hackstueck Enlightened
  • Member since May 11th 2012

Posts by hackstueck

    Naja - darf man mit E-Fahrrädern nicht im Wald fahren?


    Gruß,

    Thomas

    E-Fahrräder sind aber eine andere Klasse. Pedelecs bis 25 km/h zählen als Fahrräder, E-Bikes bis 45 km/h mit Schild sind L1e-A (das A ist wichtig). Schon damit darf man nicht mehr alles.

    Das Sur-ron ist aber ein L1e (ohne A) - damit vergleichbar mit einer 50er Vespa. Damit bekommt man im Wald schon mal Ärger :(


    Wobei das das geringere Problem ist, denn mit dieser Zulassung kann man zumindest außerhalb Deutschlands auf diversen Strecken Spaß haben. Wobei eine Reichweite von 40-60km da dann doch schwierig ist, 100km wäre schon eher ein schönes Urlaubsspielzeug :)

    Hm, das würde sogar in meinen Kombi passen. Leider dürfte man hier nirgends damit fahren :(

    Das ganze einmal mit EU-Zulassung bitte :essen:

    Das dürfte aber eher das Gesamtgewicht sein. Mehr als 230kg sollte die nicht haben.

    Das ist auch nicht das Gesamtgewicht, denn die Tenere darf mehr als 101kg zuladen :P

    Ich tippe auf Tippfehler - korrekt wären 204kg.

    Bei der KTM auspassen: die geben gerne Trockengewichte an - die 138kg sind also geschummelt ;)

    Um jetzt hier etwas Luft aus dem Angstmachen rauszunehmen: die Bilder auf der Website finde ich jetzt nicht besonders schlimm. Wenn man sich nur daran orientiert, wäre ich alle gezeigten Strecken mit Ausnahme des Sonnenblumenfeldes auch als Offroad-Anfänger gefahren. Generell geht mit einer schweren Reiseenduro auf Schotterstraßen und steinigen Böden sehr viel.

    Sand oder tief zerfurchte Feldwege sind dann nochmal ein anderes Thema - das trifft man üblicherweise aber eher selten als Hindernis wenn man "normale" Routen plant.

    Dann musst du nur aufpassen, wenn du durch die Schweiz fährst, dass du die anmeldest, sonst musst du das Ding versteuern. Das wäre nicht das erste Mal, dass es einen Deutschen erwischt, der mit einem Fahrzeug in die Schweiz fährt, dass nicht auf ihn zugelassen ist.

    Ich dachte, das gilt nur bei Schweizer mit ausländischen Fahrzeugen bzw. Ausländern mit schweizer Fahrzeugen? Also nicht bei Ausländer mit ausländischem Fahrzeug.

    Kurze Frage:

    Mit was behandelt man ein Zündschloss, welches eine Ladung Sand abbekommen hat? (Ich habe natürlich keine Ahnung, wie das passiert sein kann :saint: )

    Ich weiß, dass WD-40 ne dumme Idee ist, aber was ist das richtige Zeug dafür?

    Wie tauglich ist sie für eine lange Reise - Stichwort: Alpen, Balkan, usw? Ich habe die bislang noch nicht mit einem Koffersystem gesehen, aber anscheinen gibt es hierfür welche und da macht sie tatsächlich ein gutes Bild.

    Was macht Reisetauglichkeit für dich aus?


    Ein Gepäcksystem ist das eine - man bekommt allerdings auch mit einem einfachen Packsack auf dem Soziussitz schon relativ viel unter, dazu noch ein kleiner Tankrucksack für das, was unterwegs benötigt wird. Beim Camping braucht man natürlich mehr Platz, aber auch das muss nicht zwingend ein Koffersystem sein - hier findet man eigentlich für fast jedes Motorrad eine Möglichkeit.

    Dann zählt der Komfort - wie viel fährt man am Tag? 5 Stunden oder doch eher 9 Stunden auf dem Bock? Taugt einem eher eine aktive Position? Aufrecht oder sportlich vorgebeugt?

    Dann zählt auch der Motor und das Fahrwerk. Fährt man lange Strecken Autobahn oder sehr schnell auf der Landstraße? Oder doch eher kleinere Sträßchen mit eher schlechtem Belag?


    Will sagen: Verreisen kann man mit jedem Motorrad, man muss nur für sich selbst den besten Kompromiss finden, wie man reisen möchte. Um die Gepäcksituation würde ich mir eher nachrangig Sorgen machen - solange kein klitzekleines Supersportler-Heck am Motorrad ist, bekommt man - zumindest solo ohne Sozius - eigentlich immer genug unter und findet in modellspezifischen Foren auch sicher ausreichend Anregungen wie es am besten funktioniert.

    Also: Probefahren und herausfinden, was dir am besten liegt und ob du dir vorstellen kannst, den ganzen Tag damit zu fahren.

    So, dieses Wochenende durfte die Yamaha sich mal artgerecht austoben - oder doch nicht ganz artgerecht. Die Roadbook-Tour vom Sandmann war doch eher sandig - ganz dem Namen entsprechend:


    Die persönliche Bilanz

    • Mit der V-Strom hätte ich das nicht machen wollen
    • Trotzdem ist die T7 für richtig losen Untergrund immer noch viel zu schwer - so 70kg müssten da noch runter. Das ist natürlich nicht das Zieleinsatzgebiet
    • Die Kombination aus An- / Abreise auf eigener Achse und Spielen im Wald kann die Ténéré sehr gut
    • Bodenprobem im Sand nehmen allerdings auch - immerhin schön gleichmäßig einmal links und einmal rechts :D


    Auf dem folgenden Foto sieht man schon das Eingraben:


    Die materielle Bilanz: (Fast) Nichts, was sich nicht vor Ort beheben lässt, auf Sand fällt man ja weich.

    • Keine bleibenden Schäden (auch nicht an Lackteilen)
    • Der Lenker war nach dem etwas schnelleren Einschlag im Sand etwas schief, allerdings nur in der Klemmung bzw. der Lenkererhöhung verspannt. Mit dem mitgeführten Werkzeugset noch auf dem Campingplatz behoben
    • Den rechten Handguard habe ich noch direkt nach dem aufheben wieder in die korrekte Position gebracht
    • Die Bremshebelvergrößerung für den Fußbremshebel liegt irgendwo auf (oder besser in) einem niederländischen Feldweg - Ersatz ist bereits unterwegs
    • Die Leitung vom Kettenöler habe ich ebenfalls auf dem Campingplatz neu verlegen müssen - Kabelbinder regelt. war ja immerhin schon unterwegs mit Kabelbinder provisorisch befestigt worden :D

    Ich würde sagen: Feuerprobe bestanden :)

    Ich hoffe mal, von der Fortgeschrittenengruppe kommen auch noch einige Fotos hier an...

    Damit kann ich dienen.


    Am Freitag wurde das Camp aufgeschlagen (aufgrund beschränkter Verfügbarkeit über mehrere Campingplätze verteilt:


    Die "Startaufstellung" vom Samstag hat CHR_ ja schon hier platziert, die spare ich mir.

    Dafür habe ich ein Foto über die Freuden des Roadbook-Aufrollens:


    Weiter gehts mit KTM-Fahrern, die machen, was KTM-Fahrer halt so machen:


    Der Rest der Truppe fuhr doch lieber außenrum.


    Pause muss auch sein:


    Die ganze Fahrerei ist natürlich anstrengend, da wird auch mal eine T7 müde: