Sonne_Wolken Intermediate
  • Member since Jul 8th 2021

Posts by Sonne_Wolken

    Ich glaube ich brauche auch noch eine Enduro. So eine alte Honda XL 250 wäre da genau das Richtige für mich. Bin ich früher mal schwarz gefahren. :saint:


    Der Anfängerkurs hört sich gut an. So in zwei Jahren wollte ich eh das nächste Mopped kaufen. Wenn es dann die Kurse noch gibt.....

    Ich hab mal den ganzen Tag umsonst beim Straßenverkehrsamt gesessen. Wollte mein Motorrad zulassen, aber hatte irgendwas vergessen. Keine Anmeldung. War vor 25 Jahren in Düsseldorf. Da war Morgens um 8 Uhr schon ne Riesenschlange vor dem Amt. Um 16 Uhr kam ich dann dran. Und durfte direkt wieder gehen. Hatte ich einen Hals. Auf mich, auf das Amt, auf die Bürokratie und auf die ganze Welt.

    Glückwunsch zur neuen Gebrauchten. Viel Spaß damit.

    Ich dachte immer, Du brauchst kein Motorrad kaufen, weil Du die Fahrschul Maschinen jederzeit benutzen kannst. Die sind doch auch schön.

    Die Fahrschulmaschinen kann ich meistens nur für einen Tag haben. Oft Sonntags. Möchte aber auch mal wieder mit Motorrad im Urlaub oder auf ein Bikertreffen. Ausserdem bevorzuge ich Oldtimer. Damit erschließen sich für mich auch Oldtimertreffen.

    Ich bin bei der Transalp ja auch total überrascht, wie gut sie sich doch fahren lässt. :) Und die Trommelbremse bremst auch mehr als erwartet ^^

    Mich überrascht das nicht. Ab den 80er Jahren wurden die Fahrwerke und Bremsen deutlich besser. Meine Maschine hat hinten schon Scheibenbremsen.

    Glückwunsch, darf man fragen was die XJ gekostet hat und ob die auch noch länger TÜV hat?


    Über 30 Jahre sind schon eine Nummer, mir wären Bremsen, Fahrwerk und die Reifen nicht mehr ausreichend, egal wie der Zustand ist. Aber es muss dir passen und manchmal findet man noch so ein gut gepflegtes Schätzchen, viel Spaß damit. :thumbup:

    Habe einen knappen Tausender bezahlt. Die Maschine hat viele Neuteile, unter anderem neue Reifen und Bremsen, die noch nicht gefahren wurden (Bridgestone BT 46) und hat TÜV bis März 2024. Das Motorrad ist wirklich in einem sehr guten Zustand.


    Vor 30 Jahren kamen wir mit diesen Motorrädern prima klar. Das hat sich bei mir nicht geändert.

    Herzlichen Glückwunsch! :) Uhi. MIt sowas hätte ich jetzt nicht gerechnet. ;)


    Da Du die ganze Zeit Zugriff auf diverse aktuelle Motorräder hattest, hätte ich gedacht, es würde auch so was modernes werden.

    Gerade weil ich Zugriff auf moderne Maschinen habe, war für mich klar das ich was Altes will.

    Gestern habe ich endlich zugeschlagen und mir ein Motorrad gekauft. Ist jetzt ein klassischer Sporttourer geworden.


    img202206091538024qjf1.jpg


    img20220609153749pik37.jpg


    img202206091538220vkxx.jpg


    img2022060915383230j85.jpg


    img20220609153843p7kal.jpg


    img20220609153909s0jne.jpg


    Yamaha XJ 600 F 51j, Erstzulassung März 1990, Baujahr vermutlich 1988. 73 PS und 56.000 gelaufen. Sehr guter Zustand für das Alter. Blinker und Spiegel sind mir zu modern und werden noch getauscht. Nächsten Monat lasse ich das Fahrzeug dann zu.

    Spiegel haben normalerweise nur eine e Nummer. Hinter dem e steht die Nummer für das EU Land in dem das Bauteil zugelassen wurde. Das gilt dann aber für die gesamte EU. Ausserdem gibt es eine mehrstellige Nummer die auf die Genehmigung hinweist.

    Denke mal das die 400er Klasse in D nicht so relevant ist, da bei uns der kleinere Moppedführerschein schon länger über Leistung begrenzt wird. In vielen asiatischen Ländern geschieht das über den Hubraum bis 400 ccm. In anderen europäischen Ländern ist der Drang nach Leistung und Hubraum nicht so groß. Möglicherweise sind die 400er dort auch bei Steuern und Versicherung deutlich günstiger. Bei uns wird es ja erst oberhalb von 78 PS deutlich teurer. Die Steuer ist ja bei Moppeds generell recht günstig.

    Die CB 500 F fährt sich richtig gut. Der Motor hat ordentlich Druck von unten und fühlt sich nach mehr als 48 PS an. Fahre oft im Bergischen Land und auf den kurvenreichen Straßen ist die CB richtig schön handlich..Die Sitzhöhe müsste auch passen. Dazu ist die Maschine sparsam. Reichweite über 300 km ist normal.

    Generell habe ich in der FS mal gelernt "runterbremsen bis 60 - nicht schneller". Von Mindestgeschwindigkeit war keine Rede :)


    Generell: Achte darauf, wohin zu schaust, wenn Du lange kurven fährst. Ggf kuckst Du "zu kurz". Blickführt ist die Grundlage, auch gerade bei langgezogenen Kurven.

    Wir bringen den Fahrschülern bei mit 50 um diese Kurven zu fahren. Mit der Geschwindigkeit bekommt man die Kurve normal immer, auch wenn man sie mal nicht optimal anfährt. Auf keinen Fall schneller fahren, wenn man sich dabei nicht wohlfühlt. Ein Sicherheitstraining ist immer eine gute Idee.

    Heute ging es mit dem Motorrad direkt von Dortmund los. Da ich erst am späten Mittag startete verwarf ich meine Pläne für den Möhnesee. Von Hörde fuhr ich über Berghofen nach Aplerbeck und weiter nach Lichtendorf. Die Strecke nach Geisecke kannte ich sehr gut vom Rad fahren.


    Dann ging es bergauf nach Rheinen und links nach Hennen. In Iserlohn tankte ich erstmal voll und fuhr weiter Richtung Letmathe. Leider war dann die Straße gesperrt, die ich nehmen wollte. Ich fuhr dann einen Bogen in die andere Richtung zurück nach Iserlohn. Von dort hielt ich mich Richtung Hemer. In Altena bewunderte ich dann wieder mal die schöne Burg oben auf dem Felsen. Zuletzt war ich Herbst 2019 dort mit dem Rennrad. Ich bog rechts nach Rahmede ab. Von dort erreichte ich Lüdenscheid, welches ich durchqueren musste um ins Bergische Land zu kommen. Das war keine so ganz schlaue Idee. Lüdenscheid schien nur aus Baustellen und Umleitungen zu bestehen.


    Endlich erreichte ich den westlichen Rand der Stadt. Jetzt hielt ich mich Richtung Halver. Da war gerade Großeinsatz der Feuerwehr. Jedenfalls kam mir ein kompletter Löschzug entgegen. Weiter ging es nach Schwenke. Am Rande von Radevormwald machte ich Pause beim Bevertreff. Hier war einiges los und so dauerte es etwas bis meine Bestellung fertig war. Dafür schmeckte der Veggie Burger echt lecker. Frisch gestärkt fuhr ich die letzten Kilometer nach Lennep, wo ich die Maschine nach 116 km abstellte. Insgesamt 318 km kamen am Wochenende zusammen. Ich muss unbedingt an meiner Fitness arbeiten und auch ein wenig abnehmen.


    img20220515135449lmjs1.jpg


    img202205151453598vj76.jpg


    img20220515154344e2jnb.jpg


    img20220515162044rjjxn.jpg

    Gestern stand mir die Honda CB 650 F zur Verfügung. Von Lennep ging es am späten Vormittag über Radevormwald und Halver nach Kierspe. Unterwegs stieß ich auf die Strecke der RTF von Schwelm, die Gestern stattfand. Auf schönen kleinen Landstraßen waren etliche Radsportler unterwegs. Auch wenn meine letzte RTF schon ein paar Wochen her war, freute ich mich an den vielen Steigungen auf dem Motorrad zu sitzen. Ich fuhr einen Bogen um Marienheide nach Lindlar. Unterwegs kamen mir einige Oldtimer LKW aus den 50er und 60er Jahren entgegen.


    Nächste Stationen waren Untereschbach und Bensberg. Die Strecke hatte weniger Kurven, dafür aber mehr Verkehr und rote Ampeln. Über Herkenrath ging es nach Bechen. Dann kamen endlich wieder kleine kurvenreiche Straßen mit wenig Verkehr. Hinter Neschen ging es die Serpentinen runter zum Altenberger Dom. Hier bog ich rechts ab. Schließlich führte die Route links auf eine Nebenstrecke nach Wermelskirchen. Von dort erreichte ich Schloss Burg. Über Unterburg fuhr ich bis Solingen und bog rechts zur Müngstener Brücke ab. Von hier ging es nach Solingen-Kolfurth zum Motorradtreff Café Hubraum.


    Hier wollte ich mich mit Jacqueline und Pit treffen. Noch waren die Beiden nicht da und ich nutzte die Zeit für ein paar Fotos von interessanten Maschinen. Kaum hatte ich mir Kaffee geholt, trudelten zwei 125er Honda Monkey ein. Hatte Jacqueline und Pit mindestens seit Corona nicht mehr gesehen. So war die Freude groß und es gab viel zu erzählen.


    Am späten Nachmittag brachen wir dann aber auf. Die Beiden fuhren zurück nach Düsseldorf und ich machte mich auf den Weg nach Dortmund. Ausnahmsweise nahm ich die 650er mit nach Hause, da ich Sonntag auch fahren wollte.

    Der Rückweg war ohne Navi etwas mühsam. Über Wuppertal und Neviges fuhr ich zunächst Richtung Bochum. Dann bog ich nach Hattingen und Witten ab und folgte der Ruhr. Leider war die Straße hoch nach Schnee gesperrt und ich musste die verkehrsreichere Strecke über Wetter und Herdecke fahren. Die B54 führte mich schließlich nach Dortmund, wo ich gegen Abend nach 202 km eintraf. Meine bisher längste Tour seit letztem Jahr.


    img20220514121631kjkkt.jpg


    img20220514124651elkfi.jpg


    img20220514125359mbk3s.jpg


    img20220514130240l8j5y.jpg


    img20220514140147eakt8.jpg


    polish202205150952286u6kh4.jpg


    img20220514145205vdjgo.jpg


    img20220514151821kvk00.jpg


    img2022051414533942j8x.jpg


    img20220514150904smjhg.jpg

    Nochmal etwas zur Honda CB 500 F. Die fährt sich schon ganz gut. Für 48 PS zieht die unten raus sehr gut. Der Zweizylinder hat einen guten Sound und durchaus so etwas wie Charakter. Von der Bedienung her ist die CB natürlich viel einfacher zu handhaben als meine alten CBs mit Vergaser. Ich fahre den Zweizylinder jedenfalls mittlerweile lieber als die vierzylinder CB.