tremor Professional
  • Member since Jun 13th 2013

Posts by tremor

    Dann bin ich mal gespannt, wie hoch deine Strafe dafür sein wird, dass du 1 Km/h zu langsam gefahren bist. :grin:

    Ich hoffe, randomluck muss die Teilnahme an einem Renntraining nachweisen. Ich mein hier wird das als lustig abgetan, aber eine Lappalie ist das definitv nicht. Paragraph 3 Abs. 2 in der StVO sagt eindeutig: "Ohne triftigen Grund dürfen Kraftfahrzeuge nicht so langsam fahren, dass sie den Verkehrsfluss behindern."


    Hier wird der hart erabeitete Ruf der Motorradfahrer in Frage gestellt. Da muss jetzt ein Gericht mit voller Härte durchgreifen und ein Exempel statuieren. Da er ja aber eine Ducati fährt, haben sich vielleicht 2-3 Leute trotz des rumschleichens wenigstens noch an der Lautstärke gestört, dann kommt er vielleicht mit einer Verwarnung davon.

    Andere Klasse ist klar, aber die Technik an sich war schon da. Nen gutes Fahrwerk ist jetzt also nichts neues.


    Ich würde ja gerne mal nen elektronisches Fahrwerk fahren, aber die gibts momentan nur in Preisklassen, die ich nicht bereit bin für ein Motorrad auszugeben. Und wenn’s mir dann gefällt steh ich doof da :grin:

    ALt gegen BMW GS nicht unterschlagen das die GS techn. den "alten" extrem weit überlegen ist, in allen Belangen.

    Von daher hinkt der Vergleich ein wenig.


    Wie sagte mal jemand: Alle 10 Jahre gibt es eine Entwicklungsstufe bei Motorrädern, was sie kaum noch Vergleichbar macht.

    Ich frag mich immer, wo diese extremen Verbesserungen eigentlich sind. ABS, Elektronik usw. ist klar. Aber Bremsen, Fahrwerk, Leistung? Meine CBR wird nächstes Jahr 20 Jahre alt. Als ich letztes Jahr mal ne MT09 oder Z900 gefahren bin, konnte ich nicht feststellen, dass in den Bereichen eklatante Verbesserungen passiert sind. Zumindest im Bereich öffentlicher Verkehrsraum. Wenn die Hersteller damals ab Werk keinen Müll verbaut haben, ist das auch heute noch gut. Klar gibts auch Negativbeispiele, aber da wurde wohl einfach nichts vernünftiges eingebaut. Spontan fällt mir da die Bremse an der ersten Versys 650 ein. Das Erlebnis wird mich wohl noch ewig verfolgen :grin:

    Oder das Fahrwerk der Tracer 700. Federt fröhlich durch die Gegend, als wenn es keinen Dämpfer geben würde. Das der MT07 soll wohl noch simpler sein, das kenn ich aber nicht.

    Na die VTR ist ja immerhin schon nen Einspritzer, also nicht so ganz elektronikfrei.


    Ich find die VTR auch klasse, herzlichen Glückwunsch dazu. Hab auch gelegentlich mal geschaut, was da so angeboten wird, mich aber letztlich für die sonnigen Hausrunden für eine 996 entschieden.

    Bezüglich der Kipphebel ist das "egal". Die passen untereinander und wenn schon mal einer getauscht wurde, ist es davon abhängig, aus welchem Jahr ein Ersatzteil verbaut wurde. Um bei einer gebrauchten auf Nummer sicher zu gehen, baut man am besten die Kipphebel aus und körnt sie:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Fahrwerk und Bremse ist bei der R besser. Ob du es bei deinem Fahrstil notwendig ist, musst du selber wissen. Außerdem ist der Akrapovic-ESD bei der R serienmäßig.

    https://www.1000ps.de/testberi…28-ktm-690-duke-vs-duke-r


    Ich fand das Fahrwerk der normalen etwas zu weich im Vergleich zur SMC-R. Kann aber auch an den >50tkm vom Mietmotorrad gelegen haben.


    Der Service bei dem Motor kostet so 350-400€ pro Jahr. Öl ist 10W60 und man hat 2 Filter und 2 Siebe, daher auch in Eigenregie etwas teurer als normal.


    Ansonsten alle 10tkm Ventilspiel, aber man kommt ganz gut ran. Bei der Duke ist es wohl etwas fummelig, den Ventildeckel aus dem Rahmen zu bekommen.


    Probleme sind definitiv die Kipphebel. Bis 2013 laufen die Achsen ein und das Ventilspiel passt eventuell so weit nicht mehr, dass sie auch nicht mehr anspringt. Ab 14 können die Achsen rauswandern und dann verteilt sich das Nadellager im Motor. Da kann man aber die Achsen körnen. Sollte man also auf jeden Fall mal nen Blick drauf werfen. Aber bei der Ventilspielkontrolle hat man ja eh alles direkt vor sich.


    Ansonsten gibts sicherlich zuverlässigere Motorräder, aber die machen meist auch nicht ganz so viel Spaß.

    Herzlichen Glückwunsch und immer erst anhalten und dann absteigen.

    Hast du wenigstens eine gekauft, die schon mal umgefallen ist? Nicht, dass du das auch noch erledigen musst, wenn du es schon selbst in der Fahrschule nicht geshafft hast :grin:

    Dann bring ihm die Teile hin und pack noch nen Snickers dazu, wenn er sich so anstellt :grin:


    Das Honda-Werkstatthandbuch hast du ja, da steht alles drin, wie es montiert wird. Hab mich bei meiner CBR auch nur danach gerichtet und hat prima funktioniert. Einfach gewissenhaft arbeiten, dann schaffst du das sicherlich auch. Ist ja keine Raketenwissenschaft.


    Spezialwerkzeug brauchts eigentlich auch nicht. Ich hab z.B. auch keinen Gabeldichtring-Eintreiber, allerdings weiß ich auch nicht mehr, was ich stattdessen dafür genommen hab.

    Ich seh's wie blahwas. Einfach die Teile etwas liegen lassen und sich solange anderen Sachen widmen. Hast ja eigentlich keinen Zeitdruck.


    Ich mach das auch manchmal und 1-2 Wochen später siehts wieder ganz anders aus. Auseinander bekommen hast du die Teile ja anscheinend auch, da wirst du den Zusammenbau auch schaffen.

    Hat Husqvarna schon die neuen 701er vorgestellt?

    Die neue SMC-R ist schon vorgestellt worden. Der Einzylindermotor hat die Euro 5 also geschafft. Von daher spricht aus technischer Sicht wohl auch nichts gegen die Husqvarna-Ableger.

    Ich merk schon, ich bin nicht alleine. Find ich gut :grin:


    Mein Unterwegswerkzeug ist nen 1/4+1/2"-Kasten der mal Erstwerkzeug war für die jetzige Zweitgarage. Da hängt auch noch einiges rum. Wenn ich wirklich nur mit dem Motorrad länge weg fahre, hab ich mich bisher daraus bedient und alles notwendige in nen Beutel geworfen. Aber ich merk schon, da gibt es noch Verbesserungspotential :gwbush:

    Also ich unterstütze hier ganz klar blahwas Faulheit. Ich hab auch getrenntes Werkzezug für Garage und Wohnung. Da hat alles seinen Platz und die Ordnung in der Garage mit dem Werkzeugwagen macht ja sonst auch keinen Sinn, wenn ich immer alles umher schleppe.


    Außerdem hat man so einen Grund, noch mehr Werkzeug zu kaufen. Und wenn das nicht als alleiniger Grund schon reichen würden, weiß ich ja auch nicht.

    Näääääääääääääääääääääääääääää :D

    Als Fahrerin einer Versys würde ich mich bei dem Thema ja jetzt auch nicht so weit aus dem Fenster lehnen :sorry: :grin:


    Was nett wäre, wenn sie auch einen Soziussitz hätte (nachgerüstet werden könnte).

    Wenn du auf dem Sozius was anderes als Gepäck transportieren möchtest, ist ja prinzipiell ein SSP auch eher nachteilig. Auf den meisten Motorrädern aus dem Bereich kann sich der Mitfahrer ja mit den Knien die Ohren zuhalten, wenn er nicht gerade sehr klein gewachsen ist.

    Also bitte, da kommt jemand mit Geschmack und fragt nach Supersportlern und dann wird gleich wieder abgeraten und gesagt, dass die Nakedbikes mit drangepappter Verkleidung genauso sportlich aussehen würden... :kiffer:


    Ansich ist die Sache mit dem Budget ja erledigt, wie Manuel schon gesagt hat. SSPler gab‘s erst wesentlich später mit ABS und da ist für 4000€ nicht wirklich was zu finden. Die CBR RR PC40 ist da am ehesten dran, gabs glaube als erste seit 2009 optional mit ABS. Als Alternative die CBR 600 F als PC41, gab es ebenfalls mit ABS und ist eine dieser bequemeren Ableger von den SSP und für den Einstieg wahrscheinlich eher geeignet da man einfach entspannter fahren kann.


    Als Nächstes kamen sonst von den SSP die Kawasaki ZX6R und die Triumph Daytona mit ABS. Da ist aber schon unter 6500-7000€ eher nichts möglich. Yamaha kam mit der R6 erst mit der RJ27 in 2017 mit ABS und Suzuki bei der GSXR-600 und 750 bis zur Einstellung der Baureihe überhaupt nicht.

    Inbesondere habe ich mich gefragt, welche Auswirkungen verschiedene Typen von Zäunen so hätten.

    Aus dem erweiterten Bekanntenkreis hab ich schon von "entfernten" Fingern gehört, wenn man sich beim Fallen daran festhalten möchte. War ein Maschendrahtzaun. Fangzäune an Skipisten können auch für verbogene Finger sorgen. Aber immerhin besser als in die Bäume.


    Ansonsten noch eine vernünftige Einschätzung zum Thema Zaun (ab Minute 0:45 etwa): https://www.gaskrank.tv/tv/mot…n-nur-zurueckschalten.htm