Fafnir Master
  • Member since Apr 24th 2007

Posts by Fafnir

    Ja und offenbar haben die es verstanden das der Markenkern, quer eingebauter V2 mit Kardanantrieb, bleiben muss. Bei Aprilia geht der V2 zwar leider in Rente aber immerhin bleibt es bei den Großen Aprilias beim V wenn auch V4.


    Für Maranello geht man einen Weg wie bei BMW. Man behält luftgekühlte V2 noch bei, entwickelt aber einen modernen wassergekühlten dazu. Da hat man schon zu BMW geschielt. Ist ja aber auch ok.👍


    Gruß Guido

    Leistung ca. 110 PS bei der 1.000 er. Das entspricht in etwa dem Leistungsspektrum der LC Boxer von BMW. Heißt eine zur 1250 GS äquivalente Guzzi Reiseenduro mit ebenfalls 1250 ccm dürfte bei rund 138 PS liegen.


    Und @blahwas : Na ja BMW hat zwar schon lange seine wassergekühlten Reihenmotoren aber der Boxer wurde auch erst 2013 von Luft auf Wasser umgestellt.


    Bin jedenfalls gespannt was da kommt. Würde es dieser Traditionsschmiede gönnen.


    Gruß Guido

    Moto Guzzi versucht einen Befreiungsschlag.


    Vollkommen neuer wassergekühlter Motor, neuer Kardanantrieb, neuer Rahmen, eigentlich alles neu. Der Motor ist als Plattformbasis für Hubräume von 800 - 1300 ccm ausgelegt. Andere Formate wie große Reiseenduro oder eine neue Le Mans sollen auf dieser Basis entstehen. Freut mich das Guzzi als Kardanvertreter da wieder aufdreht.


    Moto Guzzi V 100 Mandello: Crossover-Bike mit wassergekühltem V2
    Moto Guzzi feiert seinen 100. Geburtstag mit einem neuen Crossover-Bike samt neuem wassergekühlten V2: Moto Guzzi V 100 Mandello.
    www.motorradonline.de


    V100 Mandello


    Gruß Guido

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Was mit Drohnen alles so geht…Das ist natürlich die FPV Racer - die macht über 140 km/h…


    Gruß Guido

    Darum gehts nicht. Ölwanne u know? Tracer und so. Ich bin gebranntes Kind.

    Im Ernst wenn ich sowas machen wollte würde ich mir eine Euro 4 Enfield Himalayan holen. Die bekommt man für 4.300 neu, dazu Gepäcklösung für ein paar hunderter und ab gehts. Das Ding kann man zur Not überall reparieren lassen und nach der Tour vertickt man die für 3.000. Sind dann 1.300 Leihgebühr + 200 bekommt man noch für die passenden Koffer. Also roundabout 1.500 Tacken Verlust.


    Im Ernst für Strassen wo man eh nur real 100 km/h fahren kann maximal, genau das richtige. Oder ggf. nach der Balkantour behalten und wieder fit machen für Vladivostok. Da kommt man eh durch Gegenden wo man eher maximal 70 fährt, wenn überhaupt. Eine MT09 dafür nehmen? Na ja man „kann“ so vieles. 😉


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Gruß Guido

    Genau so ist das.


    Gestern bog ich auf einem dieser Wege auch ums Eck und sah mich 20 Tonnen und 4 Meter hoch Deutz gegenüber. Wenn du oben sitzt und Musik hörst bemerkst du den Einschlag eines Motorrads wohl kaum oder spürst nur ein leichtes Zittern.


    Das ist Vorfahrt durch materielle Überlegenheit.


    Gruß Guido

    Und mit der Versys wäre Blahwas noch gar nicht da gewesen oder ganz woanders hergefahren. 😉 Was wäre wenn wird überschätzt, Hauptsache dir ist nichts passiert Blahwas.


    Ähnlich blöd stand ich vor der halb weggebrochenen Straße. Allerdings hatte ich an der Stelle höchstens 40 am Tacho und habe das früh genug sehen können schon vor der Kurve.


    Gruß Guido

    Hoch: Gestern 350 km kreuz und quer durchs bergische Land und Sauerland auf fast ausschließlich Landstraßen dritter bis siebter Ordnung😜 Ich habe Orte durchfahren deren Namen ich eher im Auenland vermutet hätte und mir generell gedacht habe:


    „Hier leben also Menschen, interessant.“


    Tief: Manche dieser geteerten Feldwege werden offenbar kaum befahren. In einem Tal mit einem kleinen Bach neben der Strasse war wohl bei den Unwettern vor 4 Wochen in einer Kurve die halbe Strasse weggerissen worden. Es stand da aber weder eine Barke noch sonstwas davor gewarnt hätte. Der rechte Teil war einfach weg. Links vielleicht noch knapp 2 Meter.


    War aber alles in allem eine tolle Tour, ich liebe ja solche Sträßchen. Und ich habe gelernt das Wipperfürth eine Hansestadt ist. 😜


    Gruß Guido

    An den bei Studien niemals sichtbaren Topcaseträger der den Studiendesignern das Gesamtbild versauen würde. ^^


    Wobei auf dem ersten Bild hinter den Haltegriffen ließe sich das schon gut integrieren. Die "Realität" wird dann eh etwas anders ausschauen. Inklusive Katzenaugen und Rückstrahlern für den deutschen TÜV.


    Gruß Guido

    Genau das macht leashing und das mache ich schon heute, geht mit Litchi. Die Mavic 2 verfolgt bis 75km/h (war auch ein grund von der Spark umzusteigen. Aber ohne Crashsensoren dann, deswegen sagte ich ja ich flieg die Mavic 2 Zoom - einfach mehr höhe/abstand dafür den zoom voll auf). Den DJI Smartcontroller habe ich auf dem Lenker fest im Zugriff bei solchen Aktionen ... einmal kurz auf die pause taste oben und die drohne bleibt erst mal da stehen wo sie soll während ich mich um den Verkehr und einen Parkplatz kümmere.



    Die Mavics haben einen T,P oder S Modus - was soll der "N" Modus sein ? Und abstürzen und flyaways gibt es trotzdem mal.

    Also ich habe selbst keine Mario, noch nicht.😉 Die war von einem Kumpel und die hatte, ich könnte Stein und Bein schwören, einen „N“ Modus mit dem sogar ich dieses Ding ohne Erfahrung ohne Probleme fliegen konnte.


    Ah gefunden:


    N (Normal Mode): Beim N-Modus bzw. Normal Mode handelt es sich, wie der Name schon sagt, um den Standard-Flugmodus der DJI Mini 2. Im Normal-Modus nutzt die DJI Mini 2 die integrierte Satellitennavigation (GPS, Glonass und Galileo) sowie das integrierte Vision Positioning System (VPS), um sich selbst zu stabilisieren und zu lokalisieren. Daher eignet sich der Normal-Modus ideal für Anfänger und Einsteiger, da ein besonders stabiles Flugverhalten gewährleistet ist.


    Ja das war auch die „Kleine“….


    Gruß Guido

    Da gibt es mittlerweile echt abgefahrene aber dann auch teure Lösungen zu Drohnen.


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    https://store.dji.com/de/guide…ack-filmen-wie-ein-profi/


    Schon echt cool. Aber wie Blahwas schon schreibt, komplexes Thema. Das mit dem Tracking Mode klappt wohl auch immer besser. Die Entwicklung bleibt ja nun gerade da nicht stehen. In den nächsten Versionen soll wohl die Drohne direkt ein GPS Tracking beherrschen, also nicht dem Objekt (nur) durch Kamera folgen sondern direkt der Basisstation auf dem Motorrad per Signal.


    Ach ja nochwas, die Mavics z.B. kann im „N“ Modus quasi jeder Depp fliegen. Das Teil stabilisiert sich von selbst und kann quasi nicht abstürzen. Auch das steuern ist dann vollkommen simpel weil du auf die Drohne und ihre Stabilität nicht achten musst.


    Gruß Guido

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Die Musik hätte ich anders gemacht, aber die Drohnenaufnahmen finde ich echt gelungen.


    Gruß Guido

    Jetzt hast du soviel an extras da dran geschraubt, da braucht es einen Massenausgleich . . was wiegt so ein Hauptständer? ^^

    Na ja die Stürzbügel wiegen halt, das ist klar. Der Motorschutz wiegt 300 Gramm mehr als der originale. Schalthebel und Fußbremshebel sowie die Handhebel sind leichter als die originalen. Der größte Teil des Rests ist eher in der Kategorie „Kleinstteile“ anzusiedeln. Vom Handling her merke ich keinen Unterschied.


    Und tatsächlich, würde ich den Hauptständer abbauen wäre sie wahrscheinlich insgesamt leichter wie vorher. 😜😉


    Außer natürlich mit den Koffern. Mir gefällt es und das ist die Hauptsache. Und das aus einer GS LC keine Offroadqueen wird, egal was man macht ist ja wohl klar.


    Der Windschutz ist jedenfalls jetzt auch deutlich besser wie vorher.


    Gruß Guido

    Für die Schottertour (und eigentlich auch für alle anderen Fahrten) würde ich vor allem den Hauptständer abbauen. Der ist unnütz, bleischwer und klappert im Gelände. Dann hast du zumindest einen Teil des Zusatzgewichts wieder weg.

    Wurde mir auch schon mal empfohlen. Und ehrlich gesagt steht die auch nie am Hauptständer. 🙄 Anderer Tip war den HS mit starken Kabelbindern zu fixieren auf so einer Tour damit der nicht rumklappert.


    Mal sehen…


    Gruß Guido

    Tatsächlich hat es wohl schon bei blöden Umfallern oder leichten Stürzen öfter kostspielige Folgen bei der GS gehabt. Man sieht das Teil ja quasi nicht, von daher dachte ich mir schaden kann es nicht. Und war leicht zu montieren das Ding.


    Von daher kann und darf man wohl vieles hinterfragen. Wie gesagt es war auch viel Spaß an der Freud dabei, will ich nicht in Abrede stellen. 😉 Nächstes Jahr geht es aber auch auf Schottertour durchs Piemont. Da schaden die Schutzparts bestimmt nicht. Auch wenn bestimmt nicht alles „notwendig“ ist.


    Gruß Guido

    Was es alles an Kram gibt . . . das meiste kann ich ja noch nachvollziehen, aber was macht ein Hard Part Lenkanschlag und was sollen die Bremssattelschutz- und Abdeckungen bewirken.

    Bremssattelschutz = Optik und sonst eher nix. 😜


    Hard Part Lenkanschlag: (Zitat TT)


    Schon bei kleineren Stürzen oder beim Umfallen des Motorrades kann z. B. das Vorderrad so unglücklich auftreffen, dass der serienmäßige Lenkanschlag an der Gabelbrücke verbogen wird oder abschert. Der Tausch der Gabelbrücke ist teuer und ärgerlich außerdem können zusätzliche Teile mit zerstört werden. Das Hard Part ist aus lasergeschnittenem Edelstahl und zähen Kunststoffteilen gefertigt, die den Aufschlag abdämpfen. Zusätzlich ist ein kleiner Weg über einen Gummipuffer abgedämpft. Der Lenkeinschlag wird durch das Hard Part kaum begrenzt.



    Mir erscheint das genau so logisch wie Sturzbügel bei dem Boxer. Simpel zu montieren und kostet nicht die Welt. Aber ich will nicht in Abrede stellen das manches eben „auch“ einfach Spaß an der Freud war. 😉


    Gruß Guido