Martin1990 Master
  • Male
  • from Nordrhein-Westfalen
  • Member since Aug 16th 2017
  • Last Activity:

Posts by Martin1990

    Ich war von dieser hier ausgegangen: https://klima.org/norwegen/klima-nordkap/

    Juli ist leider raus wegen Sommerferien (meine Vertreter haben beide Kids). Juni ginge evtl. noch ganz früh, müsste ich nochmal abchecken.

    Die erste Augustwoche konnte ich abringen; also wäre das ca. 29.07. losfahren. Laut der Klimatabelle machte das für mich mehr Sinn als ende Mai loszufahren.

    Das sind aktuell geplant 9.811 KM. Fahrtage insgesamt 23 Tage; wobei das halt 3x 1.000+ KM Autobahngeschrubbel sind.


    Lange 979km von Zuhause bis nach Oslo (zzgl. Fähre, aber das fährt man ja nicht)
    Kranke 1.776 KM von Batsfjord (ganz weit oben) bis nach Roros (zurück nach Norwegen und restlichen PK abholen)

    Nervige 992 KM von Hirtshals (Fährhafen in Dänemark) bis nach Hause inkl. des nervigen Passknacker in Schleswig-Holstein :)


    Anreise ist nur halb Urlaubszeit, da ich wohl am Donnerstag Abend nach Hamburg fahren werde (ca. 300km weg) und Freitag morgen noch etwas von einem Kumpel aus arbeiten werde. Dann kann ich Freitag früher Feierabend machen und es zählt noch nicht als Urlaub und komme Freitag Abend hoffentlich in Oslo an.


    Wenn man die gaskranken Etappen abzieht (insbesondere der Rückweg durch Schweden wird nur Autobahn/Schnellstraße/was es da eben so gibt) ohne viele Umwege; Schweden kriegt ein anderes mal meine volle Aufmerksamkeit. Auch nur Schweden und nicht Norwegen weil ich nicht den gleichen Weg zurückfahren will und auch nicht über langsame Straßen schleichen will, wegen Zeigründen. Max. 4 Tage sollen das sein, wobei ich einfach so viele KM abschruppen werde, wie ich schaffe pro Tag.


    Wenn man die AN- AB- und Zwischenreise abzieht bin ich also bei ca. 6.064km in ca. 19 Tage plus vier Tage Urlaubsreserven.

    Ambitioniert aber wohl machbar. Wenn ich zu langsam voran komme oder die Straßen zu anstrengend/fordernd sind und ich deswegen die KM-Ziele nicht schaffe, dann werden PK gekürzt aber Nordkapp will ich erreichen :)


    edit: August wirds

    Nordkapp 2022. :)

    More or less diese Route:

    Ob Passknacker oder nicht, entscheide ich spontan. Ich gehe ambitioniert an die Sache ran und werde vermutlich im Laufe der Reise entschleunigen und weniger/keine Passknacker mehr fahren. War bisher immer so :grin:

    Guten Morgen,


    mein Nishua NFX-2 Carbon wird nächstes Jahr 5. Da der Helm auch ca. 40.000 km gesehen hat ist er dementsprechend nicht mehr so gut im Schuss ist stellt sich mir die Frage, wann ein neuer Helm angeschafft werden sollte.

    Laut Louis ist es ein Carbon-Helm, was ich mir aber bei dem Preis nur bedingt vorstellen kann. Ich würde jetzt trotzdem erstmal davon ausgehen. Der Klappmechanismus ist schon gut ausgeleiert, knarzt gut der Helm, wenn man ihn zumacht. Der Lack ist ab aber ich kann mich nicht an einen Hinfaller erinnern.


    Wann sollte so ein Helm ausgetauscht werden? Ich finde im Internet angaben zu 4, 5 und 7 Jahren. Ich gehe aktuell davon aus, dass er nur optische Mängel hat, technisch aber noch einwandfrei, da er nie runtergefallen ist und keinen Sturz miterlebt hat. Er ist nur das eine oder andere mal an der Hauswand entlang geschrubbt :sostupid: :sostupid:

    Hoch: Spontane Tour durchs Münsterland, an die Nordsee und übers Osnabrücker Land, Teutoburger Wald und HSK wieder zurück.

    Hoch2: Einfach mal ein überteuertes Brötchen, mit überteuertem Kaffee an der Raststätte genießen und das Mopped angucken. Ich bereue den Kauf vor 2 Jahren kein bisschen!


    Hey,

    sorry für's hochholen.

    Aus gegebenem Anlass habe ich mal überlegt ob sich so eine Anschaffung lohnt (Airbagweste).


    Was BDR529 schrieb machte mich stutzig und ich hab mal recherchiert. Mündliche Aussagen in einem ADAC Crashtest sagten dass die Schutzwirkung ab ca. 50 km/h Unfallgeschwindigkeit deutlich abnimmt; Hat jemand vergleichbare Werte für Protektoren? Ab wann nimmt die Schutzwirkung bei CE-Level 2 "deutlich ab"?


    Ich finde nur kryptische Aussagen wie "bis X-NM hat man SChutzwirkung Y" oder sehr geringe Geschwindigkeitstests (10-20km/h).

    Tief: Am 01.07. die Abschlussrate getätigt, immer noch kein Brief. :(

    Tief2: Gerade mal angerufen "ja der wurde am 14.07. an Sie geschickt, haben Sie den nicht erhalten?" :((

    ~: Ich schau nochmal nach, wenn der in 2-3 Wochen noch nicht da ist, melden Sie sich nochmal.


    Glück gepachtet.

    Hat sich schon wieder erledigt. Keinen Urlaub :(


    Aber ne Woche wäre schon noch schön im August oder September. Alpen oder so.

    Mal diese große Glocke befahren, von der jeder spricht.

    Kannst dir ja auch son Faszienkram in die Sitzbank einnähen lassen, da fährste mit Sicherheit aktiver :D

    images?q=tbn:ANd9GcRLxHhqC_ygoXURk1PH8Wl3uDUmrsPm352sfw&usqp=CAU



    Wie wird denn eigentlich die Luft im Auto gekühlt? Klappt sowas nicht theoretisch?


    Ich wollte mich jetzt hier nicht als jemand darstellen, der über die Elemente beim Moppedfahren meckert, aber ich finde es interessant, dass sowas entwickelt wird. Und Ja: Ich fände Motorradfahren zu jeder Zeit, bei jedem Wetter und gleichzeitiges Wohlfühlklima echt gut :P

    Der Autovergleich ist etwas harsch finde ich^^


    Man stelle sich eine Airbagweste vor, die das Klima in der Jacke immer optimal behält. Würde ich vllt. nicht nein sagen, außer man sagt frieren und schwitzen sind die Gründe warum ich Motorrad fahre. :P

    Dann schau dir die KLIM an. Rev'IT Dominator als Vergleich. Sonst kenne ich gerade keine Kombi die entsprechend gut belüftet ist. Rukka ist etwas merkwürdig für mich, sehr hochpreisige Premiumprodukte die aber allesamt fragwürdige Belüftungen haben.


    Wenn du Rev'T anprobieren möchtest fahr nach Tilburg, NL. Dort gibt es einen Riesenhändler, der fast ausschließlich Rev'IT anbietet. Wenn du 1500€+ für eine Kombi ausgeben willst, lohnt sich die Fahrt nach Tilburg sicherlich :D

    https://www.rideapart.com/news…-startup-chill-ride-vest/


    Wenn der Ansatz weiterentwickelt wird, könnte ich mir sowas vorstellen.

    An der Gabel werden zusätzliche Kühler angebracht, die eine Weste kühlen können bzw. über die Boardelektronik kann diese Weste beheizt werden. Gesteuert wird das ganze über eine Bedieneinheit am Lenker.


    Wenn der Kühler kleiner wird, die Weste auch mit Hose funktioniert und mit einem Airbag kombiniert wird (man muss es ja eh am Lenker anschließen, also warum nicht gleich auch das Airbag System von Held o.a.?) kann das richtig was werden.


    Dann braucht man nur noch möglichst dichte Moppedklamotten, bei allen Temparaturen.

    Hey Lille,


    du kommst bei der Problematik leider nicht drum herum eine Jacke zu kaufen, die mit Goretex laminiert ist UND sehr gut belüftet ist.

    Die gibt es von vielen Herstellern; @kradreisender's KLIM ist ein Beispiel.


    Das kostet aber halt richtig.


    Rev'IT hat die Dominator (über 1000€ für die Jacke), andere haben das auch.

    Grundsätzlich ist Goretex aber nicht die einzige Membran die wirklich wasserdicht ist. Der Vorteil der Revit Klamotten ist, dass sie sehr luftig sind, wenn man die Membran rausmacht, die kommen fast an eine Meshjacke ran. Das schafft auch die bestbelüftete Goretex Jacke nicht. Nachteil ist natürlich die Regengeschichte.