Sandman spielt gerne im Dreck
  • Male
  • 57
  • from Nordrhein-Westfalen
  • Member since Aug 20th 2011
  • Last Activity:

Posts by Sandman

    Alu-Polierpaste hab ich immer rumliegen, die ist ziemlich "mild" und zur Beseitigung von Bremsstaub ganz gut geeignet. Damit lassen sich auch die nicht lackierten Teile der Zange wieder sauber bekommen. Etwas auf eine alte Zahnbürste und los gehts . .

    Die hintere Bremszange ist meistens nur mit dem Träger auf einen Halter an der Schwinge aufgeschoben, da braucht man ggf. nichts mehr abzuschrauben . . also nur das Hinterrad ausbauen.


    Das Holzstück hab ich etwa so breit wie beide neuen Belag zusammen gewählt. Es genügt, wenn der Kolben etwas weiter (ein paar mm) als aktuell zu sehen rausgedrückt werden kann.


    Mit Spüli und Wasser würde ich das nicht machen, besser zuerst mit Reiniger absprühen und dann mit einer Kordel (gute Idee Lille ! . . oder einem alten Schnürsenkel?) und etwas Polierpaste bearbeiten.


    Mehr fällt mir jetzt nicht mehr ein . . . Lille?

    Glaubst du? :)


    Mit einer Tuono muss ich ja bereits etliche Kurven im 1. Gang fahren, mit dem Boxer nie unter dem zweiten.

    Da bekommst du endlich mal was zu tun, statt nur faul hinterher zu rollen ^^ . . und du mußt lernen, Kurven schneller zu fahren 8o


    Selbst 2L mehr auf 100km fallen bei einer Preisdifferenz zwischen der 1200R und der RS wohl erst nach vielen Jahren ins Gewicht. Für geschätzte 2-3000€ weniger Anschaffungskosten läßt sich viel Sprit kaufen ;)


    Die Tuareg wir (so meine Vermutung) nicht vor Frühjahr 2021 kommen. Es sind bis jetzt nur Fotos von Testfahrten aufgetaucht, offiziell gibts noch keine Info.

    Mit den 67Nm muss man auch erst mal umgehen können . . da kommt es eben verstärkt auf den Fahrer an :cool: und was den Spritverbrauch betrifft: seit wann schauen wir auf den einen oder anderen Liter wenn's ums Hobby geht ;)

    Ich klemme da immer etwas dazwischen, daß es gar nicht zu weit raus kann. Auf alle Fälle sollte das VORSICHTIG gemacht werden. Einen rausgefallenen Kolben sollte man vermeiden

    Danke Lille, den Hinweis hab ich vergessen. Ich hab ein passend zugeschnittenes Stück Holz dafür.


    Beim Ausbau auf die Metall-Federplättchen achten, die haben meistens eine bestimmte Einbaurichtung.


    Allzu abgenutzte Stifte sollten ausgetauscht werden, manche Hersteller haben dafür ein Reparatur-Set mit allen benötigten Teilen.


    Noch ein Tipp: Bei Schwimmsätteln die Bolzen mit den Dichtungen nicht vergessen. Auseinander ziehen und reinigen, anschließend dünn einfetten und schauen ob die Dichtung noch gut ist und richtig sitzt.


    So Lille, jetzt wieder du . . hab sicher noch was vergessen ;)

    Muss ja auch nicht so sein, aber das Schleifen deutet auf einen verschmutzten, nicht gut beweglichen Kolben hin. Wenn man die Beläge ausbaut, schaut man sich die auch gleich an. Eingepresste Sandkörner und nicht "gebrochene" (angeschrägte) Kanten machen auch öfters Probleme.

    Schwer vorherzusagen, ich mache das wenn die Beläge raus müsssen . . ist ein Abwasch.


    Bei der Offroad KTM kommt das sogar häufig vor, weniger mit Quitschen, als mit teigiger Bremse. Nach dem Reinigen ist sofort wieder ein Druckpunkt da.

    Also wenn die Bremse praktisch nicht benutzt wurde, und es trotzdem heiß wird, schleifen die Klötze miestens wegen nicht ordentlich zurückgestelltem Kolben an der Scheibe. Das Rückstellen passiert ausschließlich durch den Dichtring im Inneren der Zange. Wenn der Kolben z.B. verdreckt oder angegammelt ist, stellt sich der auch nicht mehr richtig zurück.


    Bremse reinigen und auch auf saubere Flächen und Stift achten, an denen die Beläge entlang laufen. Den Kolben reinigen geht so (ohne Garantie, eigene Verantwortung):

    Beläge ausbauen

    Kolben etwas herausdrücken (mit dem Bremspedal, nicht so weit das er rausfällt!)

    Kolben außen herum mit schmalem Lappenstück rundherum gründlich reinigen (z.B. mit Polierpaste)

    Kolben mit Bremsenreiniger absprühen

    Kolben außen mit speziellem Fett (gibts in kleinen Mengen zu kaufen) ganz dünn einfetten

    Kolben zurück drücken

    Kolben wieder etwas rausdrücken

    Kolben abwischen

    Kolben nochmal reindrücken

    Zange und Beläge reinigen

    Beläge einbauen

    Pedal bis Druckaufbau betätigen

    Testen


    Durch langes Nicht- Benutzen kann das auch passieren. Und ab und zu auch mal die Bremsen reinigen . . hat noch nie geschadet.

    Das die Beläge, besonders nach etwas Standzeit, und rückwärts-Schieben schon mal etwas quitschen, ist völlig normal.

    Solange das bei Fahren nicht auftritt, bzw. nach kurzer Fahrt sich das Rad relativ leicht drehen läßt (Kettenreibung etc berücksochtigen) sollte das OK sein. Das die Scheibe beim Bremsen heiß wird, ist ebenfalls normal, fragt sich auch wie du das gemessen hast. Unmittelbar nach dem Anhalten (viel über die Hinterradbremse gebremst) oder die Bremse kaum benutzt?


    Bremsscheiben können selbst im Normalbetrieb noch viel heißer werden, 70° sind da noch nicht sehr viel.

    In dieser Crazy Saison wo keiner dominiert wäre es mathematisch sinnvoller auf den zu setzen der die meisten Punkte hat.

    Das sind Rennfahrer, die wollen Rennen gewinnen, da würde ich mir auch nicht vorschreiben lassen jemanden vorbei zu lassen. Das dürfte auch in den Teams normalerweise so geregelt sein. Es sind ja nicht die Hersteller (insbebsondere die Werksteams) die über einen WM entscheiden, jeder Fahrer sollte mit eigener Leistung dazu beitragen.

    Die 821 konnte mich bei einer Probefahrt auch gleich überzeugen, die Variante als SuMo noch mehr . . aber der Preis hat mich dann doch zur Aprilia greifen lassen. Egal, Hauptsache :italia:

    Wenn das Handeln des Fahrers eindeutig als riskantes Fahrmanöver mit Inkaufnahme eines Unfalls und damit verbundenem Personenschaden oder gar Tod eines Dritten einhergeht . . und diese Person eine/r meiner Angehörigen gewesen wäre . . müsste er sich keine weiteren Gedanken über den weiteren Verlauf seines Lebens machen.

    Ab und an (sehr selten) fahre ich mit der aktuellen Mopette auch mal Top Speed, allerdings nur für ein Paar Sekunden. Da aufgrund der 95PS Begrenzung nicht mehr die Drehzahlen der DD 750 erreicht werden, ist bei 205km/h laut Tacho Feierabend, egal was man noch alles versucht. Bei der 750er stand dann 215km/h auf dem Tacho.

    Mir ist das allemahl völlig ausreichend, zumal ich üblicherweise nur im Notfall auf der AB unterwegs bin und dann mit 130-140km/h einfach mitschwimme. Ok, beim Überholen (Beschleunigen) werden es auch mal >180km/h, aber eben nur für ein paar Sekunden.


    Pendeln hatte ich zuletzt mit einem alten Moped von vor 1990, aber aktuell könnte meine eher kräftige Statur auch von Vorteil sein. :grin:

    Meine ehemalige RSV konnte >250km/h . . das hab ich genau 1x ausprobiert und es danach als absolut unnötig abgehakt.