Organized Will einen Namen
  • Male
  • 28
  • from Baden-Württemberg
  • Member since Sep 12th 2010

Posts by Organized

    Passt nicht 100%ig, aber ich habe heute Morgen über das Wort "Unwetter" nachgedacht. ^^ Ich hatte das "un" als Verneinung gedeutet, also ist ein Unwetter quasi "kein Wetter". Oder aber auch "un" als Verschlechterung (Unmensch). Es scheint aber wohl eher von "Ungewitter" zu stammen. Hier wird "un" als Steigerung verwendet, wie z.B. bei "Unsummen". (Klick)

    Mach mal, bei der Konkurrenz (Calimoto) kann man nämlich am Waypoint hinterlegen, wie der nächste (oder vorherige?) Streckenabschnitt geplant werden soll. Sowas wäre bei Kurviger tatsächlich super.


    Ansonsten setze ich bei Kurviger in Orten meist sehr viele Waypoints, sodass er gar nicht erst auf die Idee kommt mich durchs Wohngebiet zu schicken :grin:

    Ich hab Magic Earth eine Zeit lang im Auto verwendet. Grundsätzlich echt gut, vor allem die 3D-Ansicht (also mit echten Bergen!) ist cool. Die Verkehrsinformationen sind leider nur bedingt brauchbar, weil sie meist extrem zeitverzögert ankamen. Er kannte die Staus zwar, aber halt erst wenn man schon für 5 Minuten drin stand :( Kann aber sein, dass das inzwischen besser geworden ist, meine letzte Nutzung liegt so ca. 1 Jahr zurück.


    Man könnte dem Entwickler mal eine GPX-Importfunktion vorschlagen, die sind glaube ich dankbar für solche Tipps :)

    An sehr heißen Tagen hatte ich auch regelmäßig das Problem, dass mir meine Handy-Navigation überhitzt. Leider hat sich das Handy (Sony Xperia Z) dann einfach ausgeschaltet, was insbesondere in fremden Großstädten (meine erste Tour nach dem Umzug in die Stuttgarter Ecke) total klasse ist :grin:


    kurviger nutze ich für meine Touren mit dem Auto, da wird das Handy über einen Lüftungsschlitz mitgekühlt. Funktioniert wunderbar, die App ist klasse wenn man sich etwas damit auseinander gesetzt hat :)

    Kann man darüber auch unschreiben lassen? Das StVA Essen kriegts nicht hin. War schon 2x da, 2x Totalausfall der Technik; "Wir können zwar umschreiben aber Sie dürfen die Papiere dann nicht mit nach Hause nehmen weil Sie müssen erst am Kassenautomaten zahlen und der geht nicht".


    Jetzt geh ich da nicht mehr hin xD


    Man KÖNNTE in dieser Situation natürlich auf die Gebühren verzichten, aber NEIN, wir sind ja in good old Germany :thumbsup:

    Okay, das dürfte dann für Originalteile gelten, die Teil der erteilten Betriebserlaubnis (§19 STVZO Abs. 1) sind. Ich zitiere den Paragraphen mal nicht, der besteht mehr aus Richtlinienbezeichnungen als aus normalen Wörtern :grin:
    Die Frage ist jetzt, wie es sich in der Praxis verhält: Während einer Polizeikontrolle wird festgestellt, dass der Topf nicht mehr im Originalzustand ist, also zweifelt der Polizist an, dass das Abgas- oder Geräuschverhalten unverändert ist. Das Fahrzeug wird zur Beweissicherung sichergestellt* und einem Gutachter vorgeführt, der erstellt dann ein Abgas- und Geräuschgutachten. Im Besten Fall sind dann alle Werte sind im Rahmen, dann hat man nur Zeit und Stress investiert, denn häufig werden die entstandenen Kosten vom Land übernommen (wie blahwas schon sagte, müssen tun sie das nicht).


    Ich bezog mich aber ehrlich gesagt hauptsächlich auf die Manipulation an ECE-geprüften Bauteilen (Klick) :whistling:
    Für diese Bauteile existieren Gutachten die eben bestätigen, dass sie das Fahrzeug nicht "verschlechtern". Nur mal als Beispiel, im Teilegutachten (ich weiß, KEIN ECE-Gutachten) meiner Abgasanlage am Auto steht drin:

    Quote

    Das Teilegutachten verliert seine Gültigkeit bei technischen Änderungen am Fahrzeugteil oder
    wenn vorgenommene Änderungen an dem beschriebenen Fahrzeugtyp die Verwendung des
    Teiles beeinflussen, sowie bei Änderung der gesetzlichen Grundlagen.


    Wenn jemand ein ECE-Gutachten, eine ABE oder ein Teilegutachten kennt, wo sowas nicht drin steht - immer her damit, ich lass mich gerne davon überzeugen, dass es auch Zubehörtöpfe gibt die verändert werden dürfen :) An ECE-Gutachten kommt man leider nicht so gut ran, da sie nicht mitgeführt werden müssen (liegen dem KBA vor).


    * Wie henne einen Beitrag weiter oben schrieb, es kann auch eine Fotodokumentation ausreichend sein, das liegt aber sehr im Ermessen des Beamten. Bei einem Auspuff könnte ich mir fast vorstellen, dass eine Fotodokumentation nicht ausreicht, schließlich kann man "innen drin" nicht fotografieren.

    Genau so sieht es aus. Es ist ja echt nicht schlimm etwas nicht zu wissen. Aber was manche in ihrem Halbwissen besserwisserisch raushauen, naja.


    Du hast bisher leider kein Argument genannt, warum das Öffnen, Verändern und Verschließen eines baulich geprüften und zugelassenen Bauteils legal sein sollte. Das riecht irgendwie nach "Nichtwissen" :whistling:

    Klar, eine Einzelabnahme beim TÜV ist natürlich immer eine Option. Kostet bei einem Endschalldämpfer sicherlich das fünffache eines neuen Originaltopfs, aber who cares :thumbsup:


    Wenn man sowas macht, sollte man es eh so machen, daß man es dem ESD danach nicht ansieht


    Das sage ich ja auch - solange das Ding danach immer noch vernünftig dämpft und es optisch auch nicht auffällt, dann wird die Polizei vermutlich auch nichts beanstanden. Wenn mich beim Wildpinkeln niemand erwischt, dann ist es trotzdem nicht legal :grin:

    Dein Zündkerzenvergleich ist Unsinn: Erstens werden die Zündkerzen getauscht - selbstverständlich darfst du deinen ausgebrannten (zu lauten) Auspuff gegen einen neuen oder einen noch intakten, gebrauchten Auspuff ersetzen. Weitehrin benötigen Zündkerzen keine behördliche Zulassung, es kann also auch nichts erlöschen.


    Auch dein "Fahrzeug auf den Müll" ist Unsinn: Wenn was am Fahrzeug kaputt ist, ersetze ich es entweder gegen ein Originalteil vom Hersteller (durch die Homologation des Fahrzeugs zugelassen) oder ein Zubehörteil mit Zulassung (ECE, ABE oder Teilegutachten mit anschließender Abnahme beim TÜV + Eintragung).


    Wie möchtest du denn die ordnungsgemäße Instandsetzung eines Endschalldämpfers beweisen?

    Seit wann ist denn das Schweißen des Auspuffe nicht mehr erlaubt? Gerade beim Auto? Und ich meinte Instandsetzen. Du redest von Manipulation. Ist das für dich das gleiche? Ehrliche verstàndnisfrage...


    Nein, ich verstehe was du mit Instandsetzen meinst und ich persönlich finde es auch völlig in Ordnung einen Auspuff wieder neu zu stopfen, damit er wieder vernünftig dämpft. Das ändert aber nichts daran, dass das nicht legal sein kann. Die Bauteile wurden so wie sie sind geprüft und zugelassen, wenn man irgendwas dran verändert, dann erlischt diese Zulassung. Wenn man den dB-Killer rausnimmt ist die Betriebserlaubnis erloschen, und zwar völlig unabhängig davon ob die Lautstärkegrenzen eingehalten werden oder nicht. Er befindet sich nicht mehr im Originalzustand (= geprüfter Zustand). Stopfst du das Ding neu, befindet es sich ebenfalls nicht mehr im Originalzustand.


    Ob das der Polizei überhaupt auffällt, wenn der Karren leise und die Schweißarbeit ordentlich gemacht ist, steht auf einem völlig anderen Blatt :)

    Ich bleibe dabei, wenn ich einen E-geprüften Schalldämpfer öffne, manipuliere (ob zum guten oder schlechten hin ist vollkommen irrelevant) und wieder verschließe, dann ist die Bauteilprüfung erloschen und somit auch die gesamte Betriebserlaubnis des Fahrzeugs.


    Mein Auto hat eine Zubehörabgasanlage ab Kat - dadurch entfällt der Mittelschalldämpfer, der Teil zwischen Endschalldämpfer und Kat wird durch ein durchgehendes Rohr ersetzt. Dieses Rohr ist in Kombination mit dem Endschalldämpfer im Fahrzeugschein eingetragen. Wenn ich das Rohr jetzt in der Mitte durchflexe und wieder zusammen schweiße, dann kann ich mir die Eintragung in die Haare schmieren, obwohl ich effektiv nichts an dem Bauteil verändert habe.


    Selbst das Austauschen des dB-Killers durch einen längern dB-Killer ist ganz sicher illegal, denn nur die Kombination genau dieses dB-Killers mit genau diesem Endschalldämpfer wurde begutachtet und zugelassen.


    Stoppel: Der Unterschied ist, dass du eine E-geprüfte Glühlampe in einen E-geprüften Scheinwerfer einbaust. Willst du den Glühdraht deiner Glühlampe selbst austauschen (nur der ist ja kaputt), dann ist das Prüfzeichen auf der Glühlampe nicht mehr gültig und damit ist auch die Betriebserlaubnis deines gesamten Fahrzeuges erloschen.


    Es mag aber durchaus sein, dass kein Polizist etwas sagt, wenn die Lautstärke des Motorrads weiter im zulässigen Bereich liegt, obwohl der Auspuff manipuliert wurde. Legal ist es dadurch trotzdem nicht. :P

    Bitte vergesst nicht, dass alle Modifikationen an geprüften Bauteilen (also auch öffnen, neu stopfen und wieder verschweißen) zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führt. Getreu dem Motto, es ist verboten, weil es verboten ist :)