loted Professional
  • Male
  • 37
  • from Nordrhein-Westfalen
  • Member since May 24th 2018
  • Last Activity:

Posts by loted

    Stimmt.

    TC ist halt wirklich nur für das durchdrehende Hinterrad, wenn die gewünschte Kraft die Bodenhaftung übersteigt. Wie ja das im geposteten Video gezeigt wird. Wenn du dann hinten Wheelspin hast geht dir auch das Heck flitzen.

    Das glauben auch viele, dass TC für beide Reifen ist, aber ausschließlich hinten wirkt. Im Gegensatz zu ABS.

    Wobei ABS ja komplett über die Bremsen regelt und die TC bei Töffs komplett über den Motor, wenn das halbwegs stimmt was hier steht.

    Quote from Wikipedia - Antriebsschlupfregelung


    Unterpunkt: Markteinführung Motorrad

    […] Entweder durch Messung des Hinterrad-Drehzahlanstiegs (MV Agusta), Raddrehzahlabgleich von Vorder- und Hinterrad (BMW, Ducati, Kawasaki, Yamaha) oder Raddrehzahlabgleich und Schräglagensensorik (BMW S 1000 RR), reagiert die Elektronik mit einem Eingriff auf Drosselklappe und Motormanagement. Die Reaktionszeiten des Systems liegen zwischen 0,05 und 0,16 Sekunden, respektive eine halbe Radumdrehung.

    Z900 bin ich auch gefahren und habe hier unter Anderem darüber meine durchweg subjektiven Erfahrungen niedergeschrieben (Zeitpunkt des Schreibens beachten, das Display der Zetti ist besser geworden, der Fahreindruck gleich, hatte dieses Jahr eine Aktuelle als Werkstattbike zwischenzeitlich).

    Mein Kurzfazit zur Z900: Macht nichts falsch, vieles Richtig, sticht aber außer durch die Optik nicht wirklich hervor.

    Er sucht doch was mit viel Drehmoment unten rum, nichts mit möglichst viel Drehzahl und Maximalleistung. Autobahn fährt er gar nicht, sagt er.


    Ich würde zur MT09 raten.


    Sind die BMW Boxer nicht auch berüchtigt dafür, dass sie von unten viel Druck haben? Ich bin den noch nie gefahren.

    Mein Vater fährt eine R 1100 RT von '95. Die kommt schon mit Schmackes aus dem Keller, genauso wie einige der nicht so auf 'Kamikaze' getrimmten Ducs. Meine natürlich auch, aber dann muss man mit den Vibrationen klar kommen (bei meinem Dad das Alter der Maschine, bei mir halt typisch großer 90°-V-2).


    Ansonsten schließe ich mich dem Ein oder Anderen an, der gesagt hat Probefahrt. Die ist eh das Ausschlaggebendste.

    Du kaufst was für dich und das kannst du nur durch eine ausgiebige Probefahrt herausfinden, was dir besser taugt.


    Ich würde Händler in der Nähe mit infrage kommenden Maschinen abklappern. Denen schildern, dass ich 'aufsteigen' willst, aber noch nicht so ganz sicher bin, was ich für mich an Maschine will. Dann Probefahrten machen, bis ich bei einer sage, die ist top/gefällt sehr gut. Angebot durchrechnen, ab dafür. Jemand der die Probefahrten verwehrt währe für mich dann No-Go. Es ist ein Hobby und eine Fahrt muss drin sein, auch wenn es die Maschine nicht werden könnte.

    Habe ich genauso auf der Suche und dem Finden meiner Aktuellen gemacht. Habe mich Kreuz und Quer durch die Palette gefahren :D

    Wie du es dann machst musst du selbst wissen :)

    Die ersten Beiden habe ich so gekauft, die XDv ist nu finanziert. Das Auto zur Hälfte auch.

    Die Angebote waren jeweils sehr gut und wie schon von vielen gesagt, das Geld ist nach vielem Rechnen gut über.

    Das Teufelchen ist in 2,5 Jahren dann durch, ist ja in dem Rahmen ein kurzer Restzeitraum. Und bis zum DZE (derzeit 2025) kann bei mir das Geld nicht weniger werden, höchstens mehr, außer ich klau den goldenen Löffel oder ein Triebwerk vom EuFi. ^_^

    […] den Eingriff merkt man bei neuen Systemen so gut wie gar nicht mehr. Vielleicht wenn man mal das blinkende Lichtlein im Dashboard sieht.

    Diese Beobachtung deckt sich exakt mit meiner. War auch mit der geliehenen Pani V4 S so, bin in Platzregen geraten (die einzige versch****** Wolke unterwegs) hatte noch Sport-Modus drin und war an einer Stelle etwas unachtsam mit dem Gasgriff. Hab dann am blinkenden Licht gemerkt, dass geregelt wurde und ich etwas mehr Piano machen sollte ^_^

    Nee, der wäre nur bei Bauhaus als Drittanbieter gewesen. Dafür hätte ich auch ein Gartenhäuschen (Anhänger) haben müssen.

    Da war ich auch jeweils alleine Unterwegs und da kannst du nur Unfallfrei den Geschirrspüler, die Stereoanlage mit CD-Sammlung, Fernseher, Waschmaschine und Trockner bedienen....

    P.S. ...gleichzeitig.

    Ehemaliger Kollege meines Vaters konnte auch nimmer auf den Hobel aufsteigen (Gefahr, dass beim halten das Bein wegklappt wegen Belastung). Hat die Maschine an meinen alten Herren vertickt und sich dafür ein Quad geholt, jetzt bolzt der freudig mit 4 Rädern offen rum.

    Damals... x'D


    Nee, da habe ich mich zum Glück noch recht gut im Griff. Ich denke zumindest morgens hilft mir die hier aufgrund einiger 'Hügelchen' herrschenden Dunkelheit früh morgens.

    Da fällt mir ein, dass mich das ABS an der LT 'da-mals' :D auch schon drei mal vorm wegpuzzeln bewahrt hat. Nass und ein klein wenig Laub an den falschen Stellen sind auch mit gut über 500kg Gesamtmasse echt fies.

    Hm... ich bekomme ja quasi den "Vollrabatt", mein Arbeitgeber erlässt mit das, was ein Vermittler an Provision bekommen würde, da ich ja mein eigener Vermittler bin. Bringt ja nix, sich selbst Provision zu bezahlen. Und auch andere Versicherer agieren so, weil sie ja trotzdem auch Kunden haben wollen, die bei anderen Versicherungen arbeiten. Es lohnt sich für mich trotzdem nur selten, bei meinem Arbeitgeber versichert zu sein. Besonders bei den KFZ-Versicherungen kommt es z. b. sehr stark auf den Verlauf der Prozente an, da kommt man dann schnell auf Abweichungen, die ein Rabatt auch nicht mehr überbrückt.

    Also bei mir sind das nochmals 15% auf die Kfz-Vers, daher bezahl ich für meinen Insignia Kombi VK(300€ SB) nur um die 25€ mtl. und für die XDv ~60€ (500€ SB). Wie gesagt, gucke auch öfters bei Vergleichsportalen, bin aber bisher nicht drunter gekommen.

    Wobei einige zusätzliche Rabatte sich ja auch immer ändern.

    Bspw: Beamten-Tarif, Garagenrabatt, Rabatt für ein Kind im Haushalt, Neufahrzeugrabatt, Rabatt für mehrere Versicherungen bei der DEVK (gilt übergreifend für alle Policen) … kann da nur die Schultern zucken, warum ich bei Vergleichen nicht oder nur marginal drunter komme.

    Über Rabatte, die von meinem Berater noch zusätzlich gegeben werden, komme ich nicht mal ansatzweise bei anderen unter meine Beiträge. Sonst hätte ich vielleicht mal u.U. gewechselt.

    Bin bei der DEVK und zahle für meine VK und 500€ SB ca. 60€ im Monat. Bei 300€ VK wäre ich bei 110€ mtl. das sehe ich nicht ein, außerdem kann ich die 500€ verschmerzen und bei meiner sprengt alles, was für die VK interessant wäre, eh den 500€ SB-Rahmen um Längen.

    Siehe meine getitschte Felge vorne, da sind 500€ SB echt easy, wenn du dir dadurch 1200€ gespart hast :D

    Spielt natürlich auch bei, dass ich da noch abzahle. Wobei auch wenn ich die schon abbezahlt hätte, die noch VK bleiben würde, weil auch der Restwert noch viel zu hoch ist und wie oben beschrieben das ein oder andere Teil einfach einen entsprechenden Preis hat.


    Ich finde, man muss einfach die Konditionen durchgucken, einmal durchrechnen und dann selber wissen, was man haben will und wie viel man dafür zahlen möchte.

    Wenn ich mal irgendwann die Maschine von meinem Vater bekomme, wenn der nicht mehr kann/will, wird die maximal TK kriegen, wenn überhaupt.

    Auf 1000PS haben sie alles recht gut zusammen gefasst was da so gekommen ist bisher und vielleicht noch kommt.

    Aber am meisten schiele ich natürlich auf alles, was bei meinem Händler (hoffentlich zum Testen) aufschlagen wird/könnte.

    Für mich interessant.

    Kawa: ZX-10R; Z H2 SE

    Duc: Supersport 950; Multi V4;

    Traktionskontrolle, da fällt mir ein, da gab es auch was in der MN.

    Quote

    Alles im Griff?

    Was bringen elektronische Fahrhilfen?


    Beim Dreh am Gasgriff hat Kollege Computer ein immer größeres Wörtchen mitzureden. Ist die Technik ein Fluch oder Segen?

    Kann den gerne mal versuchen etwas zusammen zu fassen, so als zweite Infoquelle zum Video. Das Video finde ich übrigens gut, wobei ich auch recht grundsätzlich die Sachen von den 1000PS-Ösi-Jungs gut finde =)

    Hatte auch schon in zwei Kurven die Situation, dass gerade der Hinterreifen beim wieder Gas geben etwas 'geflutscht' ist (Herbstwetter), aber auch nicht mehr. Und auf gerader Strecke kann ich auch beherzter Gas geben (schnelles Überholmanöver) ohne, dass die Front richtig hoch kommt und nur was leichter wird.

    Danke für deine Mühen.

    Ddas mit dem Elektromotorrad und dem Geräusch würde mich mal interessieren wie laut die sind.

    Gerne


    Das würde mich auch interessieren, aber ich kann mir gut vorstellen, dass die 80dB schon gut mit restlichen Fahrgeräuschen ausgefüllt sind bei 130km/h.

    Werde mal wenn ich dazu komme bei entsprechenden Gelegenheiten einfach mal die Kupplung ziehen, den Motor in den Leerlauf fallen lassen und gucken um wieviel Leiser es für mich als Fahrer wird.


    Meine armen Finger …. aua aua xD

    Zu guter Letzt der Kommentar von Wulf Weis "Unser Testchef"


    Hier der Infokasten

    ... Fortsetzung folgt ... man qualmen die Finger :D

    Coyote Jo, mach ich gern und habe auch momentan etwas Zeit dafür. Schön wenn man sowas klären kann, auch wenn man erstmal etwas rummotzt und stänkert ^_^ aber ich finde, das gibt oftmals die direkteren Erklärungen und Antworten. Wenn ich die Zeit mal habe wird ich mir den Text zu den Forderungen auch mal geben.


    … Fortsetzung


    Dann hier das Resumé und der Rest vom Artikel an sich.

    ... Fortsetzung


    Das Thema war bisher überschaubar, nun kommen Taktik und Auspuffklappen hinzu.

    "Zunächst achten die Hersteller […] penibel auf die hochkorrekte Messung, weil jedes dB(A) weniger erheblichen baulichen Mehraufwand bedeuten oder aber Leistung kosten kann."

    Ersteres für mich verständlich, letzteres gar nicht.


    "Während also die Fahrgeräusche möglichst knapp gemessen sind, schenkt man beim Standgeräusch schon mal satt ein. […] manche Maschinen mit 96 oder 97 dB(A) im Fahrzeugschein bei einer Nachmessung gute Chancen haben, mit 95 dB(A) gemessen zu werden. Was - zumindest theoretisch - die Möglichkeit eröffnet, den misslichen U.1-Wert in den Fahrzeugpapieren herabsetzen zu lassen."


    "Die nächste Frage stellt sich zum Einsatz der Auspuffklappe. Offiziell dient diese ja der Drehmomentoptimierung. Das glauben aber nur Menschen, die auch den Weihnachtsmann für echt halten. In Wahrheit geht es natürlich darum, die Auspuffklappe genau so zu programmieren, dass die erlaubten Fahrgeräusche nach Messanordnung so gerade eben eingehalten werden. Außerhalb dieser Prüfsituationen ist dann freies Blasen angesagt. Erinnert von der Idee ein wenig an die Prüfstandserkennung beim Dieselskandal, ist aber explizit nicht verboten."


    Dann geht es nochmal zum Standgeräusch an sich, dass der Hersteller über die Klappenstellung frei entscheiden kann und das für manche Leute ein hoher Standgeräuschpegel ein Qualitätsmerkmal darstellt.

    "U.1-Werte über 100dB(A) sind so locker zu realisieren. Und das völlig legal. Das ist der Punkt ab dem die Tiroler Initiative zu 95dB(A) Standgeräusch gar nicht mehr so absurd wirkt."

    Wobei ich selbst halt noch das problem des Fahrgeräusches, sowie dem Messabstand von nur 50cm problematisch sehe. Aber vom Grundprinzip für mich verständlich.

    "Ein Motorrad, das bei legalen 77 dB(A) im Fahrgeräuschzyklus deutlich über 95 dB(A) im Stand raushaut, nutzt mit großer Wahrscheinlichkeit die oben beschriebene Gesetzeslücke."


    … … Fortsetzung folgt

    Ah, dann wäre das geklärt. So sieht das wieder etwas anders aus, danke für die Klarstellung. =)

    Dann tut es mir leid, wenn ich dich in deiner allgemein-schlechten Verfassung so falschinterpretiert habe.

    Aber solltest du dann nicht einfach die Themen so lange auslassen, wenn du eh in der jetzigen Situation so eingepolt bist?