STan.X
  • 58
  • from Nordrhein-Westfalen
  • Member since Sep 29th 2008
  • Last Activity:

Posts by STan.X

    Fahrradketten könnten heute noch ohne O-, X-, oder Z- Dichtringe verwendet werden. Genau kann ich das nicht sagen, isch abe keine Fahrrad.

    Wir haben die Ketten früher in warmen Motoröl gebadet, das auskochen zu nennen wäre übertrieben. Damals gab es kein richtiges Kettenöl- oder -fett. Ausgebrannt haben wir die komplette Auspuffanlagen unserer Zweitakter.
    Das ist heute zum Glück nicht mehr erforderlich, war eine ziemliche Schweinerei.

    Nach Herstellerangaben dürfen Ketten nicht mit Bremsenreiniger gesäubert werden, weil die Kunststoffringe aufquellen können. Es gibt Kettenreiniger, der den Kunststoff nicht angreifen soll. Nachdem ich jedoch vor Jahrenden mal zur falschen Sprühdose gegriffen habe und keine aufquellenden X-Ringe festgestellt habe, nehme ich einfach Bremsenreiniger.

    Egal ob Scotty, Kettenöl oder -fett, der Ritzelkasten ist nach ein paar tausend Kilometern immer "voll". Ich reinige die einfach mit einer ordentlichen Bremsenreinigerdusche und gut ist. Öl auf der Felge geht mit S 100 "fast" von selbst ab.

    Ich habe den RoadTec 01 auf der RT. Bislang bin ich verletzungsbedingt nur 4.000km gefahren. Ja, er "singt". Mit Ohrstöpsel und/oder Musik auf der Interkom stört es eigentlich nicht. :kiffer:
    Im Vergleich zum MPR 4 ist der RT01 träger, nicht so zielgenau, auch nicht so vertauenswürdig bei Nässe. Dafür schmiert er nicht bei höheren Temperaturen. Aber auch er kommt an den Conti Road Attac bei trockener Straße nicht dran.
    Sägezahnbildung zeigt der RT01 vorne und hinten, der MPR 4 hinten und der Conti gar nicht.
    Man kann eben nicht alles haben. Reifen sind Kompromisse, die du dir nach deinen Vorstellungen und Fahrprofil aussuchen musst.

    Die Theorie ist zwingend notwendig. Damit bist du -entgegen deiner Erwartungshaltung- nicht Vale 46, sondern lediglich berechtigt alleine ohne Fahrlehrer auf öffentlichen Straßen zu lernen. Mit ein wenig Eifer und vielen Kilometern wirst du in etwa sieben Jahren sicher Motorrad fahren können.
    Erfahrung kommt von FAHREN.

    Umfaller. Im Stand?
    Da werde ich mißtrauisch. Hast du Bilder von den Schleifspuren?
    Aussagen wie der Erstbesitzer hat immer alles beim Händler machen lassen.
    Halloo?? Dann muß es auch Nachweise (Rechnungen/Serviceheft) geben!
    Alles sehr dubios. Für mich der Grund das Angebot sofort zu löschen, weil die Wahrscheinlichkeit eine runtergerockte Rennstreckenmöhre zu bekommen einfach viel zu groß ist. Dafür spricht auch der gute Zustand der Originalverkleidung, die für die Renne durch billige GFK Teile ersetzt worden ist.

    Es muss nicht unbedingt ein Randstein gewesen sein, diese Spuren können auch von größeren Steinen auf Schotter hervorgerufen werden. Die Auflösung des Bildes ist leider sehr gering. Die kleinen Steinchen an der Kante deuten jedoch auch auf unbefestigten Untergrund mit größeren Steinen hin.

    Die Reifenwechsel sind stark von deiner rechten Hand abhängig und ein bisschen auch vom Reifentyp. Bei der 600RR haben die Sportreifen anfangs zwischen 3.000 und 4.000 km gehalten. :thumbsup: .....wegen der rechten Hand.
    Für die 6.000 km Jakobswegs kamen erstmals Tourenreifen drauf. Die haben bei etwas gemäßigter Fahrweise knapp 13.000 km gehalten. Und das Beste- die Tourenreifen bieten von Anfang an Grip, schmieren zwar bei hohen Temperaturen etwas, aber das ist auf der Landstraße völlig ausreichend.
    Bei der 1000RR sollte ein Sportreifen bei zügiger Fahrweise auch nur max. 3.000km halten, Tourenreifen etwa 6 - 8.000km.

    Wenn du bei Honda bleiben möchtest, dann bleiben dir tatsächlich nur die 600er und die 1000er RR. Beide haben Vor- und Nachteile. Das Handling der Kleinen ist immer noch ein agiler als bei der Großen und du bist damit etwas schneller in den Kurven. Dafür kommt die Große mit mehr Dampf aus den Kurven raus und du kannst stärker beschleunigen. Serpentinen können beide nicht wirklich gut, da die Übersetzung des ersten Gangs bei beiden ellenlang ist. Das Drehzahlniveau der Kleinen liegt etwas höher, macht aber auch Spaß. Was dir besser liegt, kannst du nur selbst bei Vergleichsprobefahrten selbst erfahren. Erfahrung kommt von Fahren. :angel:

    Ich habe zwar eine PC 40 von 2007, kann dazu aber sagen dass es bis heute keinerlei Probleme gab. Selbst die Batterie ist noch original.
    Auch bei der von dir ins Auge gefassten PC 37 sind mir keine Auffälligkeiten bekannt. Bleibt dir auf die üblichen Details zu achten: keine Rennstrecke, keine Sturzschäden dafür aber komplettes Serviceheft.
    Hier die Gebrauchtberatung von MOTORRAD:
    http://m.motorradonline.de/geb…r-gebrauchberatung/405295

    BMW schreibt zwar, dass der Tank bei der RT LC auf dem Seitenständer komplett gefüllt werden können soll. Beim anschließenden Aufrichten kann ich jedoch noch etwas "hineinpressen". Viel ist es nicht und dürfte keine Auswirkung auf die Reichweite haben. Da bringen die 20 Liter in Reservekanistern in den Seitenkoffern mehr. :dakar:

    Bei der RT habe ich beim Rausbeschleunigen das Gefühl, dass der Hinterreifen einknickt oder trotz ASR stark nach außen drängt. Wie auf einem zähen Kaugummi. Bei der RR ist das mit dem MPR 2CT auch ansatzweise zu spüren.
    Damit kann ich jedoch sehr gut leben, denn bei Kälte und Nässe sind die MPR gigantisch. :thumbsup: