Kate Professional
  • Member since Jul 4th 2009

Posts by Kate

    Tolles Thema.

    Ich bin letztes Jahr, nach etwas weniger fahren die 2-3 Jahre zuvor, wieder aktiver geworden. Viele tolle Tagestouren gemacht. Keine Übernachtungen.

    Das wird dieses Jahr wieder anders. Habe einige Reiseziele auf dem Schirm. Werde mal wieder seit langem die CH erkunden. Mit Übernachtungen: Grenzregion CH-I. Zentralschweiz als Tagestouren.

    Und Bayern Erkundungstour. Ggf. noch Kärnten oder Südtirol. Hier unten in BaWü ist das ja alles nicht so weit weg.

    Ich bin auch ein „Langzeitnutzer“. Für mich ist die CBF 600 das richtige Motorrad.


    Habe 2009 den Führerschein gemacht und mir damals mit 1.000 € Zuschuss eine neue CBF 600 gekauft. Ohne Probefahrt. Ich habe die CBF immer noch und muss sagen, sie läuft und läuft und läuft. Zuverlässig, bisher nichts gewesen. Sie hat jetzt 80.000 km. Bin mal mehr und mal weniger gefahren.


    Habe vor 2 Jahren gedacht. Hm. Will mal was anderes fahren. Vielleicht gibt’s was besseres, moderneres. Bin dann die Versys 650 Probe gefahren und muss sagen. Absolut nix für mich. Hatte immer das Gefühl, ich muss Gas geben, mir säuft die Kiste gleich ab. Probefahrt nur kurz möglich gewesen. Wollte die Versys für 1 Tag mieten um länger damit fahren zu können. War nicht möglich, nur mit verbindlicher Kaufzusage. Wie blöd. Damit war das für mich erledigt.


    Habe mich jetzt wieder auf das, was ich habe, besonnen. Die CBF ist für mich ideal. Ich besitze das passende Gepäckequipment und einen passenden Tankrucksack. Ich fahre ja auch gerne länger damit in Urlaub. Da ist die Gepäckunterbringung wichtig. Alles damals neu gekauft und immer noch in Benutzung. Never change a running System.

    Für die CBF habe ich seit letztem Jahr noch ein Update, einen Öler, denn ich werde 2024 wieder mehr fahren. Jetzt hoffe ich, dass ich noch sehr lange mit der CBF unterwegs sein kann.


    Langzeitnutzer bin ich auch beim Navi. Hatte bis vor 2 Jahren noch (seit 2009) den Garmin Zumo 220. Immer zufrieden damit gewesen, aber halt lahm und ein sehr kleines Display. Dann 2022 den Garmin XT gekauft. Was für ein Quantensprung. So hat sich das Upgrade auch wirklich gelohnt. Den XT werde ich vermutlich auch lange haben.

    Wir quatschen auch hin- und her. Ob man Navi Ansagen und Gespräch so gut versteht weiß ich noch nicht. Ich habe es als Trockenübung hier in der Wohnung getestet. Navi Ansagen auch etwas leiser gemacht, das die nicht lauter als das Gespräch sind. So in leiser Umgebung und ohne Ablenkung ging es. In der App sind die Lautstärke für Navi und Intercom 1 Regler. Am XT kann ich die Ansagen leiser stellen.
    Allerdings bin ich ja so im Windkanal auf meiner CBF, dass ich so ab 80 km/h das Gespräch und die Navi Ansagen so laut machen müsste, dass es mir "den Schütz raushaut". Das will ich nicht. Zudem fahre ich mit Stöpsel, da ich, wie gesagt, unter dem Helm so viel "Krach" habe.
    Wir haben das Intercom auch noch nicht so lange und noch nicht ausgiebig genug gefordert und getestet.
    Ich weiß auch noch nicht, warum manchmal einfach die Mukke ausgeht, und ich sie nicht mehr anbekomme. Wir fahren los, alles funktioniert. Navi Ansagen, Intercom und Musik, offline vom Handy. Nach irgendeiner Zeit, oder nach einer Pause, geht die Musik nicht mehr und ich bekomme sie nicht mehr zu hören, Obwohl ich im Navi sehe, sie läuft. Da ist vielleicht irgendeine Bluetooth Überkopplung. Zu viel Geräte auf einmal gekoppelt. Keine Ahnung.
    Ist wirklich alles bissle komplex und wie schon von T1000 festgestellt: Die Beschreibungen der Funktionen sind nicht immer wirklich aussagekräftig.

    Ich finde schon auch, dass die Kommunikation sehr praktisch ist.

    In erster Linie habe ich es, weil ich für gewöhnlich Guide bin und nicht so viel aufs Navi schauen will. Es ist aber auch sehr gut, wenn wir sprechen können. Das macht vieles einfacher. Ich muss auch nicht mehr so oft in den Rückspiegel schauen. Das macht es für mich als Guide einfacher und entspannter.

    Sowieso jetzt, wo die Gespräche nicht mehr durch die GPS Ansagen unterbrochen werden. ;)

    Was ich ebenfalls sehr schätze: Musik hören. Insbesondere, wenn ich allein unterwegs bin. Früher hatte ich Helmkopfhörer… Kabel… keine Möglichkeit Pause zu drücken, oder die Lautstärke zu ändern, nerv.

    Jetzt kann ich am Navi die Musik steuern, oder am Interphone. Schon toll.

    Glaube habe es gefunden, über die APP HD-Interkomm deaktivieren.


    HD-INTERCOM/GRUPPEN-INTERCOM: HD-Intercom ermöglicht eine hervorragende Sprachqualität

    für Zweiwegegespräche. Diese Funktion kann nicht während einer Mehrbenutzer-Konferenzschaltung

    (drei bis acht Teilnehmer) verwendet werden. Aktivieren Sie HD-INTERCOM durch Umschalten auf

    GRUPPEN-INTERCOM, um an einer Mehrbenutzer-Konferenzschaltung teilzunehmen.


    Update: Ja, das war es, habe es getestet. Oh man... lesen und viel rumprobieren hilft.

    Quote

    Naviansagen haben Vorrang und unterbrechen das Intercom fortwährend. Nach jeder Ansage ist sekundenlang Stille. Kaum ist das Intercom wieder an, kommt die nächste Naviansage. Das nervt unendlich,

    Ja, das geht mir auch unendlich auf die Nerven.
    Die Anleitung vom Intecom sagt dazu "Nachdem Sie das Interphone AVANT mit dem GPS verbunden haben (Kapitel 5.1), können Sie die vom Navigationsgerät übermittelten Sprachansagen hören. Während der Zweiwege-Intercom-Kommunikation (mit Beifahrer oder zweitem Motorrad) werden die GPS-Ansagen zusammen mit dem Gespräch gehört. Im Falle einer Mehrbenutzer-Konferenzschaltung unterbricht das GPS das Gespräch, wenn es zur Übertragung einer Sprachansage erforderlich ist."

    Wir sind aber genau so unterwegs. Nur in einer Zweiwege-Intercom-Kommunikation. Und trotzdem unterbricht die Navi Ansagen das Gespräch.


    Hi T1000,


    ich habe auch so ein BT Kuddelmuddel. Und habe einiges ausprobiert.

    Mein Setting: Garmin XT, Interphone Avant und Samsung A53.


    Ich habe es so gelöst:

    • BT Zümo: Anrufe, Audio und Kontake verboten.
    • BT Interphone: Anrufe, Audio und Kontake erlaubt.
    • Wenn ich mein BT Icon am Händie anklicke steht als erstes Interphone Avant Für Anrufe und Audio verbunden und Zümo Xt sieht unverbunden aus, ist aber verbunden, das sehe ich am Zümo.

    Mit diesen Einstellungen kann ich über Händie Musik im Helm hören und ich höre auch die Naviansangen vom Garmin und auch die Gegensprechansagen vom anderen Interphone.


    Hoffe, das hilft dir vielleicht weiter.

    Hi Beny,

    als ich meine Sprechfunke neu hatte, hatte ich das gleiche Problem.

    Mein Setting: Garmin XT, Interphone Avant und Samsung A53.

    Mein Händie hat das Interphone nicht gefunden. Ich hatte auch ein BT Gerät mit unbekanntem Namen gefunden und dachte mir, komm, verbinde einfach mal das.... Bingo. Das war zum meiner Überraschung mein Interphone. Habe es dann manuell umbenannt.

    Also, verbinde einfach mal dein LG und schau, was passiert. Das Gegengerät muss ja auch aktzeptieren, von meiner Sicht aus besteht kein Risiko.

    Ich habe vom örtlichen Hörgeräteakustiker Otoplastiken machen lassen und trage sie eigentlich immer. Ohne habe ich nach ca. 1 Stunde Ohrensausen. Denke, ob es einem "taugt" oder nicht ist eine sehr individuelle Entscheidung. Ich habe sehr kleine Ohren und habe sehr viele gängige 0815 Modelle versucht. Keine Stöpsel passten. Kosten der Otoplastiken ca. 150 €. Habe jetzt schon die 2. Die ersten sind nach ca. 5-6 Jahren ausgehärtet und passen nicht mehr.

    Habe auch noch keinen In-Ear Kopfhörer gefunden, der mir passt. Seit ich die individuell angepassten Stöpsel habe, weiß ich auch warum. Ich habe einen sehr schmalen Hörgang. Da kann nichts von der Stange passen. Was rundes schon gar nicht.

    Aus meiner Sicht kann ich es empfehlen. Gehörschutz ist mir sehr wichtig.

    Privatsphäre.
    Ich veröffentliche auch nicht meinen Namen, Telefonnummer, Adresse oder Geburtsdatum. Mir ist schon klar, dass keiner direkt da sitzt und jemand einzelnen einfach so ausspitzelt. Aber es gibt genug Psychos unter uns. Selbst schon persönlich erlebt. Da ist man froh, dass solche Leute nix von einem wissen.
    Und auch die Logarithmen die alles mögliche ohne Sinn und Verstand miteinander verknüpfen sind nicht wirklich vertrauenserweckend. Einmal in der falschen Schublade, geschlossen und Schlüssel weggeworfen. Da ist es schwer wieder raus zu kommen.

    Verwendet jemand von Euch solch einen Vignettenhalter - und kann ggf schon über Begegnungen mit der staatlichen Obrigkeit berichten?


    Nein. Ich klebe die Vignette direkt ans Motorrad. Unter der Scheibe vorn am Lenker aufs Plastik, da geht sie dann auch gut wieder ab.

    Reg dich wegen dem Depp doch nicht auf, sondern wandle es für dich in noch mehr Ansporn um. So habe ich das gemacht. Wenn mich einer so behandelt oder nix zutraut dann erst recht! Ich hatte in der Fahrschule auch so ein asoziales Arschloch als Lehrer. Der hat mich angeschaut und ich konnte in seinem Blick lesen... das schafft die nie. Ich habe direkt den offenen Führerschein gemacht, bin mehr als alt genug dafür gewesen.
    Der hat mich auch eher respektlos behandelt und z.B. in den ersten 3 Fahrstunden nur auf einer 125er rumfahren lassen. "Zum prüfen, ob ich die nicht gleich umwerfe." Nie passiert, auch nicht mit der großen. Da habe ich mich gewehrt und gesagt ab nächster Fahrstunde nur noch die große, das ist so vereinbart, bezahlt und vom Landratsamt so genehmigt. Der hat mir dann auch öfters im Ohr rumgebrüllt, das war mir sowas von scheißegal. Im Gegenteil, irgendwann dachte ich mir, reg dich doch auf wenn du willst, das treibt dein Blutdruck in unangenehme Höhen, mir geht das am Arsch vorbei. In der Theorie wollte er mich dann immer vorführen. Ich muss ja alles wissen, hab ja schon einen Autoführerschein und genug Erfahrung, habe mich aber zum Glück nicht aus der Ruhe bringen lassen. Das hat ihn noch mehr geärgert. Nach der Prüfung sehen wir uns nie mehr, aber er regt sich wahrscheinlich auch bei anderen so auf. Mein Prüfungstermin hat er ein Tag vor Prüfung auf die nächste Woche verschoben, angeblich weil ein Dauerdurchfaller sonst eine Frist verpasst hätte.
    Bei der Prüfung musste ich dann alle Grundfahrübungen machen, habe alle auf Anhieb geschafft. Hat ihn vermutlich geärgert dass ich nicht durchgefallen bin. Pech für ihn. Wenn ich von jungen Leuten höre, die Führerschein machen, sage ich immer, bloß nicht zu dem.

    So unwahrscheinlich das für viele klingen möchte, finde ich mein erstes und immer noch jetziges Motorrad, die CBF 600 wirklich perfekt für mich. Für meine Zwecke als Reisetourer super bequem, ich sitze recht aufrecht, großer Tank. Ideal für Langstrecke. Aber auch für ne Feierabendrunde toll. Wendig für enge Kurven und kleine Pässe.


    Allerdings, ich habe null Erfahrung, bin bis jetzt nur ein anderes Motorrad gefahren. Hatte kurze Zeit, ca. 1 Jahr mal eine alte Aprilia Enduro, ETX 125. Sehr kurvenagil und leicht. Schon auch witzig und spaßig zu fahren. Und super auf Schotter oder auf Wiese, aber das ist ja fast nirgends erlaubt. Schmale Sitzbank. Nix für meinen Hintern, länger als 1 Stunde und es wird sehr unangenehm. Und mit Kickstarter, fast wie eine KTM - KickTausendMal. Das hat am meisten genervt. Nie wirklich gut angesprungen. Deshalb wieder verkauft. 125 er wäre mir für immer auch zu schwach. 600er ist genug, es braucht für mich keine 1000er um schnell unterwegs zu sein.


    @BiO-HaZaRd: Stark, ne Zusammenfassung. Danke. Habe meine Nennung ergänzt.
    BMW
    - R 1200 GS
    - R1200GS
    - 1200 GS
    - S1000R
    - F800R
    - F 700 GS
    - S 1000 XR
    - GS *


    Honda
    - Alte Versys
    - CBF 1000
    - VFR
    - MONKEY
    - CBR600F
    - Africa Twin
    - Africa Twin *
    - Africa Twin *
    - CBF 600


    Yamaha
    - FZR1000 3LE
    - XJ 650(1984)
    - Star Eluder
    - MT01


    Kawasaki
    - VN 900 Classic
    - VN 900 Classic
    - Zephyr 1100


    Triumph
    - Sprint ST 955
    - Sprint ST 1050
    - 800 XCA *


    Harley Davidson
    - Sportster 1200
    - FLH Shovelhead (1968)


    KTM
    - EXC 350 F
    - 1290 Superadventure S


    Ducati
    - 998R


    Suzuki
    - 1250 Bandit


    Aprilia
    - Caponord 1200

    Langer Tag, große Hitze. Ich kurz vor dem Hitzschlag. Endlich eine Möglichkeit gefunden um Pause zu machen, wo es auch was zu trinken gibt (meins war alle). Auf dem Parkplatz dann mit totaler Schräglage abgestiegen. :smirk:
    Beim Absteigen vergessen den Faulenzer auszuklappen. Zum Glück habe ich Crash Pads. Nur der Kupplungshebel musste für 9.95 € ersetzt werden. Ich habe noch mit aller Kraft versucht die Maschine zu halten, aber 220 kg halten sich ab einem bestimmten Winkel einfach nicht mehr. Manohman bin ich erschrocken als ich den Fehler bemerkte. Und zum Glück war jemand dabei, der mir dabei helfen konnte, die Maschine wieder aufzurichten.


    Danach habe ich mir dann für den Sommer Mesh Klamotten besorgt und wenns nicht sein muss fahr ich bei großer Hitze nicht mehr.

    Ich wohne nah an der schweizer Grenze und für mich ist es einfach klar: Wenn ich in die Schweiz will muss ich mich an die Geschwindigkeitsgrenzen halten. Dennoch kann man nicht sagen, dass es nur Geschimpfe ist, wenn man sich über die Strafe beschwert. Ich habe immer im Hinterkopf: Genau Strich fahren, ab dem 1. km/h drüber wird es teuer. Das nervt und ist schwierig, jetzt habe ich ein Auto mit Tempomat, das geht. Am Motorrad geht das nicht. Die Strafen sind verbrecherisch, wenn man mal ein Schild übersieht, steht Gefängnis oder mehrere Brutto-Monatsgehälter incl. Einziehen des Fahrzeuges auf dem Spiel.


    Die Folgen sind für alle, die in Süddeutschland nahe der Schweiz wohnen, jeden Tag sichtbar. Nicht wenige Schweizer sind in D Raser. So krasse Raser, Motorrad oder Auto - egal. Lebensmüde Fahrweise für sich und andere. Da kann ich T1000 nur zustimmen. Das sich auch meine Erfahrungen. Ich kenne Schweizer, die lachen über die Strafen in D. Für die sind sie ein "Sackgeld". Nicht relevanter Kleinkram. Sie prahlen damit und finden es cool wie man in D rasen kann. Keiner kann denen was. Sie machen nicht nur am CarFriday die Städte unsicher. Getunte Autos. Mega Polizei Aufwand notwendig. Somit sehe ich keinen Nutzen von solchen räuberischen Maßnahmen, das kann man nicht rechtfertigen. Sowas finde ich auch schade, denn es zerrüttet das Verhältnis zwischen Nachbarn.


    Die Strafen in D finde ich lächerlich gering. Die könnten meiner Meinung nach schon höher sein. Ich finde auch deutsche Motorrad und Auto Raser und Brülltüten zum kotzen.


    Dennoch ist die Schweiz ein schönes Land, was ich allerdings in den letzten Jahren auch eher meide. Von meinem Wohnort aus ist es nervtötend, bis man in den Bergen ist. Daher kauft man eine Vignette für die AB und fährt den ersten Teil dort. Wobei auch dort ABs auch einspurig sind, hinter einem LKW ohne Möglichkeit zum überholen ist auch nicht so toll. Dafür keine Ortschaften. Keine Kreisverkehre. Also rentiert es sich für mich nicht 1 oder 2x in die Schweiz zu fahren, somit das will wohl geplant sein. Die Schweiz ist halt auch sonst schweineteuer wenn man ein normaler Gehaltsempfänger ist. Ah ja.. jetzt kam grad im Radio: In Frankreich gilt ab heute 80.