Red Student
  • Male
  • from Nordrhein-Westfalen
  • Member since Mar 8th 2016
  • Last Activity:

Posts by Red

    Etwas kurzfristig . . aber wer am Sonntag 04.10.2020 noch Zeit und Lust hat, kann gerne mit auf eine Offroad RB Tour in NL (Goirle bei Tilburg). Wir starten ab ca 10:00 ab Parkplatz vom Sportplatz (De Schietberg in 5051 Goirle). Am besten um 09:00 da sein, dann ist noch Zeit zum Umziehen, Abladen etc.


    Es werden ca 200km relativ leichte Offroad Srrecken, dauert aber sicher bis 17:00 bis wir wieder zurück am Sportplatz sind.

    Für Pausen und Tankmöglichkeiten gibts genug Gelegenheit. Der Sandman fährt vor, ansonsten muss ein halbwegs offroadtaugliches Motorrad mit entsprechender Ausrüstung, und ein wenig was zum Futtern und Trinken für unterwegs mitgebracht werden. Überflüssiger Balast kann beim Sandman im Auto bleiben. Der Spass kostet 25€, mehr als 2 kann ich aber diesmal ncht mitnehmen.

    Zu kurzfristig, bin nicht dabei, auch weil ich derzeit nicht in die Niederlande reise.


    Als Hinweis: Seit gestern, den 2.10. sind die gesamte Niederlande mit Ausnahme der Provinzen Zeeland und Limburg als Corona Risikogebiet eingestuft (Quelle: tagesschau).

    Hart van Brabant, Esbeek, 12.9.2020

    Sandman war im Urlaub, CHR wühlte im schwarzen Sand und meine Kumpels konnten auch nicht fahren, also ging ich erstmals alleine an den Start. :dakar: So richtig alleine war ich auf der Tour nicht, ein Stück fuhr ich spontan mit einem KTM Solo Piloten zusammen oder mal in einer Gruppe, die ich nach einer Pause einholte, also kein Grund sich Sorgen zu machen. :)


    Alleine fahren, also gemütliches Tempo, möglichst wenig aufs Tripy gucken, um Navigation zu üben und Fahrtechnik verbessern, gerade 90 Grad Abbiegungen zügig durch Tiefsand sind doch immer wieder ungewohnt. :grin:

    Anfangs war es recht lustig, weil bei Roadbook Bild 10 oder so, ein Tor zu einer Walddurchfahrt versperrt war. Also schwirrten ca. 10 bunte Enduros um den Wald, wie Wespen um ein Honig-Brot. ^^ Wenig später war eine Umfahrt gefunden und alle wieder auf Kurs, sowas ist schon lustig und ich habe was beim Navigieren gelernt.


    Nach 30 Minuten Fahrt kam mir mein Moped sehr laut vor und es roch auch komisch nach Abgas. Die Auspuffschelle zwischen Krümmer und Endschalldämpfer hatte sich gelöst und wohin der Dichtring verschwand, war mir ein Rätsel. :wacko: Da ich weder Bordwerkzeug für die Schelle, noch Lust hatte am heißen Krümmer rumzuwurschteln, entschloss ich mich, die Fahrt stinkend und knatternd fortzusetzen. :smirk:


    Das Wetter war toll, die Landschaft hübsch und die 200 km schön abwechslungsreich. Single Trails, die Treppe, Buckelpiste und Baby Cross-Strecke sind immer wieder schön. :thumbup:

    Fahrbericht Hart van Brabant am 29.8.2020


    Startplatz war wie immer der Campingplatz in Esbeek. Ich war mit einem Kumpel am Start, der mich schon auf wenigen Brabant Touren begleitete. Anmeldung, umziehen, Ad begrüßen, soweit alles ungewöhnlich.

    Nervig war, dass die Starterbatterie meines Kumpels nicht nur leer, sondern völlig tot war. Booster half nicht, anschieben per Hand oder per anderem Moped auch nicht. Glücklicherweise konnte Ad mit einem Starterkabel helfen, per PKW Starthilfe lief das Moped dann und hielt die Tour durch.

    Wegen der Startprobleme verließen wir mit als letzte das Camp. Ad hatte neue Roadbooks geschrieben, es gab zwei zur Auswahl. Ich wählte das kürzere mit 170 km, gefühlt eine kurze Tour.


    Auf der Tour ließ ich meinen Kumpel erstmals navigieren, ich bot ihm an das Tripy auszuprobieren.

    Die Navigation war für mich zeitweise anstrengend zu fahren, da mein Kumpel unerfahren Probleme hatte Abstände einzuschätzen und Abbiegungen zu erkennen. Da das Land nebenan platt, die Wege breit und das Gelände einfach ist, war wenden nach dem Vorbeiballern an einigen Checkpoints nicht schwer. Die Tour war recht unspektakulär, wegen der späten Startzeit sahen wir leider keine anderen Piloten. Klassiker wie die Treppe oder einige Single Trails im Wald gab es dennoch zu sehen. Leider war die Geländeauffahrt neben der Treppe recht ausgefahren und die Rille der Abfahrt zwei Checkpoints weiter so tief, dass die Fußrasten aufsetzen. Naja, vielleicht sind die 20 Sportenduros vor uns da durchgepflügt, es gibt ja Umfahrungen um hoch und runter zu kommen.


    Zeit für eine Mittagspause war drin und wir gegen 16:30 Uhr im Ziel.


    Ich biete auch hier an, Anfänger mitzunehmen, sowohl was fahren generell und auch Navigation angeht, von daher war die Tour ganz schön.

    ich habe mich für den 29.8. angemeldet.

    Vielleicht findet sich eine private Kleingruppe vorher im Juli zum fahren? Mir wäre im Juli jedes Wochenende, außer dem 25./26.7. passend.

    Ich bin auch vorerst raus, sowohl Roadbook und OTR, vermutlich sogar bis Jahresende. Meine Beta habe ich verkauft und meine Suzuki DR geht auch im Oktober als Inserat online.
    Mitte Oktober bekomme ich eine BMW Xchallenge an der ich erst die Wasserpumpe wechseln muss.

    Die Tour am 21.09.2019 kann starten, habe heute das Roadbook klar gemacht. Wir treffen uns an dem Campingplatz Spaendershorst in Esbeek. Da kann auch vorher/nachher übernachtet werden. Ich werde spätestens um 09:00 vor dem Cafe am Campingplatz sein. Weitere Info folgt . . .


    https://www.spaendershorst.nl/


    Spaaneindsestraat 12
    5085 NN Esbeek
    +31 (0)13 516 9361
    info@spaendershorst.nl

    Am 21.9. bin ich raus, habe da was anderes vor.


    Was war gestern am 14.9. los? Ich war mit meinem Kumpel um 16:22 Uhr zurück am Campingplatz, ihr wart noch unterwegs. ?(
    Ich dachte ich wäre Bummel Tempo gefahren und ihr, wie üblich, flott(er). :grin:

    Der Mitas dürfte gehen, es soll ja trocken werden.


    CHT : Bin am WE dabei . . man sieht sich :grin:

    Ich bin jetzt Samstag, den 14.9. auch dabei.
    Allerdings habe ich meinem Kumpel Julz versprochen Anfänger Bummeltempo zu fahren. Das für euch zwei vermutlich zu langweilig, daher solltet ihr ohne mich (uns) fahren. ;(

    Ich danke auch. Habe gemerkt, wie sehr mir die Touren gefehlt haben.
    Das was CHR's Freund mit der Suzuki DR 650 SE letztes Jahr schon andeute, kann ich seit Samstag bestätigen. 98% der Strecke sind auch mit so einer Großenduro sehr schön fahrbar. Gut, die Treppe habe ich umfahren, wegen den doch ollen Bremsen und die ganz steilen Abfahrten möchte ich dem zwanzig Jahren altem Fahrwerk nicht zumuten.


    War mal wieder eine tolle Tour,