henne Master
  • Male
  • 36
  • Member since Aug 19th 2009
  • Last Activity:

Posts by henne

    Die letzten Touren mit der XX haben faktisch alles beinhaltet was es braucht. Aber haben mich emotional nicht berührt und waren hinsichtlich der Professionalität und Einfachheit irgendwie langweilig. Eine kleine Tucker-Tour mit der Z zum Wakes & Wheels ist mir da mehr in Erinnerung geblieben.


    Zeit für lange Touren ist schwierig und so ohne Übung auch blöd. Und selbst wenn ich theoretisch jetzt direkt über Ostern nen kurzen Trip durch Harz und Thüringer Wals machen könnte - ich bezweifel das ich die physische und psychische Kondition hätte um das auf dem von mir gewohnten Niveau durchzuziehen.


    Ich bin letzten Samstag 2x 3h Stunden im klimatisierten Auto mit Kapelle und Autopilot gefahren. Nicht im Ansatz sportlich und trotzdem war das erstaunlicherweise schon grenzwertig meine Kondition betreffend.


    Ich glaub alles hat seine Zeit. Vll. gibts in 10 Jahren ne erschwingliche, abgerickte Energica mit der ich meinen Kids dann die Seealpen zeigen kann.....

    Ich für meine Teil denke, dass Schnellladefähigkeit besser klingt als es praktisch ist, weil die Schnelllader möglicherweise weniger in den Gebieten stehen, wo man gerne mit dem Motorrad rumdüst und mehr dort, wo viel Autoverkehr ist.

    Netto 11 oder gar 22 kw AC wären schon ausreichend. Aber das beste was ich vage in Erinnerung habe sind ca. 6 kW netto. Und dann musste das fette Kabel auch dabei haben....


    DC wäre nur interessant für langes Autobahn Transit Gebolze.

    8,9 kwh Kapazität

    220 km Reichweite


    Das wären 4 kwh/100km. Also nie mehr als 20% Gasgriffdrehung.


    Klar.

    Hm, ich habe nun seit knapp einem Jahr eine Rukka Klamotte mit GoreTex ProShell und muss sagen, dass ich noch nichts Besseres hatte. Und da waren einige Membran Klamotten anderer Hersteller dabei, aber nichts kam an die jetzige ProShell ran!

    Das ist ja auch ein Laminat. Da sind Außenmaterial und Mfmbran vollflächig verklebt. Ich bin mir nicht sicher, ob es sowas von anderen Herstellern überhaupt gibt?

    Früher war, unabhängig von technologischen Unterschieden, der Hauptunterschied zu anderen Membranen, die Produktion. Goretex hatte da vergleichsweise weitreichende Anforderungen an Unternehmen gestellt, die seine Produkte verarbeiten. Auch hinsichtlich der Wirksamkeit mit anderen Materialien wurde oder wird seitens Goretex umfangreich getestet bevor ne Membran für die Verarbeitung mit genau diesem Material freigegeben wird.


    Im Labor tun sich die Membranen nichts. Allerdings hat die Verarbeitung bei der Herstellung eines Kleidungsstück erheblichen Einfluss auf die Gesamtperformance. Und Goretex hatte damals genau darauf geachtet (Tapings, Materialkombinationen, Nähte). Wenn du da deren Vorgaben nicht einhalten konntest, gabs keine Membran für dich. Ob die Vorgaben jetzt der Weisheit letzter Schluss waren oder sind, sei mal dahergestellt.


    Andere Membranen (vielleicht nicht alle) konnte man einfach so bestellen; ohne jegliche Auflagen. Heisst natürlich nicht, dass die schlechter verarbeitet wurden.

    Hallo,


    also wenn du dich zu alt für CBR 1100 fühlst kaufe ich diese dir gerne für einen fairen Preis ab. :*

    Ich bin tatsächlich häufiger am überlegen ob ich mich von 1-2 Mopeds trennen soll....aber ich wüsste jetzt auch nicht auf Anhieb für welche Spielzeuge ich die paar Kröten ausgeben sollte?


    ZZR 1400 oder H2? Mehr Bumms, mehr Autobahnbrennen...aber würde ich auch nicht öfter fahren als jetzt. MT01? Vermutlich am ehesten...aber vielleicht törnt mich die Lautstärke und das Gebuckel inzwischen eher ab? Energica Ego? Fahrdynamisch erste Wahl; fürs Reisen zu geringe Ladegeschwindigkeit und als Cityhopper zu teuer.


    Vielleicht ein SimPit für DCS bauen? Aber wo....wobei, in der Garage wäre ja dann Platz 8) "Danger Zone"

    Hm. Also irgendwie fühlt sich das ziemlich unkultiviert an im Vergleich zum Tesla.


    Die CBR ist ja nicht gerade ein Kind von Traurigkeit und besonders ab 100 km/h zieht sie schon deutlich besser als der Tesla. Aber sie wirkt, besonders im Geschwindigkeitsbereich wo Windgeräusche noch nicht dominierend sind, angestrengt. Ist vrmtl. vergleichbar wie der Umstieg von einer hochdrehenden 600er auf eine satte 1000er.


    Kurven und Reisen mal außen vor - ich bin sonst einfach auch mal gern durchs platte Land mit der CBR gefahren und hab mich an der Laufkultur und Souveränität des Antriebs erfreut. Ich bin mir nicht sicher ob ich das jetzt noch kann...

    Alles zusammengeworfen, geschüttelt und probegefahren. Fehlzündungen beim Abtouren, Anfahren ohne Gas geben (3000 upm) nicht möglich, Vibrationen(!), Durchzug im 3. Gang so mies wie sonst nur voll beladen nen Berg bei Gegenwind hoch.


    Nungut, son Vergaser muss ja auch eingestellt und evtl. ein bisschen freigeblasen werden. Mit der Hilfe vom Kumpel synchronisieren hat ein bisschen geholfen. Aber das Problem musste tiefer liegen. Erneut alle Membrane kontrolliert (2 von 4 beim "neuen" Gaser waren hart und rissig); ohne Befund. Also blieb nur: Steuerzeiten!


    Alles wieder auf Anfang und siehe da, die Einlassnockenwelle war um einen Zahn versetzt.


    Jetzt bummst sie wieder und stinkt auch nicht mehr so nach Benzin.

    Motor läuft, alles richtig zusammengebaut. Leider hatte ich am Vergaser eine Pilot Screw die fest saß. Ich wollte die dann "mal eben" ausbohren. Ging dermaßen schief. Habe jetzt einen weniger gebrauchten Vergaser aus Holland besorgt:



    Interessanterweise hat der auch nicht dieses unsägliche PAIR System. Das hatte ich ja eh bereits "deaktiviert ". Leider waren am neuen Vergaser 2 von 4 Membranen rissig. Also kamen da meine "alten" rein. Insgesamt merkt man aber schon, das der nichg so ausgenudelt ist wie mein Alter....

    Ich bin grad auch nicht denkfit, aber würde 180 Grad nicht bedeuten, dass der OT für Kompression nun der OT fürs Ausdrücken ist und umgekehrt? Müsste ja dann immer noch passen. Dein Motor würde halt für den Rest seines Lebens in einer phasenverschobenen Paralleldimension feststecken. ;)

    Bei nur einer NW wäre ich sofort bei dir. Aber bei DOHC mit getrennter Einlass und Auslass NW?

    Nockenwellen wieder eingebaut mit helfender Hand vom Kumpel. Am nächsten Abend nochmal das Spiel gemessen. Bei einem Auslassventil war das Spiel dann geringer als vorm Einstellen. Abzählen der übrigen Shims ergab, dass ich ein Shim vertauscht hatte. Also NW wieder raus und wieder rein. Ging auch alleine. Aber ich bin mir nicht sicher, ob ich die NW (nach Demontage des NW-Rads) evtl. um 180° verdreht eingebaut habe? Internet sagt, das sei nicht schlimm...ich bin aber gerade nicht ausgeschlafen genug um das selbst durchdenken zu können...

    Ist jetzt auch das erste Mal in ca. 50.000km das ich was einstelle (Der Motor hat ca. 115.000 km) Und selbst da sagen Kumpel: Pff, da würd ich noch nichts machen. Auslassseitig ist 0,18 anstatt 0,19 auch nicht die Welt und auf der Einlasseite mit 0,12 anstatt 0,13 erst recht nicht.


    Aber das nervigste hat man beim Messen eh schon erledigt. Nämlich das ganze Gelump freilegen. Die NW aus und einbauen ist dann weniger nervig als spannend; da man dann schon wissen muss was man tut und tatsächlich die Möglichkeit des Motorschrottens besteht.