hackstueck Enlightened
  • Member since May 11th 2012

Posts by hackstueck

    Komisch, auch RTs vom Rückruf betroffen sind, die werden offensichtlich auch springend im Gelände bewegt.

    Soweit ich mitbekommen habe, ist nur die Behörden-Version der RT betroffen. Bei eiligen Polizisten kann ich mir eine entsprechende Fahrweise schon vorstellen. Einmal mit Vollgas vom Bordstein runter, schon hat man die selbe Belastung.

    weil man selbst am stilfser joch wo man ein sehr hohes verältnis kurve zu gerade hat, trotzdem zu 2/3 in der geraden fährt.

    Ich glaube das Stilfser Joch ist ein sehr schlechtes Beispiel. Da fährt man viel geradeaus und hat hauptsächlich langsame, scharfe Kurven/Spitzkehren. Ein Col d'Izoard oder ähnliche Strecken eignen sich wegen länger gezogenen Kurven mit höherem Tempo und kürzeren Geraden viel besser zum Reifenmord an den Seiten.

    Bin ich hier der einzige, der einfach fährt und die Batterie halt dann tauscht, wenn sie fertig ist? Ich besitze nicht mal ein Batterieladegerät. Einmal musste ich mir eins leihen, sonst ging es immer ohne. Die jüngste Batterie, die bei mir den Geist aufgegeben hat, war 7 Jahre alt.

    Bei Litihium Batterien im Motorrad soll man nicht draufsteigen anschalten (also wenn es kalt ist) sondern erstmal zündung anmachen, scheinwerfer an und dann der Batterie die Chance geben warm zu werden.

    Das liegt aber hauptsächlich daran, dass eine eiskalte Lithium-Batterie nicht den notwendigen Startstrom liefern kann und nicht daran, dass man mit dem Startversuch der Batterie schaden würde.


    Manuel: 11,8V bei eingeschalteten Verbrauchern, was willst du noch mehr? Die Batterie scheint noch gut zu sein.

    Gibt es einen Reifen, der als Werksausstattung aufgezogen, der KEINEN schlechten Ruf hat?

    Ja. Mittlerweile sind nämlich auch die Hersteller darauf gekommen, dass eine gute Werksausstattung von Vorteil sein kann und sei es nur bei Probefahrten. Yamaha verbaut z.B. den Pirelli STR auf der Tenere.


    Eine Weltreise würde ich aber auch mit einem "renommierten" Reifen starten, der viel Laufleistung bietet. Ganz einfach, weil man dann ggf. ein mal weniger unterwegs ne Werkstatt suchen muss. Ich glaube nämlich, dass es auch schon auf dem Balkan schönere Ziele als irgendwelche Werkstätten gibt ;)

    Hm, ich habe dieses Jahr noch keine Motorradmesse eingeplant. Allerdings ist Dortmund für mich schon ziemlich blöd gelegen :/

    Mal schauen, vielleicht tauche ich mangels Alternativen an einem der Tage auf.

    Kannst du noch was zur Sitzhöhe sagen? Mit meinen 1,72m passe ich gut auf meine DR mit 87cm Sitzhöhe - aber ist die Sitzbank der Tenere eher breit oder schmal und wie stark federt sie im Stand ein?

    Zur Sitzhöhe kann ich viel sagen, meine Einschätzung ist aber aufgrund meiner Größe von 1,90m mit langen Beinen eher für die wenigsten relevant :bg:

    Vielleicht zur Einordnung: ich hab die Sitzbank bei mir jetzt ca. 6cm höher als original. Die Originalbank ist ausreichend breit, ohne dass sie einem besonders viel Schrittbogenlänge klauen würde.

    Das Einfedern im Stand ist wieder relativ. Wenn man von einer DR kommt, würde man vermutlich sagen "fast gar nicht" ^^ Aber ja, ein bisschen geht die Höhe noch runter, natürlich abhängig vom Fahrergewicht.

    - Wie ist die Soziustauglichkeit?

    Eingeschränkt. Die Sitzbank ist nicht die größte und relativ hart, aber wahrscheinlich besser als bei manchen anderen Motorrädern. Die Zuladung hingegen ist nicht so hoch. Das Originalfederbein sackt zu zweit schon etwas ein.

    - Wie ist der Schnellfahrkomfort bei ca. 160 km/h? Spielt das niedrige Windschild da sehr unangenehm rein?

    Das Windschild ist für die allermeisten Fahrer unbrauchbar. Es gibt aber einfache Umbaumaßnahmen, die das Problem großteils beheben (verstellbare Schiene, Spoileraufsatz). Es bleibt aber nunmal ein schmales Windschild.

    Vom Motor und Fahrwerk her ist der Schnellfahrkomfort erstaunlich hoch - ich fahre mit der T7 auf der Autobahn meistens schneller als vorher mit der V-Strom 1000. Mit 160 kann man da auch ganz angenehm fahren.

    - Wie ist das Fahrwerk auf der Straße?

    Ein klares "kommt darauf an". Mit Hinblick auf Soziusbetrieb würde ich sagen zu weich. Solo und mit Gepäck kann man damit ziemlich flott unterwegs sein, aber die Tenere bleibt halt ein hohes Motorrad mit Federweg und kein Sportler. Insgesamt fährt sie sich ziemlich stabil, aus der Ruhe bringt man das Motorrad nur sehr schwer.

    - Was für wirkliche Konkurrenz gibt es zur Tenere (die KTM gefällt mir nicht so sehr aber die Africa Twin könnte eine echte Konkurrenz sein oder?)

    - KTM 790 Adventure (wird ja dieses Jahr mit einem Kampfpreis neu aufgelegt)

    - Aprilia Tuareg 660

    - Die neue Honda Transalp


    Die Africa Twin ist doch schon deutlich mehr Motorrad, meiner Meinung nach nicht direkt vergleichbar.

    Wo geht denn die Luft hin, die beim Aufpumpen des Schlauchs verdrängt wird? :/ Die kann ja auch dem Reifen nicht entweichen.

    Die entweicht durch die Lücke zwischen Reifen und Felge. Der Reifen sitzt ja erst fest im Felgenbett, wenn genug Druck drin (oder eben im Schlauch) ist. Das bisschen Restluft ist üblicherweise kein Problem.


    Schläuche in "Tubeless"-Reifen zu verwenden, ist verboten, weil höchst gefährlich: Der Reifen walkt und kann sich zudem - je nach Aussentemperatur und Strassenzustand - auf der Felge gegen die Fahrtrichtung verschieben. Macht nun ein eingezogener Schlauch dieses Verschieben mit, besteht die Gefahr, dass das Ventil des Schlauchs abgeschert wird - und dann machts Peng."

    Dass sich die Reifen auf der Felge so weit verdrehen, bis das Ventil abreißt, wäre mir neu. Dann könnte man sich ja das Wuchten auch sparen. Außerdem wäre es ja dann Lebensgefährlich, die Originalbereifung auf meiner Yamaha zu fahren, denn das ist ein Reifen, der für den SChlauchlos-Betrieb vorgesehen ist auf einer Felge mit Schlauchlos-Reifenbett, die man mit einem einfachen Dichtsatz auch schlauchlos fahren kann. Das Dichtband ist aber nicht ab Werk drin, sondern ein Schlauch.

    Die KTM kannste ohne Transponder starten, die BMW nicht.


    Gruß,

    Thomas

    Klar, ne Hardcore-Enduro ohne Zündschloss. Wer geht mit sowas auf Weltreise?


    Es gibt halt Abstufungen:


    Einfacher Schalter - Diebstahl möglich, eher bei Sportgeräten üblich


    Normaler Schlüssel - kann man verlieren


    Transponder - kann man genau so verlieren wie einen Schlüssel. Zusätzlich kann hier die Batterie oder das System streiken, dann muss man die Notfunktion nutzen, die ähnlich wie ein klassischer Schlüssel funktioniert.


    Wo ist jetzt der Unterschied zwischen Transponder und Schlüssel?


    Klar Wegfahrsperre ist doof, hat man aber auch bei Schlüsseln heutzutage. Das würde ich auch vor einer Weltreise lahmlegen. Aber sonst?

    Ich denke, bei BMW ist es eben der CAN-Bus der sagt: Nööööö.

    Der CAN-Bus sagt gar nix. Das ist nur eine Art der Datenübertragung. Im Endeffekt "entscheidet" immer noch irgendein Steuergerät. Das kann man so robust oder eben nicht bauen, wie man will. Wenn der Hersteller es richtig macht, sollte es eben robust sein und warnen, aber nicht den Dienst quittieren.

    Aber nochmal zu "Wenn's nichts macht, isses besser" - Du stehst irgendwo am Arsch der Welt, mehrere Stunden Fußmarsch "wohin auch immer", das Motorrad macht "nichts mehr". Es geht ggf nicht mal darum, ob Dein Motorrad "weniger Schaden nimmt", weil Du an Ort und Stelle auf den Servicetechniker warten musste, sondern darum, Deinen Hintern zurück in die Zivilisation zu bringen (weil z.B. Wintereinbruch droht und Du noch 40, 50km bis in Sicherheit hast).

    MIr ist keine Motorsteuerung bekannt, die den Dienst ganz quittiert, wenn es Fehlercodes gibt. Notlauf ist meistens: konservative Zündkurve, ggf. Drehzahllimit, bei Aufladung reduzierter Ladedruck, etc. Nichts, womit man nicht weiter kommt, wo ein älterer Motor nich weiter gefahren wäre.

    Irgendwelche KTM- oder BMW-Horrorszenarien muss man hier auch nicht ranziehen. Vernünftige Fahrzeuge lassen unterwegs auch das abklemmen der Tachoeinheit zu.

    Ein altes Auto kann im Zweifel auch mit schlechter Kompression und auf 3 zylinder weiterfahren, nicht gut aber geht.


    Moderne Autos schalten bei sowas im Zweifel in den Notlaufmodus wo man es nur noch mit schrittgeschwindigkeit irgendwo hinbugsieren kann und/oder lassen dich dann das Auto gar nicht mehr starten.

    Auch ein moderner Turbobenziner läuft mit null Kompression auf Zylinder 3 noch weiter. Diese Erfahrung musste ich ja leider machen... Läuft halt wie ein Sack Nüsse, aber das war früher ja auch so.