Online
mario_b Enlightened
  • Male
  • from Berlin
  • Member since Feb 4th 2011

Posts by mario_b

    August wirds

    Wann im August ? Ich war ja die letzten zwei Saisons in Norwegen und mein Rat wäre so früh wie möglich, eher in den Juli schieben gerade wenn Du so hoch willst, ich wollte ja nur bis zu den Lofoten in beiden Saisons. 2020 war ich bis rund 12.09. dort und sind sogar eingeschneit worden tief im Süden (Südlich von Trondheim), 2021 waren wir mitte August unterwegs und es war sogar kälter als 2020 im September sind am 27.08. wieder in Berlin gewesen (zwei mal Eis von den Moppeds morgens gekratzt - im Bereich Lom also südlich von trondheim). Auf beiden Touren hat es auf den Nördlicheren Fjells (Also hinter Polarkreis) schon empfindlich tiefe Temperaturen im August gehabt (Minusgerade nachts - niederschlag nachts gerne Schneeregen bis Schnee) und da sind wir noch nicht mal über Bodo hinaus gekommen. Meine wärmste und Wettertechnisch beste Tour war damals ende Juni los bis mitte Juli unterwegs.


    Also für Lofoten vorbei bis Nordkap kann ich nur empfehlen früher unterwegs zu sein, das Reisefenster in Norwegen für das Oben ist einfach klein - es sein denn man steht auf Kälte und Spannung.


    Meine Planung für das nächste Mal Norwegen ist spätestens mitte August zurück zu sein ... Also mitte Juli oder sowas starten.

    Um zum Thema zurück zu kommen,


    Maitour steht soweit (nur noch nix gebucccht)

    Ende August nach Schottland habe ich gestern die Fähre gebucht, gibt gerade 20% Frühbucherrabatt. Die Reise ist also stand heute "gesetzt"

    Was uns auf Sardinien gestört hat, sind die teilweise sehr rücksichtslosen - vor ammen deutschen - Motorradgruppen.

    8-10 Motorräder, der vordere hat vermutlich Navi & Route und der Rest bleibt auf Teufel komm raus dran.

    Falsche Reisezeit ... gleiches gilt ja für Dolos ...

    Ich kenne bisher nur den nördlichen Teil (wir waren in Baja Sardinia).

    Der Klassiker wenn es um Badeurlaub geht - das ist meiner Meinung nach so der mittlere teil, ganz ok stellenweise, stellenweise aber öde geradeaus. Schau mal weiter im Südosten da geht es richtig los , so unterhalb von Nuoro

    Nach Sardinien möchte ich auch gern mal mit dem Motorrad.

    Dann einfach hin fahren ... das geht super für ne schnelle Woche. Fähre von Genua oder Livorno (ich bevorzuge Livorno, je westlicher man wohnt desto mehr sinn macht Genua). 5 Tage durchs Gennargentu kurven und zurück. Ich war jetzt 7 mal auf der Insel - das wird Nummer 8. Beim ersten mal war ich fast 14 Tage unterwegs und habe mir die anderen Teile der Insel auch angeschaut. Aber bei mir konzentriert sich das nur noch auf einen Teil, ausgangspunkt für die Tagestouren ist dann immer Arbatax.


    Ich glaube, die ganze Insel besteht nur aus motorradfreundlichen Straßen

    Es gibt auch Bereiche da ist es ziemlich unspannend und die Straßen leiden natürlich auch von Jahr zu Jahr. Die SS125 haben sie gerade letztes Jahr von Nord nach Süd auf großen Strecken leider "kaputt repariert". Aber ja es dutzende sehr geniale Strecken dort. Man kann dort einen guten Mix aus tollen Kurvenstrecken und tollen Aussichtsstrecken fahren.


    Die Insel hat ansonsten zum einfach nur Motorradfahren extrem viel zu bieten sonst wäre ich nicht so oft dort gelandet ... und Tour 9 und 10 ist auch auf dem Radar, wobei das dann "Jenseits des Teer" Touren werden soll, davon gibt es dort auch reichlich Möglichkeiten. Sie hat deutlich mehr zu bieten als Mallorca zum Motorradfahren und ist deutlich schneller zu erreichen.


    Nicht im Juli/August zum Motorradfahren dort hin !


    Wenn Du tips brauchst, sag bescheid ... bzw. mach nen Sardinien Planungsthread auf.

    Folgendes ist Pflicht: 3 h Landstraße, 4 h Autobahn und 5 h im Dunkeln. U

    Nein der Schwerpunkt liegt auf Landstraße (Meines Erachtens zu recht) - da hast Du die Werte etwas verdreht:


    5 Überlandfahrten, 4 Autobahnfahrten und 3 Fahrstunden Dunkelheit - wobei eine Fahrstunde 45 Minuten ist.


    Ein guter Pilot muss anschließend jeder selbst werden.

    Das ist leider richtig ... daher sitzen auch so viel Fahrlehrer einfach nur in der Blechdose und zeigen damit gar nichts. Meiner Meinung nach könnte man das verbessern ohne das man an den Pflichtstunden schraubt, a) der Großteil muss der Fahrlehrer selber mit dem Motorrad fahren und b) eine Nachtstunde reicht und eine Autobahnstunde auch, den rest lieber damit verbringen Kurvenlinie etc auf der Landstraße zu trainieren.


    Wie das aussieht wenn an der Fahrschule gespart wird

    Nunja hier kann man aber auch erkennen ob jemand aus einer Dosen oder eine Motorradfahrschule kommt.

    Wie iss'n das wenn man schon länger z.B. den B hat und dann nach Jahren den A nachlegt? Kriegt man dann ein neues Kärtchen nach den aktuellen Regeln mit einem neuen Ausstellungsdatum (4a)?

    Mit der Ausstellung jeder weiteren Fahrerlaubnis gab es bei mir einen "aktuellen" Führerschein im "aktuellen" Format und damit ein neues Ausstelldatum.

    Das mit dem Helm sollte meistens klappen, hab ich auch schon oft gesehen. Ich hatte halt beim Madeira Flug mal gefragt und bevor ich dann trotz besseren Wissens da stehe und das ding ohne Schutz in den Frachraum abgeben darf hab ich es lieber gleich so geplant ;)


    Das Auto stand beim Mopedvermieter auf dem Parkplatz.

    Kenne ich von Teneriffa, Taxi vom Flughafen 30 EUR pro Strecke - Mietwagen für 14 Tage war 40 EUR. Da stand das Auto halt auch beim Vermieter die Motorradtage rum ;) Denke aber die Zeiten sind langsam vorbei wo das so billig ist.

    Den Helm als Hut dann, oder wie?

    Helm ist nicht Handgepäck - hatte ich zumindest bei Tuifly gefragt vor unserem Flug nach Madeira. Händeln die dann aber an Flieger ggf. wieder unterschiedlich. Ich sag ja einheitlich regeln gibt es nicht und da wo welche sind weis es das Personal nicht.


    Ich bin aber eh alleine durch Drohne + Notebook schnell über die Handgepäckfrei grenze. Wenngleich das ja auch selten kontrolliert wird wenn ich überlege was für koffer die da stellenweise durch die Kabine schleppen.


    Aber ganz ehrlich, ist für mich auch ein Zweitrangiges thema - auf einem urlaubsflug hab ich auch die 30 Minuten am Gepäckband zu warten ..

    Das Problem ist das weder Crew des Flugzeuges, noch Check in geschweige denn die Security Ahnung von der Beförderungsbedingungen für bestimmte Güter hat.


    Vor 20 Jahren schon hatte ich mal auf einem Flug massive Probleme mit der Tauchlampe. Da sind sehr empfindliche Halogenbirnen drin. Laut Beförderungsvorschrift müssen Tauchlampen im Handgepäck mitgeführt werden, das Leuchtmittel muss entfernt sein. Ich hatte also artig das Leuchtmittel entfernt mit einem Tuch, das Tuch drum gewickelt das Leuchtmittel in eine Film dose sicher verstaut. In München Zwischenlandung, dort alle aus der Maschine und noch mal durch die Security. Fängt die Security an "Machen Sie die Lampe mal an" - "Ähhh das geht nicht, kein Leuchtmittel drinnen wie vorgeschrieben". Antwort "Dann dürfen wir das nicht transportieren". Was glaubt der eigentlich wie ich bis da hin gekommen bin ? Nach langen Diskussionen schickt er mich zu einem Check in Schalter für den Weiterflug. Die Dame "Lampen dürfen nicht im Handgepäck befördert werden" - Oh doch, sie müssen sogar. Lange Diskussionen, irgendwann rief sie dann beim Piloten an - nach einem Telefonat mit dem sagte sie dann "Okay, wir machen mal eine Ausnahme (nochmal Nein, das ist so Vorschrift!) - bitte verstauen sie die Lampe unter dem Sitz, der Pilot ist informiert das sie in der Reihe gefährliche Güter transportieren" ... war mir egal Hauptsache sie nehmen mich mit der Lampe.


    Solche Diskussionen habe ich auch bei Filmausrüstungen durch (Darf man so viele Fotoapparate mit nehmen fragte der an der Security -es waren eine DSLR, eine Kompaktkamera und zwei Action Cams für zwei Leute), sehr spannend waren auch immer wieder unserer Tauchcomputer und auch die Drohne ist noch immer "unüblich". da geht es dann meist um die Akkus, da druck ich mir dann die internationalen Regeln für Akkus vorher schon aus und habe die griffbereit dabei um die Leute nach zu schulen.


    Ich mag daher fliegen schon gar nicht mehr - ich bin auch immer dabei zur Sonderkontrolle wegen Sprengstoff zu müssen. Wenngleich ich ehrlich gestehen muss, seit ich nicht mehr Vollbart trage hat das massiv abgenommen - ein Schelm wer böses dabei denkt.

    Ich hatte die CB500X allerdings schon mal auf Gran Canaria und das ging gut. Versteh' ich gerade nicht.

    Treffer versenkt ... Du hast recht. Die Sitzhöhe hat sich erhöht ... ab Modell 2020 ! Anja hat deswegen beim Vermieter auf Madeira eine 2019er Maschine bekommen.

    Die nehmen 5 €/Tag für eine niedrigere Sitzbank. Da muss man wohl mal rauskriegen, ob z.B. Honda das überhaupt anbietet.

    Bei der NC700X/NC750X meines Wissens zumindest nicht von Honda. Anja bekommt daher immer eine NC700S als Leihmopped bei der Werkstatt weil sie bei der X nicht auf den Boden mit den Füßen kommt. Eine CB500X (hatte sie auf Madeira) ist von Hause aus schon tief genug und die NC 700/750 S ebenfalls.


    Stimmt - das müsste ich beim Mieten auch noch mit einplanen - das war bei den bisherigen Anmietungen auch nicht so trivial.

    Keine Frage - aber das ist halt das übliche Thema, ist das Ziel Spanien oder Portugal. Ich hab da gedanklich immer Probleme wenn ich bei einer Portugalreise, mehr in Spanien war ;)


    Das ende des Liedes damals war ja das mir die Zeit für Portugal dann ausging ... :huh:

    Dieser Planungsthread war generell gedacht, nicht für eine konkrete Reise in einer bestimmten Konstellation zu einem bestimmten Zeitpunkt.

    So hatte ich das auch verstanden - letztendlich schwebt mir auch mal Portugal vor. Aber alle Optionen zeigen derzeit auf 5 Tage anreise und 5 Tage abreise ... und das sind dann eher Anfahrt/Abfahrtstage statt klassische Tourtage die ich sonst so mache. Damals hatte ich geplant 7 Tage hin und 7 zurück, 6-7 in Portugal ... das wäre Tour gewesen, wenngleich der Hauptteil der Tage damit in Spanien gelegen hätte.


    Klar fährt man vom Bodensee anders als aus Berlin.

    Jupp auf direktem Weg bist Du fast 700km kürzer als ich.


    Ich glaube ich muss echt doch mal Flugzeug Cargo anfragen - so Teuer soll das gar nicht sein.


    Ansonsten bin ich langsam gedanklich bei einer Traileranreise, 2,5 Tage hin, 2,5 Tage zurück ... viel Zeit vor Ort.

    gerade geschaut, die Fähre Genau -> Barcelona hat sehr ausgewählte Tage und fährt da zu unterschiedlichen Zeiten:

    Montag 21:00 -> 18:00 Uhr

    Samstag 16:00 -> 13:30 Uhr (die Fähre hatten wir dann wohl damals)

    Donnerstags 12:00 -> 09:00 Uhr (die Fähre hatte T1000 dann wohl)


    Portsmouth -> Bilbao kostet aber mindestens Zeit, die geht 21:30 raus und ist am übernächsten Tag 8 Uhr morgens da. = 34,5 Stunden Fahrzeit. Man verliert also einen Tag.


    Motorrad per Spedition nach Portugal kostet hin und zurück ab ca. 700 EUR pro Bike . Mit dem üblichen Problem es müssen erst mal 9 Bikes zusammen kommen.


    Da gab es doch noch einen Autozug in Frankreich ? Von der Französischen Grenze zur Spanischen per Autozug - geht das vielleicht ?

    Ergänzung: Nein die Fahren nur innerhalb Frankreichs - das bringt jetzt auch nicht die Punkte vorallem wo Straßburg eingestellt wurde als Verbindung.