Fafnir Master
  • Member since Apr 24th 2007

Posts by Fafnir

    Moin Blahwas, wieder und wie immer ein super Tourbericht. 👍


    War jetzt meine Sonntagmorgenlektüre über die letzte Stunde. Danke dafür und weiterhin allzeit gute Fahrt und pass auf dich auf. Wenn ich deine Bilder im Schnee sehe muss ich ganz ehrlich sagen „Ich bin zu alt für den Scheiss“ 😜😂


    Gute Weiterfahrt und Heimkehr


    Viele Grüße Guido

    Einfach gesagt: Weil Du (noch) mit den Augen kaufen willst und nicht mit dem Arsch (Rücken, Hüfte, Handgelenken, ...) ;)

    Jupp,


    würde auch sagen Maybe, kannst ja mal zusehen das du die Möglichkeit bekommst von einem Händler so eine 600 RR für zwei Stunden Probe zu fahren.


    Damit dann ein paar kurvige Strecken fahren wo du richtig „arbeiten“ musst die zwei Stunden. Danach weißt du ob das wirklich was für dich ist. 😉


    Gruß

    Ha,


    und ich bin gebürtiger Sejerlänner und mich hat es ins Rheinland verschlagen. Ja die sind schon etwas knorrig die Siegerländer und Wittgensteiner. Ich habe dann lange in Marburg gelebt, bin wieder zurück nach Siegen und dann nach Düsseldorf.


    Und ja ich genieße auch das Rheinland und die Offenheit hier. Aber Siegerland hatte den Vorteil das man ab der Haustüre tolle Touren fahren konnte ohne „Anreise“. Bis man nach Feierabend mal zu einer Feierabendrunde aus Düsseldorf raus ist, vergeht gefühlt eine Ewigkeit.


    Viele Grüße Guido

    Gmorje,


    Wär vadr Stodt sätze noch en „G“ vor „morje“. 😁


    Aber Ihr in Laasphe fühlt euch ja eh seit 1974 annektiert. Danke für den Fahreindruck von der neuen Monster. Ist dein Händler in Bad Berleburg, also Witten und Weber?


    Der hat mir vor tausend Jahren geholfen als ich bei einer Tour von Siegen aus nahe Berleburg liegen geblieben war. Und zwar an einem Sonntag ganz unkonventionell. 👍 Ist aber wie gesagt bestimmt 32 Jahre her.


    Viele Grüße Gudo

    Moin,


    Jupp mein erstes Mopped hatte 3.7 PS, das Leichtkraftrad dann knapp 8 PS. War schon ein großer Unterschied die knapp 4 PS. 😁


    Aber ansonsten schließe ich mich den Vorrednern an. In dem Bereich um 60-70 PS merkt man das nicht. V.a. wenn es eigentlich der gleiche Motor ist, dann wurde bei der Variante welche weniger PS hat, das meist zur Verbesserung der Drehmomentkurve geändert.


    Das dürften aber manche mit Versys hier besser wissen als ich.


    Schönen Tag noch


    Guido

    Hi und willkommen hier im Forum Maybe,


    Würde mich da anschließen und eher nach einer Maschine gucken die zwar so optisch in Richtung SP geht, aber eben keine „echten“ sind. Es gibt ja aber auch Nakeds die optisch eben „sportlich“ rüberkommen.


    Folgend z.B. die Suzuki GSX 750S - ist eine aus Mobile.de - 2019 er - 17.000 gelaufen für 6990 Euro. Da sitzt man wenigstens vernünftig drauf.


    motorradonline24.de/attachment/8161/


    Oder vollverkleidet die GSX S 1000 F - da gehen 2015 er aber erst ab ca. 7.500 los:




    Beide Motorräder sind wirklich entspannt zu fahren, vom sitzen wie vom Motor her. Selbst die 150 PS der 1000 er können entspannt auch von nicht versierten Menschen gefahren werden. Ein Kumpel aus dem Siegerland, Späteinsteiger (Neu Späteinsteiger, kein Wiedereinsteiger), hat die sich als erstes Motorrad gekauft. Und kommt damit prima zurecht und lässt sich auch gar nicht von der Leistung zum Rasen animieren. Die Maschine ist regelrecht gutmütig.


    Gruß Guido

    Es hat ja jeder seine Ansichten.


    Die XSR, rein persönliche Ansicht, finde ich für einen Neoklassiker ziemlich hässlich. Käme es mir auf die klassische Optik an, würde ich eher zu einer Z900 RS greifen. Ansonsten bei deinen Fahrleistungen, warum keine Tracer? Ist doch nun mal von der 900 er 3 Zylinder Riege die tourentauglichste.


    Aber noch mal, klar ist rein persönliche Präferenz, da tickt jeder anders. Tempomat joa kann ich noch nachvollziehen, aber brauchst du im Ernst einen Blipper? V.a. bei einem Motor den du aufgrund x tausend Kilometer pro Jahr sowieso in- und auswendig kennst? 😳


    Aber eigentlich finde ich deinen Umbau ziemlich cool mit dem großen Tank auf der normalen MT. Ich würde die behalten und alles so passend machen dass es dein Ding ist.


    Gruß Guido

    Sehr cool. 😎


    Die wird klasse. 👍 Wirklich saubere Arbeit die du da machst. Danke für die Fortsetzung des Berichts. 😁


    Bin gespannt wie die Honda am Ende dasteht.


    Viele Grüße


    Guido

    Ich finde es manchmal echt beeindruckend, wie anachronistisch Honda unterwegs ist.

    Gruß,

    Thomas

    Ich glaube Honda verzichtet bewußt auf „Mach ich auch“. Gegen BMW, KTM und Ducati, demnächst auch wieder Triumph im Reiseenduro Bereich antreten (also im Ü130 PS Segment) macht keinen Sinn. Genauso wenig eine weitere 17/17 hochgelegte Crossover und Hi-End Sportourer wie S1000 XR, KTM 1290 SD GT, die neue Ducati Pikes Peak, auch alle mit größer 160 PS, macht auch keinen Sinn.


    Also baut man sein Portfolio darum herum. Klar gibt es bei BMW auch eine R 1250 RS und eine RT, aber das sind preislich ganz andere Nummern.


    Von daher kann ich diesen Anachronistischen Ansatz sogar verstehen. Wie ich schrieb, mit der Honda kannst du wahrscheinlich für übersichtliches Geld bei geringem Verbrauch quer durch Europa in Honda Qualität fahren. Dran ist ja quasi ab Werk schon alles. Inklusive Koffer.


    Unspektakulär aber zuverlässig.

    Gefällt mir. Nur das Heck hat mir zu viel unlackiertes Plastik. Sieht ein wenig so aus als hätte der Designer das Ding 5 Minuten vor Feierabend schnell hingerotzt.

    Die Maschine ist quasi ein Eldorado für Klebedekorhersteller. :) Ansonsten eigentlich ein ganz grundsolides Tourenmotorrad wie mir scheint.


    Was aber im Motorradbericht mal wieder runtergepredigt wird ist typisch: "Wir stellen uns nach Stunden die Frage ob es denn mehr braucht zum genussvollen Motorradfahren.." (so in der Art im Text) und dann kommt der erste Vergleichstest mit den Megaboliden wie KTM Super Duke GT und die Suzuki, bei der sich alle fragten ob es denn mehr braucht, verliert haushoch weil es kein semiaktives Fahrwek gibt und die KTM mit ihrem 175 PS V2 smooth davonzieht. Genauso begannen nämliche schon etliche Vorstellungen, insbesondere in den letzten Jahren, nach dem Motto "back to the roots" und im Vergleichstest gewinnen dann doch die Ausstattungsmonster mit Autopilot.


    Gruß Guido

    Das ist eben genau imemr wieder mein Problem: Wenn es rollt.


    Aber gerade (Reise)Enduros kommen halt oft in Situation, wo man erstmal steht - und dann wenden muss. Möglichst noch auf losem Untergrund (das passiert mir leider öfters). Und dann zählt jedes Gramm.


    Aber ich lasse mir gerne mal von einem GS1200-Treiber mal zeigen, wie er alleine auf einer Schotter-Passstraße seine Kiste wendet. Ich erinnere mich immer noch an die beiden Mädels mit ihren 1200er GSen, die vor dem Hotel schwärmten: "Totaaaal handlich!!!" - und dann auf dem geschotterten Parkplatz um Hilfe schrien. "Ich komm hier nicht mehr zurück!". Es musste dann jemand zur Hilfe eilen und das Teil rausschieben.

    Verstehe ich vollkommen Lille.


    Ist für mich als 1.93 Brocken aber eher kein Problem. Von daher, ja auch ich merke die Kilos der GS im Stand oder beim Rangieren, stellt aber meist kein Problem dar.


    Einmal im Fahren verschwinden diese Kilos bei der GS wie auf wundersame Weise. Und zwar deutlicher als bei vielen anderen Moppeds.


    Aber ich würde die auch nicht für Jedermann oder Jedefrau empfehlen. Das sind mächtige Brocken und die wollen auch rangiert werden. Wie gesagt der Entschluss war bei uns stark von Mit-Sozia-Fahren gesteuert. Und für meine 1.93 ist die GS einfach saubequem.


    Ich würde die aber auch fahren wenn ich hauptsächlich solo unterwegs wäre. Ich habe mich einfach noch nie so wohlgefühlt auf einem Motorrad. Darauf kommt es ja an.


    Gruß Guido

    Puh ja klar die Sache mit dem Gewicht.


    Ich sehe das ganz ähnlich wie hackstueck. Sehr leichte Maschinen wie eine 690 Enduro sind was spezielles und nicht von der Masse nachgefragt. Für mich spielt halt eben viel mehr das Handling eine Rolle. Ich bin mittlerweile einige Reiseenduros zur Probe gefahren. Fazit für mich persönlich:


    Im oberen Hubraumsegment ist die GS das Motorrad welches, einmal in Bewegung, sich am leichtesten „anfühlt“. Das Ding fährt fast wie ein Fahrrad. Klar die T7 und die sich jetzt darum etablierende Klasse sind dann schon so viel leichter das es einen Unterschied macht.


    Bei mir kam aber eben auch der Punkt Sozia auf das Tablet. Und da passen die T7 etc. eben überhaupt nicht. Ich denke die neue Transe wird eher zum gemütlichen Reisen einladen als jetzt eine mehr auf Enduro ausgelegte Maschine. „Trans Alp“ beschreibt ja vom Namen eher das Reisen als das Crossen.


    Gruß Guido

    BMW R18 48-PS-A2-Version: Riesen Motor für den kleinen Schein
    Es erscheint im ersten Moment abstrus, doch BMW scheint den Riesen-Boxer der R18 in einer A2-Version mit 47,5 PS anbieten zu wollen. Vermutlich ab Herbst, ab…
    www.motorradonline.de


    365 Kilo A2 Boxer mit 1800 ccm 😜✌️


    R 18
    Die neue R 18 zitiert unsere Historie und ikonische Merkmale, die wir konsequent weiterentwickelt haben. Das Ergebnis: ein charaktervoller Cruiser mit dem…
    www.bmw-motorrad.de


    Gruß Guido