Online
Sandman spielt gerne im Dreck
  • Male
  • 58
  • from Nordrhein-Westfalen
  • Member since Aug 20th 2011
  • Last Activity:
  • Forum

Posts by Sandman

    Die Frage war zunächst nach einem 4 Zyl. mit nur 48 original PS.


    Dennoch können selbstverständlich auch von dieser Motorengattung einige mit Drossel ausgestattet werden . . gilt für jedes Motorenkozept, wenn nicht über 95 original PS.


    Wie ist das eigentlich bei Elektro Mopeds geregelt . . gilt da das gleiche?

    Nimmt man eine kleine Maschine mit einem Einzylinder 125ccm Motor als Basis, dann haben die heute alle ca 15PS. Einfach mal auf 4Zyl. hochgerechnet, wären das 500ccm mit ca 60PS. So ein 4 Zylinder, mit seinen vielen Teilen lohnt sich da schon nicht mehr. Das gleiche läßt sich locker auch mit einem 2 Zylinder 500ccm Motor erreichen, der dann auch nur die Hälfte der zentralen Innereien aufweist.


    Ich meine, ab 600-700ccm fängt ein 4 Zyl. erst an Sinn zu machen. Die Leistung dürfte da bereits bei ca 70PS liegen, was noch sehr niedrig veranschlagt ist.

    Sollte also eine Maschine mit ungedrosselten 48PS gewünscht sein, dann wird es wohl auf einen 2 Zyl. hinauslaufen.

    Dann halte ich mich mal hier etwas zurück, meine Vorstellung einer (wenn auch nur eingeschränkt geländetauglichen Enduro) sieht da etwas anders aus (bin ein Sonderling ;) ).


    Die breitere Käuferschicht legt mehr Wert auf Straßentauglichkeit und auch auf Gepäck- oder Sozius Mitnahme. Die integrierte elektronische Ausstattung fürs Fahrwerk, Kommunikation, Multi-ABS, TC, etc. ist ja auch recht beliebt. Da wird jeder Hersteller nicht lange überlegen, sondern ein neues Modell den Marktwünschen (bzw. den möglichen Verkaufszahlen) entsprechend auslegen/ausstatten.

    Mmh, meine 1993er 1100Sport hatte das alles schon genau so, ein Problem hat es damit nie gegeben. Allerdings waren die damals die Qualität in der Verarbeitung und die Fertigungstoleranzen im Motor eine Katastrophe. Irgendwann später mag sich das verbessert haben, aber nach 12 Jahren unendwegtem Schrauben und reichlich investiertem Schweiß, Frust und Geld war das Thema Guzzi seit 2005 für mich erledigt. Ich war sogar vor 15Jahren in Mandello und habe mir das Werk angeschaut. Das hat meine Entscheidung die Guzzi zu verkaufen endgültig bestätigt.

    Wünsche MG aber gutes Gelingen, die Maschinen haben ihren eigenen Charme.

    Dirk hat sich gemeldet. Die Guides fahren vor und es kann auch ein GPX File ausgegeben werden, allerdings nur für Garmin und Co. Damit können dann 2-3 Fahrer auch selber Navigieren. Ich nehme mein Tripy tritzdem mit, kann evtl. die Datei convertieren.


    Tankstellen soll es genügen geben, mindestens 200km Reichweite sind also nicht zwingend erforderlich. Wir nehmen trotzdem 2L Reserve für die Beta mit, damit sollte dia auch ihre 160km schaffen.

    Viele Händler haben Verträge mit nur einem Hersteller, der ihnen auch noch vieles vorschreibt. Manche haben maximal 2 Hersteller bzw. Marken im Angebot, allenfalls die kleinen Hersteller finden sich schon mal unter dem Dach eines einzelnen Händlers. Mit gebrauchten wollen viele auch nichts mehr zu tun haben, das ist ein ziemlicher Aufwand und die verdienen daran auch nicht viel.


    Du solltest dich erst einmal für ein bestimmten Typ Motorrad entscheiden, z.B. Naked, Touren. Sport, Enduro, . . . mit entsprechender Motorisierung und ggf. anderen unbedingt erforderlichen Eigenschaften (Soziusbetrieb, Gepäckmitnahme, großer Tank, . . .) und danach die ensprechenden Modelle der verschidenen Hersteller sichten. Die einschlägigen gebraucht-Portale helfen da schon mal ein gutes Stück weiter, auch was die Preise betrifft.

    Wenn man sich dann das eine odere andere Modell gemerkt hat, geht man gezielt auf die Suche in der Umgebung und vereinabert einen Termin zur Besichtigung/Probefahrt. Am besten, man hat jemanden dabei der sich ein wenig auskennt und noch Tipps geben kann.


    Ansonsten die lokalen Händler abklappern und schauen was die so anbieten. Das ist leider auch mit etwas Aufwand verbunden und geht nicht von einem zum anderen Tag. Aber die Suche kann auch Spass machen . . . ;)

    Nachtrag 2: Die Werkstatt hat den Fehelr gefunden, das Kabel zum Startknopf war nicht richtig verlegt und hat sich durchgescheuert. Beim Betätigen gab es dann einen Kurzschluss. Ersatzteil ist bestellt, sollte nächste Woche geliefert werden . .

    Nachtrag: Gestern die erste gemeinsame kurze Runde zusammen gefahren und nach ca 50km die Aprilias getauscht. Die RS ist gegenüber der DD ein Zwerg, die Sitzposition sportlich, mit niedrigem Lenker und engem Kniewinkel. Man kann sich dran gewöhnen, mit knapp 60 Lentzen und 185cm wirds dann aber auf längeren Strecken etwas ungemütlich. Davon ist der Junior aber noch weit entfernt, ihm steht die RS echt gut.


    Der Motor brummelt kernig aber nicht aufdringlich, nimmt super gut das Gas an und ruckelt auch bei 2000U/min kein bisschen. Die Seilzugkupplung ist sehr leicht zu bedienen, genau wie die Bremse.Sicher auch wegen der riesigen original Hebel.


    Das Fahrwerk gibt sich sehr souverän, bei langsamen Pendelmanövern hat man den Eindruck, das die ist etwas steif um die Längsachse ist, aber einmal in Fahrt lassen sich die 165kg spielerisch um die Ecken zirkeln, einmal die Linie gefunden, zeiht die kleine RS wie auf Schienen ihre Bahn, keine Unruhe, keine Korrekturen erforderlich. Die Pirelli Rosso tragen ihren Teil zum allrzeit guten Gefühl zur Fahrbahn bei, mal abwarten wie lange die halten.


    Der Motor ist eine Wucht, selbst bei der max 6000U/min Einfahrdrehzahl dreht er fröhlich heraus, kein Ruckeln, kein Loch spürbar. Sicherlich nicht ganz mit dem Nachdruck der 900er DD im Bereich zwischen 4000-6000U/min, aber darunter und darüber doch deutlich agiler.

    Der Qucikshifter ist top, einfach das Gas stehen lassen und die Gänge durchschalten, es ruckt nichts, und ist fast wie mit Automatik fahren.


    Die diversen Enstellungen der Aprilia Eletronik Abteilung konnte ich noch nicht alle testen, fallen aber im normalen Betrieb gar nicht groß auf. Das Zeug arbeitet im Hintergrund und macht sich erst bei entsprechenden Manövern bemerkbar.


    Leider gibt es auch Anlass zur Kritik. (@ Frank; bitte die Anspielungen unterlassen, die RS hat mitgelesen ;) :(

    Nach der zweiten Pause und bis dahin reibungslos gefahrenen 100km wollte die RS nicht mehr. Zündung an, Starter gedrückt und nach 2 Umdrehungen wars das dann, das Cockpit wurde schlagatig dunkel, nur das Warnblinklicht und die Standbeleuchtung noch in Betrieb.

    Erste Diagnose: Eine 5a sicherung hats geschossen, der Austausch gegen Ersatz bracht nur kurzen Erfolg. Kaum drückt man den Anlasser wurde wieder alles dunkel und die Sicherung erneut durch. Letzter Versuch mit einer weiteren Ersatzsicherung und statt den Anlasser zu nutzen, wird die Kiste eben angeschoben. Beim dritten Versuch sprang der Motor dann an und die 60km zurück nach Hause ohne Probleme.


    Inzwischen steht die RS wieder beim Händler, meine Vermutung: Eines der Relais für die Startlogistik hat eine Macke . . . genau wie bei der Shiver vom Kumpel.

    Würde ich auch empfehlen, dann noch einen kürzeren KZhalter, Sturzpads, Bobbins . . . der Junior wird da sicherlich was hübsches finden.

    Das Ding ist vollgestopft mit Elektronik, alles vorwähl- oder individuell einstellbar, ATC, ABS, AWC, QS . . .