bikerfranz Enlightened
  • Male
  • 68
  • from Nordrhein-Westfalen
  • Member since Jun 14th 2016
  • Last Activity:

Posts by bikerfranz

    Hab mit meinen Schrauber drüber diskutiert. Hat die Zephyr eigentlich eine Benzinpumpe?

    nein, hat sie nicht, jedenfalls die 750ger nicht, da läuft alles mechanisch ab Benzinhahn , Schlauch- (davon 6 sück) das wars :grin: die beiden schläuch von Vergaser 2+3 gehen über -T- stück als unterdruck zum Benzinhahn .vergaser 1+4 sind bei den alten modellen verbunden, bei den letzten Baurreihen ist 1+4 noch ein T stück dran der zum Ventieldeckel geht /Abgasrückführeung wie auch immer das funktioniert über den 2 Filtern über den Ventildekel ist mir auch nicht so richtig klar - Von den Rückführungsfiltern geht zusätzlich ein dicker schlauch ( mit -T- stück verbunden ) zum Luftfilterkasten :sostupid: ganz komische technick

    PS: Meine aktuelle KTM (Bj 2013) hat trotz E-Starter auch noch einen Kicker, den möchte ich auch nicht missen

    Mein erstes Motorrad (Yamaha SR500) sogar nur einen Kicker . . da musste man erst mal üben

    Auja, SR 500 kriegt nicht jeder an, wäre mein vorschlag damit in der FS anzufangen :sostupid:

    Das hat sogar funktioniert! Meine Eltern hatten mehrere 2CV und auch mal per Kurbel gestartet.

    Der Renault R4 hatte auch ne kurbel, das ding damit anzuwerfen war schon ein kraftakt. besser man schiebt :grin:

    Und wie weit bist Du mit Deinem Sack Nüsse gefahren? Das kommt ja nicht von einmal anlassen, dass man es am Zündkerzenbild sieht. Ggf, wenn Du dann in der Werkstatt noch rum probiert hast, hat der Vergaser mal kurzfristig wieder mehr Sprit gehabt, dann erst wieder weniger.

    steht weiter oben wie weit ich gefahren bin, haste wieder nicht alles gelesen ? :grin: bzw 1 seite vorher. Aber nochmal für dich persönlich- 50 km gefahren und alles top :grin: ;)

    Super Sache, also Nebenluft übern Tankstutzen oder?

    genau das, eher zuwenig luft , weil der dreck unter den ring ist bzw unter der Tankringdichtung ,da sammelt sich der dreck weil das gummi sozusagen hohl liegt , das sieht man schon wenn das tankschloss auf ist, da sieht man die entlüftungslöcher, aber daneben sieht man nichts weil das gummi alles verdeckt. wenn der Tankring abgeschraubt ist, kann man das gummi so rausnehmen und man sieht was da drunter ist,- bei mir war es halt -MOCKE- :sostupid: Hätte ich so nicht vermutet aber das war halt der Versuch wert :wub:

    :grin: :thumbup: Moin moin. fehler behoben und jetzt glaubt bestimmt keiner was es war :grin: Alle schläuche frei, auch tankentlüftung ( so denkt man )reingeblasen mit Bremsenreiniger durchgeblasen,alles durchgängig.Hab mir gedacht, ehe ich an das eingemachte gehe, schraub ich mal den Tankring ab sind ja nur 8 kleine schrauben 8o ok, das ding runter :sostupid: ohhhh, wie sieht denn das Gummi aus, nicht so toll. Gummi ( dichtung ) runter und was da drunter zum vorschein kam ist nicht so prikelnd. Total die Mocke drunter, ok, die belüftungslöcher waren frei aber der ganze kranz rungsrum war dicht ( keine zirkulation ) alles sauber gemacht ( tank vorher zugestopft damit der dreck nicht rein fliegt ) im Schloß selber ist auch noch ne dichting die aber nicht so einfach raus geht, also leicht angehoben mit kleinen schraubendreher und mit Bremsenreiniger gut ausgespühlt , da ist am schloss auch noch son mini nippel zum entlüften, ,den auch noch mal so richtig durchgeblasen. Alles nochmal gut mit WD40 eingesprüht ( löst ja nochmal den schmutz ) .ne nebelmaschiene hab ich leider nicht, aber ne Zigarette tuts auch :grin: .Zichte angesteckt und kleinen dünnen schlauch am tank ,an der entlüftung geklemmt , tiefen zug aus Zigarette und in den Schlauch geblasen. Uiii, wo da überall Qualm raus kam----genial :1: , den schlauch dann am nippel vom Schloss gefummelt die feder runter gedrückt - so als ob der tankdeckel geschlossen ist,- und dann Qualm rein geblasen :thumbup: supi Qualm kommt, feder losgelassen ,das heißt dann, deckel geöffnet, Qualm geblasen und nix kommt :thumbup: supi, das heiß soviel wie , ist dicht alles ok..Alles zusammen gebaut ,schläuche anständig verlegt und Peinlich genau drauf geachtet das nix klemmt. Tank drauf, Schläuche drann ,stecker von elektrik drann. Starte ok leerlauf geht super bischen mit gas gespielt , geht auch. Sitzbank drauf , Helm auf, und Probefahrt :grin: :wub: Schöne landstraße nebenan richtung NL :thumbup: Alles nur geradeaus und freie sicht , keiner da ,alles frei und GAS :1: Läuft ohne zicken , gerade mal 50 km durchgetestet und alles gut läuft :wub:

    So ein Problem hatten gerne ältere Z1000 um die Baujahre 2004 rum wenn der Tank runter war. Tank wieder rauf, Karre fuhr noch 200 anstatt 240. Was wars: zuwenig Sprit weil Schlau leicht geknickt.

    Jaklar, aber geknickt ist da nix, ich hab überall schläuche die lang genug sind ( nicht zu lang ) und wenn da was abgeknickt wäre, dann wäre es nicht auf ein schlag gekommen, :grin:

    Das problem haben nicht nur die älteren Z1000, die ganze Zephyr reihe ist sehr empfindlich für kleinste verschmutzung im sprittbereich.Gerade die Nebendüse mit den kleinen seitlichen bohrungen sind da sehr anfällig.

    Klemmen vielleicht die Schieber?


    Nach Sekundärdrosselklappen brauche ich vermutlich nicht zu fragen ;)

    Schieber ok, würde ich ja meken wenn ich dreh, da würde ja was haken :thumbup: drosselklappen sind ok, das kontrolier ich öffter- bei der Monatlichen wartung. Auf den Haubtständer dreht die auch voll aus auch mit eingelegten gang 1-5, nur ist das ja keine richtige belasteung. Unter last geht halt nix

    jau Lille, lufi ist sauber :grin: bis auf ein bischen staub.Tankentlüftung ist noch eine maßnahme :thumbup:

    Benzinhahn, Unterdruck, Luft im Schlauch. Zu wenig Sprit bei hoher Leistungsforderung.

    Genauso fühlt sich das an,Schläuche sind ok, hab ich aber auch schon vorsichtshalber gewechselt, ich werde als nächstes mal den Benzinhahn ausbauen und mal nachsehen ob sich da was verstopft hat. Eigendlich kam mir das ganze zu schnell, erst geht die fuhre ganz normal und dann nach dem tanken nichtmehr.Aber eigendlich, wenn da was verstopft ist, und ich auf PRI stelle müsste die fuhre laufen, -tut sie aber nicht :sostupid: Bei PRI läuft der sprit wie er soll , keine verstopfung festzustellen

    Vermutung :cursing: verwirbelung durch den strahl beim tanken ,- mögliche ablagerungen ins sieb gedrückt ? Vergaser bau ich morgen mal aus und schau nach der haubt und nebendüse, da ist die Kawa sehr empfindlich. Wieder fummelarbeit, aber das wollte ich eh gemacht haben. Membranen hab ich schon nachgesehen, da kommt man so dran und ist echt kein ding.

    Überlauf ist nicht dicht, wenn der dicht wäre, dann könnte ich ja den sprit nicht aus der kammer raus lassen ---oder ?

    Kann ja sein, das da etwas dreck drin war und bei normalstellung des Benzinhahn etwas durch gesaust ist und ne düse dicht gemacht hat.Ist ja nur der Filter im tank drin, nebenfilter/ Zusatzfilter mag die Kawa nicht

    Also du hast alles abgebaut, geprüft und wieder zusammen geschraubt? Es funktioniert danach immer noch nicht?


    Kannst das Gas voll durchdrehen? Iwo nen Gasanschlag gebaut?

    Ja, hab ich, gas geht voll aufzudrehen, läuft aber nur richtig sauber bis halbgas, dreh ich weiter ist es so als ob zu wenig spritt kommt und fängt an zu ruckeln,- geht aber nicht aus.

    Eingebaute Drossel :D


    hmm ich würde ja auf Sprit tippen, irgendeine Leitung oder so abgeknickt. Ansonsten bist du doch eigentlich der Schraubär :D


    Zieht die Nebenluft?

    nö, zieht keine nebenluft, das war mein erster gedanke

    Spritt kann es ja nicht sein, die springt ja sofort an, ohne rumzuzicken,- außerdem hab ich den restspritt der noch drin war , auch schon vorsichtshalber abgelassen und neuer von anderer tanke ist drin

    Tankstellen sabotage, alle tanken haben scheiß spritt um Mopedfahrer zu ärgern- erzwungener umstieg auf E- Bike :kiffer:

    neee, 5 gang 100 sind dann knap 5000 u //ende bei kleineren gängen früher , berg runter gehts dann etwas flotter und hält danach auch die geschwindigkeit. Wenn ich aber von miraus beschleunigen will, kommt nix

    Sauerstoffgemisch ?

    dann hätte ich ne saumässige verbrennung. Das kam uhrplötzlich , von jetzt auf sofort, logisch wäre für mich Filter dicht oder Vergaser dicht evtl Membrane defekt, aber das ist es nicht,- fühlt sich aber genauso an

    Ich bin auchmal ein wenig Ratlos. Donnerstag wie immer auf den weg zur -"noch Werkstatt " alles läuft wie immer.Ich geh Tanken und die karre Läuft nichtmehr richtig, von jetzt auf sofort. Standgas super verbrennung auch super, beim richtig langsam anfahren und dann beschleunigen wie am ersten tag in der Fahrschule geht auch noch, bis tempo 100 geht es dann so in gefühlt 10 minuten,- dann geht nixmehr hört sich an als ob man die kiste abwürgt. Bis ca. halb gas gehts so einiger maßen wenn man es langsam macht, mehr als halbgas will die kiste nicht und mehr wie 100kmh schon garnicht.Nachdem ich das WE so rumgeeiert bin , ich hab ja keine e.- teile in der Werkstatt. Hab ich heute mal den Rest Spritt Abgelassen und neuen won einer anderen tanke reingepackt. Hat sich aber nix geändert, also lag es nicht am spritt.Kerzen raus, sehen super aus, ganz vorzügliche verbrennung. Tank runter und alle Schläuche nachgesehen, alles gut, nix spröde ,oder eingerissen und auch nix abgeklemmt. Ablassschraube am vergaser losgedreht ,( alle 4 ) kommt sauberer Sprit raus, keine Schwebeteilchen drin. Pffff. Vergaser ausgebaut , Alles blank drin, alle Membranen io. Alles wieder zusammengebaut und keine veränderung. Ja, schwimmernadeln sind neu ,das ist es auch nicht. Mich wundert nur das es direkt nach dem tanken angefangen hat.Nochmehr wundert mich, das die verbrennung 1a ist, fährt ganz normal an und dann fängts an zu hubbeln :sostupid: :cursing:

    Jeder, die wasserdichten Klamotten werden in der Fabrik auch nicht gezaubert, sondern genäht 🙃. Die Nähte müssen versiegelt werden (weil der Stoff an sich wasserdicht ist, stellen die Einstichstellen der Nadel die Schwachstelle dar), da gibt es nahtdichtes Band oder etwas zum einpinseln. Auch im Hobbybereich erhältlich.

    :grin: Hummel- meister der Nähmaschiene :thumbup: Aber echt mal, das weiß sogar ich als Mann. Wenn gerade nix da ist zum versiegeln der nähte, kann man auch zu not ne Kerze nehmen, geht auch heißwachs tropfen lassen und dann mit löschblatt und Bügeleisen :grin: der nur mit der kerze drüber reiben, man glaubt nicht wie dicht das ist :grin:

    Oder sogar neu kaufen, obwohl das alte noch gut ist und keine Schäden o.ä. hat. Einfach "Haben wollen"


    Da entscheidet die persönliche Einstellung schon über den nachhaltigen Umgang.

    Stimmt. Meine Lienlingslederhose und Jacke sind schon 40 jahre jung, nix kaputt , nur in der Jacke hab ich teilweise neues Futter reingefrimelt ( mach ich nie wieder )Stiefel sind nahezu genauso alt und dank eisen beschlagen sind die spitzen auch noch nicht durch. Handschuhe von Modeka sind auch schon ca 35 Jahre und da ist nch nix kaputt nichtmal ansatzweise das futter.Die dünnen sommerhandschuhe sind schon 3 paar in 1 jahr durch ( scheiß material ) und immer die dicken Modeka ist etwas warm im sommer. Meine Held lederjacke , etwas dicker ( dafür sau schwer ) ist auch nicht die jüngste, genauso wie die Lederlatzhose ( mit integrierten protektoren ) auch älter und noch nix kaputt , Soein Material ist heute unbezahlbar, was interessiert mode ? zweckmässig sollte es sein. Meine textil klamotten kommen lange nicht an die Lederqualität dran, nichtmal die Stadler ist so gut ( aber ok wasserdicht ) weil die hose ist einfach nix für winter auch nicht mit innenhose.Außnahme von neu - sind die daytonas- hatte nie geglaubt das ich mich daran gewöhne

    Trike fahren ist ne sache für sich :grin: Freund von mir hat ein Trikeverleih und ich sollte mal bei offene tür paar fahrten mit kinder machen :sostupid: ..Ich hab noch nie son ding gefahren.. also einweisung. hab mich wohl sau blöde angestellt, erst fahr ich geradeaus statt ne kurve....achso, man muß richtig lenken voll einschlagen..öhhmmm naklar, ist vorne Moped also in die kurve legen, das muß ganzschön blöd ausgesehen haben... hinten Auto.. achtung kurve.. Bordstein war meiner und fast das verkehrsschild.... großen bogen für die kurve ist hinten Auto..und vorne Moped.... ist nix einzelnes...uff nach 2 std. schwitzen und gelächter hab ich dann mal solala ne kurve rechts links hinbekommen, aber nur ganz langsam, macht aber nix, war nur hafengebiet ohne Verkehr. am WE. Spass macht es schon wenn man es kann :grin: ist fast so wie Gespann fahren...FAST... man muß ÜBEN :grin:

    Einem Bekannten ist an seiner ollen 1100GS auhc die Lichtmaschine verreckt unterwegs. Dann hat er sich halt eine Autobatterie gekauft und hat diese nachts in der Unterkunft immer aufgeladen und hat damit noh 14 Tage überbrückt

    Hatte ich auch schonmal bei einer alten Suzi- lima platt und keine neue zu bekommen , bin dann ein paar wochen mit einer fetten Autobaterie auf den träger durch die walachei gedüst :grin: hat aber funktioniert bis ein ersatz da war :thumbup:

    Es gibt keinen "Satz Shims" :) Man muss ausmessen, wie das Spiel ist, muss dann ausrechnen, wie dick der neue Shim sein muss, und muss dann den passenden haben. Dafür braucht man einen kompletten Satz un diversen Dicken. Es gibt also nicht einfach nur 4 Stück = 1 Satz.

    ich hab beim letzten Ventil einstellen notiert was wo drin ist , steht ja auch auf den gutenShims drauf wie stark die sind. jetzt brauch ich nur oben messen und dann die passenden raussuchen - bzw untereinander tauschen. mitlerweile hab ich ein paar davon :grin: unterwegs möchte ich das trotzdem nicht gerne machen :sostupid: lieber vorher, dann hat man ruhe und soeine reise ist bestimmt nicht 20-50 k kilometer

    Ich wäre für Option 2: Einstellen - und während der Reise ignorieren. Zumal sich das bei einem eingefahrenen Motor auch nicht mehr großartig verstellt.

    :thumbup: <3