zxcd Registrierter Benutzer
  • Male
  • from Schleswig-Holstein
  • Member since Nov 21st 2013
  • Last Activity:

Posts by zxcd

    er ist reich, gutaussehend, kann alles machen was er will, aber was er eben nicht kann, ist sich Gesundheit zu erkaufen.

    Mensch, das klingt ja fast verliebt :grin:


    Ich lehne mich aber bereits jetzt sehr seit aus dem Fenster und sage, dass Marc Marquez in der Saison 2021 a) keine 5 Rennen gewinnen und b) kein Weltmeister wird. Näheres dazu dann im 10 Weissagungen Thread kommendes Jahr :grin:

    Ich erinnere mich noch gut an die Diskussionen zu Jerez II, dass die Ärzte schon wüssten was sie tun und das alles okay sei, 4 Tage nach einer solchen Verletzung wieder das Okay zu geben :grin::sostupid:


    Wenn er in Katar 2021 wieder fahren sollte, hätte er 17 (!) Monate kein MotoGP-Rennen mehr absolviert. Für mich unvorstellbar, dass man damit Weltmeister werden kann. Anstelle der jetzt fitten Fahrer würde ich die Testfahrten für 2021 ernst nehmen, um den Wettbewerbsvorteil möglichst groß zu machen.....

    Was ist daran so schlimm wenn Mir nicht gewinnt? Kontanz zählt!

    Ist schon richtig. Trotzdem wärs für mich ein kleiner Wermutstropfen, wenn der Weltmeister nicht einziges MotoGP-Rennen in seiner Karriere gewonnen hat. Dass er am Ende der Saison trotzdem am meisten Punkte hätte und damit auch verdienter Weltmeister wäre, steht außer Frage.


    Mit zunehmendem Saisonverlauf fällt es mir aber offen gestanden zunehmend schwerer, einem bestimmten Fahrer den WM-Titel zu gönnen. Was die bisherigen Favoriten die letzten Rennen abliefern, gleicht mehr einem Schneckenrennen als einer Dominanz.


    Quartararo ist mit wenigen Ausnahmen seit Brünn eigentlich total enttäuschend in den Rennen.

    Vinales dümpelt zumeist irgendwo im Nirgendwo.

    Mir punktet konstant und clever, hält sich aber meist zwischen Platz 3-5 auf.

    Dovi holt m.M.n. als einziger Fahrer das Maximum aus seinem Material heraus und dominiert das Teamduell am deutlichsten, ist damit jedoch trotzdem viel zu weit hinten.

    Rins hat für mich eigentlich den besten Saisonspeed, hat es sich durch sehr schmerzhafte Fehler in Le Mans und Spielberg aber selbst versaut.


    Noch mal: Wer am Ende die meisten Punkte holt, ist Weltmeister. Versteht ihr aber trotzdem meine Sicht, dass das in diesem Jahr alles mehr einer Lotterie gleicht? Man hat das Gefühl, dass Stefan Bradl plötzlich WM-Kandidat wäre, wenn die Saison noch 2 Rennen länger gehen würde.

    Gibt es eigentlich keine Stallregie? Rins hätte Mir doch überholen lassen können.

    Zum einen hat Rins selbst noch WM-Chancen - insofern gibt es aus sicher Sicht keinen Grund, ihn vorbei zu lassen.


    Aber auch sonst ist Stallregie in der MotoGP eher selten, siehe Petrucci und Dovi 2019 und 2020. So richtig gut würde das in der MotoGP auch nicht funktionieren: Anders als in der Formel 1 kannst du ein deutlich schmaleres Motorrad nicht wirklich blocken oder hinter dir halten. Darüber hinaus ist die Leistungsdichte in der MotoGP aktuell so ausgeglichen, dass es extrem schwere wäre, "nur" diesen einen Konkurrenten zu blocken, ohne dabei selbst gleich von einem ganzen Zug an Fahrern überholt zu werden.


    Die einzige Ausgangsvoraussetzung, in der es daher überhaupt realistisch wäre, wäre also dass beide Fahrer eines Teams direkt hintereinander platziert sind, so wie heute Rins und Mir. Da war es aber aufgrund der o.g. Situation nicht angebracht. Ansonsten hätten sie es vermutlich heute gemacht.


    Zum Rennen: Leider nicht ganz der erhoffte Krimi, am Ende war das Rennen selbst doch relativ klar. Dass Mir seinen WM-Vorsprung nun noch weiter ausgebaut hat, gefällt mir mit Blick auf die WM-Tabelle nicht wirklich gut. Nichts gegen Mir, er fährt brutal clever und sein Überholmanöver gegen Zarco heute war wieder mal Weltklasse. Ich würde es dennoch sehr befremdlich finden, wenn ein Weltmeister keinen einzigen Sieg in dieser Klasse vorzuweisen hätte. Hat es das klassenübergreifend jemals gegeben, dass ein WM-Gewinner keinen Sieg in seiner Karriere eingefahren hat (und damit meine ich nicht in der jeweiligen Saison, sondern generell)?

    Meine Güte, was ein Rennen! Die Moto3-Rennen sind einfach jedes Mal wieder Highlights. Schade, dass Arenas wieder so konstant gepunktet hat. Hätte mir gewünscht, dass sich der WM-Zug mit Vietti und Arbolino noch enger zusammenschiebt. Ogura meiner Meinung nach spätestens seit diesem Rennen aus dem Titelkampf. Der Rückstand und vor allem das Momentum spricht absolut nicht für ihn.

    Wird interessant ob und wie die Saison überhaupt weiter geht... Die ersten Gerüchte wegen Corona kommen schon wieder hoch. In Aragon gibt es ab Montag Lockdown... :( Von Valencia Gp direkt nächste Woche bis komplette Absage beider Valencia Rennen und dafür ein Doppel GP in Portimao sind bereits alle Gerüchte dabei!

    Wenn es so kommen sollte, würde das meines Erachtens nach den WM-Titel deutlich mehr abwerten als die Tatsache, dass Marquez nicht da war (denn hat senkt den Wert für mich persönlich 0,0).

    Ich würde ja so gern mal eine Runde mit einer solchen Maschine um eine Strecke fahren. Als normaler Straßenfahrer ist das, was Zarco gerade passiert ist, irgendwie unvorstellbar. Er cruist um die Strecke und das Motorrad schmeißt ihn ab, weil die Reifentemperatur zu kalt ist.

    Vielleicht ein merkwürdiger Gedanke, aber stellt euch mal vor, Rossi wäre die letzten Rennen ins Ziel gekommen und hätte 40 Punkte mehr. Dann wäre er vor dem WoE mitten im Titelkampf gewesen. Die Corona-Diagnose wäre für ihn dann doppelt bitter.

    Zur Zeit der Corona-Diagnose war der Titel schon futsch, aber ansonsten hast du vollkommen recht.


    Der Kerl schmeißt 3 (!) Mal hintereinander das Motorrad in aussichtsreicher Position weg. Für mich auch mit Wochen Abstand nicht zu begreifen, wie gerade ihm mit all der Erfahrung das passieren konnte. So leichtfertig hat er nach 2006 noch nie einen Titel weggeworfen. Der Speed der Yamaha wäre da gewesen, sein persönlicher Speed war ja auch gut und die noch übrigen Strecken sind zumindest relativ dankbar für sein Bike. Stattdessen krebst er jetzt auf Platz 14 (?) im Gesamtklassement rum :sostupid:

    Quartararo hat etwas das Vinales Syndrom. Entweder richtig schnell und er gewinnt oder er ist so ziemlich unter ferner liefen.

    Jap, das denke ich auch zunehmend mehr. Ich bezweifle, dass man damit Weltmeister werden kann, zumindest so lang die Leistungsdichte in der MotoGP so ist, wie es derzeit eben der Fall ist. Du siehst ja, dass Dovi dieses Jahr im Prinzip kein einziges Rennen dominiert hat, aber trotzdem lächerliche 15 Punkte von der WM-Führung weg ist. Anders als Vinales, Mir und Quartararo wurde er dazu auch noch unverschuldet in Barcelona abgeräumt. Auch wenn ich nicht glaube, dass Dovi bei den noch offenen Strecken den WM-Titel holt, bringt dich diese Konstanz m.M.n. in der aktuellen MotoGP weiter als das was Quartararo und Vinales da veranstalten.

    Ein Fahrer, der das letzte Mal 2017 ein Rennen gewonnen hat, führt die MotoGP-Tabelle an.

    Dovi mit einem schwachen Ergebnis, macht jedoch Punkte auf die WM-Führung gut.

    Alex Marquez holt nach dem Sensationsergebnis in Le Mans ein Podium im Trockenen.

    Quartararo landet ohne Sturz oder technischen Defekt außerhalb der Punkte.

    => MotoGP-Saison 2020 <3:love::thumbup::1:

    Ich auch nicht. Ich gehörte auch zu denen, die seine Chance bei MarcVDS damals nicht verstanden haben. An Speed hat es ihm ja selten gemangelt, aber dass er in puncto Konstanz so zulegt, hätte ich auch nicht für möglich gehalten.


    Auch wenn er heute ausgefallen ist, möchte ich aber dennoch mal eine Lanze für Marco Bezzecchi brechen: Der Kerl ist erst 21 Jahre alt, hat in der meiner Meinung nach unterlegenen Pruestl-Maschine um den Moto3-Titel gefightet, fährt seine zweite MotoGP-Saison überhaupt und die erste davon im VR46-Team mit eigentlich klarer Rollenverteilung - und kämpft dennoch um den Titel! Seine Lernkurve verläuft in meinen Augen deutlich steiler als die der allermeisten anderen Moto2-Fahrer. Für mich daher nicht ganz klar, warum z.B. Martin und Bastianini relativ früh sehr gute MotoGP-Chancen hatten, Bezzecchi aber meines Wissens nach dafür nicht mal in Betracht gezogen wurde.

    11. Oktober 2020, direkt nach Le Mans im entsprechenden Thread:

    Quote

    Ducati für mich vollkommen unverständlich. Petrucci ist im WM-Niemandsland und fährt bei riskanten Bedingungen dem einzigen Ducati-WM-Kandidaten fast ins Heck. Auf der einen Seite bin ich froh, dass dieser Sport ohne Teamorder auskommt. Andererseits hat es Dovi meiner Meinung nach 2-3 Plätze gekostet, da er a) nicht von Petrucci vorbei gelassen wurde und b) durch den Ausritt auch noch stark pushen musste, was sich am Ende im Reifen bemerkbar gemacht hat.


    Petrucci hat bislang 2 Rennen gewonnen. Beim ersten verhindert er ein Last-Lap-Battle zwischen Marquez und Dovi, in dem er durch sein Manöver Dovi relativ weit raus drängt und somit auf Platz 3 festnagelt. Sicher hätte Marquez die WM auch so geholt, dennoch war Dovi in dem Rennen Favorit und bei einem Blick auf den WM-Stand zu dem Zeitpunkt kann man schon von einem Wendepunkt sprechen.


    Beim zweiten Rennen verhält es sich sehr ähnlich, siehe oben. Nun die Aktion heute. Für mich okay, wenn Petrucci selbst noch WM-Chancen hätte. Aber mit der Performance, die er seit 15 Monaten an den Tag legt, hat er sich zwangsläufig zum Bittsteller degradiert - nur tut er absolut nichts dafür. Im Gegenteil.


    Was Ducati selbst angeht, sage ich besser nichts mehr. Wann immer sich eine Türe öffnet, seinem Spitzenfahrer mit WM-Chance zu schaden, rammt Ducati sieht mit einer Abrissbirne ein. Was sie glaube ich noch nicht verstanden haben: Wenn sie ihrem einzig übrigen WM-Fahrer schaden, schaden sie leider auch seit Jahren sich selbst.


    Edit

    Nebenbei erwähnt: Kommt es mir nur so vor oder findet diese ewige Ransaugen und Lutschen in Qualiyings diese Saison nicht mehr so en vogue? Oder liegt es daran, dass wir dieses Jahr ohne die #93 fahren?

    Ganz klar der Videopass.Habe ihn 2015 gekauft und seitdem durchgehend behalten. Für mich aus verschiedenen Gründen vollkommen alternativlos, gebe tatsächlich gern Geld dafür aus. Mittlerweile werden sehr viele Devices unterstützt (AndroidTV, Amazon Fire TV Stick etc.), es gibt alle Sessions ohne Werbung - und das wichtigste: Die Kommentatoren und das Team sind für mich unschlagbar. Die Expertise, aber vor allem auch der Enthusiasmus und die Stimmen finde ich auch über die MotoGP hinausgehend herausragend. Mir fällt sportartenübergreifend kein Duo ein, das ich so gut finde wie Matt Bird und Steve Day. Mit Simon Crafar tue ich mich ein bißchen schwerer, allerdings hat er sich im Laufe der Zeit schon verbessert - allerdings kein Vergleich zu Dillon damals.


    Ich hoffe nur, dass die Moto3, Moto2 (zumindest Freitag und Samstag) und MotoE-Kommentatoren nicht irgendwann die beiden beerben - mit denen werde ich nämlich nicht so ganz warm.


    Nachdem DAZN zuletzt wieder einige Rechte verloren hatte, habe ich dort keinen Account (mehr). Ich habe daher nur testweise mal die ersten 1-2 Rennen gesehen und kann nicht viel dazu sagen.

    Servus TV finde ich okay, aber kein Vergleich zum Videopass.


    So oder so: Absolute Luxussituation ist das momentan für die MotoGP-Fans, wenn ich an Eurosport-Zeiten mit Ron Ringguth denke :grin: