Daydreamer Intermediate
  • Male
  • 38
  • from Bayern
  • Member since Aug 3rd 2009
  • Last Activity:

Posts by Daydreamer

    Morgen zusammen,


    wollte mich Mal nach etwa 2,5 Jahren Abstinenz wieder zurück melden.
    Hatte meine Bandit 650SA damals verkauft (recht viele km, Zeitnot) und wollte mich eigentlich vom Motorradfahren mehr oder weniger verabschieden (Cabrio war auch schon gekauft :) ). Da nicht mehr soviel Zeit vorhanden war/ist, hätte ich wohl nie wieder da anschließen können, wo ich mal war und ich wollte mich nicht selbst unter Druck setzen.
    Aber trotzdem wurden immer wieder mal Testfahrten gemacht, Mal ne Bandit 1250, Mal ne Z1000SX. Hat alles Spaß gemacht aber es hat nie klick gemacht und somit sah mich etwas darin bestätigt, dass ich aufgehört habe. Da ich eigentlich immer schon Mal ne Yamaha haben wollte (mein erster Liebeskontakt zu Motorrädern war eine TDM 900A), kam dieses Mal eine Fazer 6 S2 in die engere Auswahl.
    Letztenendes ging es doch ganz schnell eine Nummer größer und es wurde nun eine Yamaha FZ 8 Fazer aus dem Jahr 2012. Angebot gesehen, Probegefahren und am ganzen Körper vor Aufregung gezittert. So ein Kribbeln hatte ich noch nie bei einer Probefahrt. Preis hat gestimmt, meine Freundin stand hinter mir (hatte mich sogar animiert "Wann kaufst du dir eigentlich Mal wieder ein Motorrad? Hat Spaß gemacht.") und somit wurde nicht lange gefackelt.
    Meine ersten ~100km sind nun runter und es ist ein Gefühl wie fliegen. Alles wirkt auf einmal so leicht und agil. Dabei hab ich noch nicht Mal meine Lederkombi dabei angehabt. Ist schon ein herrliches Gefühl und ich bin froh wieder zurück zu sein :)
    Leider sind die nächsten Wochenenden bis Mitte Oktober bereits verplant, aber zum Glück ist das Motorrad ja das ganze Jahr angemeldet :P
    Im Winter werden dann die Angebote mitgenommen und meine Ausrüstung erweitert/aktualisiert.


    Somit die linke Hand zum Gruße. Man sieht sich auf der Straße :moped:


    VG
    euer Daniel



    P.S.: Und es hat keine 50km gedauert, bis mir die Vorfahrt genommen wurde.

    Also ich finde die Dolos schon mal als Muss. Klar, muss man etwas schauen, dass man nicht in die Stoßzeiten gerät, aber sonst wunderschön. Abends ist da dann eh flaute. Konnten schön den Sonnenuntergang bei den drei Zinnen genießen und kein Motorgeräusch war zu hören.
    Straßen teilweise schlecht, aber danach weiß man gute Straßen noch mehr zu schätzen :)


    Und das Hotel kenne ich doch :) Große Garage, gutes Bier und leckeres Essen. Und sehr freundlich (Haben meine Stiefel damals in den Heizkeller gepackt, nachdem ich feststellen musste, dass einer nicht mehr so dicht war). Und ich konnte mich mit anderen Bikern, die grad aus meiner Zielrichtung kamen,austauschen.
    Man muss es nur am Anfang leider etwas ruhig angehen, weil gleich die ersten Kurven kommen, aber der Motor+Reifen warm werden müssen. Ausserdem lag bei mir in der früh noch viel Morgentau auf den Straßen.


    Und 350km/7h halte ich persönlich für einen Klacks. Mit allen Pausen und Tankstopps passt die von Googlemaps angegebene Zeit meist bei mir. Aber ich fahr ja auch in die Berge um zu Fahren. Fotos werden schnell mal bei besonderen Stellen gemacht und weiter gehts :moped:

    Also Plansee ist schon sehr schön zu fahren. Man muss nur etwas aufpassen bei schönem Wetter. Viele Badegäste, die die Strasse überqueren und Autos die spontan auf Parkplätze einbiegen.
    Aber das Ettal macht dann Laune :)


    Wie Lille schon sagte, würde ich auch auf jeden Fall noch das Namlostal oder etwas südlicher den Hahntennjoch benutzen.
    Nach Schopperngau würde sich ggf. auch der Furkapass anbieten. Deine Strecke nach Bregenz runter kenne ich jedoch nicht.


    VG und viel Spaß

    Hallo zusammen,


    ich plane derzeit mein nächstes Motorrad und es kristallisiert sich so langsam die Z1000SX heraus.
    Bin diesbzgl. auch fleißig am Lesen und Anschauen, eine Sache ist jedoch noch unklar.


    Ich habe mich auf das Baujahr 2014-2016 fixiert, da ich die früheren Kofferhalter einfach unmöglich finde.
    Nun habe ich mir eine Frage gestellt: Kann man die Kofferhalter vom 2014-2016er Modell auch am 2011-2013er Modell montieren? Also diese Soziusgriffe incl. Kofferhalterung?


    Würde mich sehr freuen, wenn das jdn von euch wüsste. Weil dann würde sich mein Suchspektrum etwas vergrößern.
    Danke schon Mal


    P.S.: Und wenn ich schon Mal hier bin:
    Gab es während den den einzelnen Jahren nur farbliche Unterschiede bei der Z1000SX? Also abgesehen von den 2011er, 2014er und 2017er Modell. Oder auch bauliche Unterschiede?

    Hi,


    hmm, ist in etwa die Route, die ich Ende Juni vorhabe:
    München - Villach - Trient - Edolo - München
    Insgesamt etwa 1600km


    Nur bei der Strecke Bozen - Zürich könnte es etwas lang werden (>10h). Die Strecke hat schöne Ecken.



    Kann man machen... nur mir wäre das zu viel. Da fährt man nur, Urlaub ist das nicht.


    Naja, bei so einem Trip ist der Weg das Ziel ;)
    Am Tag immer etwa 8h Fahrt ist meines Erachtens gut machbar.
    Wenn man zeitig losfährt, hat man abends auch etwas Zeit zum Schlendern.
    Und notfalls lassen sich die Routen in den Bergen immer recht gut abkürzen, falls man mal nicht mehr wollen würde.
    Erholungsurlaub kommt dann anschließend :)


    €:
    Bzgl. Übernachtungen bevorzuge ich bei sowas meist die vorherige Buchung:
    1. ich bin nicht auf das gerade freie angewiesen (10er Zimmer, etc.)
    2. Ich habe weniger Stress nach einem anstrengenden Tag
    3. Ich kann vorher prüfen, ob das Hotel meinen Wünschen entspricht (Parkplatz, WLAN, eigenes Bad, etc.)

    Also ich schau mal, ob ichs schaffe.
    Könnte mir vorstellen, dann in Höhenkirchen irgendwo dazuzustoßen.
    Bin aber auch am Überlegen, ob ich nochmal in die Berge starten will. Aber deine Route hat auch so seine schönen Ecken :)
    Kriegst ne PM.


    VG
    Daydreamer

    Evtl. bin ich jetzt übernächstes Wochenende mit nem Kollegen unterwegs, aber da wollten wir in die Berge starten.


    Gryph
    Hab deine Route mal etwas überflogen.
    Hätte da vlt. noch paar nette Abschnitte, die du vlt. anschauen könntest ;)


    1. von Glonn aus würde ich über Moosach nach Grafing fahren (ST2351). Ist um einiges kurviger und schöner
    2. von Miesbach aus nach Bayrischzell die Miesbacher Straße benutzen (die Strasse am See ist meist überlaufen, besonders bei schönem Wetter)
    3. von Bad Tölz aus fand ich die Strecke Richtung Dietramszell recht schön


    Habe die geänderte Route mal angehängt.


    Auf zu große Gruppen habe ich auch keine wirkliche Lust. Eher kompakt und praktisch ;)

    Hallo zusammen,


    sry für meine Abwesenheit...
    War am Freitag noch auf ner Geburtstagparty und lag den Samstag über flach.
    Mannnn, bin grad etwas genervt, dass ich nur mal kurz in meine PMs geschaut habe...


    Nächstes Wochenende bin ich leider nicht da. Ich hoffe, wir schaffen es noch einmal diese Saison.
    Unter der Woche ist bei mir auch schwierig. Höchstens Ende September/Anfang Oktober, da hab ich Urlaub.


    VG
    Daydreamer

    Und ein neuer Versuch (ich gebe nicht auf ;)):


    Ich würde am kommenden Sonntag wieder eine Runde durch die Alpen planen. Einstieg über Ettal, Namlostal (Start von München). Da ist selbst am Wochenende immer recht wenig los. Weiterer Verlauf noch nicht 100%ig geplant.
    Würde morgens losfahren wollen, weil zwischen A95 und Garmisch immer ein rechter Andrang ist (auch wegen den vielen Baustellen derzeit).
    Vlt. hat ja jdn Lust und Zeit sich da anzuschließen.


    VG
    Daydreamer

    Mein Blinker funktioniert wieder (zum Glück war nur was Kleines defekt).
    Somit bin ich morgen am Start (wenn das Wetter einigermaßen passt).
    Start tendiere ich so 7:30-8:00 Uhr.


    Wenn jdn Interesse hat, hier posten oder direkt an mich. Treffpunkte können wir dann per Handy klären.

    So, da wir hier in Bayern immer so ruhig sind, will ich mal etwas versuchen :)
    Ich würde morgen eine Runde drehen.


    Route:
    Münchner Norden (Eching)
    A95 bis Ettal
    Ettal bis Reutte
    Namlostal
    Hahntennjoch bis Imst (Mittagspause)
    Auf dem Rückweg wieder Hahntennjoch, Namlostal und Ettal, dann weiter über Lenggries, Sylvensteinsee, Tegernsee, Holzkirchen, A8 wieder heim.


    Daten:
    Strecke insgesamt: ~500km (~8h)
    Abfahrt: ~8:00 Uhr


    Würde mich als vernünftig zügig bezeichnen.


    Abhängig ist die Tour davon, ob ich nen Blinker heute noch repariert/ersetzt bekomme und wie das Wetter morgen dann ausschaut.


    Vlt. findet sich ja noch jdn, egal ob komplett oder Teilstrecke. Würde mich freuen :)



    VG
    Daydreamer


    Du hast den Malojapass vergessen :grin:
    Bzgl. Landstrassen in der Schweiz kann ich nur zustimmen. Nur zum Einschlafen...


    Vlt noch den Arlbergpass, wobei ich den Furkapass schöner zum Fahren finde.
    Die Erkundung des Gardasees selbst steht bei mir dieses Jahr auch noch auf der To-Do-Liste. Aber ich fahr dort immer wieder gern den kleinen Ausläufer westlich vom Gardasee (Vesio, etc.). Auch die Strasse zum Valvestinosee ist schön, nur gibt es da viele Radfahrer.


    Letztes Jahr war ich beim Idrosee (Ende Mai) und da waren die meisten Pässe gesperrt (zB Passo del Vivione). Somit kann ich dazu nicht viel sagen.


    Und mein Navi lotst mich immer schön an allen Mautstrassen vorbei. Habe mir noch nie eine Vignette gekauft :) (zumindest für Autobahnen).

    Naja, ich Frankreich hatte ich teils das Gefühl (z.B. bei der Polizei), dass die mich nicht verstehen wollten. Natürlich wusste ich nicht alle Vokabeln, aber so engstirnig konnte man dann auch nicht sein, dass die nicht verstehen, dass ich von meinem Kennzeichen rede...


    Aber Italien ist ja für seine Körpersprache bekannt :grin: Da werd ich mich schon durchhampeln.


    Also ich sammel gerne Erfahrungen und hab Abenteuer, aber auf sowas kann ich verzichten ;)


    So, Vorderreifen ist gewechselt, Kette gespannt und Werkstatt hat meinem Motorrad das OK gegeben :) Jetzt muss nur noch das Wetter schöner werden, damit ich auch meinen Spaß habe :moped:


    Danke euch allen


    Die Italiener sprechen sehr oft auch Englisch - zumal wenn's jüngere Mitarbeiter sind. Ggf wird der Nachbar rangezogen, um zu übersetzen.


    Da hätte ich ansonsten noch eine Buchempfehlung.


    Aber bei "erst 2000km runter" würde ich mir auch keinen Kopp machen. Willst Du auf dem Rückweg ggf durch die Schweiz? Die lassen Dich halt ggf nicht rein, wenn der Reifen runter ist.


    Joa, war die schlechte Erfahrung in Frankreich, wo fast alle (ausser der Motorradtyp) sich weigerten, englisch zu reden... Aber da konnte ich mich durchmogeln mit meinen Kenntnissen.
    Aber Italien sollte schon besser sein :D


    Die Sorge war ja auch hauptsächlich auf den Vorderreifen bezogen. Beim Hinterreifen würde ich mich wundern, wenn der dann komplett runter wäre.


    Ne, geht dann nur durch Österreich durch.


    Buckbeak
    Jepp, ADAC ist dann meine Notlösung :) Wofür zahl ich denn für ADAC PLUS :]

    Danke für eure rege Anteilnahme :)
    Ich hatte letztes Jahr das Problem mit dem Hinterreifen in Frankreich, aber hatte das Glück, dass ich kurz vorher an ner Werkstatt vorbei gefahren bin und dieser in ca. 1,5 Stunden den Reifen gewechselt hatte ich ich weiter konnte. Und der Preis ging auch halbwegs in Ordnung :thumbup:
    Aber ich kann kein Wort italienisch :durchgeknallt:


    Der Hinterreifen hat erst 2000km runter. Also nicht nur noch 2000km :)


    Bei 4-5mm will ich den ehrlich gesagt nicht wechseln. Da sollten die guten 4000km schon noch drinnen sein. Normal fahre ich die PRs etwa 15.000km. Bin da also eh schon sehr großzügig beim Rechnen. Es ging eher um den Vorderreifen, den ich noch etwas hätte fahren können. Aber mei.
    Muss ich halt die komplette Breitseite vom Reifen benutzen um möglichst weit zu kommen ;)

    Vorher informieren hab ich schon versucht. Aber gar net so einfach. Gab weniger Werkstätten, als ich erhofft habe... Deshalb kam mir die Idee, mal hier nachzufragen :)
    Habe jetzt noch nächste Woche nen Termin zum Reifenwechsel bekommen. Der Hinterreifen muss reichen :)


    T1000
    Bei mir gehts über die Nockalmstrasse und die Dolomiten zum Gardasee, dann Richtung Süden über Pisa und Rom bis nach Neapel und dann wieder eher an der Ostküste nach Norden Richtung Gardasee zurück. In den Bergen wird dann noch paar Tage in der Sonne entspannt und dann gehts über Reschenpass wieder heimwärts. Dazwischen immer wieder Pausen in den Städten zum Anschauen.
    Wo gehts bei dir hin?


    Danke euch allen für die Tipps :thumbup:


    VG Daydreamer

    Die Linke zum Gruß,


    übernächste Woche starte ich auf meine zweiwöchige Tour durch Italien und habe nun mein Motorrad einer kleinen Sichtkontrolle unterzogen.
    Sie sieht mit ihren knapp 50.000km noch sehr gut aus (auch frisch geputzt). Letzte Inspektion war letzten Herbst (vor ca. 2.000km), somit sollte da alles im grünen Bereich sein.
    Was mir jedoch aufgefallen ist: Vorderreifen hat etwa 5.000km und Hinterreifen etwa 3.500km runter. Gemessen: vorne: ~2-3mm, hinten 4-5mm
    Bereifung derzeit: vorne MPR2, hinten MPR3
    Die Tour hat eine Länge von 4000-4500km.


    Mein Problem ist nun, dass ich mich darauf einstellen muss, dass ich ggf. die Reifen wechseln lassen muss.
    Kennt jdn. eine günstige Werkstattkette in Italien? Oder vlt. ne gute Werkstatt im Bereich Rom, Neapel oder San Marino?
    Wichtig wäre, dass sie MPR2 oder MPR3 auf Lager hat, damit ich möglichst wenig Zeit verliere.
    Ich wäre beruhigter, wenn ich 1-2 Adressen im Gepäck hätte und nicht auf gut Glück suchen müsste.


    Vielen herzlichen Dank euch schon Mal.


    VG
    Daydreamer

    Also Amalfiküste schaut schon mal gut aus. Aber ich sehe schon, dass mein Tag 6 zu lang wird. Muss ich dann noch etwas umdisponieren. Über 700km und >15h Fahrt ist mir dann doch zu hart...
    Ätna steht logischerweise schon auf dem Plan, wenn ich schon nach Messina übersetze :)


    Hmm, wegen Mai. Hätte schon paar Vorteile (weniger los, kühler). Muss ich mir mal überlegen, weil ich will auf meine Urlaubstage im August nicht verzichten ;)