Angrist Enlightened
  • from Baden-Württemberg
  • Member since Jul 9th 2015

Posts by Angrist

    Einarmschwinge ist auch cool.

    da stimme ich dir zu, einfach alleine schon vom Thema Reifenwechsel und co.



    aber die optik da oben sieht eben nach "ja bitte einmal 200kg generisch leicht future style nake motorrad"


    sprich ohne badge könnte das quasi alles sein, sowohl modell als auch hersteller.

    Absolut null Bildsprache.


    Hätte da jetzt einer von euch das photogeshopt zu "die neue MT07", hätte ich das genauso geglaubt

    In Wuppertal gibt es auch Selbtschrauberwerkstätten, wo man sich gegen kleines Geld einen Schrauberplatz für eine gewisse Zeit Mieten kann. Der Besitzer hilft sogar.

    wobei sowas riskant ist, wenn man dann nicht mehr weg kommt .


    Ich meine jeder kennt das ja , dass man auch schonmal einen Schraubertag abgebrochen hat weil was kaputtgegangen ist.


    wenn das dann in so einer Selbstschrauberwerkstatt passiert, blöd.

    Helm was?


    Nein danke, zumal mein Offroad Helm gar kein Visier hat und ich auch nie auf den Mini Tacho schaue . . . schneller als ich ist da eh keiner, und alle anderen immer hinter mir ^^

    Sorry aber manchmal ist es schon ermüdend das du immer gleich alles auf dein Nischenthema Offroad beziehst,


    nimm es mir nicht übel aber 99,X% der gefahrenen Kilometer in Deutschland sind eben auf Asphalt.

    wie gesagt bitte nicht böse nehmen, nur kommt gefühlt zu jedem Thema das seit der erfindung der Scheibenbremse kam, von dir ein "brauch ich eh nicht auf meiner Enduro die eh nur offroad gefahren wird und blinker und co sind eh alle abgebaut etc"


    Und ja, es wäre oft schon nett, gerade im beim mittschwimmen im verkehr, wenn man wüsste wie schnell man ist (gerade bei 30er Zonen, stadtautobahn mit 70er beschränkung etc zb) ohne nach unten schauen zu müssen.

    Meine Bandit hat zb Digitalanzeige, da ist auch nix mit "aus den augenwinkeln schauen wo grob der Zeiger ist"


    Und Unfälle weil Leute zu lange auf Navi, Tacho etc schauen weil Sonnenstand blöd, regen drauf etc etc gibt es eben sehr oft.


    Ich kann einfach nur für mich sprechen und wenn es im normalen Preisbereich sowas gäbe, das funktioniert und man sich auch sicher ist dass in 2 Jahren dann noch Ersatzteile gibt, ich glaube ich würde es mir holen, wenn es mich bei einer probefahrt überzeugt.

    helmtechnik könnte ja auch mal wieder was kommen.


    Helm HUD oder sowas war ja schon paarmal da aber nie ganz ausgereift.


    Kleine Zahl rechts unten Geschwindigkeit, links unten Drehzahl, das ganze ans Handy oder Motorrad gekoppelt, und kleinen Navi pfeil noch.


    Alleine wie viele Auffahrunfälle dadurch verhindert werden könnten, dass eben jemand´ die 1 Sekunde/Tick zu lange auf den Tacho geschaut hat und es dann kracht weil der Vordermann spontan anhielt/anhalten musste etc.

    Sowas verstehe ich nicht! - dann sollen sie halt einen Termin "In 4 Wochen" ausmachen und einplanen! Und nicht "Ruf doch nochmal später an" - gerade bei Kundendienst hat man es ja nicht eilig, dass man SOFORT den Termin will. Sowas kann der Kunde planen. Und genauso sollte die Werkstatt eben einen Termin auch fix einplanen. Kommt später ein anderer Kunde, hat der halt Pech gehabt.

    Kann nur von 2 Werkstätten hier sprechen, aber die haben es mal so erklärt.


    Platz ist begrenzt, die Werkstatthallen stehen quasi immer zu 85-95% gefüllt da.

    Deswegen darfst bei den werkstätten hier bikes zb max 1 Tag vor Termin vorbeibringen, ausser du bist echt guter Kunde.


    Da manchmal aber bikes auch länger bleiben als geplant, weil teile nicht lieferbar, Reperatur A, gleich noch Fehler B und C offenbart etc, sprich im Zweifel Dinge meist eher länger als kürzer dauern, will man nicht zuviele dinge in Zukunft aufnehmen, weil sonst man eben irgendwann überläuft.


    Ist jetzt eigentlich etwas ganz normales, das man nur bist zu einem Zeitpunkt aufträge annehmen sollte, wo man auch sinnvoll noch planen kann,.


    schredder66

    dAs mit dem Rausnehmen und wieder reinstellen mit höheren Preis passiert ja auch meist nur in Ausnahmefällen.

    Bei den 2 Fällen wo ich es von Leuten gehört habe die das gemacht haben waren die Gründe.

    Fall A: Bike wäre mit Tüv 3000-4000 wert gewesen, er hatte es aber nur als abgebrochene Restauration, sprich Baustelle, , wo Preis festlegen ganz schwer ist, also hatte er es für 1500 reingestellt.

    Nachdem dann aber so viele anriefen, emailten etc, war ihm klar das das wohl zu günstig ist, also für mehr reingestellt und am Ende irgendwo um die 2-2300 verkauft glaub ich


    Fall B:Bekannter meines Vaters, japanisches 80s Brot und Butter bike, yamaha XS400 eingestellt, preis laut anderen bikes dieser art bei mobile.

    Auf einmal zig nachfragen dazu. Teilweise bei den Nachfragen erstaunlich oft auffällig unauffällig die Frage nach dem Zustand der Verkleidung.

    Stellte sich heraus, die Verkleidung an der Maschine war eine die Yamaha damals für eine "Kunden Rennsport" Rennserie damalas rausgebracht hat (XS400 cup, wen es interessiert)

    Und ohne Schäden ist diese Verkleidung heute mehr wert, (je nach Livery sogar viel viel mehr wert) als eine normale XS400 .

    Die Verkleidung hatte er sich eben damals gekauft, hingemacht und damals war die auch nicht teuer.

    heute eben selten selten selten.

    Ich sollte da mal über eine Schrauber Werkstatt nachdenken.. wäre evtl. eine Option für die letzten 6 Jahre bis zur Rente. :/ :D

    wobei sobald du das gewerblich machst, und wir nicht von Schwarz reden, ja weitaus mehr Kosten dazu kommen.


    Dann noch das Thema Garantie, ohne Volumen, verhaut dir eben ein Schaden gleich den ganzen Ertrag.

    Das Risiko wieder so rein Fiasko mit tausenden Fehlern zu erstehen ist echt groß bei mir.

    ja, gerade bei allem was eventuell auch "sportlich" bewegt wurde, on road, sollte schon jemand schauen der ahnung hat,


    Eine R6 mit 20 000kmern, von denen aber 4000 auf der Rennstrecke waren, muss man eben erstmal erkennen.


    Und ja, bei sowas wie einer gebrauchten Enduro, braucht man echt einen experten wie Sandman , denn da wird eben gerne versucht zu blenden.

    Sprich Ölwechsel, neue Plastics ran, alle Hinweise auf Motocrosseinsatz aus der Garage entfernt und dann bei Mobile reingestellt als "99% Straßennutzung, nur ab und an einen Waldweg mal gefahren"

    Wenn mir jemand ein Motorrad mit 1-2 Jahren und 10.000km zum Neupreis anbieten, würde ich den auch erstmal fragen, ob er es ernst meint. Nur weil andere das auch zu dem Preis ins Portal stellen, heißt das nicht, dass sie ihr Motorrad auch verkauft bringen.

    gerade ist das aber leider echt tatsache, mag dir nicht gefallen, aber bei wartezeiten von über 9 Monaten oder teilweise gar "nehmen gerade für dieses modell keine Bestellungen entgegen bzw nur warteliste und sie kriegen irgendwann Info" ist es leider echt so, dass Neufahrzeuge teils über UVP verkauft werden.


    In der autowelt ist das noch krasser, da versuchen teils die Hersteller sogar, einem Geld zu bieten, wenn man sein bestelltest Auto NICHT nimmt sondern der Hersteller es an jemand anderen verkaufen darf, (da er inzwischen weitaus mehr Geld von jemand anderem dafür kriegen würde,)

    Ich gehe davon aus, dass private Gebrauchtverkäufer ihren Preis nach "gucken wir mal was andere verlangen" und "Bauchgefühl" festlegen. Vermutlich kennen viele den Listenpreis der Maschine nicht einmal.


    Gewerblich wirds nach "wie lange steht die Maschine bei mir rum und nimmt Platz weg?" gehen.

    exakt,


    jeder privatverkäufer den ich kenne, schaut was die maschine so kostet bei mobile und ebay kleinanzeigen, in ähnlichem zustand und je nachdem wieviel zeit und lust zum verkauf vorhanden ist. wird dann drüber oder drunter eingestellt.


    Rennen einem die Anfragen die Bude ein, nimmt man sie im zweifel evtl auch nochmal raus und setzt sie höher wieder ein.

    Hört man 2 Wochen grillen zirpen, schaut man ob man runter geht.

    Mal exemplarisch: wenn ich eine Maschine für 30000 angeboten bekomme wo ich weiß, dass ich sie für 35000 locker wieder verkauft bekomme, und ich könnte grad etwas Geld gebrauchen - da lohnt sich vielleicht sogar ein Kredit.

    Ja, darauf hofft man doch Immer. so die Oma aus der Nachbarschaft der einfällt, dass da ja noch "so ein Motorrad im Schuppen steht, willst du das haben ?" und dann ist es eine RG 500 oder sowas, oder eine Vorkriegs Shovelhead.


    Aber wenn das keine reiche Frau ist, hätte ich wohl eh skrupel sowas zu machen ;)

    Ich wüsste nicht wie, wo ich üben sollte. Ich habe eine angemeldete Maschine bei mir stehen :D aber wo üben. Oder ganz dämlich: Fahrrad

    Kerpen ist doch eine kleine STadt, keine Bekannten mit Bauernhof oder groooßem Grundstück/lange Einfahrt ?


    muss man nur das bike eben irgendwie hinkriegen.

    Mich macht aber der Slalom in Schrittgeschwindigkeit irre. Schrittgeschwindigkeit fahren ( 6 - 7 ) geht wunderbar aber sobald ich in den Slalom gehe bin ich zu schnell und wie bekomme ich die "Gashand" ruhig gestellt, da dreht es sich ungewollt. Als ich die zweite Fahrstunde hatte, hatten wir auch mal Slalom geübt und da wuppte es blind.

    gibt diverse tolle youtube videos zum langsamen slalom,


    keinen kumpel/kumpeline die ein uralt wertloses motorrad hat um dort auf dem hof das mal zu üben?


    Langsamer Slalom sind die grundtipps die du sicher schon kennst.


    - nicht vor das vorderrad schauen

    - finger weg von der frontbremse

    - nicht am gas rummachen sondern lieber gas halten und alles über die kupplungshand steuern.

    - im zweifel etwas hintere bremse zur stabilisierung.

    hast du dir die videos zum TET Romania auf youtube angeschaut ?


    Ist eben die Frage ob man das alleine sich traut, mit so ner großen Maschine.


    Vor allem wenn es evtl paar Tage vorher geregnet hat.


    TET Romania 2021 - YouTube