könnte da tatsächlich etwas dran sein. Es ist war schon auffällig, dass nur Yamaha, aber dafür gleich alle Fahrer solche Bremsprobleme hatte. Wenn Yamaha das Holeshot-Device auch beim Bremsen benutzt und dadurch die Bremse stärker belastet wird/werden kann, könnte das die Erklärung sein. Auch wenn der Redbull-Ring vom Layout extrem ist, müssen da die Techniker schnell eine Lösung finden. Le Mans kommt sicher und das ist auch eine Stop-and-Go-Strecke.



    Deine Einschätzung könnte richtig sein. Es spricht auch in meinen Augen alles für Quartararo. Ich wollte nur schreiben, dass die WM so eng ist, dass es nicht nur eine Überraschung (Quartararo, Dovi) geben könnte, sondern auch etwas völlig unerwartetes passieren könnte (Miller, Mir, Binder, Rossi, P. Espargaro). So wie es aussieht, können KTM und Suzuki auf jeder Strecke auf dem Podest stehen. Für Ducati und Yamaha trifft das eher nicht zu und Honda wird erst wieder nach der Rückkehr von MM eine Rolle spielen. Daher könnte tatsächlich jemand Weltmeister werden, den niemand auf dem Zettel hatte. Meine Podest-Prognose für Misano 1 ist, Quartararo, Mir und eine KTM, wobei ich mir bei der Reihenfolge und beim KTM-Fahrer nicht sicher bin.

    Ich kann mich nur anschließen, ein unglaubliches WoE. Gratulation an KTM. Sieg, zwei Bikes auf dem Podest und alle vier Motorräder in den Top-10. Viel besser geht es nicht mehr.

    Pech für Espargaro, aber wenigstens ist er einmal ins Ziel gekommen und P3 ist nicht so schlecht. Wenn Miller konstanter wird, könnte er tatsächlich WM werden.

    Wer hätte gedacht, dass noch 5 Rennen 70 Punkte für die WM-Führung reichen? Die Top-10 liegt nur 35 Punkte auseinander und damit haben die alle noch WM-Chancen, auch wenn ich mir einen Binder, Mir, Nakagami oder Rossi beim besten Willen nicht als Weltmeister vorstellen kann.

    Auf Motorsport-Total ist Rossis Meinung zu dem Umfall lesen: https://www.motorsport-total.c…eute-gute-arbeit-20081609


    Auch wenn ich der Meinung bin, dass das am Sonntag letztlich ein "normaler" Rennunfall war, hat Rossi auf jeden Fall in einem recht, die Tendenz geht ganz klar in Richtung immer aggressiverer Fahrweise. Die immer sichereren Rennstrecken machen das möglich, aber dadurch wird die zusätzliche Sicherheit gleich wieder aufgebraucht. Ich habe zwar keine konkrete Idee, wie man das wieder zurückschrauben kann, aber ich glaube, es ist notwenidig.


    Unfälle hat es im Rennsport schon immer gegeben und wird es auch immer geben, aber mittlerweile vergeht praktisch kein Rennen mehr in dem nicht jemand stürzt, weil sich die Jungs gegenseitig in die Kisten fahren. Diese Art von Unfall war in meiner Erinnerung früher deutlich seltener.


    Insbesondere M. Marquez und Zarco gehören zu einer neuen Generation Rennfahrer, die einfach immer gandenlos reinhalten und verinnerlicht haben, dass jedes zurückzucken langsam ist. Marquez ist derzeit der absolut schnellste und Zarco immerhin zweifacher Moto2-WM. Die jungen Fahrer im Rookies-Cup und der Moto3 sehen natürlich wie ihre Idole fahren und gehen davon aus, dass man so fahren muss um zu gewinnen.


    Bei Marquez habe ich schon zu seiner Moto2-Zeit nach einem Rennen geschrieben, dass er ganz offensichtlich versucht hat seine Konkurrenten auf der Geraden in die Wiese zu drängen und ich nicht verstanden habe, warum das nicht geahndet wurde. Wie gesagt, die Jungs in der Moto3 sehen das natürlich.


    Wie gesagt, Lösung habe ich keine, aber ich glaube, dass Rossi mit seiner Einschätzung recht hat.

    Beim Sieg vom Dovi ist es doch egal, ob das souverän war oder nicht. Gewonnen ist gewonnen und ich behaupte, er wird als WM-Führender nach Misano fahren. Dort wird es dann aber für Ducati wieder richtig schwierig werden, wobei, wer will das in dieser Saison schon sagen.


    Dann noch ein Wort zu den Enttäuschungen der Saison. Mir fallen da ein:


    Petruccini: Der hat nach der Kündigung von Ducati wohl echte Motivationsprobleme. Das was der auf der Werks-Duc zeigt ist deutlich zuwenig. Ich denke, er kann froh sein, dass er einen KTM-Vertrag für nächstes Jahr in der Tasche hat. In seiner derzeitigen Form sehe ich ihn nämlich nicht in der Moto-GP.

    Crutchlow: Die erneute Verletzung hat ihm offensichtlich den Biss genommen. Siegfahrer war er sowieso nur, wenn alles gepasst hat, aber da wo er derzeit rumfährt ist schade. Ich denke, dass er gut beraten ist, wenn er seine Karriere nach dieser Saison beendet.

    Marquez: Dass sich A. Marquez schwer tun wird, war mir klar, aber das was er zeigt ist einfach zu wenig. Er muss einfach vor einem Bradley Smith ins Ziel kommen. Da gibt es keine Ausrede.

    zxcd: So schön ich es finde, dass Rossi wieder Rennspeed gefunden hat, den 10. Titel wird er nicht mehr holen, da würden auch 10 Punkte mehr aus Jerez1 nicht helfen. Mit Plazierungen zwischen P3 und P5 wirst du vielleicht WM Dritter, aber nicht mehr. Ich denke, das weiß auch Rossi und hat sich damit abgefunden. Das macht aber auch nichts. Ein Rossi auf P5 ist für Yamaha besser zu vermarkten als Vinales oder Quartararo auf P2. Wichtig ist da eigentlich nur, dass er nicht plötzlich um Platz 10 bis 15 fährt und solange er selbst Spaß am Fahren hat, freue ich mich, ihn auf der Rennstrecke zu sehen.


    Wenn dieses Jahr ein Yamaha-Fahrer Weltmeister wird, dann Quartararo.