Online
Invincible Schönwetterfahrer
  • Male
  • 36
  • from Friedrichsdorf
  • Member since Jun 30th 2021
  • Last Activity:
  • Unread Posts

Posts by Invincible

    Komisch, denn ich kann ja bei KTM (Schutz-)kleidung von Red Bull kaufen. Aber es ist definitiv kein Muss, dass Red Bull drauf ist. Bin nur bei MotoGP und F1 Anhänger dessen. :)

    Das widerrum wird schon entsprechend lizensiert sein. Solange Red Bull dran mit-verdient haben die da glaube ich wenig Bauchschmerzen mit. Nur bei unlizensiertem Zeug werden sie fuchsig.

    Für 200,-€ krieg ich nicht mal das Dekorset. Das passt schon, die Leute müssen auch was dran verdienen.

    Zu den Dekors haben sie auch gesagt, dass sowas, wenn es ein Einzelstück sein soll, ziemlich teuer wird, weil man die Zuschnitte volumetrisch berechnen lassen muss. Um die 1000 € kostet sowas pro Dekorprototyp und Motorradmodell zusaätzlich dann halt noch die Folie selbst und die Plotterarbeit. Wenn man den Satz dann aber erstmal hat und mehrfach verkauft, rechnet sich das natürlich auf die verkauften Sätze um.


    Bei (normalen) Autos geht sowas wohl viel einfacher weil man in der Regel weniger verwinkelte und unterbrochene Flächen hat.

    Hatte ja auch überlegt wegen eines Dekors für die KTM. Hat den Vorteil, dass es direkt für die Plastics zugeschneidert verkauft wird. Kostet dementsprechend. Was hat der Spaß dich gekostet, wenn man frage darf?

    200 €. Fand ich mehr als fair den Preis. Ursprünglich waren zwar 150 € veranschlagt, aber ich war auch ziemlich pingelig, was die Linienführung angeht und habe einiges mehrfach korrigieren lassen.

    Wie ist das , darf das jetzt nur so und so lange drauf sein, bevor der Lack darunter geschädigt wird, oder könnte man das auch in 5 Jahren Rückstandsfrei runter machen ? (wobei man dann wohl das problem hätte, dass das rot das offen lag, gealtert ist und das rot unter der Folie nicht,)

    Dass der Lack darunter geschädigt wird ist eher unwahrscheinlich. Nur wird es mit zunehmendem Alter schwieriger die Folie runter zu kriegen. Je älter die wird um so eher wird man die in kleinen Fitzeln runter plickern müssen. Das wird aber erst so nach 10 Jahren oder so n Problem sein.

    Aber ich hatte auch auf dem Auto schon Folie für 4-5 Jahre drauf, die ging, leicht warm geföhnt, rückstandslos wieder ab.


    Zum Punkt dass die Farbe unterschiedlich altert - ja das kann durchaus passieren, aber dann muss man eben mittels Politur den Lack wieder auf ein Gleichmäßiges Maß bringen. Zudem ist da ein Auto, welches immer in der Sonne steht eher gefährdet als mein Motorrad, was 90% der Zeit in der Tiefgarage verbringt.

    Daher mache ich mir da echt keine Sorgen. Ich glaube auch in 6 Jahren wird die Folie prima wieder runter gehen und auch die Farbdifferenz wird sich mit einer Politur problemlos angleichen lassen.

    Ich hab bei meinem Opel damals, als die Kiste schon 10 Jahre alt war, die Logos entfernt und nach der Politur hat man nicht mal mehr gesehen dass da je was war. Gut, der war blau und nicht rot, aber dennoch.

    Hattest du das jetzt in Eigenregie gemacht?

    Gott bewahre, nein! Nach meinen letzten Experimenten mit Folie hab ich das mal schön den Profis überlassen. Die haben auch genug geflucht und fast 2,5 Stunden gebraucht, obwohl sie zeitweise zu zweit gewerkelt haben.


    Die Rundungen die ich haben wollte waren hier das Drama, da das Cutting Tape sich bei zu engen Kurven selbst raus gezogen hat.


    Hier mal ein paar Bilder aus dem Vorgang:

    Kontur definieren

    Weiss drauf

    Cutting Tape durch ziehen und Überschuss abschneiden

    Und noch ein näheres Bild von der Sitzbankabdeckung

    Danke für den Bericht! Auch wenn du den Satz von Dunlop geschenk bekommen hast, gehe ich mal davon aus, dass dein Bericht nicht (übermäßig) geschönt ist.

    Hatte den DRS4 auch kurze Zeit auf dem Schirm, aber letztlich bin ich dann doch zu Michelin gegangen.

    Die normale Rekation ist: Breeeeeeemssssss! - Kaum einer schafft es, die Wohlfühl-Schräglage zu überschreiten und noch mehr in Schräglage zu gehen. Obwohl das Motorrad es hergeben würde. Der Kopf will nicht.

    Das Problem habe ich leider auch immer wieder. Schon ein paar mal halb auf den Mittelstreifen geeiert weil ich dachte ich krieg die Kurve nicht, dabei hätte ich die Maschine einfach nur weiter runter drücken müssen.

    Tritt meist dann auf, denn in der Kurve auf einmal eklige Ausbrüche oder löchrige Flicken sind, die ich gerne nicht in Schräglage überfahren will.

    Stimmt - heutzutage muss man ja die komplette Motorradbekleidung selbst mitbringen.

    Musste man bei mir auch schon. Allerdings bestand die "komplette Motorradbekleiung" damals aus Helm, Handschuhen und ner ollen Lederjacke.


    Und was Bremsen mit Kurven-ABS angeht: Zumindest bei einigen Maschinen scheint die ursprüngliche Aufstellneigung beim Bremsen nicht mehr so ein Ding zu sein.

    Zitat aus einem Kurven_ABS Test aus der Motorrad:

    Quote

    selbst bei 45 Grad Schräglage. 7,7 m/s², da bleibt als einzige Sorge, die Füße schnell genug von den Rasten zu bekommen, um nicht im Stand umzufallen

    Ähnliches habe ich auch schon von einem Arbeitskollegen gehört, wo er das Problem hatte, dass er in Schräglage so schnell bei gleichbleibender Schräglage Geschwindigkeit abgebaut hat, , dass der gefahrene Kurvenradius auf einmal zu eng wurde und der die Maschine selbst aufrichten musste.

    Unbedingt brauchen tut man es sicher nicht. Aber ich wollte es, einfach nur um das Gewissen zu beruhigen, mit an Bord haben.

    Einfach nur für den Fall, dass ich doch man in Schräglage in die Eisen gehen muss weil irgendwas unvorhergesehenes passiert.

    Da ich bereits zwei Unfälle ohne ABS hatte, die mit ABS hätten vermieden werden können, ist zumindest ein normales ABS für mich mittlerweile zwingend.


    Was die 890 Adventure angeht, ich glaube das hat KTM mittlerweile zumindest soweit im Griff. Aber die Tuareg 660 soll auch ein sehr gutes Bike sein.

    Bei mir kommt dann nur die Frage auf, mit welcher ich wohl eher und öfter fahren werde. Da tut mir dann das jeweils andere Bike auch etwas leid nicht ausgeführt zu werden.

    Das merkt man dann mit der Zeit welches Bike man öfter und lieber fährt. Und ggfs. macht es dann Sinn, Platz zu schaffen für einen anderes Zweit-Mopped ;)

    Für mich ist für das erste Bike wichtig, dass ich mich wohl fühle, es auch gut ausgestattet (technische Helferlein wie ABS & Kurven-ABS), pflegeleicht, zuverlässig und robust ist.

    Wenn du Kurven-ABS haben willst, dann musst du fast zwangsläufig zur BMW F850GS, Aprilia Tuareg 660 oder zu einer KTM 890 Adventure greifen.


    Tenere 700, Moto Guzzi V85TT oder Suzuki V-Strom 650 bieten dieses Feature nicht mal gegen Aufpreis an.