hAnD90 Professional
  • from Bayern
  • Member since Sep 5th 2015
  • Last Activity:

Posts by hAnD90

    Vielleicht hat Rossi mittlerweile auch einfach andere Ziele? Er hat das damals gemacht, um den italienischen Motorradsport wieder in Fahrt zu bringen und gleichzeitig selbst durch das Training mit den jungen Wilden in Schuss zu bleiben. Durch Tourenwagen und Familie hat er nun möglicherweise andere Pläne für seine Zukunft.

    Ich kann eh null verstehen, warum das Team ihn gegen seinen Willen nochmals dazu gezwungen hat, mit dem Bike nochmals auf die Strecke zu gehen. Da hätte so viel mehr passieren können! Das ist grob fahrlässig.


    Und bei der Strafe kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Mei, er wollte halt innen rein und war etwas spät dran. Klar war das in dem Moment unnötig, aber es passiert halt. Rossi hat 2008 an der gleichen Stelle De Puniet abgeräumt und es hat auch keinen interessiert. War halt ein Rennunfall.

    Fa(s)t Freddie gibt bei den Stewards in meinen Augen genauso eine "gute" Figur ab wie damals in seinen letzten GP Jahren 1989 und 1993.

    Lächerlich… das war heute auf jeden Fall weniger schlimm als Nakagami in Barcelona zum Beispiel…


    Oder ähnlich wie Bagnaia gegen Martin in Katar usw…


    Somit ist der Sieg in Silverstone auch schon futsch…

    Naja man muss auch nicht 6 Woche vor dem Rennen den Sieg schon als gegeben ansehen..
    Aber die größere Strafe ist, dass er sie in den ersten drei Runden antreten muss, also schnell mal auf P10 (wie Miller heute) heraus kommt und dann mit der Yamaha nur schwerlich nach vorne kommt, weil auf der langen Gerade einige Bikes ihn wieder schnappen werden.


    Zum Rennen heute: tolle Leistung von Aleix, nicht nur das Manöver in der letzten Runde, sondern auch gegen Zarco und Rins einige Runden zuvor! Seine aufbrausende Art regt mich manchmal etwas auf, aber immer noch besser als...

    ...Morbidelli! Ja es war schon ein paar mal gesagt, aber ich kann nur zustimmen. Es wirkt, als sei der überhaupt nicht mehr bei der Sache. Dreimal innerhalb von zwei Wochenenden anderen Fahrern die Runde zu zerstören, weil er nicht aufpasst, ist für ein Fahrer seines Kalibers schon krass. Irgendwas muss da dahinter stecken. Auch bei Rossi lief es in den letzten Jahren wenig erfreulich, aber so eine kraftlose und abwesende Körpersprache habe ich bei ihm selbst mit 42 Jahren nicht gesehen. Irgendwas muss sich da schnellstens ändern, sonst würde ich nicht mal drauf wetten, dass er (trotz Vertrag bis Ende 2023) nächstes Jahr den Platz noch sicher hat.

    Wie schonmal geschrieben: Auf einer großen Spanischen Seite wurde von Ducati bestätigt das es nur 5 2023 Werksbikes geben wird: 2 x Factory, 2 x Pramac und 1 x für VR46. Außer die werfen diesen Plan dann kurzfristig doch noch über den Haufen =O

    Alleine solche Geschichten wie Vinales oder Zarco, die mitten in der Saison plötzlich Verträge auflösen und zwei Rennen später auf dem Bike eines anderen Herstellers sitzen zeigen ja, dass Verträge oder Absprachen nicht sonderlich viel wert sein müssen. Und spanische Medien sind voll von Günther Wiesingers, die schreiben den lieben langen Tag sehr viel, was sie "schon exklusiv" erfahren haben. Bist doch mittlerweile lange genug dabei, um das zu wissen ;)

    Dass die Honda unfahrbar ist, ist nicht zu übersehen. Aber ich verstehe Bradls Position nicht. Kein anderer Testfahrer kommt auf so viele Kilometer wie er, kaum jemand ist so lange dabei. Ist das Ergebnis des Motorrads nicht auch sein Ergebnis?

    Gut du kannst zu gewissen Teilen nur entwickeln, was das Werk anschleppt. Ich glaube auch nicht, dass Rossi bei Yamaha ab 2017 verlernt hatte, was ein Siegerbike gebraucht hätte.

    Bradl hat sich in dieser Saison (ca. Le Mans) mal sehr abwertend bei Servus TV geäußert, nach dem Motto, dass "Honda alle Entwicklungen gerade über den Haufen wirft, weil sie MM nicht passen und alles auf ihn zuschneiden will". Die Tatsache, dass bei den Tests und zu Saisonbeginn andere Fahrer wie Pol deutlich stärker waren, könnten das belegen.

    Bradl mit Verbrennungen an Händen und Füßen durch die Honda und mit sehr klaren Worten!
    https://www.motorsport-magazin…l-einfach-nur-beschissen/

    "Motorrad unfahrbar": Honda-Fahrer werden in der Hitze vom Bike geröstet
    Pol Espargaro ist körperlich am Ende und muss am Sachsenring aufgeben - Stefan Bradl kommt als Letzter ins Ziel und klagt über die Hitzeentwicklung…
    www.motorsport-total.com

    Ich glaube, das weiß mittlerweile jeder, der auch nur einmal im Monat hier rein schaut. 8o ^^


    Bei Morbidelli gehe ich von einer Strafe aus (falls die nicht schon ausgesprochen wurde), denn er hat heute morgen mehr als deutlich gepennt und Espargaro die Runde versaut.

    Es ist für mich derzeit tatsächlich nachvollziehbar. Das war schon immer zyklisch. Ende der 80er/Anfang der 90er war zum Beispiel der Hockenheimring brechend voll. Mein Vater war regelmäßig dort und einmal mussten sie bis zur Ostkurve laufen, weil es nur noch dort ein paar Stehplätze gab! Nachdem die große Ära der Amerikaner und Australier am Abklingen war, brachen die Zuschauerzahlen zusammen, weil die Tickets teurer und der Sport "beliebiger" wurden. Nach dem Karriereende von Schwantz und Rainey war da die Luft raus - Doohan hatte keine Gegner mehr und die Identifikationsfiguren fehlten.

    Dann kam Rossi und mit ihm eine neue Ära. Motorradrennsport war schon immer etwas ein Nischengeschäft und das muss ja auch nicht schlecht sein. Aber Vale hat es eben über viele Jahre im Mainstream gehalten. Egal, ob man ihn mochte oder nicht, erst schaltete man ein, weil er die Gegner in Grund und Boden fuhr, dann um zu sehen, was er gegen Stoner, Lorenzo, Pedrosa oder Marquez noch drauf hatte (oder weil man ihn verlieren sehen wollte). Aber es gab immer Rivalitäten und Charaktere, für die man eingeschaltet hat. Die 800er waren eine an sich langweilige Ära, dennoch habe ich es geliebt, die Rennen à la 2009 zu sehen, nur weil eben die Feindschaft die WM Fights von Rossi gegen Stoner oder dann Lorenzo alles auf einem anderen Level hielten. Genauso bis 2015 und die Fights zwischen Lorenzo, Marquez und Rossi.
    Zur Zeit ist für mich vieles austauschbar. Es gibt tolle Fahrer und ich halte auch mal gerne für Pecco, aber dieses Feuer, was ich über 20 Jahre in jeder Session hatte, ist etwas aus. Auch dieses "jeder kann gewinnen, wenn Elektronik und Reifen gerade richtig eingestellt sind" trägt seinen Teil dazu bei. Man will doch Fahrer, die vorne vielleicht ein bisschen besser sind und gegeneinander aufs Ganze gehen oder zumindest einen, den alle schlagen wollen. Ob man Marquez mochte oder nicht, aber die Abgänge von Lorenzo, ihm (ich weiß dass er noch fährt) und Rossi an der Spitze haben ein Loch da rein gerissen. Das kann sich wieder füllen, aber das wird sicherlich einige Jahre dauern.
    Zudem stimme ich den anderen zu, dass man eben durch die mittlerweile ziemlich perfekte TV Übertragung viel mehr mitbekommt. Und wenn dann teilweise die Preise nach der Pandemie so ansteigen und das Zugpferd weg ist, bleibt halt was auf der Strecke.

    Aber in Runde 1 passiert sowas doch sogar wahrscheinlicher, weil eben die Reifen vielleicht noch gar nicht die richtige Betriebstemperatur haben?


    Habs mir jetzt angeschaut, Helikopterkamera bei MotoGP.com (bei 35:25 Minuten ist der Start) Quartararo hat definitiv noch später gebremst als Nakagami!

    Dein Idol sieht das anders:

    Quote

    "Es war kein Rennunfall", stellt Weltmeister Fabio Quartararo klar und kritisiert Nakagami für seine aggressive Fahrweise: "Man attackiert nicht so stark. Ich weiß nicht, wie es möglich war, denn 'Pecco' war Zweiter und Nakagami kam von weit hinten."

    Quartararo mahnt, sich die Gefahren bewusst zu machen: "In den ersten Runden müssen wir verstehen, dass wir große Motorräder fahren, die mindestens 170 Kilogramm wiegen. Wenn man von so einem Motorrad getroffen wird, dann kann man dabei sterben. Der Start ist die gefährlichste Situation. Nach der ersten Runde nimmt das Risiko ab."

    MotoGP-Kollegen sind sich einig: Nakagami hat sein Ansehen beschädigt
    Takaaki Nakagami auf der Anklagebank: Die fehlende Strafe für den Fahrfehler beim MotoGP-Rennen in Barcelona sorgt im Fahrerfeld für Verwunderung
    www.motorsport-total.com

    zxcd Dem stimme ich zu, gerade gestern. Sowas darf auf dem Level nicht passieren und die Ausrede "er steht unter Vertragsdruck" gilt schon gar nicht, da könnte das halbe Feld den Rest zur Zeit abräumen. Ich finde, es spricht Bände, dass man bei vielen (auch nicht direkt beteiligten) Fahrer heraus hört, dass sie die Rennleitung nicht verstehen, weil "er macht das immer wieder". Sein Standing bei den Kollegen scheint nicht besonders hoch zu sein.

    Stellt euch mal vor, diese 9 Punkte entscheiden am Saisonende über die WM! Kann mich noch erinnern, dass Rossi das in Jerez 2008 auch passiert ist, er es aber rechtzeitig merkte und seinen zweiten Platz damals gegen Lorenzo verteidigen konnte.


    Unfassbar, was Nakagami da abgezogen hat. In Mugello war es schon grenzwertig (wo auch Rins zu Sturz kam) und heute reißt er den und Pecco mit und wieder nichts. Ich hoffe echt mittlerweile, dass Ogura den Platz bekommt, er hat da nichts verloren.

    Auch die Fahrerkollegen haben kein Verständnis für seinen Artenschutz mehr:
    https://www.motorsport-magazin…s-schimpfen-auf-stewards/