loted Tiefflieger
  • Member since May 24th 2018

Posts by loted

    Die Streetfighter V4 S habe ich auch schon geritten und wollte dazu auch meinen 'Kurzeindruck' dazu hier lassen. Das ist noch genug im Gedächtnis.

    Definitiv eine noch etwas entspanntere Sitzhaltung als die Panigale (muss ja auch bei dem höheren Lenker).

    Ansonsten fuhr sie meines Erachtens nach wie eine Panigale, nur mit weniger drumrum und gefühlt nochmal lauter (beim sportlichen angasen).

    Im Grunde gelten hier für mich fast die selben Punkte wir bei der Pani, geht um die Ecken wie ein Wiesel, lässt sich präzise führen und

    hat einen Antritt wie ein Katapult.

    Abgesehen, dass man ordentlich Wind um die Nase/Ohren bekommt, aufgrund der fehlenden Verkleidung.


    Fazit: Spaßmonster, was gerne laut gibt/wird und hat mich fast im Kreis grinsen lassen (wären die Ohren nicht im Weg gewesen).

    Sollte man nach Möglichkeit mal erlebt haben.

    Invincible Da habe ich momentan noch den Luxus, so lange ich beim Bund bin, dass mein Freitag spätestens um 12Uhr endet und ich dann entsprechend am Nachmittag Zeit habe. Weiterhin hilft es auch, dass mein Händler mir für 20€ ein Werkstattbike mitgibt, wenn meins in die Werke kommt. Und da habe ich dann im normalfall freie Auswahl zwischen allem, was gerade da ist.


    Fafnir Ja, stimmt, aber wir wollen wieder in die Richtung unserer Eltern (KöWi bzw. Rheinbach) Da sind die Touren auch relativ vor der Türe :D

    Lille jaaaa, deshalb fahre ich auch was mit niedriger Sitzhöhe xD Aber Cord hat es schön zusammen gefasst, fahren muss man selber, von anderen sollte man sich höchstens von anderen Tips und Ideen holen. Habe ich ja auch so gemacht, als ich auf der Suche war. Werde ich beim nächsten Hobel auch so halten, wenn es wieder so weit ist.


    Mir haben auch die vielen Probefahren geholfen herauszufinden, was mir an einem Motorrad gefällt und was nicht. Es hilft auch sich zu überlegen, was man so an Gimmicks haben will bzw. wofür man es einsetzen will. Wobei eine Kurzmiete mir auch gezeigt hat, dass ich auch mit einer SSp pendeln und auch ausgedehntere Strecken fahren kann. Selbst Fahren und probieren ist das wichtigste.

    Salut, endlich komm ich mal wieder ein wenig zum Schreiben :kiffer:


    Ich bin letztes Jahr mit der neuen Monster unterwegs gewesen.

    Vorneweg: jaa....ein wenig Pocketbike-feeling :O


    Aber grundsätzlich merkt man, dass sie (wenn man sie gefahren ist) zwischen den Vorgängerinnen 1200 und 821 steht.

    Das tat bei mir dem Spaß aber keinen Abbruch, alles wie gewohnt bei Ducati: Display konnte ich gut ablesen, alle Bedienelemente gut erreichbar.

    Das einzige, was noch schön wäre, wenn sie die Bedienung der Menüs bei allen Motorrädern gleich machen würden, so wie bei bspw. meiner, der Pani oder der großen Multi.

    Das man einen dedizierten Schalter für ganze Menüführung hat und nicht über den Blinker bestätigt X(

    Das ist schon manches mal verwirrend.


    Fahrseitig hat das 'Monsterchen' mich ohne Murren beschleunigt und um die Ecken wedeln lassen. Das Leistungsminus zur 1200er lässt sich im Landstraßenbetrieb vernachlässigen und wird auch von mir nicht vermisst ... gut ausser beim Durchladen auf einer Geraden :angel:

    Der Sound ist typisch Ducati.

    Zur Optik kann jeder sagen was er möchte, ist eh Geschmackssache, mir gefällt sie jedoch wobei noch schön wäre, wenn der Rahmen eingefärbt wäre, als Akzent im Motorbereich.


    Fazit von mir:

    Die neue Monster macht mir persönlich Laune ohne ende und lässt sich herrlich agil durch enge Kurven scheuchen. Definitiv :thumbup: :thumbup:

    Ich steige zwar spät ein, habe mal den Vorlauf etwas überflogen und mal meine Gedanken dazu:


    Grundsätzlich schließe ich mich den Anderen im Großen und Ganzen an und füge hinzu "im Endeffekt musst du es selber wissen" :D

    Wobei ich aus eigener Erfahrung sagen kann, dass sich eine zx-6r schwieriger fahren lässt als eine Panigale V4 bspw.

    Auch die ganze Elektronik bügelt nicht die Nicklichkeiten so einer 600er SSp komplett weg und wenn man als Fahranfänger mich mal vertut oder

    über irgendwas erschreckt im Verkehr, verzeiht eine 600er SSp das nicht so schnell, wie eine Große oder eher 'gemäßigtere' Maschinen.


    Auch wie Lille würde ich möglichst viel im Umkreis abklappern und alles Probesitzen, was mir ansatzweise gefällt. Und nach Möglichkeit auch einfach stumpf

    nach einer Probefahrt fragen, da du ja 'eigentlich' kaufen möchtest sollte das selbst bei pingeligeren Händlern kein Problem sein.


    Die 4 PS merkt man wirklich nur im 'kleineren' Rahmen um 50PS würde ich sagen .... ab 100 ist das der berühmte Tropfen auf dem heißen stein und macht sich höchstens im Grenzbereich auf der Rennstrecke bemerkbar.


    Was Eindrücke von verschiedensten Motorrädern angeht findest du auch hier genug einträge und threads. Ich hatte auch mal angefangen alles aufzuschreiben, was ich gefahren bin, hier der direkte Link zu meinem Eintrag der ZX-6R


    Probier dich einfach mal durch, ich versuch auch immer ein wenig beim Probesitzen darauf zu achten, wie ich an alle Bedienelemente am Lenker komme und auch mit Stiefeln zum Händler gehe, damit ich auch direkt ein Gefühl für die Pedalerie bekomme. Wäre ja blöd, wenn man merkt, dass mit Turnschuhen alles gut passt, aber dann mit Stiefeln irgendwas doch nicht so funktioniert wie gedacht, weil die einfach nicht ganz so flexibel sind. :)


    UND auch von mir ein herzlichstes Willkommen!

    Morje, seit langer Zeit ein Lebenszeichen. :D


    Werde mir hoffentlich bald mal wieder was Zeit zum schreiben nehmen.

    Dafür schonmal vorweg:

    Am 19.06.21 (von heute also Samstag in 2 Wochen) ist die Kawasaki-Roadshow beim Debus in Siegen.

    Da habe ich mich schonmal für die ZX-10R und die Ninja 1000 SX angemeldet, die SX fehlt mi noch in der jetzigen Version.

    Vielleicht ich komme noch dazu die Rocket auszuführen ... hmm, wenn ich eh schon da bin, hätte ich auch bock auf die Speedy und mal gucken, was von Suzi da rumsteht


    Grüße vom Großen

    Die Meldung vom Postillon ist ja super. Ja die treffen es manchmal auf den Kopf. :D


    Einschub:

    Selbst wenn man den nicht kennt und die Meldung so als Screenshot nicht von einer Echten unterscheiden kann.

    Finde ich kann man sich ruhig etwas bemühen und Nachforschen, statt einfach loszurattern.

    "If in doubt, check it out." Vor allem, wenn ich nicht mal eine Nachrichtenagentur auf Anhieb erkennen kann.


    Bei uns im Kreis sind die ÖPNV eher - meh. Wenn du nicht durch Zufall gerade mitten in einem der größeren Orte oder Siegen wohnst und dort auch arbeitest,

    bist du hier ohne Auto echt im Eimer. Aber die Parkplatzsituation geht eigentlich, man hat im Normalfall genug Plätze und die großen Parkhäuser sind alle modernisiert (Anzeigen für freie Parkplätze, Parkplätze breit genug für aktuelle Autos...)

    Jetzt müssten sie nur noch die meisten Straßen von "Dresden '45" auf zumutbar getrimmt werden.

    Dito erstmal zum nie auf einen Beh.-Parkplatz stellen.


    Zum Behindertenausweis. Um auf dem entsprechenden Parkplatz parken zu dürfen, braucht man auch den dazu passenden Ausweis. Einem Kameraden wurde der Magen entfernt, daher hat er 50%GdB (Grad der Behinderung), ein Vater eines Freundes aufgrund schwerer Chemo (hat er überstanden) über den Zeitraum 70%GdB ... jedoch darf bzw. durfte mit keinem der Ausweise auf Behindertenparkplätze geparkt werden, da es sich um keine motorische Behinderung handelt bzw. gehandelt hat.

    Natürlich hat da ein Laie keinen Plan von, wenn jemand doch mit einem Ausweis rumfuchtelt. Aber einwandfreie motorische Funktionen sind ein gutes Indiz, dass derjenige nicht auf den Platz gehört.


    Zu Querparkern etc. sagt mein Kurzer jetzt immer ganz laut "Unfall!" und zeigt auf das entsprechende Auto. Unglaublich wie betroffen Leute gucken können, wenn sie von einem Kind bloßgestellt werden. Hat was von Kaisers neue Kleider. Mein Sohn ist schon herrlich.

    Auch geil war mal ein leicht schräg geparkter Mercedes Kleinbus auf einem Eltern-Kind-Parkplatz (wer alleine mit Kind einkaufen geht, weiß, wie froh man über einen breiteren Parkplatz ist, wenn man den Lütten rein-/raus-bugsieren muss). Dadurch waren alle belegt und ich musste mich daneben stellen. Als ich wieder gekommen bin und am Einladen war und der Fahrer (natürlich alleine, ohne Kind und drin saß auch keins) kurz nach mir zurück kam, habe ich laut zu mir gesagt

    "Mensch ist so ein Eltern-Kind-Parkplatz praktisch, wenn man mit Kind einkaufen muss."

    "Reden sie mit mir?"

    "Nein mit meinem Kofferraum... aber da sie sich angesprochen fühlen sagt das viel über sie aus, Danke!"

    Der hat dann mit hochrotem Kopf eingeladen....sind auch tolle Leute.

    In Großstädten ist der öffentliche Raum ja schon umkämpft.

    In der Bonner Innenstadt gibt es ein paar Motorradparkplätze, da habe ich bisher immer einen Platz gefunden, auch wenn es zu Stoßzeiten mal sein kann, dass man Pech hat, aber dafür gibt es ja mehrere davon. Da kommt man auch nicht mit dem Auto drauf. Die Plätze sind ca. 50/50 für Motorräder und Fahrräder ausgelegt. Bspw. am Bischofsplatz am alten Rathaus. Kann man sich mal bei GMaps angucken. von der Sorte gibt es noch ein paar mehr. Aber die müsste ich echt über Streetview suchen, da ich nur weiß wie ich hinfahren muss und keine Ahnung von den Adressen habe. Die war die einfachste wegen dem alten Rathaus. Würde mir sowas für alle größeren Städte wünschen. Klar hast du immer noch Honks, die Parken wie die Wilden, aber du bekommst schon mal eine Menge Leute vom 'wildparken' weg.


    Ansonsten bin ich auch beim reigla. Ich hätte nicht gewusst, dass das Blindenleitstreifen sind und hätte mich vll auch dazugestellt (weil es nunmal so aussieht wie eine Markierung).

    Ich denke auch, dass es bestimmt einige Anwohner (Ansässige) Parken wo sie wollen. Aber im Normalfall sollten Ortskundige genug Plan von der Gegend haben, um anständig zu parken.