Hummel Professional
  • Member since Mar 3rd 2019

Posts by Hummel

    Welche Metzeler sind das denn? Es gibt ja schon so paar Modelle von denen.


    Boah, schlag mich...ich gaube, Roadtec-01. Meine Suzi hat BT 45, sind m.W. auch die einzigen, die eingetragen sind.


    Die alte CB und zu teuer?


    Na ja, fast 4000 Euronen kann ich nicht machen. Von diesem Händler wäre sie garantiert einwandfrei gewesen, der hat den allerbesten Ruf. Aber wennste das Geld nicht hast...


    Viele Grüße, Hummel

    Die alte oder die neue CB 500?


    Eine Alte. Sie hatte einen runden Scheinwerfer und ebenfalls kein ABS. Sorry, mehr Info habe ich nicht mehr im Kopf. Mittlerweile ist die beim Händler auch verkauft.


    Das sind auch so ziemlich die schlechtesten Reifen, die man für Geld kaufen kann.


    Der Sohn schwört ja auf die; allerdings auf der 125er. Mir ist der Reifen zu breit, ich habe tatsächlich das Gefühl, ich muss die Maschine in die Kurve zwingen. Meine "fällt" schon beim Antippen in Schräglage. Also das, was ich so Schräglage nenne :huh:


    Viele Grüße, Hummel

    Ich fand das super schwierig, festzustellen, was ich eigentlich will. Leider hatte ich auch noch Zeitdruck, den Führerschein im September gemacht, der Winter vor der Tür - da willste auch fahren, anstatt im Frühling wieder Fahrstunden nehmen zu müssen.


    Mein Mann hatte die Idee, dass eine BMW F 650 für mich gut wäre. War sie nicht. Viel zu hoch, viel zu groß, ich kam nicht mal an den Bremshebel dran. Und nur gezuckt mit der Hand, schoss die nach vorn. Konnte ich gar nicht mit umgehen, mit dem Elch. Wir hatten eine verbeulte Suzuki GS 500 E stehen, da saß ich super drauf, die war auch etwas tiefer gelegt. Leider lief die damals nicht. So kam es zu dem Spontankauf der GS 500 U mit viel Geld ausgeben hinterher. Erst, als der Schrauber des Vertrauens die in den Händen hatte, fühlte ich mich sicherer auf dem Teil. Ich sitze aber tatsächlich auf der E besser als auf der U. Dafür legt sich die U netter in die Kurve, weil auf der E Metzeler-Reifen drauf sind. Ich habe immer das Gefühl, die muss ich überreden, dass sie in die Kurve geht.


    Ein Arbeitskollege empfahl dringend eine Honda CB 500, die war aber preislich nicht drin. Habe ich also auch nicht Probe gefahren.


    Im Endeffekt war's bei mir ein Kompromiss, getrieben von Zeitnot. Aber wir arrangieren uns ganz gut. Nur eine neue Maschine hätte ich mir im Leben nicht gekauft (auch nicht, wenn ich das Geld dafür gehabt hätte). Ich würde mich ja in den Allerwertesten beißen, wenn die umfällt. Bei der Gebrauchten ist es egal, Hauptsache, es bricht nichts ab. Und da sie Sturzbügel hat (ich Mimi, ich), bin ich da relativ entspannt.


    Viele Grüße, Hummel

    Ich ärger mich immer mehr über die Fahrschule. Das hätte er mir locker beibringen können, wenn nicht ständig mit seinem Handy beschäftigt gewesen wäre.


    Ach nee, nicht ärgern! Hier wird doch immer drauf hingewiesen, dass man Fahren erst nach der Fahrschule lernt. Ich finde das auch einleuchtend. Zum einen hat man nicht wirklich realistische Bedingungen, wenn der Fahrlehrer hinter einem quasi einen Rammschutz bietet und zum anderen man ständig drauf lauscht, was man nun schon wieder falsch gemacht hat :whistling: .


    Danke für Deine anschauliche Zeichnung! Ich habe übrigens auch versucht, einen stärkeren Impuls für ein Ausweichen zu initiieren, wie hier jemand schrieb. Dafür brauche ich aber wohl einen großen, leeren Parkplatz. Die fällt ja postwendend, da wäre Gegenverkehr (den ich nicht hatte) kontraproduktiv.


    Ich habe mir das Spiegel-Buch gekauft und möchte gern peut-a-peut die Übungen daraus machen. Ein paar der Dinge haben mir schon sehr geholfen (Schulter runter, Kiefer locker lassen, GUCKEN!)


    Viele Grüße, Hummel

    Manchmal braucht man halt eine "kompetente" Meinung oder Motivationshinweise


    Mit wem soll man sich sonst beraten? ^^ Ich spreche auch mit mir, vor allem, wenn ich mehr Entschlusskraft brauche: "drück sie runter!!!" Beliebt: "guck doch weit voraus!".


    Ich arbeite sehr gern mit der Hinterradbremse, auch in Kurven. Der Fahrlehrer hielt da nichts von "vor der Kurve runterbremsen und dann locker durch die Kurve tragen lassen - auf keinen Fall in der Kurve bremsen!", aber ich fahre tatsächlich linientreuer durch Kurven, wenn ich die HInterradbremse zart mitnehme (also im Bedarfsfall).


    Ich war heute Vormittag mit der Hummel unterwegs, es war herrlich wenig Verkehr und ich wollte das mit dem Lenkimpuls mal ausprobieren. Siehe da, das geht echt ganz gut! Allerdings fällt sie dahin, wo ich den Lenker zart hinstupse. Also stupse ich links, fällt sie nach links. Sollte das nicht umgekehrt sein? ?( Irgendwas habe ich da wohl noch nicht verstanden.


    Viele Grüße, Hummel

    Wenn du zu Franz runter fahren solltest, dann lass uns Mal kurzschließen. Ich käme vielleicht mit.


    Ich würde Dich wirklich gern mal kennenlernen, Gin.


    Die ER-5 ist ein "Bot und Butter Mopped" Genügsam, zäh, und weit verbreitet, so daß man noch Ersatzteile bekommen könnte. Wenn es von den Finanzen her passt, würde ich persönlich aber sogar eher auf eine ER-6 gehen. Weil einfach moderner, mit ABS zu haben, und der Ersatzteilemarkt dürfte besser sein.


    Die GS 500 U läuft für mich auch unter Brot und Butter; ich war jetzt aber baff erstaunt, dass sie schwerer sein soll als die ER-5. Den Eindruck habe ich nämlich nur im vollgetankten Zustand, dann wollen beide sehr sachte bewegt werden im Stand.


    Die ER-6 hätte es mir angetan, wirklich. Ich habe keinerlei Erfahrung mit ABS auf dem Töff (weil in der Fahrschule nicht vorhanden), aber beim Auto ist das wirklich oft entscheidend und vermutlich muss man auch ABS-Bremsen auf dem Motorrad üben. Allein, mir fehlt die Knete. Und irgendwann habe ich vielleicht mehr Geld und kann auch so gut fahren, dass ein Umfaller unwahrscheinlicher wird.


    Bis dahin übe ich Bremsen, indem ich zuerst die Fußbremse anbremse und dann gefühlvoll die Vorderbremse ziehe. Ich habe mir mühsam angewöhnt, zwei Finger auf der Bremse und zwei auf der Kupplung zu haben. Die ersten Male in der Fahrschule, wo ich versehentlich beim Umgreifen vom Gaszug auf die Bremse volle Möhre durchgezogen habe und die Kiste schon wieder auf dem Boden lag, waren da recht heilsam. Ich dachte mir nämlich, wenn ich schon im kontrollierten Bereich auf abgesperrtem Terrain zu stark an der Bremse ziehe, weil voller Hand-Einsatz, dann wird das im Gefahrenfall unter Stress garantiert schief gehen.


    Die Meinungen dazu gehen in meinem Umfeld auseinander. Manche geben an, so könnten sie nicht fahren, andere machen es ähnlich bzw. genauso. Mir persönlich gibt es Sicherheit, jederzeit die Kupplung ziehen und damit Tempo rausnehmen zu können. Bevor ich aber eine Vollbremsung hinlegen will, beobachte ich lieber aufmerksam den Verkehr und hoffe aufrichtig, dass ich mehr nicht tun kann, um gesund zu bleiben. Klar, ein Fahrsicherheitstraining ist noch angedacht (kein Luxus), aber das allein schützt einen auch nicht vor einem Unfall.


    Oh, jetzt bin ich aber vom Hölzken auf's Stöcksken gekommen...sorry.


    Habt einen angenehmen Tag! Viele Grüße, Hummel

    Dann würde zu dir bestimmt auch ne Kawasaki 550 Zephyr passen die ist noch handlicher als die Suzi außerdem schön flach


    Und 2 cm tiefer noch als die Suzi. Die sieht gut aus, mir gefällt das Glubschäugige der runden Schweinwerfer (so ein bischen mehr old-school). Es wird allerdings viel Zeit vergehen, bis ich nochmal Geld für den Kauf eines neuen Motorrads in die Hand nehmen kann...in die Suzi musste ich viel Geld stecken. Sie hatte einen ordentlichen Wartungsstau, den ich als Laie zwar gesehen, aber preislich unterschätzt hatte.


    Viele Grüße, Hummel

    Dann mal mit Bekannten die Motorrad fahren, (aber auch nur wenn sie viel fahren, so einer der 10 mal im Jahr ne Stunde fährt ist fast noch schlimmer) zu Louis gehen und für 5-600€ ne gute Anfängerausrüstung kaufen.
    Noch besser natürlich wenn man über Bekannte oder In ner Großstadt auch Ebay kleinanzeigen, oft kaum gebrauchte Kleidung für nen Bruchteil des Originalpreises kriegt.


    Ich muss dazu sagen, dass mein Mann gern über ebay Kleinanzeigen kauft und auch schon Schnapper gemacht hat. Für mich als Anfänger war es schier ein Ding der Unmöglichkeit, weil ich gar nicht wusste, was wie sitzen muss (so kam es ja zu der Jacke vom Flohmarkt, die reichlich groß ausfiel und die sich beim Fahren aufblies wie ein Ballon - ich sah aus wie ein Kugelfisch). Deshalb war ich froh über die Beratung im Geschäft und das Probesitzen auf dem Mopped im Laden. Wenn meine Kollegin, die weiß ich nicht wieviele Kilometer schon runtergerasselt hat, mitgefahren wäre, hätte ich mich gefreut. Leider passte es terminlich nicht.


    Beim Motorrad ja das gleiche.


    Oh ja. Ich war von der ER-5 in der Fahrschule absolut überzeugt. Fand die super. Als ich jedoch die GS 500 Probe gefahren bin und mich in einer Sackgasse festfuhr, war klar, dass ich keine ER-5 brauche. Die Suzi konnte ich nämlich mit eingeschlagenem Lenker halten - mit der ER-5 bin ich dabei regelmäßig umgefallen in der Fahrschule :grin:


    Viele Grüße, Hummel

    Abreißen lassen und alleine weiterfahren oder lasst ihr euch von der Gruppendynamik
    mitziehen?
    Ich hab mich da selbst schon bei erwischt, dass ich dann schneller als gewöhnlich fahre.


    Ich lasse abreißen. Wobei meine "Gruppe" höchst überschaubar ist: max. + 2. Die warten auch irgendwo auf mich. Und ich kann mich sowieso keiner Gruppendynamik ergeben, dafür fahre ich gar nicht gut genug. Wenn ich mich überschätze, ist das schließlich mein Hals, der unter der Leitplanke hängt.


    Viele Grüße, Hummel

    Hallo,


    ich halte mich immer an die Geschwindigkeitsbegrenzungen, außer, ich hab das Schild nicht gesehen. Zehn mehr dürfen es bei mir aber auch sein, weil ich genau weiß, wie sehr das den Hintermann nervt, wenn man betont die 70 einhält (B-Klasse Mercedes mit dem silberhaarigen Fahrer).


    In Ortschaften immer gesetzeskonform, häufig auch etwas langsamer. Kinder auf/an der Straße, parkende Autos, Querverkehr mit Blindenbrille...da bin lieber vorsichtig.


    Viele Grüße, Hummel

    Ne, Theorie noch nicht bestanden. Gestern erst angemeldet in 2 Wochen hab ich die Theoriethemen durch.


    Ach, dann habe ich das falsch erinnert, sorry. Ich bin gern zur Fahrschule gegangen und habe den Altersdurchschnitt dort deutlich nach oben geschraubt :thumbup: Obwohl ich schon lange Auto fahre, habe ich in jeder Stunde was Neues gelernt und die Praxis-Stunden waren super. Ich hab' viel Spaß mit dem Fahrlehrer gehabt. Das wünsche ich Dir auch.


    Mein Plan ist übrigens auch, nach und nach die Einsteigerkleidung zu ersetzen. Aber ich bin der Typ für's vorher Verschleißen, ich geh sowieso nie mit der Mode. Nur beim Helm haben wir echt keine Kompromisse gemacht. Der vom Sohn lag deutlich über dem Budget, aber er passte am besten.



    Viele Grüße, Hummel

    Hallo,


    ich hab schon von Dir gelesen, Du hast vor kurzem die Theorie bestanden, richtig? Bin noch nicht so lange dabei und es ist ein bischen merkwürdig, zu den ersten Antwortern zu zählen, aber ich habe jetzt gerade Zeit. Hoffe, das ist okay für die Anderen?


    Wir haben die Erstausstattung bei Polo gekauft. Die erste Verkäuferin war super, die fährt selbst Motocross und weiß, wovon sie spricht. Sie hat zunächst abgeklopft, was wir so fahren wollen und hat mit dem Helm begonnen. Der Sohn wollte einen Integralhelm haben, die Eltern brauchen wegen Brille Klapphelme. Die haben so lange anprobiert, bis wir einen hatten, der gut saß (eng, aber nicht zu eng und nicht so weit, dass man ihn auf dem Kopf drehen kann). Handschuhe mussten kaum zu spüren sein bei der Anprobe, dann seien sie richtig, hat sie gesagt. Hosen wurden auf einem Motorrad Probegetragen, genau wie die Jacken. Ich habe mir erst im dritten Anlauf eine Jacke gekauft, vorher trug ich für die Fahrstunden eine ganz Billige vom Flohmarkt.


    Sie hat zu keinem Zeitpunkt versucht, uns das Teuerste anzudrehen, hat aber auch ehrlich von billigem Kram abgeraten (z.B. hat sie wärmstens die besseren Pads für in die Hosen und Jacken empfohlen, anstatt die ganz Günstigen. Das hat man aber auch als Laie schon gesehen, den Unterschied). Ob man besser mit Leder oder Textil beraten ist, hat sie anhand von gezielten Fragen rausgefunden und dann dementsprechend Sachen vorgelegt.


    Von drei erlebten Verkfäuferinnen bei Polo war nur eine für die Tonne, die hatte keine Lust auf Kunden. Die anderen waren hilfsbereit und fachlich versiert.


    Viele Grüße, Hummel

    Ähm...wie sag ich das jetzt am besten...vielleicht schieb ich vorher sicherheitshalber nochmal raus, dass ich Anfänger bin, ja?


    Ich hab das Licht nicht eingeschaltet... :O


    Der Winter war definitiv zu lang, ich weiß ja gar nicht mehr, welche Knöpfe meine Maschine so bietet (sind ja auch so wahnsinnig viele... :rolleyes: ). Drauf gebracht haben mich aber Eure Fragen nach Standlicht, Rücklicht...ach, wie peinlich.

    Die Lampe kann das Problem sein? Auf die Idee wäre ich niemals nicht gekommen, "die sieht doch noch gut aus" (Zitat Meister Röhrich) - im Gegensatz zu dem verranzten Kabelsalat in meiner alten Möhre.


    Hummel, beim Blinker ist das normal


    Der Blinker geht immer. Oder habe ich Dich falsch verstanden? Ich habe ggf. weder Abblend- noch Fernlicht. Eben ging nicht mal mehr das Standlicht, das ging sonst wenigstens immer. Nicht, dass man das sehen würde, aber immerhin...


    um links und rechts zu kommen unterscheiden und hab die heile Lampe ausgetauscht.


    Das hab ich auch nicht verstanden :wub: Vielleicht sollte ich nochmal genauer in diesen Schrauber-Thread rein schauen und nachlesen.