henne Master
  • Male
  • 32
  • from Hamburg
  • Member since Aug 19th 2009
  • Last Activity:

Posts by henne

    Quote

    Welcher Kettenhersteller ist zu empfehlen oder umgekehrt welcher nicht? Kann man das pauschal sagen? Gibt es große Unterschiede bei der Haltbarkeit? DID, Afam, ...?


    DID = Kettenhersteller

    Afam = Ritzel und Kettenblatthersteller


    Man kann entweder Kette , Ritzel und Kettenblatt getrennt kaufen oder in einem Paket. Aber soweit ich weis, kommen die einzelnen Komponenten immer von unterschiedlichen Herstellern.


    Ich vertraue auf DID und Afam wos geht.


    Quote

    Was sind Vor- und Nachteile von X- und O-Ring? Macht das in der Praxis wirklich einen Unterschied?


    Wenn du vorhast viel zu fahren nimm die Kette mit der höchsten Lebensdauer, d.h. dem verschatelsteteten (!) Ringprofil. Bei DID ist das ZVXM:


    https://www.did-motorradketten.de/alle-did-ketten.html


    Quote

    Was sollte ich mit Duke, was mit der Enduro nehmen?


    k.A.


    Quote

    Was ist der Vorteil von Stahl, Aluminium oder Stahl-Aluminium Kettenräder?

    Alu ist leichter aber auch schnell runtergerockt. Deswegen gibt es diese Stahl-Alu Kombinationen.


    Quote

    Wieso gibt es Ritzel nur als Stahl und nicht aus Aluminium?

    Alu ist leichter aber auch schnell runtergerockt. Die Gewichtsersparnis an einem so kleinen Teil der geferten Masse steht in keinem Verhältnis zu der schlechten Haltbarkeit.


    Quote

    Wenn ich die Übersetzung ändere, sollte ich da eher Ritzel, eher Kettenrad oder beides gleichermaßen ändern? Nutzt sich eine Kette mit kleinerem Ritzel nicht schneller ab?

    Wenn du zufrieden bist, änder nichts. Sonst musst du die Kettenlänge und den minimalen Umlenkungswinkel am Ritzel berücksichtigen. Je kleiner der ist, desto höher natürlich der Verschleiss. Deswegen fängt man gerne beim Kettenrad an. Aber hat jede Änderung Auswirkungen auf die Kettenlänge...


    Quote

    Wenn ich ein Motorrad bei gleicher Drehzahl langsamer machen möchte, also 50 km/h im 3. Gang bei 4000 RPM statt 55 km/h benötigt das Ritzel weniger oder das Kettenrad mehr Zähne (oder beides zusammen), korrekt? Gibt es dadurch Seiteneffekte? Weniger Topspeed und wahrscheinlich mehr "Anzug", oder?

    Korrekt. Ist dann kürzer übersetzt. Bspw. 17/40 -> 16/42 bedeutet von 17 Zähnen vorne auf 16 und von 40 auf 42 hinten. Der Quotient iwrd also kleiner.


    Zum Spielen:

    https://www.gearingcommander.com/


    Quote

    In wie weit kann man Änderungen an der Übersetzung eintragen lassen?

    Bis 7% oder 8%. Weis nicht mehr so genau. HAt noch nie iner nachgefragt...

    Ich glaub aber auch nicht, dass die Africa Twin bei nem kurzen Umfaller direkt trockenläuft. Die hat doch bestimmt auch so einen Umkippschalter, die den Motor direkt abschaltet, bei Umfaller.


    Würd mich aufjeden interessieren was die Werkstatt dazu sagt.

    Es ist egal ob der Motor noch läuft. Die Wärmeleitfähigkeit des Mediums in dem sich die Lima befindet verändert sich schlagartig (Öl->Luft) da das Öl aus der linken in die rechte Motorhälfte fließt. Die Lima liegt dann ganz oben. Das heisst die Wärme wird schlechter abgeleitet und "staut" sich lokal. Wenn dabei dann die Temperaturbeständigkeit des Lima-Lacks überschritten wird, isse hin.

    Wollte ne kleine Probefahrt machen um die Dichtigkeit des Motors zu beobachten. Karre springt nicht an. Mit Starthilfe sofort. Außerdem läuft sie mit ausgeklapptem Seitenständer munter weiter.


    Batteriespannung bei ein bisschen Drehzahl gemessen; genauso Mockridge 12,2v wie bei Standgas. Also kommt wohl kein Saft aus der Lichtmaschine. Hauptursache war eines der beiden Kabel welches direkt hinter der Kabeldurchführung abgerissen ist. Ich hatte das letztens schon aufm Kieker weil ich gesehen habe das da bei beiden Kabeln die Isolierung fehlte. Aber ich war mir nicht sicher, ob man die alten Kabel aus der 40 Jahre alten Kabeldurchführung zerstörungsfrei herausbekommen würde. Eine kurze Rückfrage beim LiMa-Wickler meines Vertrauens hat ergeben: Solange es läuft, in Ruhe lassen.


    Tjoa, müsste ich jetzt doch bei. Ließ sich aber zu meinem Erstaunen völlig problemlos aus der Kabeldurchführung ziehen:

    Klassischer Fall von mehr Glück als Verstand:


    Ich hab vor 10 km die Bremsscheibenschrauben nur handfest ohne Schraubensicherung eingesetzt. Musste ja eh nochmal allles auseinander wegen der Blenden auf den Bremsscheiben. Heute, nach ca. 10km Testfahrten macht es dan knackpratzklötzpreeeet. Eine der Schrauben hat sich sich soweit gelöst und herausgedreht, dass sie Kontakt mit der Tachoschnecken bekommen hat hat und diese gesprengt hat. Die Tachowelle ist dann runtergefallen und über die Straße geschliffen.

    provisorischer Kennzeichenhalter mit Beleuchtung provisorisch montiert:


    Seitenständerschalter von irgendeiner Honda oder so angeflanscht und in die Zündung gehängt:


    Ich muss mir noch was zum abdecken vom Drehzahlanschluss einfallen lassen

    - kombinierten Fender- und Sitzbankhalter lackieren

    - Bremsverteilerhalter endgültig befestigen

    - Kennzeichenhalter bauen (lassen) und lackieren

    - Heckfender vom Lacker abholen

    - Motordeckel zum Verchromer bringen (auf nächstes Jahr verschoben)

    -- Seitenständerschalter dranfriemeln/Seitenständer für HU demontieren

    - neuen Reifen vorne montieren

    - Stahlflexüberzüge vernünftig fixieren

    - Blinkerhalter vorne lackieren

    - Ölsteigleigleitung abdichten (Testfahrt ausstehend)

    - Limadeckel abdichten(Testfahrt ausstehend)


    Auf der letzten Testfahrt ist der Tacho stückweise auf 160 km/h geklettert. Ich mache das ja immer ohne Kennzeichen in einer Verkehrsfläche mit besonderer Nutzung die nahtlos in eine 30er Zone übergeht :saint:.


    Aber der Tacho hat auch 160 km/h angezeigt als die Karre wieder mit abgeschaltetem Motor in der Garage stand. Also klemmt die Adel wohl. Möglich das da welche von meinen Kabeln für die Beleuchtung bzw. die Anzeigen etwas behindern. Also Tacho wieder aufgemacht, etwas mehr Luft gelassen und nicht verscuht den unten wieder zuzubiegen. Erste Testfahrt scheint zum größten Teil erfolgreich gewesen zu sein; die NAdel fällt wieder zurück. Auch wenn ich das Gefühl habe, dass sie das etwas langsamer tut...


    Da die Werkstatt die den Kennzeichenträger aus Edelstahl bauen soll noch nciht dazu gekommen ist, habe ich den etwas umkonstruiert und drucken lassen:


    kzt-3ddfkw7.jpg

    Das rote ist der Teil der oberen Hälfte die in der unteren Hälfte verschwindet. Die aus der unteren Hälfte rausragende zylindrische Hülse ist die Aufnahme für die Kennzeichenbeleuchtung die gleichtzeitg auch dazu dient, die beiden Hälfte miteinander zu verschrauben. Zusätzlich gibts noch ein paar Kanäle für Kleber.


    Zunächst wurde nur die Verbindsstelle mal testweise gedruckt....

    kzt-testl5js1.jpg

    passt!


    Dann wird gedruckt, insgesamt so ca. 12h:

    kzt-druck2esknl.jpg


    kzt-druck1akme.jpg


    Und testweise zusammengesteckt:


    kzt62krf.jpg


    Die Seitenwände sind 4mm dick. Wiegt weniger als ne Tafel Schokolade und ist schwingend gelagert an einem schwingend gelagerten Heckfender. Könnte ein längeres Provisorium werden; ich bin gespannt.


    Montiert wird die Woche.