Blitzer Master
  • Male
  • 36
  • Member since May 19th 2021
  • Last Activity:

Posts by Blitzer

    Grüß Dich und Willkommen :grin: !


    Ich drücke Dir die Daumen, dass das noch dieses Jahr klappt. Wird aber eng, fürchte ich. Bei mir dauerte es mit dem Termin für die Prüfung ganz schön, "wegen Corona und so".

    Naja.. das war vor über 12 Monaten und gut und gerne 3-4000€ Materialkosten

    Oha. Aber wo ist jetzt der Vorteil nochmal soviel oder mehr Geld zu investieren, um im Zweifel auch noch schlechter unterwegs zu sein?

    Du hast doch wohl das ideale Möp schon fast fertig am Start, wie ich das verstanden habe, Du musst nur über deinen Schatten springen und Sie einweihen :wub: .

    Primär lag es eher an Corona. Kaum andere Möglichkeiten "unbeschwert" Urlaub zu machen. Zumindest sagten mir das die Leute, mit denen ich sprach. Normalerweise wäre dort nicht so viel los gewesen. Selbst eine Alternative, welche ich mir überlegte, hatte ich wieder verworfen. Wollte sonst noch zum

    Sonfjället NP, aber die Plätze waren alle voll. Das gab mir zu denken. Normal ist da nicht so viel los. War dort schon einmal oben. Aber zu einer weniger zugänglichen Jahreszeit :kiffer: .


    Bin dem Ganzen ja noch einen Abschluss schuldig :sostupid: .


    Bin damals spontan Ende Juli abgefahren, um etwaige Beschränkungen noch ein Schnippchen zu schlagen. Mein Fazit ist etwas durchwachsen. Ich glaube, ich hätte mir die Tour sparen können.


    Abfahrt war Freitag Abend. Mit einem zweistündigen Nickerchen auf einem gemütlichen Rastplatz in Schweden am sehr frühen Samstag konnte ich auch die ganzen 1.400km (17h) sehr zügig mit Tempomat durchziehen. Die Straßen in Schweden sind definitiv nix für Motorrad *gähn*.



    Ankunft dann am Samstag gegen 18 Uhr. Dann noch umziehen und das Geraffel anlegen. Start um 19 Uhr, ca. 2h vor Sonnenuntergang. Ich war noch keine 10min los, fing der Regen an. "Super, das passt ja schon mal" dachte ich mir. Geplant war ca. 10km in den 2h zu schaffen, damit ich einen geplanten Übernachtungsplatz erreiche. Das hat auch geklappt. Der Regen wurde immer stärker. Nach der Ankunft hatte ich keine Lust mehr das Zelt aufzubauen und habe unter einem Mini-Unterstand gepennt. Klappte hervorragend. Alles blieb trocken und ich schlief sofort ein. Aber der Tag war auch lang genug.


    Noch nie so viele Tiere auf einer Tour gesehen. Regelmäßig Rebhühner, welche meckernd meine Anwesenheit quittierten. Ein irres Eichhörnchen, welches mich fast über den Haufen gerannt hätte. War gerade mitten in seinen "5min" (Baum rauf, Baum runter), ich war völlig uninteressant. Und Rentiere. Überall. Ständig. Als Wanderer hat man die Anweisung min. 100m Abstand zu halten. Doof nur, dass das noch niemand den Tieren gesagt hat.


    10,X kg für 7 Tage inkl. Futter und 1l Wasser.


    Packliste, wen es interessiert: https://lighterpack.com/r/209jql


    Impressionen allgemein:










    Warum war die Tour nun so lala? Eine Schwedin erzählt mir, dass ein Übertritt nach Norwegen nicht möglich wäre. Gesperrt. Bei Corona verstehen die Norweger kein Spaß, sodass ich es auch nicht riskieren wollte. Auf schwedischer Seite hätte ich mich noch länger durchschlagen können, aber es war nicht sonderlich viel Wildnis zu spüren. Landschaftlich wunderschön, aber es war "voll". Für meinen Geschmack zu viele Menschen. Und das Schlimmste? Alles Deutsche :sostupid: :grin: . Da hätte ich auch gleich in den Schwarzwald fahren können. Durch die Einschränkungen durch Corona scheinen viele ähnliche Pläne wie ich gehabt zu haben.


    So bin ich nach 4 Tagen wieder los.1.400km in 14h Stunden und das nur mit Tempomat. Familie war froh, dass ich früher zu Hause war. Ich weniger :D .

    Ansonsten war es ärgerlich, da sowohl ich als auch die Ausrüstung hervorragend funktioniert hatten. Das ist keine Selbstverständlichkeit.

    Aber kene Ahnung, was auf dem Stück los war.

    So was hatte ich auch schon. Bei einer harmlosen Feierabendrunde. Nix besonderes. War aber nicht mehr bei der Sache und hab nur Scheisse zusammengefahren. Da bringt es auch nix mehr, was erzwingen zu wollen. Dann wird es nur gefährlich. Kürzesten Weg heim und Schluss. Am nächsten Tag war aber wieder ok.

    Weil der Audi ebenfalls in die Bremsen ging (wegen dem Traktor) und ich dann in dem Audi gelandet wäre. Ich wäre zu dem Zeitpunkt dann deutlich zu nahe am A6 dran gewesen. Ich hätte gar keine Zeit mehr gehabt, wieder Abstand aufzubauen. Ist zumindest meine Theorie. Und der A6 wäre zu breit gewesen, als das ich daneben hätte landen können, wie ich es bei dem Kleinwagen tat, der schon am Traktor klebte.

    Ich glaube kaum, dass jeder, wenn er beschleunigt, auch kuckt, ob er nicht gerade zufällig überholt wird.

    Die Lady ist nicht zu überhören beim überholen =O . Abgesehen davon, er fuhr um die 90 km/h. Und dann reeeeeein zufällig mal hoch auf 1XX km/h wenn ich überhole....

    Denn "Überholvorgang abbrechen" wäre wohl die richtige Option gewesen

    Wie gesagt, ich glaube, in dem Fall wäre das tatsächlich nicht so gut gewesen, weil noch weniger Platz. Und bis man das merkt, was abgeht, ist es eh zu spät.