Fafnir Master
  • Member since Apr 24th 2007

Posts by Fafnir

    Moin,


    nun es kommt am Ende drauf an was wirklich an Offroad gefahren wird. Plant man dedizierte Offroadtouren oder nimmt man auf normalen Touren einige offroadige Passagen sozusagen nebenbei mit?


    Die KTM 390 hat übrigens eine für ihre Klasse sagenhafte Zuladung. Ich meine es wären an die 240 kg. Mehr als so manche große Reiseenduro. Optik mal außen vor gelassen bekommt man mit der 390 er KTM wohl das beste Paket aus Tourentauglichkeit sowie Offroadtauglichkeit. Ja kein 21 er VR, aber wie gesagt da muss man sich wieder fragen was man unter Offroad versteht.


    Die übliche Schotterpassage oder soll es richtig zur Sache gehen? Ich bin da jetzt auch nicht der Spezialist dafür, da sind so Leute wie der Sandmann wahrscheinlich bessere Berater. Ich kenne das nur aus dem eigenen Freundeskreis zu Genüge. Am Anfang steht der Wunsch nach Saharatauglichkeit und dann schafft man es am Ende einmal im Jahr für einige Kilometer über ein paar Feldwege.


    Nicht falsch verstehen, aber die Realität ist ja nun auch das hier auf deutschem Boden es fast unmöglich ist, mal eine Passage zu finden, wo man legal Offroad fahren kann. Und wenn es um Fahrten in Enduroparks geht, dann sollte das Material dann doch eher Richtung Hard Enduro gehen.


    Wie gesagt, meiner Meinung nach bietet die KTM so ziemlich das meiste aus beiden Welten, vor allem wenn man wenig Hubraum mit ordentlicher Leistung, hoher Zuladung, Tourentauglichkeit und Offroadfähigkeit kombiniert haben möchte.


    Und wie auch schon angemerkt, unterm Strich wird es natürlich immer ein Kompromiss sein. Toll auf Ihre Art finde ich auch die Royal Enfield Himalayan. Hat halt eben nur knapp über 20 PS. Trotzdem hat die ganz klar ihren Reiz.


    Wie gesagt meine Meinung von aber einem eher unbedarften in dieser Hinsicht. Ich fahre zwar selbst eine Reiseenduro, aber eigentlich fahre ich die in erster Linie wegen Platz für zwei, geeignet für große Menschen und Tourentauglichkeit. Der Aspekt Offroad spielt bislang für mich eigentlich kaum eine Rolle.


    Viele Grüße


    Guido

    Hi Leentje,


    nur als Hinweis auf eine Quelle für weitere Informationen und Info-Austausch zur Fantic Caballero. Ist vielleicht ganz nützlich für dich, weil man die in diesem Markenforum nicht vermutet.


    Gruß - Pende

    Jou,


    das ist mittlerweile auch das Fachforum v.a. für die 700 er Tenere wie auch für die Ducati DesertX, die Triumph Scrambler 1200 XC und die Moto Guzzi V85TT. 😂


    Der T700 Thread da ist mittlerweile über 11.000 Posts lang und der Fantic Thread geht auf die 5.000 zu. Ich finde das gut, bringt Vielfalt da rein und den Blick über den Tellerrand.


    Gruß Guido

    Ich wusste nur nicht wo die ABE sein sollte. Konnte meinen Vater leider nicht ehr fragen. Ja jetzt isse da und lag da wo sie auch eigentlich hingehört :rolleyes: :)


    Aber mir dem Scheinwerfer waren wir uns echt unsicher. Deswegen: Vielen Dank!

    Das meinte ich ja 😉


    Da wo was hingehört sucht man meistens als letztes.


    Mache ich nämlich stets ganz genauso. 😂


    Gruß Guido

    Super, danke. Werde es dann heute Abend abschrauben. Frage aber beim TÜV mal nach (Packe es mir mal in den Rucksack)


    Ja, das Motorrad glänzt wieder legal in voller Pracht BDR529 :love: ;) Danke dir :)

    Gerne,


    kannst da zwar nachfragen, aber die Aufkleber sind eindeutig. Und wie gesagt, bei allen Herstellern von Reiseenduros/Enduros mit Straßenzulassung bekommt man die Dinger zu kaufen, aber immer mit dem Hinweis dass es auf öffentlichen Straßen nicht montiert werden darf. Bislang jedenfalls keins gesehen dass ABE hatte.


    Guido

    Denke ich auch.


    Nach Durchlesen des Threads ist mir da auch nichts weiter aufgefallen als die Hebelei, für die oh Wunder dann doch die ABE auftauchte 😎, und eben das Schutzgitter vorm Scheinwerfer.


    Viel Erfolg beim TÜV, aber wie gesagt sollte dann so durchflitzen ohne Probleme


    Gruß Guido

    Moin,


    viel Spaß mit der Fantic. Den Scheinwerferschutz vorm TÜV abschrauben. Den darfst du nur auf Privatgelände oder halt Enduroparks benutzen.


    Edit: noch mal in Englisch:



    Für meine GS wird sowas auch von BMW angeboten. Ist aber genauso ohne ABE wie bei KTM oder Ducati etc. auch.


    Viele Grüße


    Guido

    Glückwunsch zum Schein.


    Ja im Dezember den Moppedschein machen ist schon eine Nummer für sich.😎

    Wobei die Temperaturen im Rheinland die letzten Tage ja wieder ok waren.


    Letzte Woche wäre dagegen schon recht frisch gewesen. 🥶


    Viel Spaß mit der Fantic


    Guido

    Das ist oft das Problem bei MV, Guzzi und wie sie alle heißen... Jeder findet die toll, kauft die aber nicht. Sondern lieber günstige Japaner.

    Joar,


    wobei sich das immer mehr relativiert. Früher ließ man gerne die Finger von den zickigen Italienischen Divas, weil die sahen zwar toll aus, aber es haperte an der Qualität.


    Heute ist die Einspritzung von Bosch, wie eben auch das ABS etc., die Bremsen von Brembo, die Dämpfer von Sachs, Showa oder Öhlins etc. Sprich sehr viele Bauteile moderner Motorräder sind baugleich.


    Da schwindet immer mehr der Vorbehalt wie ich auch im persönlichen Umfeld feststelle. Die V85TT von Guzzi verkauft sich gemessen an dem kleinen Unternehmen klasse. Die V100 wird denke ich auch gut gekauft werden und v.a. die für Ende 2023 spekulierte V100 Stelvio, also die Reiseenduroversion der Mandello.


    Zumindest haben diese kleineren Marken heute eher wieder eine Chance als früher.

    Kommt natürlich auch durch den Individualismus. Es will nicht mehr jeder, so wie ich das ja mache, ein Motorrad fahren, dass „jeder“ fährt. 😂


    Bin aber bislang extrem zufrieden mit dem Motorrad das jeder fährt.


    Gruß Guido

    N’Abend,


    Vielleicht implementiert KTM ja den Racing/Moto GP V4 in eine MV als Topmodell. Und verarbeitet im Gegenzug natürlich auch den 3 Zylinder der MVs.


    Bislang fragte man sich ja zuweilen warum die V4 wenn man die schon hat, nicht in natürlich zahmerer Form auch in strassenzugelassenen Bikes landen. Pierer schließt abseits des Rennzirkus ja immer die Eigenentwicklung von mehr als 2 Zylinder Motoren für KTM aus.


    Gruß Guido

    Ich bin der geborene Tollpatsch wenn ich nervös bin :D Vor den Grundübungen (Slalom) hab ich bei der Prüfung richtig RESPEKT und Angst. Aber ich weiß: ich kann es!!

    Hi,


    Respekt ist ja auch nicht verkehrt, aber keine Angst haben, ok? Brauchst du nicht.


    Das wird schon. ✌️


    Viele Grüße und good luck für die Prüfung


    Guido

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Ist das krank 😜

    Hallo und herzlichen Glückwunsch zum neuen Motorrad.


    Ende 80er / Anfang 90 er hatte ein guter Kumpel damals die gleiche. Unkompliziert und eigentlich ziemlich unkaputtbar. Noch mehr unkaputtbar die 900 er.


    Die fuhr ein anderer Kumpel. Ich bin auch lange 70 er und 80 er Jahre Moppeds gefahren. Die letzte bis Anfang/Mitte der 2000 er.


    Zwischenzeitlich in den 90 ern hatte ich auch mal eine aktuelle (zu der Zeit) Maschine. Aber nur recht kurz. Meine Lieblingsmaschine war eine Suzuki GS 750D von 1978.


    Wie gesagt, have a lot of Fun damit. Sieht ja richtig gut gepflegt aus.


    Gruß Guido

    Finde ich gut. 👍


    Es geht langsam aber sicher in die richtige Richtung. In 5 Jahren wird die nächste Generation dieses Modells realistische 300-350 km bieten. Die Black Forest (Reiseenduro) von Zero ist seit einiger Zeit von deren HomePage verschwunden.


    Denke mal die werden demnächst eine ähnliche überarbeitete Modellvariante wie die Energica Experia vorstellen.


    Gruß Guido

    Um jetzt hier etwas Luft aus dem Angstmachen rauszunehmen: die Bilder auf der Website finde ich jetzt nicht besonders schlimm. Wenn man sich nur daran orientiert, wäre ich alle gezeigten Strecken mit Ausnahme des Sonnenblumenfeldes auch als Offroad-Anfänger gefahren. Generell geht mit einer schweren Reiseenduro auf Schotterstraßen und steinigen Böden sehr viel.

    Sand oder tief zerfurchte Feldwege sind dann nochmal ein anderes Thema - das trifft man üblicherweise aber eher selten als Hindernis wenn man "normale" Routen plant.

    Das Sonnenblumenfeld war auch der Punkt an dem ich dachte, ok wenn da mehr von da ist auf der Tour, dann will ich das mit der GS nicht machen wollen. 😉


    Die „normalen“ Schotterwege die da zu sehen sind, hätte ich jetzt auch kein Problem mit. Und Lille, ja die GS kann an sich wohl mehr als ich. Mit dem richtigen Fahrer drauf. 😁 Ich habe über mein Motorradleben auch über 320.000 km gesammelt, davon aber bestimmt 319.000 (korrigiert) auf normalem Strassenbelag.


    Die GS ist einfach ein tolles Reisemotorrad für große Menschen wie ich und Soziusbetrieb. Schotter als möglicher Fahruntergrund spielte beim Kauf eigentlich keine Rolle. 😁


    Noch ein Edit: Ich werfe mal die Husqvarna 901 Norden in den Raum.


    Gruß Guido

    Schutzbügel usw. wollte ich auch befestigen, jedoch eine Höherlegung nicht^^


    Es würde z.B. so in die Richtung gehen.

    Also ich fahre ja nun eine BMW R1200 GS und ich würde mir damit nicht eine derartige Tour zutrauen wie du die da verlinkt hast.


    Wie Sandmann schon schreibt, das sind wirklich leichte Enduros die da zum Einsatz kommen. Damit würde ich das auch machen. Aber nicht mit meinem GS Trümmer.


    Gruß Guido

    Die Tenere 700 mit einer Standardsitzhöhe von 875 mm fällt bei 1.70 dann aber auch eher raus. Würde mal die Tracer 700 antesten stattdessen.


    Gruß Guido