zxcd Master
  • Male
  • Member since Nov 21st 2013
  • Last Activity:

Posts by zxcd

    Er hat im Prinzip nichts zu verlieren. Er war so lange raus, bei seinen letzten Stationen teilweise so unglücklich und ist ja nun auch weiß Gott kein MotoGP-Veteran. Also alles andere als ein klarer letzter Platz wäre eine Überraschung, insofern kann er nur gewinnen.


    Ich hätte vermutet, dass man zuerst Pedrosa anfragt - der hat dann aber offenbar abgewunken?

    Also in der PK gab es genau eine einzige Frage zur Marquez-Situation und alle 3 Fahrer haben gesagt, dass Turn 3 extrem schwierig sei, jeder Fahrer hätte da am Wochenende seine Momente gehabt etc...

    Es gab kein einziges Statement in Richtung Strafe, Wiederholungstäter etc.

    Wenn das Bike von MM nicht mehr zulässt, muss er eben hinten rumgurken, sich ein anderes besorgen oder mit dem Rennsport aufhören. Andere schwer zu verletzten geht auf jeden Fall nicht, auch wenn man Marc Marquez heißt.

    Genau so ist es. Und seien wir ehrlich: Mit dem Risiko, was Marquez fährt, wäre nahezu jeder Fahrer auf kurze Distanz gesehen schnell. Ein Jack Miller kann für eine kurze Zeit im Rennen sehr schnell sein. Ein Jorge Martin. Ein Johan Zarco. Nahezu jeder dieser Fahrer kann das - aber eben nicht auf eine Renndistanz gesehen. Und Marc Marquez kann das scheinbar auch nicht (mehr). Natürlich kannst du mit diesem Risiko ein paar Runden mithalten, aber danach passiert eben genau das, was heute passiert ist. Es können doch nicht 11 Fahrer im Feld derartige Manöver fahren, "nur" weil sie in der Situation zu den hinteren 50% gehören.

    da kann man es ihm ja eigentlich zu gute halten, dass er so zu Honda hält.


    Andere wären da sicher längst schon abgesprungen und ich bin sicher wenn er Ducati oder Aprillia einen Platz gewollt hätte, hätte er Ihn gekriegt.

    Ich denke, dass es genau dazu kommen wird. Wenn man sieht, wie Alex Marquez plötzlich auf der Ducati im vorderen Feld mitmischt (wohlgemerkt in seinem ersten Rennen) und auf einer Strecke, die meines Erachtens noch gar keine so explizite Ducati-Strecke ist, dann wird auch Marc das nicht verborgen bleiben. Und wäre es so schlimm für beide Seiten? Nach der heutigen Verletzung hat HRC nun insgesamt 4 Saison ein horrendes Gehalt gezahlt, ohne dafür einen einsatzfähigen Fahrer zu haben. Weder konnte er das Bike irgendwie entwickeln noch sonst irgendeine Gegenleistung bringen. Bei der Bike-Performance ist es auch aus Sicht Hondas legitim, alles komplett zu überdenken. Marquez wird in der kommenden Saison 31 Jahre alt sein und ist nun mal nicht mehr der Überflieger schlechthin. Man stelle sich mal vor, Honda streckt die Fühler nach Acosta aus und macht mit ihm genau das, was man mit Marquez vor 10 Jahren gemacht hat...

    Mich wundert, dass die Fahrer noch so zurückhaltend reagieren. Es traut sich offensichtlich keiner MM offen zu kritisieren.

    Das wundert mich tatsächlich auch. Heute in der Zeit zwischen Parc Fermé und Podium war das ganz gut zu sehen. Dort wurde der Unfall mehrmals in Slow-Motion gezeigt, alle Fahrer haben das gleiche gedacht, aber niemand hat etwas gesagt. Pecco fing an mit "I think...", hat dann aber nicht weiter gesprochen. Ich werde mir heute Abend noch die Pressekonferenz ansehen und bin gespannt, wie dort mit dem Thema umgegangen wird. Allerdings erwarte ich bei den heutigen Podiums-Fahrern keine wirkliche Aussage, da ich alle 3 für zu zurückhaltend und besonnen einschätze.

    niednied Fährst du selbst Motorrad, wenn ich fragen darf?


    Edit: Laut deiner Profilbeschreibung ja. Dann solltest du doch eigentlich wissen, dass es....

    a) heute kein normaler Rennunfall war, der immer mal passieren kann (wie z.B. gestern bei Marini), sondern ein absolut irres Manöver.

    b) in der Häufigkeit bei keinem anderen Fahrer so oft vorkommt wie bei ihm. Zarco hatte früher einen ähnlichen Fahrstil und wurde dafür auch zurecht kritisiert. Das hat er mittlerweile abgelegt.

    c) doch überhaupt keine Rechtfertigung ist, ein vermeintlich langsameres Bike durch Übermotivation auszugleichen.

    d) hier um Geschwindigkeits- und Gewichtsbereiche geht, in denen ein solcher Unfall tragisch ausgehen kann. Da finde ich die Formulierung "bauste einen Unfall biste der Idiot" alles andere als angebracht, zumal wir hier nicht von einem Unfall sprechen.

    e) auch zu Zeiten seiner WM-Titel für genau dieses Verhalten von Fahrern und Fans Kritik gab.

    f) derartige Manöver eines mehrmaligen Champs im Alter von 30 Jahren und nach der Verletzungshistorie unwürdig sind.

    Tja, was soll ich sagen? Ich will keine alten Kamellen aufwärmen, aber ein mittlerweile zurückgetretener Fahrer hat genau das vor einigen Jahren schon gesagt. Da hat es niemand gesehen/niemand sehen wollen. Natürlich gehört er bestraft. Es ist nicht nur der völlig wahnsinnige Geschwindigkeitsüberschuss den her hatte, sondern auch der extrem gefährliche Winkel, in dem er Oliveira trifft. Wir können glücklich sein, dass da nicht mehr passiert ist. Einfach nur irre so ein Manöver.

    Toller Sieg von Dani Holgado aber auch hier ist das für mich sehr fragwürdig. Holgado hatte die Track Limits Warning und ist in einer Runde ganz klar meterweit drausen im grün an seinem Teamkollege Rueda auf die Start Ziel Gerade vorbei gefahren?! Wo war da die LLP?

    Ich bin mir nicht sicher, aber ist es nicht so, dass man auch nach der Track Limit Warning noch ein Vergehen gut hat?


    Zu Kelso: Ich hoffe in erster Linie auch, dass ihm nichts weiter passiert ist. Der Unfall war unglücklich, aber vor allem auch dämlich von beiden. Holgado muss - bei aller Euphorie über den Sieg - klar sein, dass gerade in der Moto3 dahinter ein großer Windschattenpulk ankommt. Und Kelso...nun ja. Ich glaube nicht, dass das Wechseln des Visiers auf der Start-Ziel-Gerade nach dem Rennen zu den allerwichtigsten Aufgaben gehört.


    Edit:

    Quote

    After exceeding track limits three times throughout the race, the rider will receive a warning from race direction. If the rider visits the green two more times thereafter, they earn a long-lap penalty, which can greatly affect their race position.

    Marini wird wohl heute Abend zum Raport eingeladen werden.

    Ja, aber eigentlich auch "nur" weil er einen Ducati-Fahrer abgeräumt hat und die Verletzung jetzt extrem bitter ist. Aber ehrlich gesagt war es kein sonderlich wildes Manöver und gerade Marini ist ja nun einer, der im Prinzip jedes Rennen beendet.


    Wenn man mal sieht wofür Fabio in Assen letztes Jahr eine Long Lap bekommen hat, dann müssen Marini und Mir morgen eigentlich mindestens die selbe Strafe bekommen… Bin gespannt ob da noch was kommt. Für mich war das Manöver von Fabio letztes Jahr harmloser als die beiden heute…

    Jein. Ich finde beim Manöver von Marini war heute schon eine Lücke da, in die er reingestochen hat. Insofern würde ich die beiden Manöver gleichwertig einschätzen. Aber nicht mit der Konsequenz, dass beide eine Strafe bekommen - der Fehler liegt ja eher darin, dass Fabio in Assen überhaupt eine bekommen hat.

    Meine Learnings aus dem heutigen Rennen:


    1. Das Feld scheint auch eng zusammen zu sein, wenn die Fahrer nicht allzu sehr aufs Material achten müssen.

    2. Marc Marquez ist körperlich der Alte, kann die Schwäche der Honda aber nicht Dauer ausgleichen - ich hoffe, er riskiert in dem Übermut nicht wieder zu viel.

    3. Der Soft-Reifen reicht offenbar dennoch keine Halbdistanz, was meiner Meinung nach dringend geändert gehört. Ein Reifen, der nicht mal die Halbdistanz übersteht, hat dort nichts zu suchen.

    4. Ich hätte niemals gedacht, dass man Brad Binder so deutlich in einem Debüt-Rennen schlagen kann. Bislang dachte ich immer, dass er das absolute Maximum aus der KTM herausholt, aber was Miller da heute (und auch schon vorher) gezeigt hat, lässt das ganze vielleicht in einem anderen Licht erscheinen.

    6 ist mehr Hoffnung als Glauben.

    Ich halte das so lang für ausgeschlossen wie Ducati das stärkste Bike im Feld hat. Solange das der Fall ist, würde jede eklatante Regeländerung sofort mit einem Rückzug aus der MotoGP beantwortet werden. Und das will man bei 8 Bikes eines Herstellers nicht riskieren.

    Ich verfolge die Pre-Season ja nicht aktiv, aber so ein paar Sachen habe ich mitbekommen und das lässt meine Vorfreude bzw. die Motivation die Rennwochenenden zu verfolgen immer mehr sinken.

    • Ducati Dominanz
    • Optisch immer mehr Kirmesfahrzeug
    • Sa und So je ein Rennen

    Gehe ich komplett mit, leider ;(


    Quote

    Mit schwirrt gerade die Frage im Kopf, wem werden die Sprints nützen und wem eher schaden.

    ....

    Wie seht ihr das?

    Ich würde sagen, dass es Miller, Bezzecchi und Martin nützt. Bei Binder, Bastianini, Marini, Mir und ggf. auch Bagnaia sehe ich eher Nachteile. Für Quartararo, Marquez, Zarco und den Rest sehe ich keinen allzu großen Unterschied.

    Ich tippe - wie jedes Jahr - auf Masia :bg:


    Aber im Ernst: Fahrer wie Suzuki sind mittlerweile Mitte 20 und fahren ihre 9. (!) Moto3-Saison. Andere Fahrer wie Rossi sind mir bislang noch überhaupt gar nicht als WM-Kandidaten ins Auge gestochen. Einen wirklichen Top-Fahrer oder absoluten Titel-Favoriten kann ich da nicht wirklich ausmachen, daher tippe ich auf jemanden aus dem "Best-of-the-rest-"Feld - das wären für mich Fahrer, die in der Vergangenheit zumindest hier und da mal Achtungserfolge zeigen konnten und zudem eine gewisse Erfahrung haben. Das wäre für mich Sasaki, Öncu und Masia. Dazu bin ich auf David Munoz gespannt. Wenn er seine Form von 2022 bestätigen kann, wäre er auch er WM-Kandidat. Ich tippe aber auf Sasaki.

    Da es bislang noch keinen Thread für diese Saison gibt, mache ich mal den Anfang:


    1. Franco Morbidelli holt mehr Punkte als 2022, aber weniger als Fabio Quartararo.

    2. Marc Marquez ist wieder ernsthafter WM-Kandidat, d.h. konkret: Er kann bis 3 Rennen vor Schluss noch Weltmeister werden.

    3. Rins liegt trotz LCR-Team in der WM-Tabelle vor Mir (und auch vor Nakagami).

    4. Mindestens 50% des Fahrerfelds (also 11 Fahrer) erreicht mindestens einen Podestplatz in der Saison.

    5. Maverick wird dieses Jahr mehr Punkte holen als Aleix.

    6. Ducati kann seinen Fahrer-WM-Titel nicht verteidigen.

    7. Die beiden Ducati-Werkspiloten haben am Ende der Saison eine Punktedifferenz von unter 20%.

    8. KTM/Gasgas wiederholt sein Spiel und setzt Fernandez nach 1 Saison wieder vor die Tür.

    9. Der Sachsenring wird 20% weniger Zuschauer haben als noch 2022.

    10. Pedro Acosta wird kein Weltmeister, steigt aber dennoch in die MotoGP auf.

    So viel sollen die Piloten 2022 als Gehalt gehabt haben. Also Vinales kann ich überhaupt nicht glauben. Das Einzige, was ich somit verstehen würde, warum Aleix so sauer war, als er das erste Angebot von Aprilia bekam, da er wohl wusste, dass Maverick mehr bekommt

    Die Zahl von Maverick verwundert tatsächlich. Zum einen weil er meiner Meinung nach im Sommer 2021 in einer sehr schlechten Verhandlungsposition war, das Engagement bei Aprilia war quasi alternativlos für ihn. Zum anderen glaube ich einfach nicht, dass Aprilia als kleines Team so viel Budget in einen Fahrer steckt. Wohlgemerkt einen Fahrer, der auch schon damals nicht mehr zu den Top 3 des Grids gehörte.


    Was auch verwundert ist das verhältnismäßig geringe Gehalt von B. Binder. Ich hätte einerseits nicht gedacht, dass er weniger als Oliveira verdient und andererseits dass er als KTM-Werksfahrer und Aushängeschild des Herstellers überhaupt im unteren Mittelfeld angesiedelt ist, zumal er laut KTM ja ein Spitzenfahrer ist.