tremor Professional
  • Member since Jun 13th 2013

Posts by tremor

    Bei mir haben sich die Steckerkontakte vom Ladegerät im Navihalter verabschiedet. Ein Austausch ist auch wieder sehr zeitnah ausgefallen. Ich hab den Eindruck, dass diese Navihalterung auf rappeligen Motorrädern nicht lange hält. An den USB-Anschluss kommt man nicht, wenn das Navi im Halter steckt, daher hab ich den Halter mit dem Dremel bearbeitet und mit USB betrieben. Hat auch wieder nicht lange gehalten. Bevor ich dann das Navi gar nicht mehr am Rechner anschließen kann, hab ich auch die Variante von Sandman gewählt. Navi aufgeschraubt, Loch ins Gehäuse gebohrt (Protipp: schauen, wo der Halter später ist ;)) Kabel an die Kontake für den Anschluss der Ladeschale gelötet und dann abgedichtet. Zwischen Motorrad und Navi nen Superseal-Stecker gecrimpt und fertig. Funktioniert seit 3 Wochen Motorradurlaub bei Wind und Wetter auf der KTM ohne einen Ausfall. So lange hat es im Original nicht gehalten.


    Also fahren Manuel und blahwas ein Frauen- bzw. Seniorenmotorrad? Fragt sich nur wer die Frau und wer der Opi ist 😛

    Einer hat nen hohen Lenker montiert, fährt Klapphelm und macht ständig Pinkelpausen.

    Beim anderen muss farblich alles zusammen passen und macht ständig Fotos von sich und Motorrad für Instagram... Also ohne jetzt zuviel auf Vorurteile zu schauen hab ich meine Wahl in der Richtung schon getroffen :grin:


    Ansonsten wie Sandman schon schrieb, das Motorkonzept ist im Endeffekt nur so gut, wie das, was der Hersteller draus macht. (z.B. KTM 690 SMC zu BMW G650GS, Ducati 996 zu Suzuki Gladius) Und wenn Honda auf die Idee kommen sollte, irgendwo einen amputierten Vierzylinder einzubauen, würde es mich nicht wundern, wenn das Ding dann träge und langweilig wird.


    Nen 1800er Goldwingmotor halbiert wäre ja auch nen interessanter Dreizylinder :kiffer:

    Und hier der offizielle Routenvorschlag:

    Vorschlag: von deinem Punkt 4 (schwarzes Moor) etwas weiter die Hochrhönstraße, dann links runter nach Hausen -> Stetten -> Roth -> Urspringen -> Oberelsbach -> hoch zur Hochrhönstraße -> Wüstensachsen.


    Sind etwa 20km mehr, aber schöne Kurven dabei.

    Ich hab mir aber von dem Freund, der sie dann abgeschleppt hat sagen lassen, dass das wohl vorkommt und ich mich irgendwann dran gewöhnen würde :D || ;(

    Lass dir nichts einreden, du fährst ne Honda. Die gehen eigentlich nur kaputt, wenn man sie in die Ecke schmeißt. Zumal die üblichen Honda-Schwachstellen bei dir mit neuer Lima und neuem Laderegler (sofern kein scheiß verbaut) jetzt ja erstmal wieder neu sind.

    Ich hätte gedacht, dass KTM auf diese Art der Abdichtung auch ein Patent hat.


    Und wie ist das am Ventil gelöst? Ist da einfach ein Loch in dem Dichtband?

    Direkt links neben dem Kunststoffhebel kann man einen großen Knubbel erkennen mit Loch drin, das ist das Ventil. Ist also festes Bestandteil des Bandes und kann nicht einzeln gewechselt werden. Das Band kostet glaube um die 35€. KTM empfiehlt, dass bei jedem Reifenwechsel zu erneuern :wacko: bei mir hinten eben einmal durch äußere Beschädigung defekt, vorne auch nach 6 Jahren noch das erste band drin.

    So sieht das Dichtband bei KTM aus:

    War bei mir erst einmal undicht. Entweder hat der Monteur es bei der Montage mit nem Montierhebel verschoben oder es ist durch die Schraube, mit der ich mir vorher den Platten gefahren hatte, beschädigt wurden.

    Also meinst du quasi, dass ich deutlich unter dem Budget schauen soll, um Luft nach oben zu haben damit eventuelle Reperaturen noch gut drinn sind, richtig?

    Ja, machst du ja im Endeffekt schon, wenn du über die PC31 nachdenkst und dann den 24er Service noch machst / machen lässt.

    Ich hab z.B. meine erste eigene Maschine nach 1000km in die Botanik gleiten lassen. Hat auch etwas an unerwarteter Reparatur gekostet :sostupid:

    Dachte ich guck mal wegen gebrauchten, aber die sind ja schon total verbastelt, verheizt und überteuert...da bezahlt man auch mindestens 9.000€ für eine gebrauchte SMC und die haben dann über 30.000km runter und keine Garantie.

    Was bekommst du denn noch für deine SD? Könnte dir eventuell einen 1:1-Tausch anbieten. Technisch in Ordnung, angemessen verwendet, wenig gelegen, aber dafür noch weniger geputzt und auch erst jungfräuliche 40000km drauf :grin:

    Achja, wichtig noch: Einzelstück! Unikat! (die hat Kratzer an Stellen, wo andere Maschinen andere Kratzer in anderen Formen haben :wacko: )

    35km mit Sozia sollte doch nun kein Problem sein. Ist ja eigentlich nur ne halbe Stunde.

    Ich hab meine damalige Freundin auf der SMC mal für 200km mitgenommen. Hat ihr gefallen, aber Sie hat die 50kg auch höchstens mit Ausrüstung erreicht. Außerdem hab ich noch die Euro3-Version (Mit extra Vibration... ;) )


    Ich persönlich würde allerdings keine SMC im kurvenarmen Gelände haben wollen. Ok, keine Kurven (+ Geschwindigkeitslimit) machen eigentlich mit keinem Motorrad Spaß aber mit der SMC deprimieren mich solche Abschnitte am meisten. Dafür ist sie wirklich günstig in der Versicherung. Ich zahl für meine jetzt mit 6tkm im Jahr 130€ Vollkasko.

    Definitiv gut zu wissen. Wie üblich ist das denn so, kann man dazu eine Aussage treffen?

    Nein. Ist jetzt aber nicht so, dass z.B. die Hälfte aller Maschinen betroffen ist. Gibt aber durchaus Aussagen, dass Fehler auch noch bis ~25tkm aufgetreten sind. Daher wäre es für die PC35 Vergaser wohl eher sinnvoll, etwas mit höherer Kilometerlaufleistung zu holen und darauf zu hoffen, dass der Fehler dort nicht vorhanden ist, da er sonst schon vorher aufgetreten wäre.


    Ist der Laderegler denn umfangreich zu tauschen? Ist sowas vielleicht sogar selbst zu machen, wenn ich mir Hilfe von einem Motorradaffinen Freund hole?

    Der Laderegler sitzt am Rahmen unter der Sitzbankverkleidung. Die ist etwas fummelig zu entfernen (zumindest bei der F-Sport), ansonsten einfach nur Stecker ab, Regler abschrauben, neuen dran und fertig. Es gibt einige, die bei größeren Touren ein Ersatzteil mithaben, kann man also auch problemlos unterwegs wechseln.


    Wenn du ein Budget von 2500€ hast, würde ich eher eine deutlich günstiger Maschine suchen und vor allem die Verschleißteile genau überprüfen. Die PC31 und PC35 sind immerhin schon 20-25 Jahre alt, da kann immer mal was anfallen.

    tremor dein Einsatz.

    Zur PC31 kann ich eigentlich gar nichts sagen. Mir ist da jetzt auch nichts spezielles an Fehlern im Gedächtnis geblieben, was ich mal irgendwo gelesen hätte. Höchstens die Honda-üblichen Sachen wie Laderegler und Steuerkettenspanner.


    Der Unterschied bei der PC35 zwischen Sport und nicht-Sport ist außer dem Aussehen der Sitzbank nicht groß. Die Sport ist etwas kürzer übersetzt und hat eine Kupplungsscheibe mehr. Ansonsten sind Rahmen, Gabelbrücke, Lenkerstummel und Fußrastenanlage identisch, daher wird sich die Sitzposition auch nahzeu kaum unterschieden.


    Ich persönlich würde die PC35 mit Einspritzer nehmen, also ab BJ2001 mit dem geteilten Scheinwerfer. Spart eventuellen Ärger mit den Vergasern und von ausgefallen Steuergeräten usw ist mir nichts bekannt. Die Vergaser der PC35 hat probleme mit einer Ölbohrung zur Nockenwelle am ersten Zylinder. Die ist wohl etwas klein ausgefallen und setzt sich öfter mal zu. Endet eigentlich immer in einem wirtschaftlichen Totalschaden, wenn man nicht selber mit Gebrauchtteilen reparieren kann.

    Sonstige Probleme sind der oben schon angesprochene Laderegler, der gelegentlich mal stirbt und defenitiv der Steuerkettenspanner. Im allgemeinen ist der Kettenspanner aber wohl nur akustisch nervig, führt aber nicht zu technischen Problemen. Ein Austausch hält meist nur 10tkm, dann fängt der wieder an zu rasseln, außer man lässt ihn umbauen. Mein Umbau hält seit gut 60tkm rasselfrei.


    Die Nachteile vom Einspritzer der PC35 sind allerdings der etwas höhere Verbrauch im Vergleich zum Vergaser und eine ruppige Gasannahme. Ich hab mich dran gewöhnt. Korrekte Kettenspannung hilft etwas, Lambda-Eliminator hat außer höherem Verbrauch eher nichts gebracht.

    Ist der TÜV denn wirklich das Problem, oder die Zulassungsstelle?


    Der TÜV ist eigentlich genau dein Ansprechpartner. COC-Papiere gibt es nicht, also musst du beim TÜV eine Einzelabnahme durchführen lassen. Die ersetzt dann das COC und damit kannst du das Fahrzeug dann ganz normal zulassen.



    Der TÜV selbst bietet auch einen Datenblattservice an:


    Wenn der TÜV sich komisch anstellt, dann mal bei der Dekra vorbei schauen. Die können das auch:

    Importfahrzeug Zulassung | DEKRA


    Hast du bei Kawasaki explizit nach einem COC-Papier angefragt? Wenn ja, kannst du auch noch mal fragen, ob sie wenigstens ein technisches Datenblatt haben.

    Für unter 10° hab ich theoretisch noch ne Textilkombi, aber wie Sandman schon sagt, bei kalten Straßen machts einfach nicht so viel Spaß. Wenn ich aber mal richtig Lust hatte, bin ich auch noch bei 4-5° gefahren.


    Hier ist im Moment aber eh wieder die Zeit, wo auf der Höhe die Schneereste in der Sonne tauen, um dann im Schatten auf der Straße wieder zu gefrieren. Und in den Ebenen verteilen die Bauern den Dreck von den Feldern fröhlich auf der Straße.

    Ich wollte anlässlich des 12000. Geburtstags des Kettenkits das Ritzel wechseln, bin aber beim Lösen der Ritzelmutter gescheitert, weil ich nichts zum fixieren des Hinterrads gefunden habe. Besenstiel passt nicht an Kabeln und Plastik vorbei auf die Schwinge, Motorrad vorne gegen Wand parken führt zu durchdrehendem Hinterrad, Experimente mit Spanngurt an Montagehebe führen zu spontanem Integritätsverlust diversen Mobiliars.

    Ich setz mich dazu immer aufs Motorrad und trete auf die Hinterradbremse. Ratsche sollte halt lang genug sein, damit man einigermaßen gut rankommt.

    • männlich - ja
    • tendenziell zwischen 50 und 59 Jahren - nein
    • fährt Allrounder/Naked Bike - nein / nein / nein
    • über 100 PS - ja / nein / ja
    • mit 750 - 999 ccm - nein / nein / ja

    3x ja, 7x nein kann ich mit leben :grin:


    Zylinder hohnen und Übermaßkolben? :/

    Könnte beim R4 teuer werden.

    Zündkerze rauß und mit Bohrer und Akkuschrauber ran. Geht schnell und kostet nix. Immer dieses komplizierte denken hier :kiffer:

    Wie du meiner Signatur entnehmen kannst wurde es nie auch nur etwas annähernd verkleidetes.

    Warst du das nicht mit dem kurzfristigen Ausflug in Richtung :italia: :gwbush:

    Schon verdrängt? :grin:


    Vielen Dank. Ich würde natürlich einen Kauf beim Händler bevorzugen aber ja, dennoch geh ich das im besten Fall durch👍🏼👍🏼👍🏼

    Ich würde keinem Händler weniger misstrauen als jeder anderen Privatperson. Also immer schön die Checkliste mitnehmen. Und im optimalen Fall findet sich hier jemand aus der Nähe der zur Besichtigung mitkommen kann.


    Mit deiner Überlegung nach R3 und oder CBR500R hast du dich ja von einer grundlegenden Eigenschaft der Supersportler schon "verabschiedet", der sehr sportlichen Sitzposition. Die ist meiner Meinung nach aber auch das größte "Problem" für Fahranfänger. Lockerheit beim Fahren, agilität bei Richtungswechseln, Linienkorrekturen in Schräglage usw funktioniert alles besser, wenn man nicht ständig darauf achten muss, wie man sitzt damit einem nicht nach kurzer Zeit alles weh tut. Wenn man später mit den Grundlagen mehr Erfahrung hat, fällt es dann auch leichter, sich auf solche Sachen zu konzentrieren.


    Bleibt abgesehen von der Vollverkleidung noch die Spitze Leistungscharakteristik. Da seh ich für Fahranfänger aber kein Problem drin. Man muss schon wirklich wollen, in den Lesitungsstarken Bereich zu kommen und wird davon nicht einfach überrascht. Ansonsten hat man in niedrigeren bis mittleren Drehzahlen etwas weniger Leistung als bei vergleichbaren Motoren mit weniger Spitzenleistung.


    In meinen Augen kommt die schon erwähnte CBR 600 F PC41 oder der Nachfolger CBR 650 F für dein Budget am ehesten an einen Supersportler ran, ohne von der Sitzposition und Leistungsentfaltung gleich so radikal ausgelegt zu sein und es gibt sie eben auch mit ABS. Für mich wirkt sie optisch auch sportlicher als Modell-X mit Segelstange als Lenker wo ne Verkleidung drangepappt wurde. Wobei zugegebener Maßen die CBR 600 F nichts weiter ist als eine Hornet mit Vollverkleidung aber immerhin auch mit etwas tieferen Stummellenkern Den Schritt über R3 oder CBR500 würde ich mir an deiner Stelle sparen, da sehe ich jetzt keinen nennenswerten Vorteil, wenn du direkt den offenen A-Schein gemacht hast.

    Sieh es mal so, der Yamaha-Fahrer muss sich ständig auch bei Wind und Wetter den Gefahren des Motorradfahrens aussetzen, während der KTM-Fahrer gemütlich und sicher auf dem Sofa sitzen kann, weil mal wieder ein Ersatzteil nicht lieferbar ist. Oder er trinkt einen schönen warmen Kaffee beim Händler, während Fehler behoben werden.