Sandman spielt gerne im Dreck
  • Male
  • 56
  • from Nordrhein-Westfalen
  • Member since Aug 20th 2011
  • Last Activity:

Posts by Sandman

    Naja, wenn man auf einen Händler/Werkstatt angewiesen ist, kann man schon mal Pech haben. Meine KTM EXC hat noch nie eine Werkstatt gesehen (außer 1x im letzen Jahr :whistling:).


    Die Aprilia muss nur alle 20tkm zur Inspekt. Das mache ich bis auf das Ventilspiel auch alles selbst, ist kein Hexenwerk und man lernt eine Menge über sein Motorrad. Fürs Ventilspiel habe ich eine kleine aber erfahrene Werkstatt gefunden, Termin nach Anruf und einen netten Plausch mit Kaffee gibts umsonst obendrauf.


    Aber ich kaufe mir eh keine neuen Motorräder und wenn, dann sind die 6-12 Monate alt und halten auf jeden Fall weitere 12-18 Monate ohne das was gemacht werden muss. Für den Transport hab ich meinen kleinen Anhänger und die Räder passen auch so in den Kofferraum wenns zum Gummi-Spezie geht.


    Such dir eine freie Werkstatt oder (und) versuchs mal mit (Teil-) Eigenleistung.

    Das meiste wurde ja schon beantwortet, hier mein Teil dazu:


    Die Ketten von DID sind gut. Alternativ für die Straße, wenn kein Nietschloß gewünscht: Enuma mit Schraubschloss (kein besonderes Werkzeug nötig). Für Offroad sind die Ketten von CZ eine gute Wahl, sehr preiswert und ordentlich haltbar.


    Ketten ohne Dichtringe werden nur noch im MX Bereich verwendet. Ansonsten genügen für Offroad einfache O-Ringe, die halten über die Lebensdauer der Kette allemahl. X- oder W- Ringe dichten noch besser ab und haben etwas weniger Reibung.


    Ritzel gibt es von vielen Herstellern, sind immer aus Stahl und unterscheiden sich kaum. Kettenblätter gibts in Alu und Stahl, oder Mischmaterial. Allerdings kann das gesparte Gewicht mit Alu, vernachlässigt werden. Es gibt sehr feine und leichte Stahlräder die nicht nur sehr preiswert sondern auch hatbarer.


    Offroad sollte das Ritzel zwischendurch mal getauscht werden, ansonsten immer alles zusammen machen, also Kette, Ritzel und Kettenblatt.


    Übersetzung passe ich meinen Wünschen an, ob das eingetragen werden muss . . mir egal. Das Ritzel nicht zu klein wählen, sonst muss die Kette einen sehr engen Radius umlaufen, das ist nicht förderlich. Onroad würde ich mit erst einmal einen Zahn mehr oder weniger am Ritzel versichen. Kostet nicht viel und fällt nicht so auf.


    Offroad habe ich Ritzelgrößen von 13-15 und Blätter von 45-52 zur Verfügung, je nach Motorcharakteristik und meiner eigenen bevorzugten Fahrweise wähle ich das optimale aus. Mit 13-52 hat man eine irre Beschleunigung, aber die Gänge sind kurz und die Endgeschw. niedrig. Ist was für Trial-artige Passagen und MX lastiges Fahren.


    Rostfreie Ketten kenne ich nicht, aber warum auch, wenn die ab und zu geschmiert wird, rostet da nix. Allenfalls ein wenig Flugrost auf den Außenlaschen. Das schadet aber nicht. Es gibt auch beschichtete Ketten (gold, schwarz) die rosten weniger schnell. Die farbigen sind allerdings schickimicki.

    So ganz verstehe ich den Antrieb hinter den Videos von Bike4Fun nicht. Das macht doch großen Aufwand . . . aber zu welchem Zweck? :/


    Hier gibt es ja eine Rubrik "Seht was ich gekauft habe", aber der Aufwand für solche Videos ist doch ungleich höher als mal eben ein Bild einzustellen. Mich interessiert die Motivation dahinter . . . kann uns Bike4Fun da aufklären?

    Die Runde heute war 175km lang, sind um 09:30 los und waren schon um 15:30 zurück. Trotz teilweise +35Grad ging es ganz gut, z.T. sehr staubig, aber eine wirklich schöne "Corona" (ohne Belgien) Runde. Wer heute nicht dabei sein konnte, hat echt was verpasst, hat viel Spass gemacht.


    @ CHR: Unser Mitgefühl bei lächerlichen 20Grad ist bei dir ;)

    KTM als Hersteller ist echt das letzte!

    Mmmh, kann ich so nicht nachvollziehen, hab einzwischen meine 5te KTM. Waren/sind aber alles EXC Modelle. Die sind von der Verarbeitung und der Qualität echt gut . . aber auch nicht billig in der Anschaffung.


    Seit die vermehrt auf Straßenmopeds setzen, ist die Qualität bei den onroad Modellen aber wohl schlechter geworden. Naja, da ist die Konkurenz halt groß und der Preiskampf ein ganz anderer.

    Allerletzte Chance, wer doch noch mitfahren will, sollte sich bis spätestens 09:00 morgen hier einfinden:


    Wir werden um ca 09:00 auf dem Campingplatz (Sportplatz auf der gegenüberliegenden Straßenseite) ) sein und von da aus eine relativ leichte 170km Tour starten. Aufgrund der hohen Temp. sollte jeder viiel zum Trinken (min.3L) mitnehmen und möglichst dünne Klamotten (außer Schutzkleidung natürlich) anziehen. Ich kann nicht benötigtes Zeug auch in mein Auto packen, das steht den ganzen Tag auf dem Sportplatz. Wir machen zwischendurch aber ganz sicher die ein oder andere Pause und an den Tankstellen gibts auch was Flüssiges zu kaufen.


    Camping De Spaendershorst

    Spaaneindsestraat 12, 5085 NN Esbeek

    Anmeldeschluß bis Donnerstag Abend verlängert!


    Wer kurzfristig noch Zeit und Lust auf eine nette Offroad (Wander-) Runde in NL am kommenden Samstag hat . . bitte hier oder per PN an den Sandman melden.

    Wir fahren am Sonntag 23.08. nach Les Alberts (bei Briancon) auf einen Campinplatz und bleiben da bis zum Freitag 28.08.

    Tagsüber sicherlich irgendwo in den Bergen unterwegs, aber am späten Nachmittag immer wieder auf besagtem Campingplatz.

    Nach der fantastischen Woche im Lozere (Tarn Schlucht) gehts Ende des Monats nochmal zum Offroad fahren. Wieder in die Alpen Gegend Italien/Frankreich rund um den Chaberton. Sommeiller, Jafferau, Col de la Rho, Passo Mulattiera, Lago Nero und die AKS . . ick freu mir.:grin::dakar:

    Der Anlasser muss sich drehen, wenn das Relais über den Starterknopf Strom bekommt und i.O. ist. Neben den beiden großen Kontakten (von der Batterie/ zum Anlasser) gibt es noch zwei weitere Anschlüße (kleinere). Wenn man da Batteriespannug anschließt (Plus und Minus) muss das Relais anziehen und die großen Kontakte kurzschließen.

    Nochmal zum Nachvollziehen:


    Du hast versucht, das Moped ohne den Gleichrichter zu starten:

    Das ging kurz . . dann macht der Anlasser nichts mehr?

    Du hast danach den Gleichrichter wieder angeschlossen das Relais getauscht . . und der Anlasser dreht immer noch nicht?

    Du überbrückst das Relais . . und der Anlasser dreht?


    Beim Starten wird der Anlasser ausschließlich von der Batterie versorgt, das Relais übrigens auch. Solange das Relais OK ist und alle Verbindungen vorhanden . . muss der Anlasser sich drehen. Schau bitte erst einmal nach der Hauptsicherung.

    Da hab ich weniger Bedenken, zum Zündkerzenwechsel (die inneren) und Ventileeinstellen benötigt es außer extrem schlanken und geschmeidige "Spinnenfinger" auch viel Zeit und Geduld . . die Narben an meinen Händen sind immer noch sichtbar:grin:


    Noch ein Tipp: Um die Ventildeckel runter zu bekommen, müssen die Vergaser raus.