Fafnir Master
  • Member since Apr 24th 2007

Posts by Fafnir

    Vom Fahren her bin ich Jekyll und Hyde - die meiste Zeit will ich einfach nur die Natur und das Biken an sich genießen - für mich gehört aber dazu auch mehr als das Hobby allein - es sind die Leute mit denen ich das teile und die Art und Weise wie wir alle drauf sind - manchmal reitet mich aber auch der Teufel und dann fahre ich auch schon mal "unangepasst" - aber NIE innerhalb geschlossener Ortschaften - nur auf freier Bahn auf Landstrasse - Autobahnen meide ich wo geht.


    Auch wenn manch einer das anders sieht - für mich ist das ein fester Bestandteil meines Lebensstils und meiner Art zu denken.


    Viele Grüße

    Probe fahren? Tu ich eigentlich auch nicht - jedenfalls nicht sehr häufig - eher mal bei Bekannten - in diesem Fall war es ein Kumpel, der bei einem KTM Händler arbeitet und der hat auch schon gegen den Charme verloren - er hat eine bestellt :P


    Aber DIE hat mich so "angestiert" - nach dem Motto: "Willste wirklich mal was erleben?" *schauder* und das habe ich dann ja auch - gut zwei Stunden lang. *fröstel* - also mir jagt ja nicht wirklich viel eine Gänsehaut drüber, aber hier brauch ich nur zurück zu denken und die Haare auf den Armen stellen sich auf. ^^


    Gruß

    Also ich fahre ja einen leidlich 30 Jahre alten Hobel, wenn auch bzgl. Schwinge - Dämpfer - Hinterrad - Gabelfedern - andere Doppelscheibe vorne - das ganze etwas "beherrscharer" geworden ist. Ich bin ja zumindest für mich selbst immer diese alten Kisten (das meine ich nett) gefahren. Was mir dabei aufgefallen ist: Wenn ich denn mal von einem Kumpel eine neuere Maschine gefahren bin, habe ich nie irgendwelche Probleme gehabt, mich auf die Maschinen einzustellen. Die Teile laufen ja wie von selbst auf Schienen. Bei meiner muss ich immer aufpassen (ja klar muss jeder beim Motorrad fahren aufpassen), das Sie vernünftig zu kontrollieren ist. Ich hatte bislang in den letzten knapp 24 Jahren, seit ich Zweirad fahre auch noch keinen Wurf (Klopf auf Holz). Ich glaube, dass lag AUCH daran, dass ich durch die etwas zweifelhaften Fahrwerke meiner Motorräder ich mehr aufgepasst habe, als mit vielleicht einer Supersportmaschine. Ich weiss es aber nicht. ABER ich habe da eine nette Anekdote zum Thema modernes Motorrad und keinen Charakter und so.
    Ich hatte dieser Tage das (ehrlich) Glück die neue KTM 690 Supermoto zu fahren. :danke:


    Sowas darf doch nicht gebaut werden! Das macht doch süchtig - gnadenlos süchtig - und ich darf jetzt zusehen wie ich irgendwie bis nächstes Jahr das Geld für eine 2007er auftreibe ohne meine Kawa zu verkaufen (wird schwierig). Das Teil hat wirklich Charakter - die Optik ist zwar echt merkwürdig - aber auch nicht so merkwürdig wie man zunächst meint. Aber was passiert, wenn man dann Gas gibt - also das ist der Hammer - ich habe nicht gefragt, was die von Null auf Hundert macht - mein Eindruck war 2 Sekunden (ist natürlich nicht so). Das bringt Spass ohne Ende - 152 kg - 65 PS aus einem Zylinder und du hast Klarheiten. Zum Glück ist die noch verhältnismässig lang übersetzt. Also das war wirklich "Motorrad Fahren". Ich konnte Sachen machen, die ich vorher nie kennen gelernt hatte - z.B. eine unserer Applauskurven hier um die Ecke einfach mit der Geschwindigkeit durchfahren, die ich sowieso schon drauf hatte - schaut man dann nach links, so erkennt man fast die Struktur der Asphaltoberfläche - so nah ist man da dran :D


    Also ich kann mir neben den alten "Schätzchen" auch das Leben mit einer "Neuen" vorstellen - wenns eine 690er SM ist allemal - und bitte fahrt Sie nicht Probe - es ist Euer Verderben..;)


    Viele Grüße

    Weist du, das mit dem Ausfahren auf Höchstgeschwindigkeit ist relativ. Ich fahre derzeit eine wiederhergestellte Z1000 - Nein nicht das Ding, was aussieht als ob ein japanischer Designer in Bayern amokgelaufen wäre, sondern eine 1977er - mit Speiche und Elle :smirk: . Das ganze wurde "optimiert" auf gut 105 PS. - auch die "Basis" hat ein paar kleine Optimierungen erhalten, so aber das Gesamtbild nicht gestört wurde. Trotzem (ich will ja nicht vollkommen OT werden), wenn ich damit auf der Strasse mal auf 225 gehe - das ist - ja wie soll ich das beschreiben? - genau so! Ich habe mal früher mal eine FZR 1000 Exup von meinem Kumpel gefahren und letztes Jahr dann eine ZZR1200.


    Was soll ich sagen? - Die ZZR beschleunigt man auf der (leeren) Auffahrt - blinkt links - zieht auf die dritte Spur (möglichst alles auf einer leeren Bahn - Sonntag morgen ist gut - war das bei mir auch) - schaltet durch - guckt auf den Tacho und fährt (nicht echte, weil die ZZR ist nicht so schnell) knapp 290. Ich konnte das eigentlich gar nicht fassen - ich bin immer sowas gefahren wie z440 und GS750 und jetzt ne alte tausender Kawa. Ich glaube aber auch - jetzt echt ohne überheblich wirken zu wollen - auf den alten Kähnen lernste wirklich Motorrad fahren. Man ist immer irgendwie am Limit, wenn man die Teile flott bewegt - in jeder Kurve merkste wie ein Steinchen das Heck um einige Zehnerzentimeter versetzt - auf der Bahn tanzt die Kiste hintenrum hin und her - irgendwie gewöhnt man sich daran. Die ZZR lag dagegen auf der Bahn wie eine "Einschienenbahn" - kein Ruckeln - kein Zucken und runterbremsen gelang da drauuf in atemberaubender Geschwindigkeit - in Null komma Nix wieder auf 140 runter. Das soll jetzt absolut nicht zum Rasen auf Hyperbikes aufrufen - eigentlich bin ich auch eher gemähchlich unterwegs. Nur wie gesagt: 225 auf meiner Kawa kommen mir da irgendwie wie nicht erreichbare 350 auf besagter ZZR 1200 vor. Denn das war natürlich "sauschnell" - die 290 Tacho km/h - aber ich habe mich in dem Moment überhaupt nicht "unwohl" gefühlt. Nichtsdestotrotz sollte man sich sowas nicht zur Gewohnheit machen - gefährlich sind knapp 300 km/h auf öffentlichen Strassen immer.


    Viele Grüße

    Ähem - ja das ist wirklich an Hässlichkeit nicht mehr zu überbieten.


    biboty: Die heutige Generation fährt auch Motorroller - und findet das ganz normal - also zu meiner Zeit.............................. - ja genau - belassen wir es dabei *pfeif*


    Wenn erst mein Sohn ankommt und mir sagen wird:


    "Papa, ich will nen Roller!" und ich Ihm dann erkläre, dass er doch schon einen hatte - vor vielen Jahren schon und ob er sich nicht lieber ein "richtiges Zweirad" kaufen möchte - aber gut das liegt noch ca. 5 Jahre in der Zukunft


    Viele Grüße

    Habe vor einiger Zeit schon Angebote für Motoren, Rahmen und alles andere bei einer XJR1300 und einer GSX1400 wars glaube ich gesehen. Alles Neuteile aus neuer Maschine - aber halt 2005 er Jahrgang. Schätze die Händler, die z.B. eine 2005er Neumaschine noch rumstehen haben, demontieren diese mittlerweile lieber und verkaufen die Ersatzteile. So vertickt man die Kiste dann doch noch für den ursprünglichen Neuwert oder sogar noch mehr.


    Gruß

    Das war schon mal vor ewig langer Zeit Thema in der Motorrad. Die haben da Mitte der Achtziger eine Honda CB400N auseinandergenommen und wirklich für "JEDES" Bauteil der Maschine - vom kleinsten Splint angefangen bis zum Rahmen, Motor (ebenfalls natürlich ein Einzelteilen) bzgl. der damaligen Ersatzteilpreisliste addiert. Dieses Motorrad, welches damals rund 4800 Mark gekostet hat, kostete - wenn man es konsequent in Einzelteilen gekauft hätte - wenn ich es noch richtig im Kopf habe - ca. 218.000,- Mark - Da hat man Klarheiten!


    Viele Grüße

    ..ich bin da scheinbar aus einer anderen Welt - meine Kinder sind noch nicht soweit sich mit dem Lappen zu beschäftigen - aber wenn ich denke ich habe vor etwa 21 Jahren für Klasse 1 und 3 zusammen 1680,- DM bezahlt - also knapp 850,- €. Selbst daran gemessen, dass man damals noch weniger Geld verdient hat als heute, war das trotzdem um die Hälfte günstiger als heute. Ist doch alles eine Riesengeldschneiderei, die da betrieben wird.


    Viele Grüße

    Hallo zurück!


    biboty


    Nun, was meinst du, warum ich dass so schreiben kann - weil ich oft Sehnsucht nach dieser Zeit habe - aber ich stehe andererseits auch fest mit beiden Beinen im Jahr 2007 - aber war ne geile Zeit damals. Glücklicherweise haben wir auch noch heute schöne Erlebnisse dieser Art - wenn auch etwas seltener.


    Ich habe selber zwei Kinder und versuche Ihnen auch etwas vom "Spirit" mitzugeben - aber nicht mit dauernder Moralkeule ;)


    Was ich in derem Umfeld aber z.T. (ich will ja nicht pauschalisieren) erlebe finde ich teilweise einfach "einsam" - So ein "positives" Zusammengehörikeitsgefühl erlebt man da irgendwie nie - meist glucken 2 oder mal 3 zusammen - Na ja.


    Viele Grüße

    Hmm - wenn ich diesen Thread so betrachte - und zwischenzeitlich in die Steckbriefe reinschaue, muss ich erkennen, dass die, die Motorradfahren als Lebenseinstellung betrachten (dazu gehöre ich auch) - diejenigen sind (zumindest eher), die irgendwie vor ca. 1975 das Licht der Welt erblickt haben. Auch auf die Gefahr hin als hoffnungsloser Verklärer gesehen zu werden, muss ich auch sagen, dass wir damals als wir unsere ersten Bikes hatten uns als erstes (meine ganze damalige Clique) sich jeder zu seinem Bike ein "Bastelbuch" zum Motorrad kaufte. Ich - und auch viele meiner Freunde hatten nie eine Zweiradmechaniker Ausbildung oder Ähnliches gemacht - trotzdem zerlegten wir die Z900 - die GS750 whatever z.T. gänzlich in Ihre Bestandteile, um sie wieder fitt zu bekommen. Das hat alles einen viel mehr zusammen gebracht - einer half dem Anderen - Samstags Morgens auf Tour - am Nachmittag in der Garage von Kumpel xy - geschraubt - geraucht - ein paar Bier getrunken - nein danach nicht mehr gefahren - sondern in den Garten gesetzt - gegrillt - daraus wurde häufiger ne richtige Party, weil der und der und der noch vorbei kamen - Stones - Deep Purple - ACDC und geklönt bis manchmal die Sonne wieder über den Horizont kroch - oder zum Baggersee mit den Bikes - dort Feuer gemacht - und Freiluftparty die ganze Nacht - manchmal kamen von einem örtlichen MC die Jungs am Pfingsten dort zusammen - und irgendwann im Laufe der Nacht wurden aus drei Parties am See eine einzige. Oder mit den Moppeds in Alpen - die Toskana - was weiss ich noch wohin.


    Also das ist für mich schon ein Lebenseinstellung. Klar ist das heute auch nicht mehr bei mir wie in den 80ern - aber nach wie vor ist Biken ein wichtiger Teil meiner Lebenseinstellung. Un was ich heute so mitbekomme - und da mag es bestimmt auch ne Menge Ausnahmen geben: Die Jungen betreiben es heute wirklich häufig wie ein "Hobby" - mit passendem Dies und jenem und stylischem Helm - passend zum Höschen - gut wem es so passt - jedem das Seine - Leben und Leben lassen. Ich finde nur für mich persönlich ist das nicht das "Motorradfahren" was ich als solches begreife!


    Viele Grüße - und Vorstellung kommt noch

    Wenn die Regelung beinhalten wird, dass eine Maschine im ungedrosselten Zustand nicht mehr als das doppelte an Leistung haben darf, dann wird der neue Standard wohl 96 PS (statt bisher 98 PS) werden. Die Frage ist auch was als "Normalausstattung" angesehen wird. Wenn eine Maschine mit offiziell 96 PS in Deutschland auf den Markt gebracht wird - es aber alternativ eine Leistungssteigerung z.B. auf 170 PS gibt - aber auch eine Leistungsbeschränkung auf 48 PS - was ist dann die "Norm"?


    Wäre ja ein durchaus denkbarer "Trick" - wobei um es vorweg zu nehmen - ich auf dem Standpunkt stehe, dass diese knapp 50 PS ein guter Einstieg sind. Bin zwar selber damals zunächst 2 Jahre 27PS (z440) gefahren - 1986 - 1988 - und danach auf 63PS (GS750) gegangen. Die goldene Mitte - also 50 PS hätte ich zum Anfangen damals auch gut gefunden. 27PS waren bei 1,92 m und 95 Kilo nicht wirklich der Bringer. Und 34 PS wären auch nicht wirklich viel mehr gewesen. Also die 48PS die da denn irgendwann in den nächsten Jahren für Anfänger kommen sollen, finde ich genau richtig.


    Achso, vorgestellt habe ich mich hier noch nicht - werde ich bald nachholen.


    Bis dann!