Fafnir Master
  • Member since Apr 24th 2007

Posts by Fafnir

    Hallo und herzlich willkommen hier Cilla.


    Schließe mich dem Sandmann mal an: Schöner Fuhrpark 👍

    Von der 390 er Adv. habe ich bislang aus so vielen Ecken nur Gutes gehört.

    In der letzten Tourefahrer war da ein toller Bericht wo ein Paar Kroatien mit einer Himalayan und einer 390 Adv. durchfahren.


    Jedenfalls viel Spaß hier im Forum.


    Viele Grüße Guido

    Moin Olli,


    herzlich willkommen im Forum. Und ja im Winter gieren wir sehr nach Kaufberatung. 😃


    Viele Grüße aus Düsseldorf


    Guido

    Wenn's ein Autozug ist, dann ist Düsseldorf-Wien neu gegenüber 2020 :thumbup:

    Ja finde ich ja auch grundsätzlich klasse, aber Ende September/Oktober wird das nächstes Jahr zeitlich nichts bei mir. Und der erste war glaube ich 25.09.2021.


    Ich will ja nächstes Jahr Wienerwald und Burgenland machen. Aber wahrscheinlich im August. Na ja vlt. Innsbruck anfahren und von da aus weiter...


    Gruß Guido

    Ja das ist auch etwas was ich nicht nachvollziehen kann.


    Ich habe selbst immer mal wieder die Augen auf gehalten auf der Suche nach einer einigermaßen gepflegten einfachen Enduro als Zweitbike. Irgendwas in der Richtung 350 er XL / XT etc. oder auch den 600 er Derivaten.


    Mache ich nicht mehr. Das war damals Stangenware, eine XT 350 kostete glaube ich um die 5.000 Mark neu. Sobald man bei mobile da mal was findet was nicht komplett restauriert werden muss, trotzdem aber ganz offensichtlich die Jahre zur Schau stellt die sie auf denm Buckel hat, stehen da Preisschilder dran wo ich nur noch den Kopf schütteln kann.


    Die Kisten kosten beim Umrechnungskurs DM zu Euro in gerade mal „erhaltenem funktionalem Zustand“ mehr als neu. Aber wie gesagt das ist ja kein englischer Klassiker oder sonstwas. Sondern Fließbandmassenware der 80 er und frühen 90 er.


    Aber Nachfrage und Angebot eben. Ich frage mich da nur wie viele eigentlich wie viel Geld zuviel haben um so etwas zu DEM Preis zu kaufen?


    Wie gesagt mir ist es das nicht „wert“. Da hole ich mir lieber eine KTM 690 Enduro für 9.200 Euro mit vier Jahren Garantie als für knapp die Hälfte davon eine noch im erträglichen Zustand befindliche 35 Jahre alte XT / XL 600 oder für immer noch 25% davon einen Haufen Altmetall.


    Ist noch was anderes als bei Lille die sich als Hobby zur Restaurierung da die Transe geholt hat. Finde ich toll, aber die war auch erstens günstiger weil kein „Hipster-Kultmotorrad“ wie die XT und zweitens will ich sowas ja nur zum Fahren und nicht zum Dauerschrauben. Für solche Restaurationsarbeiten habe ich keinen geeigneten Platz.


    Gruß Guido

    Was mir gefällt aus der Autoecke, sind alte Fahrzeuge mit neuer Technik. Also eine 1960er S-Klasse mit Technik der S-Klasse von 2018 oder wie es JP Performanche mal gemacht hat: einen E30 M3 mit aktueller M4 Technik unterm Kleid. Bin gespannt wann die Moppedszene damit anfängt.


    VMAX mit aktueller Technik und Einspritzung und ich leicht. Das wärs.

    https://www.green-island-bikes.de


    Ich meine beim Auto kann man natürlich moderne Fahrwerke UND Motoren verstecken. Nimmt man beim Motorrad neues Fahrwerk und neuen Antrieb hat man quasi neues Motorrad. 😜 Green Island optimiert aber auch an den alten Motoren, ersetzt diese aber nicht im Ganzen. Aber wunderschöne Arbeit v.a. an den alten Kawa Zs. 👍


    Gruß Guido

    Leider kommt der Akrapovic gerne bei den "R"-Modellen der Hersteller gleich mit. Da hat man dann keine Wahl, wenn man das bessere Fahrwerk haben will.


    Der Akra wird auch gerne als Statussymbol mitbestellt, selbst wenn er vielen zu laut ist. Manche rüsten dann wieder zurück.

    Ja das ist aber mehr ein Problem bei den SSP oder Supernakeds. Weniger bei den Reiseenduros die ja schon einen deutlich größeren Marktanteil haben. Wie gesagt da WAR das bis vor kurzem auch mehr ein Thema. Das geht aber stark zurück gerade, so zumindest mein Eindruck. Ich war jetzt auch noch mal just for fun bei meinem alten KTM Dealer und der bestätigte mir das auch.


    Ist übrigens wohl mit eine Grund warum KTM gerade diese Aktion mit der 1290 er SAS und der 1290 er SD machen bezüglich Akra. Die haben da zu viele abgenommen in den Verträgen und jetzt müssen die selbige wie Sauerbier anbieten. Zitat des KTM Händlers. Keine Ahnung ob das so stimmt.


    Gruß Guido

    Nun ja alles eine Frage des Platzes und des Geldes. Hat man eine große Garage mit allem PiPaPo und auch ein ordentliches Einkommen, kann man natürlich wenn man für das Hobby brennt sich auch mal so ein Schätzchen dazu gesellen.


    Als One and Only Motorrad würde ich das aber auch nicht machen wollen. Das wäre dann bei mir eher so ein Faible und wahrscheinlich wäre es bei mir dann auch wirklich etwas noch älteres wie eine 175 er Puch aus den 50 ern oder was in der Art. Also so ein richtiges Oldtimerschätzchen. Aber dafür habe ich jetzt auch gerade nicht die räumlichen Möglichkeiten und die Zeit. Dafür aber eigentlich das Geld. Irgendwas ist immer! :-) Von daher eh obsolet.


    Gruß Guido

    Ich glaube aber das dem nicht NUR so ist weil die Dinger anders klingen. Das liegt z.T. auch an der optisch unrühmlichen Gestaltung der Originalendtöpfe. Mein GS Endschalldämpfer geht optisch für mich voll in Ordnung. Daher auch kein Need den zu ersetzen.


    Auf laut kann ich mehr als gut verzichten. Das brauche ich nicht. Im GS Forum gibt es einen Thread zu "Wer bleibt beim Originalendtopf?" Da wie gesagt der original BMW optisch in Ordnung ist scheint da der Trend zum Zubehörauspuff insbesondere seit der "Laut Diskussion" gebrochen. Der Eindruck bestätigte sich mir auch auf Touren wenn ich andere GS Fahrer getroffen habe. Der Akrapovic oder andere Zubehörtöpfe ist immer seltener an zu treffen je neuer das Motorrad.


    Von daher JA du hast Recht es gibt weiterhin einen Markt, mir scheint der aber mittlerweile seit Beginn der Diskussion deutlich zu schrumpfen. Ich denke da müssen die Hersteller jetzt mit grandioser Optik punkten und vielleicht sogar mit "leiser als das Original". Ansonsten werden die m.E. Probleme bekommen in nächster Zukunft, insbesondere WENN dadurch die Maschine auch nur einen dB Punkt lauter wird als das Original.


    Gruß Guido

    Viel Spaß damit 👍


    Du bist hier in einem Forum wo es zwar auch „menschelt“, aber ich habe hier immer wieder das Gefühl unter Leuten zu sein die den Spaß am Motorradfahren miteinander teilen. Und für mich gehört da auch ein derartiges Dreigestirn wie deines dazu.


    Freue mich auf weitere Erfahrungsberichte deinerseits.


    Gruß Guido

    Nun irgendwie entgegen dem „Abverkaufproblem im Coronajahr“ wirkt natürlich das Editorial der aktuellen Motorrad. Erste Seite:


    „Wer hätte das gedacht: 2020 hat einen wahren Motorradboom entfacht.“


    Manche Maschinen sind komplett ausverkauft. Von daher scheint diese Branche ja nun nicht si gebeutelt wie die Autohersteller. Manch einer munkelt gar das die Lärmbeschränkungen u.a. im Hintergrund bislang für Deutschland weitgehend zurück gehalten werden, weil BMW durch den Verkauf Ihrer Bestseller im Motorradbereich da nicht noch weiter gebeutelt werden soll.


    Jedenfalls nicht bevor die Maschinen so leise sind, das dies wiederum einen neuen Boom auslöst, weil man mit der Alten dann bestimmte Regionen nicht mehr „erfahren“ kann. 😉 Klar wenn irgendwann prominente Strecken mit 90 dB beschildert werden, landen haufenweise Motorräder auf dem Gebrauchtmarkt. 95dB geht ja noch, aber bei 90dB werden viel mehr dazu kommen. Da könnten dann sogar wieder alte Schätze interessant werden wie meine verkaufte SM-T 990. 🤫 Die ist mit 87 dB leiser als meine GS mit 91 dB.


    Gruß Guido

    Ich war in Polen und der Slowakei. Straßen waren eher besser als bei uns, außer ganz am Ende der Welt. Siehe Reisebericht hier. Schotter habe ich nur als Umleitung genutzt, vermutlich nicht ganz legal aber interessant zu fahren.


    In der Ukraine war ich nicht.

    Nun ja das ist „Europäische Union“ - das ist eine andere Hausnummer in der Ukraine. Ein Bekannter ist mit einem Kumpel vor ein pasr Jahren mit 2 GSen da durch. Das war wohl schon hart. Aber die sind dann noch nördlich vom kaspischen Meer auf die Seidenstrasse von da aus bis Usbekistan, Kasachstan und Turkmenistan, Iran, Türkei, Bulgarien, Rumänien, Ungarn und Österreich wieder nach Bayern.


    Geht also alles. Ich würde es nicht mehr machen - denke das würde mich wirklich überfordern. Aber eines will ich mit dem Motorrad auf jeden Fall mal machen, nämlich durch Norwegen an‘s Nordkapp. (Zur Einstimmung erst mal Südnorwegen)


    Gruß Guido

    Es ist traurig genug, dass die serienmäßig unnötigerweise immer lauter werden, auch ohne drohende Fahrverbote.

    Mir ist meine mit 93dB schon zu laut, wenn ich die morgens anwerfe. Ich empfinde das der Nachbarschaft gegenüber als rücksichtslos, weil total überflüssig.

    Und der Witz ist das meine frühere 990 SM-T aus 2011 87 dB hatte...und die hatte einen tollen Klang. 👍


    Gruß Guido

    Nope.... gegen eine MT09 ist eine FZ8 ein unhandlicher Eisenhaufen, Sorry wenn ich das so direkt ausdrücke. Fürs 7000 € Budget bekommst du sogar fast eine MT09 SP.

    Ist halt die Frage ob ich immer auf der Suche nach dem ultimativen Kurvenwetzeisen sein muss. Ich bin damals nacheinander die FZ8 und die MT09 (erster noch ungestümer Jahrgang) Probe gefahren. Die MT ist handlicher, ja. Heißt aber nicht im Umkehrschluß das sich die FZ wie ein Klotz fährt.


    Und was die Frage nach „mit welcher von beiden würde ich jetzt eher touren gehen?“ betrifft, wäre die Antwort von einem 1.93 Kerl wie mich sofort FZ gewesen, ohne wenn und aber und zwar die Fazer mit Halbverkleidung.


    Aber wie gesagt ist so die Frage worauf ich meine Schwerpunkte lege.


    Und zu den genannten Maschinen oben würde ich eher zur Z900 tendieren als zur MT09. Und wenn er noch ein paar Euros über die 7.000 geht bekommt der TO sogar ein schönes Motorrad wie eine 821 er Monster. 😜🤫😃 (duc und wech)


    Gruß Guido