AceOfSpades Professional
  • Male
  • from Baden-Württemberg
  • Member since Aug 18th 2009
  • Last Activity:

Posts by AceOfSpades

    Ich habe gerade mal bei mobile geschaut. 2600 € ist ja scheinbar kein so besonders toller Preis, dass man sagen könnte das ist das totale Schnäppchen und man kann dann ruhig noch etwas in die Reparatur investieren.


    Warum also ausgerechnet diese Maschine mit Fehler? Gibt doch scheinbar haufenweise SC 44 in der Preisregion.


    Ich würde niemals zu einem normalen Preis ein Motorrad kaufen, bei dem schon beim Kauf eine Warnleuchte leuchtet. Das müsste schon richtiges Schnäppchen sein, so dass ich auch mit anstehender Reparatur noch günstiger weg komme als bei anderen Maschinen. Das sieht mir hier aber nicht unbedingt so aus.

    Das muss einem doch aber irgendwann selber auffallen, dass da irgendwas ziemlich falsch läuft. Spätestens wenn man in jeder zweiten Linkskurve die Kupplung ziehen muss und dann praktisch aufrecht auf dem Seitenstreifen landet. Das muss man doch selber merken ?(

    Auf dem Kühlerbild sieht man, dass da einfach seitlich ein Schlauch abgeht. Das heißt es herrscht überall in dem Ventil Umgebungsdruck und die wirksame Fläche ist auf der Systemseite und auf der Umgebungsseite gleich.


    Der Hersteller hat das Ding so ausgelegt, dass es bei 1,8 bar Druckdifferenz öffnet. Da brauchen wir über mögliche Flächen und Kräfte überhaupt nicht zu spekulieren. Es spielt für diese Fragestellung hier einfach keine Rolle.

    Ich habs schonmal geschrieben. Auch da wo du deine rote Feder hast herrscht Umgebungsdruck. Spielt aber auch überhaupt keine rolle für die Fragestellung hier. Wir haben vorgegeben, dass der Differenzdruck zum Öffnen 1,8 bar sind. Die Flächen interessieren hier nicht, denn an dieser Differenz ändert ein veränderter Umgebungsdruck nichts. An den Absolutdrücken aber schon.

    Es besteht eine Verbindung von außen zu dem Federbereich des Ventils. Also liegt auch auf dem gesamten Teller Umgebungsdruck an (+ von ganz außen auf dem "Nipsel", wenn es das ist was du meinst)


    Sandman: Die Druckdifferenz bleibt gleich. Die ist durch die Feder vorgegeben. Aber wenn du nun statt ca 1 bar Umgebungsdruck nur noch 0,68 bar hast, hast du statt 2,8 bar Öffnungsdruck im Kühlsystem nur noch 0,68 bar + 1,8 bar = 2,48 bar Absolutdruck bis das Ventil öffnet.

    Sandman:
    Auch wenn du keinen extra Ausgleichsbehälter hast, irgendwo muss ein Ausgleich stattfinden. ich vermute der Kühler ist nur zum Teil mit Kühlwasser gefüllt und darüber Luft?


    Zu deiner Frage: Entscheidend ist die Druckdifferenz an dem Ventilkolben zwischen Druckseite innen und Aussenseite, wo Umgebungsdruck herrscht. Das sind diese 1,8 bar. Das wird von der Feder am Kolben und der Geometrie vorgegeben. Wenn in großer Höhe der Umgebungsdruck kleiner wird, wird diese Druckdiferenz von 1,8 bar aber natürlich auch schon bei kleinerem Druck im Kühlsystem erreicht.
    Heißt im Klartext, das Ventil öffnet im Gebirge bereits bei geringerem Kühlmitteldruck.

    Natürlich kommt da was durch. Aber du schriebst die ganze Zeit die Öffnungen wären nötig zur Schmierung "des Brennraums" weil da Öl nach oben gepumpt würde. Und das ist schlichtweg nicht richtig.


    Dass an den Ringen im Allgemeinen und auch an den Stoßstellen im Speziellen immer was vorbei geht steht völlig außer Frage. Auch in die umgekehrte Richtung. Stichwort Blowby.

    Naja dass Öl muss ja von unten "durch" die Kolbenringe irgendwie nach oben kommen. Und das passiert auf dem Weg über diese Ring Löcher.


    Nein. Nochmal: da muss kein Öl extra nach oben kommen.
    Es ist einfach nur ein dünner Ölfilm. Der kommt von Ölnebel und Spritzern im Kurbelgehäuse von unten auf die Zylinderlaufbahnen. Mehr nicht. Zieht doch mal einen Spachtel oder sowas über einen Öltropfen auf einer relativ glatten Oberfläche. Da wird auch immer ein sehr dünner Ölfilm zurückbleiben. Nicht wesentlich anders ist es mit dem Ölfilm zwischen Ringen un Laufbuchse. Da muss nichts weiter hoch transportiert werden.


    Dass da nicht wirklich öl rein gespritzt wird sollte eigentlich klar sein.


    Naja so ganz klar klang das für micht nicht:


    Wie ich ja schon erklärt habe wird bei jedem Zyklus Öl in den Motor gespritz. Das Passiert durch Löcher in der Abdichtung des Zylinders.

    Und was glaubst du wie groß diese Ringöffnung im eingebauten Zustand ist? Der Ölfilm wird von den Ringen als Ganzes beeinflusst nicht von diesem kleinen Spiel an der Ringöffnung. Allein die Vorstellung da würde Öl am Stoß des Kolbenrings vorbei in den Brennraum fließen...wäre eine schöne Ölsuppe an einer Stelle des Kolbens. Das will kein Thermodynamiker dort haben...


    Du musst dir das anders vorstellen. Öl spritzt von unten aus Richtung Kurbelwelle hoch an die Kolbenunterseite und den Zylinder (nicht Brennraum!). Bei der Kolbenabwärtsbewegung streift der Ölabstreifring und die anderen Kolbenringe die Ölspritzer ab und hinterlassen nur diesen sehr dünnen Ölfilm auf der Laufbahn. Ab hier kann man dann von Brennraum sprechen.


    Aber von "Öl in den Brennraum spritzen" ist das meilenweit entfernt. Sowas gibt es nicht.

    Nein, das ist kein Fakt...


    Kolbenringe haben keine Löcher zur Schmierung. Warum sollte man den Brennraum (Brennkammern haben Gasturbinen...) schmieren wollen? Ganz im Gegenteil. Man will überhaupt kein Öl im Brennraum haben.


    Es gibt eine sehr dünne Ölschicht zwischen Zylinderlauffläche und Kolbenringen. Vielleicht meinst du das. Aber da wird ganz und gar kein Öl in den Brennraum reingepumpt oder sonstige Geschichten.

    So pauschal lässt sich das nicht beantworten. Um das einigermaßen beurteilen zu können bräuchte man ein Verbrauchskennfeld von dem CBR500 Motor. Darin kann der Verbrauch abhängig von Drehzahl und Motorlast (entspricht ungefähr der Gasgriffstellung) abgelesen werden.


    Prinzipiell arbeiten die meisten Motoren bei relativ hoher Last und mittleren Drehzahlen (im Drehzahlbereich des maximalen Drehmoments) am effizientesten. Würde also heißen mittlere Drehzahlen und relativ viel Gas geben um zu beschleunigen und danach wieder hochschalten (denn mittlere bis hohe Drehzahlen und wenig Gas, wäre wieder hochgradig ineffizient)

    Klar, von Fußgängern wird man besser wahrgenommen. Aber was hilft das?


    Schon mal im Auto auf der Landstraße von einem Motorrad mit lautem Auspuff überholt worden? Den hört man ziemlich genau ab da, wo er auf gleicher Höhe mit einem selbst ist.


    Oder du stehts mit dem Auto an einer Landstraßeneinmünung und musst warten (typische Motorradunfallsituation, wo ein abbiegender Autofahrer das Motorrad übersieht). Was genau hörst du da von den heranfahrenden Fahrzeugen? In der Regel einen kurzen WIndstoß, wenn sie vorbeifahren. Bei lauten Motorrädern vielleicht auch noch Motorengeräusch. Aber eben auch erst wenn sie schon vorbei sind.

    Wenn ein Assistenzsystem etwas für die Sicherheit des Fahrers und des Straßenverkehrs bringen kann, ist und war keiner jemals dagegen.


    ^^ Ja klar


    Darf ich dich nur mal als Beispiel an endlose Diskussionen zum Thema ABS erinnern?
    Starte mal in einem beliebigen Motorradforum einen Thread "ABS sinnvoll oder nicht". Da wird sogar heute noch die Post abgehen.

    So ist es. Das ist ja auch etwas sehr Subjektives.
    Ich war bisher jedes Mal wieder begeistert vom Motor der kleinen SV, wenn ich nach einer Probefahrt mit anderen Motorrädern wieder auf meine SV gestiegen bin. Da waren auch Motorräder mit fast doppelt so viel Leistung wie die SV dabei. Trotzdem haben die mir motorseitig nicht so viel Spaß gemacht. Objektiv schneller mit mehr Bums, subjektiv macht mir der SV-Motor aber einen Riesenspaß.