rasch Intermediate
  • Male
  • from Hessen
  • Member since Jun 12th 2009
  • Last Activity:

Posts by rasch

    So. Die .csv Dateien gehen nicht, da fehlt die Überschrift. Das Tomtom .ov2 hat copilot beim Einschalten sofort integriert. Campingplätze sehe ich auch auf der Karte, allerdings nur im Elsass? Das grüne A ist etwas groß, aber das soll wohl so.
    Konnte gerade problemlos eine Route nach Fleckenstein-Lembach planen lassen (314 km, 6:44 Std), im Motorradmodus, mit ca 10km Autobahnen und auch eher wenig Bundesstraßen.

    rasch: :danke: könntest du mal probieren Pois zu laden ? Zb Archies Campingplätze ?


    Hu..., kenne Archies Campingplätze nicht, müsste jetzt suchen gehen.
    Vielleicht hilft Dir folgende Seite:
    Copilot-support
    Ansonsten kann ich das mal probieren. POIs müssen im .csv oder .ov2 Format vorliegen. Bestimmt gibt es da auch Converter für.

    Ich benutze seit längerem Copilot. Nachdem erst vor Wochen (oder Monaten?) endlich die lange geforderte Funktion "schnelles Löschen des nächsten Zwischenziels" eingebaut wurde bin ich vollkommen zufrieden.
    Meine Touren plane ich mit Motoplaner, der das Format zum Export anbietet. Welche Converter das Copilot-Format noch unterstützen weiß ich nicht. Touren kann man natürlich auch direkt auf dem Gerät planen. Man kann sogar "Strecken ziehen", das ist aber mit dem kleinen Display keine Freude. Ob und wie man eigene POIs importieren kann, weiß ich nicht, habe ich noch nicht probiert. Standardmäßig sind da die üblichen POIs und Blitzer, die ständig aktualisiert werden.
    Seit ich bei Umleitungen mit wenigen Klicks den nicht benutzbaren Wegpunkt löschen kann, ist das für mich eine gute App. Zwischenziele und Wegpunkte kann man definieren, Wegpunkte werden nicht angesagt. Der Motoplaner macht als Standard alles (bis auf das Ziel) zu Wegpunkten. Kann man aber im Handy auch sehr schnell für jeden Wepunkt ändern.
    Grüße, Rainer

    [/quote]

    Teflon Innen Hülle und Öl = garnicht gut, Innenhülle quillt auf, besonders gut mit WD 40.


    Sorry, aber das ist eine alte urban legend, gerne immer wieder aufgewärmt.
    Teflon (PTFE) ist Öl, Benzin und vieles mehr völlig schnuppe, oder quillt Deine Teflonpfanne auf, wenn Du Öl reintust?
    Ansonsten: Wikipedia
    Es scheint eher so zu sein, dass das Öl Dreck anzieht, welcher dann in den Zuge gelangt und dort schnell zerstörerisch wirkt.


    Grüße, Rainer

    Kurvenreiche Strecke ist mir persönlich nicht so wichtig, da ich immer mit der Karte und dem Navi plane.
    Was ich entscheidend fände wäre die Möglichkeit direkt auf kurzem Weg den nächsten Routenpunkt oder das nächste Zwischenziel zu löschen (geht z.B. mit Tomtom Navis). Kann Osmand das?
    Ich habe Navigon und Copilot getestet, bei beiden ist das immer ein eher umständlicher Gang ins Menu. Am besten gefällt mir noch mein uraltes Garmin xt, das Routenpunkte einfach vergisst, wenn man wieder auf der berechneten Strecke ist oder der nächste Routenpunkt näher ist als der ausgelassene. Leider hat mein uralt Handy (Samsung i900) erhebliche Schwächen: Der gps Empfänger ist nicht toll und die Bluetoothverbindung geht öfter verloren.

    Das ist wahrscheinlich ein Fehler / Defekt an der ersten Schaltgabel. Hatte ich auch an meiner BMW, allerdings erst nach 20 Jahren und weit über 100.000 km. Falls meine Vermutung stimmt, kann ein Verschalter im 3./4. Gang unmöglich der Grund sein. Schnell zum Händler wegen Garantie!
    Edit: Das Geräusch, das beim Kupplung ziehen weg geht, hat sicher eine andere Ursache.

    Ne Idee habe ich nicht, ich fahr ne 1100er K. Aber als K-Fahrer solltest Du Dich bei http://www.flyingbrick.de anmelden, dort findest Du wirklich geballte Kompetenz. Aber Vorsicht: Erst einmal nett und persönlich vorstellen, ein wenig im Forum suchen und lesen und dann fragen. Das Forum ist in Bezug auf Wissen und Erfahrung absolut unschlagbar und wenn Du in Norwegen oder sonst wo liegen bleibst, kommt womöglich innerhalb von Stunden jemand, der die Kiste wieder flott macht. Dafür ist aber eben Persönlichkeit gefragt und nicht nur ein netter Nick.

    Kauf Dir billige Bluetoothteile beim Chinamann in Ebay. Meine hatten ca. 40.- Euro für zwei Stück gekostet, haben perfekt ihren Dienst getan und über zwei Jahre gehalten (dann gabs Akkuprobleme). Sprechverbindung haben wir aber immer über den Knopf auf- und abgebaut. Naviansagen waren OK, telefonieren ging auch (Naviprogramm bei mir auf dem Handy).
    Viele Grüße, Rainer

    Ab einer Geschwindigkeit von 100 bis 110 KM/h ist Rauchen angesagt, daher stellen wir es auf der AB grundsätzlich ab.


    Über hundert? Da rauche ich auch nicht mehr auf dem Bock ;) Da muss das Visier zu...


    Für diese Abteilung: Falsches Motorrad! Ich fahr die Scheibe hoch und rauche auf (in) der Telefonzelle bis 130 km/h (Zigarettenanzünder ist serienmäßig, Aschenbecher nicht ??)


    Grüße, Rainer

    Ich nehm jetzt mal an das System wird erst unter Druck gesetzt und dann wird abgelassen. Je nach Bedarf dann wieder geschlossen, aufgefüllt und wieder abgelassen....da wird vermutlich nichts aufschäumen können.


    Du kannst viele Bremssysteme einfach durch Schwerkraft befüllen (wenn Du immer wieder nachfüllst natürlich). Von daher muss nicht erst Druck drauf. Und so ne Gartenspritze erzeugt nicht viel Druck. Aufschäumen: Da hatte ich noch gar nicht dran gedacht. Scheint aber nicht zu passieren.
    Die Druckbefüllung sollte eigentlich bei jedem hydraulischen Bremssystem (Auto oder Motorrad) funktionieren. Bei der Produktion werden die leeren Bremssysteme auch per Druck befüllt (wahrscheinlich aber mit deutlich mehr Druck).


    Viele Grüße, Rainer

    Problem dabei, der Behälter muss randvoll und ohne Luft sein, sonst drück ich erst recht Luft ins System.


    Nein, Du hast da einen Denkfehler.
    Angenommen der Behälter ist halb voll, also die obere Hälfte enthält Luft. Wenn ich jetzt den (dichten!) Behälter mit Bremsflüssigkeit (nicht Luft!) unter Druck setze, dann drücke ich unten genauso viel Bremsflüssigkeit ins System, wie ich oben hinein drücke. Der Bremsflüssigkeitsstand im Behälter steigt dabei ein wenig, weil die oben liegend Luft komprimiert wird. Genau so kriegst Du eben keine Luft ins System, sondern nur Flüssigkeit. Es muss halt genug Bremsflüssigkeit in der Gartenspritze sein, logo.
    Der Vorteil: Du bekommst auch schlecht zu entlüftende Systeme (bei den BMW K Modellen mit ABS, oder waagerecht liegende Systeme am Hinterrad) zuverlässig und schnell befüllt. Wie schon geschrieben: Ich habe mit dem Ding meine Bremsflüssigkeit schon gewechselt. Das geht bei einem Stammtisch im Prinzip zwischen zwei Bieren. Und das sind insgesamt 5 Entlüftungsvorgänge (2 mal bis zum ABS, 1 mal hinten vom ABS zum Bremssattel, vorne das Gleiche 2 mal).
    Der Nachteil: Das System ist nicht sonderlich kompatibel. Du brauchst für jedes Modell den jeweils passenden und mit Druckanschluss umgebauten Deckel des Bremsflüssigkeitsbehälters und die passende Dichtung. Zudem fragt es sich, ob das für einen alleine den Aufwand wert ist. Wie lange wird man genau das Modell noch fahren?
    Die "Flying-Brickler" haben das Problem so nicht, da sie im ganzen Land "eigene Kompetenzzentren" haben und regelmäßig regionale Schraubertreffen (mit Anmeldung und Klärung der anstehenden Arbeiten) und andere Treffen und Stammtische stattfinden. Außerdem hilft da (fast) Jeder (fast) jedem in einer Weise, die ich vorher nicht kannte.
    Noch eine technische Anmerkung zu der oben verlinkten Bauanleitung: Ich halte die Anschlüsse und Schläuche für überdimensioniert, gemessen an den geringen Mengen, die da verdrückt werden (ich schätze, dass das ABS2-System der K 1100 vorne nicht viel mehr als 250ml Bremsflüssigkeit enthält). Es gibt sehr viel kleinere und elegantere Druckanschlüsse mit dünnen Schläuchen. Theoretisch könnte man diese Anschlüsse sogar (nach Wechsel der Dichtung gegen die originale Membran) auf dem Deckel lassen und so fahren. Die Arbeitsersparnis ist allerdings marginal, bei Wechsel der Bremsflüssigkeit alle 2 Jahre.


    Viele Grüße, Rainer


    P.S.: War eine Woche in der Eifel und den Ardennen unterwegs und konnte deswegen erst heute antworten.

    Für manche Motorräder scheint eine Druckbefüllung von oben besser zu sein. Man vermeidet auch Luftbläschen, die durch das gelockerte Gewinde des Entlüftungsnippel kommen und suggerieren, es sein noch Luft im System.
    Mit etwas Geschick kann man sich eine Druckbefüllung selber bauen:
    Druckbefüller
    Hier halt für BMW K beschrieben. Ich habe selber schon mit so einem Ding gearbeitet, das funktioniert schnell und reibungslos.


    Grüße, Rainer

    ch habe das schon alles versucht. Aber ich kann den Fehlerspeicher des Steuergerätes nicht mehr auslesen und zurückstellen. Meine Frage wäre : eine interne Stromversorgung für Speicher hat das Gerät nicht zufälliger weise, wo man tauschen kann und wenn nicht, wo kann man es reparieren lassen ?


    Hast Du ABS1 oder 2 verbaut? Das solltest Du zu allererst klären (ABS1 erkennst Du an den "Coladosen" rechts und links im Rahmendreieck).
    Dann solltest Du die Spezialisten befragen, und nein, das sind nicht BMW Werkstätten.
    Falls es Dir was hilft, ich verlinke mal die Fehlersuchdiagramme für beide ABS-Versionen:


    http://technik.flyingbrick.de/…3/34_ABS1_Fehlersuche.pdf für ABS1


    ABS 2


    Besser bist Du sicher bedient, wenn Du Dich bei flyingbrick.de im Forum anmeldest, Dich nett vorstellst (wichtig!) und dann Dein Problem schilderst.
    ABS Steuergeräte werden von einem Japaner namens Tosi repariert. BMW tauscht nur, den Preis willst Du nicht wissen. Im Forum sind immer welche, die reparierte Steuergeräte besitzen und diese für die Zeit der Reparatur zur Verfügung stellen können.


    Viele Grüße, Rainer

    Also aus meiner Sicht geht das auch ganz einfach.
    Ich habe damals an meiner Yamaha xj 600 die Zigarettenanzünderdose (was für ein Wort!) an die beiden Anschlüsse der Hupe (plus und minus) mit angeschlossen. Das hatte für mich drei Vorteile: 1. Die Kabel waren kurz und einfach zu verlegen (nur im Cockpit) und 2., die Hupe ist bereits über eine Sicherung abgesichert. Diese Sicherung ist zumindest für die normalerweise angeschlossenen Kleinverbraucher (Ladegerät Handy, Navi ...) fett genug. 3. Die Kabel werden stromlos, wenn die Zündung ausgeschaltet ist, man kann sich also nicht aus Versehen die Batterie leer saugen.



    Grüße, Rainer

    Also wenn Du alles geprüft hast, kann eigentlich nur noch ein Fehler in der Brotdose (Tachoeinheit) oder in der Steckverbindung zu dieser vorliegen.
    Von daher noch einmal mein Vorschlag: Melde Dich (wie beschrieben) bei flyingbrick.de im Forum an. Da gibt es auch Spezialisten, die mal eben Deine Brotdose wiederbeleben.


    Grüße, Rainer

    @ Bobby: Ja, aber schlimm ist das nicht wirklich, weil: Es gibt dort ein Maß an Unterstützung, auch gegenüber "Fremden", wie man es manchmal im eigenen Freundeskreis kaum findet.
    Da kann es schon passieren, dass Du z.B. irgendwo in Norwegen in der Pampa liegen bleibst und vier Stunden später kommt einer, den Du noch nie gesehen hast mit dem passenden Ersatzteil und Werkzeug und macht Dir die K wieder flott (und noch viel weitergehende Geschichten). Da möchte man eben, dass "Fremde" etwas weniger fremd erscheinen.
    @ Fischi: Das ist keine R sondern eine K. Die hat zwei Kontrollleuchten für das ABS und eine Kontrollleuchte für das Rück- und Bremslicht. Dafür hat sie logischerweise eine eigene Elektronik (Lampenkontrollgerät im BMW-Sprech). Die Lampenkontrolle geht beim Starten an und sollte nach Betätigung der beiden Bremsen ausgehen. Außerdem überwacht sie noch das Rücklicht. Mögliche Fehler (falls die Elektronik selber keinen Schuss hat, was wohl eher selten ist) sind: Einer der beiden Bremslichtschalter funktioniert nicht, die Birnen sind kaputt oder einfach alt bzw. die Kontakte sind nicht 100%.
    Ich würde nach Tausch der Rücklichtbirnen (schon passiert) die Lampenfassungen sehr gut säubern und alle Kontakte (Steckverbinder) mal pflegen. Ich gehe mal davon aus, dass beide Bremslichtschalter funktionieren.
    Das ABS reagiert sehr empfindlich auf Unterspannung (schlappe Batterie), das Lampenkontrollgerät ist da eher tolerant.


    Viele Grüße, Rainer


    Im verlinkten Artikel steht schon einiges.
    Wenn Du alle Spezialisten befragen willst: Melde dich bei flyingbrick im Forum an, stell dich nett vor (wichtig!) und frage dann nach Hilfe.
    Wo in Hessen wohnt denn dein Haus? Ich fahre selbst ne k 1100 lt und komme aus dem Landkreis Marburg. Vielleicht kann man ja mal zusammen schauen.


    Grüße, Rainer

    Heißer Kandidat sind die Anlasserkohlen. Hört sich seltsam an, ist aber so. Die elektr. Masse des Entlastungsrelais (das beim starten die meisten elektr. Verbraucher wegschaltet) läuft über die Anlasserkohlen. Wenn die nicht mehr gut anliegen (zu kurz geworden sind) kommt es zu den witzigsten Auswirkungen auf Licht, Blinker und eben auch Hupe.
    Ich hatte das Problem noch nicht, ich verbreite hier also angelesenes Wissen aus Flyingbrick.de. Dort anmelden, sich nett vorstellen und fragen ist ein absolutes Muss für K-Fahrer. Dort kannst Du Dir auch das WHB kostenfrei und ganz legal runterladen.


    Grüße, Rainer

    Ich habe jetzt nicht alles gelesen, aber es gibt Motorräder, da kann man von oben das Öl nicht absaugen. Bei meinem Dinosaurier (BMW K) geht das definitiv nicht. Man kommt von der Einfüllöffnung durch die Bauart des Motors nicht bis hinunter in die Ölwanne.


    Viele Grüße, Rainer