T1000 Zumo-Ringer
  • Member since Nov 18th 2003
  • Last Activity:

Posts by T1000

    Habe das Klebpad schon auf dem zweiten Helm und das ging ohne Reste oder Beschädigung zu entfernen.

    Ist das nicht der Beweis, dass das Klebepad den Helm nicht anlöst? Wäre die Schale angelöst, würde man das sehen, oder?


    Und überhaupt: was glaubt man, was dann passieren würde? Dass der Helm im Falle eines Unfalls platzt? Der Helm soll den Aufprall dämpfen, wenn der Kopf irgendwo aufschlägt. Das tut hauptsächlich das Dämmmaterial zwischen Schale und Kopf. Dieses kriegt aber vom Kleber nichts mit, sondern nur die Schale. Diese wird sich beim besagten Worst-Case-Aufschlag schon nicht sofort in Nichts auflösen. Was meint Ihr?

    Wo wir hier gerade einen Profi an der Strippe haben: kannst du erklären, was man machen muss, um die Online-Funktion des Perso zu aktivieren und zu nutzen?

    Ich meine, einen solchen Ausweis zu haben und die PIN finde ich bestimmt auch. NFC-Handy ist vorhanden. Brauche ich eine App? Welche? Muss ich mich authentifizieren? Wie geht das? Und wie funktioniert die Nutzung?

    Sollte eigentlich westlich und östlich heißen. 😅

    Das hab' ich schon so verstanden. Ich kenne aber auch keine westliche oder östliche Straße.

    Hab aber heute morgen das für Reschen gefunden:

    Den Landecker Tunnel braucht man nicht wenn man vom Gewaschen zum Allgegenwärtig fährt.

    Reschen Arlberg ^^ .


    Die Baustelle wäre oben am See.

    Vielleicht ist es ja auch gar nicht so schlecht, die neue Saison etwas gemächlicher anlaufen zu lassen. So ein Powertraining passt m.E. besser in die Mitte der Saison. Dann kann man das Gelernte anschließend im Alltag noch festigen bevor wieder die Pause kommt.

    ist genau so bekloppt wie mit dem Fahrrad an der Ampel rechts neben dem LKW zu stehen....

    Wir haben hier einen zweispurigen Kreisel. In dem fahre ich mit keinem meiner Fahrzeuge weder innen noch außen neben einem LKW wenn der da durchzirkelt. Wer weiß, was dem vom Dach fällt wenn er durch den Kreisel fährt und wer weiß, wie arg der mit seinem Heck/Auflieger die Kurve schneidet. Da will ich dann nicht sein. Entweder ich komme vor dem Kreisel an dem Ding vorbei oder ich bleibe bis zur Ausfahrt hinten dran.

    Aber ernsthaft - wir sind heute auch an einen Motorradunfall vorbei gekommen. Wie es aussieht, hat er rechts überholt, als ein Autofahrer rechts in die Tankstelle rein wollte. Das ist irgendwie "typisch italienisch".

    Der Rechtsabbieger war nicht zufällig ein deutscher/schweizer Tourist? Der Italiener schaut doch in den Außenspiegel bevor er am Lenker kurbelt :/ .

    In Innsbruck bzw auch von/nach Seefeld sind das Problem die Touristen. Die sich den Berg runterbremsen (Bremsen überhitzt) oder die die Kupplung abtauchen lassen. Und dann alles blockieren. Es geht in Stopp and go Uber etliche km in die Stadt bzw. durch. Man kommt nicht voran. Und mit den Gespann halt auch nicht vorbei.

    Das ist jetzt aber schon eher der Extremfall und kommt nicht ganz so oft vor. So gelassen, wie Ihr Beide jetzt bestimmt unterwegs seid, würdet Ihr an geeigneter Stelle rechts ran fahren, ein Päuschen machen und den Kupplungskiller davonfahren lassen.

    In Deutschland hat man Vorfahrt und wenn man Vorfahrt hat, haben die andern stehen zu bleiben. Fährt jemand fälschlicherweise zu, wird schlimmstenfalls draufgehalten. "Ich hatte aber Vorfahrt!"

    Nein, das würde ich so nicht bestätigen wollen. Da hält doch keiner drauf, obwohl er sieht, dass der andere seine Wartepflicht nicht einhält.

    Das hier kommt der Sache m.E. schon näher:

    Ich glaube die wenigsten halten "aktiv drauf" sondern denken eher: "Der hat keine Vorfahrt, der wird schon noch anhalten". Und dann wenn man realisiert, dass der andere verpennt hat, dass er keine Vorfahrt hat, ist es schon zu spät.

    Hierzulande ist es üblich, dass man sich an die Regeln hält (weitgehend wenigstens). Wenn man an Vorfahrtsstellen rumzaudert, ermuntert das den anderen eher, einem die Vorfahrt zu nehmen. Außerdem nervt es den anderen, unnötig noch länger warten zu müssen.