hollerboller Professional
  • Male
  • 59
  • from Thüringen
  • Member since Jul 5th 2010
  • Last Activity:

Posts by hollerboller

    Ich freue mich, das die ganze Diskussion ganz zum Schluss noch in verständnissvolle Bahnen gelaufen ist. Diese gut oder böse, schwarz oder weiß-Schreiberei hat mich schon ein wenig erstaunt. Die 100 % Wahrheit kennt keiner, ich schon gar nicht, ich bin halt bei allgemeiner Stimmungsmache etwas vorsichtig. Oft steckt ein klares Ziel hinter Medienaktionen.

    Nicht jede Falschmeldung wird in der gleichen Aufmachung revidiert, nicht jeder macht sich die Mühe das auch durchzusetzen, nicht jeder über den falsch berichtet wird, hat das Geld sich darum zu kümmern, die meisten ( wie gesehen in deinem Bsp. nicht alle ) stehen höchstens auf Seite zwei und meistens mit Anwaltsnamen etc., das sagt einiges über den schwierigen Weg aus, den der betroffene gegangen ist. Übrigens, ich bin seit 1994 Member in m e i n e m MC und das was zu dem Thema teilweise verbreitet wird, hat noch nicht mal was mit Halbwahrheiten zu tun und wer Fussballexperte ist, m u s s wissen, was ne' dritte Halbzeit ist !

    Lieber Coyote !
    Grundsätzlich, egal um was es in den Medien geht, ist ein recht großer Teil Stimmungsmache, jonglieren mit Halbsätzen und Halbwahrheiten ! Falls sich irgend jemand die preisintensive Arbeit macht, eine Gegendarstellung zu erwirken, dann geschieht das durch Anwälte, ein Richter schaut sich die ganze Sache auch noch an. Wo soll da der mangelnde Wahrheitsgehalt liegen?
    Und das die " arme " Zeitung das auch noch ungeprüft abdrucken muß ! ! ! !
    Ich lese sehr gerne, zu meiner Schande auch Klatschblätter, ich hab aber noch n i e gesehen, das eine BILD-Zeitung eine Seite 1 Falschmeldung in der gleichen Größe und an gleicher Stelle revidiert hat. Von so ner' Medienlandschaft hab' ich mal geträumt, ist lange her !

    Irgendwie fällt mir hier immerwieder der Slogan " Zyniker aller Länder vereinigt euch " ein. Es soll auch gut gehende, legale Jobs in Deutschland geben und wenn Türsteherchef in Deutschland nicht verboten ist . . . .
    Mir ist das, egal was der Herr H. verbrochen hat oder nicht, einfach zu viel schwarz weiß malerei. Kuttenträger alle kriminell, Kegelvereinsmitglieder alle ok !

    Das ideale Möpp gibt es eigentlich nicht. Ich fahre gerne mit ne'm Chopper scnöne Landstraßen im Mittelgebirge. Autobahn ist aber auch mal ganz nett, also müsste noch irgend ne' R her. Mal schnell ne' Landstraßentour im flotten Stil, da wäre eine nackte 600 ter ganz ok. Ja und die Alpentour nur mit ner' GS ! Also, mal abgesehen vom Geldbeutel, die Entscheidung ist immer schwer !

    Wenn du die Teile am Fahrzeug fuktionstüchtig verbaut hast, du wirst von den uniformierten Freunden angehalten, dann gibt es ne' ganze Reihe von Möglichkeiten.
    Schön wäre die Reaktion: Das sieht aber schick aus. Genauso ist aber auch der Satz möglich: Die Teile sind nicht für den öffentlichen Verkehr zugelassen, dadurch erlischt die Betriebserlaubniss ihres Fahrzeugs, den Fahrzeugschein behalten wir gleich bis zur Neuvorstellung ihres Fahrzeug bei den Behörden ein !
    Das ist halt auch ne' Ermessensfrage.

    Hat sich schon mal jemand über den Tatbestand " Wiederholungstäter " Gedanken gemacht ? Das bedeutet für das gleiche Vergehen innerhalb eines kurzen Zeittraumes nämlich eine saftige Erhöhung der Strafe ! Ich habe erst vor kurzem für zwei mal 8 Km/h drüber beim zweiten mal einen Punkt eingefangen - fragt mich bitte nicht in wie weit dasrechtens war, ich hab bezahlt und der Punkt liegt sicher in Flensburg, zusammen mit den anderen.

    Ich sehe das Motorradfahren als "gelernter DDR-ler" noch ein wenig anders. Zu meinen Jugendzeiten war der Motorradlappen eine Selbstverständlichkeit um mobil zu sein. Autoführerschein und Neuwagen hatten utopische Preise und Wartezeiten - für meinen Lada waren 13 Jahre geplant- da war das Motorrad ein normales Fortbewegungsmittel um auf Arbeit zu fahren, auch bei 10 Grad minus und um einzukaufen. Meine ersten Jahre mit einer 150 ziger MZ hab ich noch ohne Helm bewältigt, es gab da noch keine Helmpflicht, und die MZ ging auch 110 km/h. Dieses exotische und außergewöhnliche hab ich nie so empfunden, eine Risikoeinschätzung nie gemacht und bin damit immer gut gefahren. Damals wie heute sieht man aber immer wieder Leute vorbei rasen und denkt sich, hier ist es nur eine Frage der Zeit, bis diese Piloten sich und das Motorrad in den Graben werfen. Das gilt aber auch für Autofahrer und militante Radfahrer - beides fahre ich übrigens auch sehr gern.

    Ich denk mal, bei einem 54 iger Rahmen bekommt man so was noch eingetragen - sind ja Ende der Achtziger, Anfang der Neunziger einige mit rum' gefahren. Bei ner' Softarsch wie meiner würde es wohl kaum noch gehen ! Aber der Mann vom TÜV deines Vertrauens wird dir schon was dazu sagen !

    Ich habe auf meinem Ami-Eisen immer ! ! ! einen schwarzen, allerdings offenen Helm auf, null thermische Probleme ! Und jetzt der Clou, auf meinem Vorgängermopped, ner' Bandit hab ich immer einen Integral-freund, und jetzt ratet mal - in schwarz getragen, null Problemo !

    Zu klein gibt es nicht ! ! !
    Ich bin mit meinen 1,69 auch nicht grad ein Riese und fahr so ein schweres Ami-Eisen !
    Ich hab damals mit ne' r Yamaha Virago 535 angefangen, die Sitzhöhe ist niedrig und das Fahrverhalten recht gutmütig.


    Alles Gute und viel Spaß on the Road ( Wenns dann so weit ist )

    Ich habe übrigens kein prinzipelles Problem mit Geschwindigkeitsüberwachung und Blitzern, jede Demokratie braucht Regeln und die müssen überwacht werden ! !
    Allerdings sind Blitzer, schön versteckt an Ausfallstraßen kurz nach einem 60 oder 70 iger Schild schon etwas grenzwertig.

    Hi


    Das wäre ja cool, wenn die Kollegen von der blauen Fraktion ihre Geräte weithin deutlich sichtbar aufstellen müssten ! ! ! !
    Der Gag ist doch die Tarnung, nur so kommt genügend Geld in Steuersäckle. . . . .