Michael1234 Student
  • Member since May 16th 2022
  • Last Activity:

Posts by Michael1234

    Hallo Andreas,

    Was auch ne Alternative sein kann: Einsatzstiefel von z.B. der Feuerwehr. Stabil, gut zum Gehen, guter Schutz, auch in gaaaaannnzz großen Größen verfügbar und zumeist auch wasserdicht.

    Gruß Michael

    Die XJ 600 bietet mit ihrem Fahrwerk bestimmt ein sehr leichtfüssiges Fahrverhalten (schmale Reifenbreiten), das Gewicht ist ja auch überschaubar.

    Wenn du die Vergaser mal ordentlich durchcheckst, reinigst und ordentlich synchronisierst hast du ein ganz unkompliziertes Motorrad. Viel Spaß mit der XJ :thumbup:

    Wer verbaut bitte vorne Schwimmsättel? WARUM?

    Bei deinen aufgelisteten Moppeds hatten einige Schwimmsättel ;) Schwimmsättel sind vom Grundprinzip her besser geeignet einen möglichst gleichmäßigen Verschleiß aller Komponenten einer Bremsanlage sicherzustellen. Wartungsdefizite oder "Defekte" an einer Stelle werden meist besser toleriert, die grundsätzliche Funktion bleibt lange erhalten. Außerdem natürlich günstiger herzustellen, weil nur eine Seite in der Bremszange Bremskolben haben muss.

    Top Performance (immer mit Blick auf den Alltag) schafft man allerdings mit verschiedensten Bauweisen einer Bremsanlage.

    Die EXC hat vorne auch einen Schwimmsattel. Der muss, insbesondere wegen Offroad, regelmäßig gewartet werden. Das bewegliche Teil abziehen und die Stifte reinigen. Bei bereits angefressenen am besten gleich tauschen (Rep Satz) und die Tüllen checken. Mit nur wenig Fett bestreichen, sonst presst sich das Fett zusammen . . lässt sich schlecht komprimieren.

    Auch die Führungsbleche an den Belägen reinigen und ggf. ersetzen. Die Kolben vorsichtig etwas rausdrücken und sehr gründlich auf der Außenseite reinigen. Dünn mit spez. Fett bestreichen und reindrücken (zur Not mit kleinen Schraubzwinge und Stück Holz unterlegen). Das wiederholt man 2-3 mal, bis die Kolben sich von Hand leicht reindrücken lassen. Dann alles zusammenbauen und die Bremse geht wieder 1a. (Soweit systembedingt möglich, die Pumpe OK und keine Luft drin ist)

    Genau das mache ich mind 1x im Jahr bei meinen Moppeds. Beim Reifenwechsel ist auch immer ne gute Gelegenheit das zu checken oder dann auch zu machen. Dauert ja nicht ewig, hält einem aber ggf ne Menge Ärger von der Backe ;)

    Und ganz wichtig: ist das Ventilspiel zu eng, hat das Ventil (Ventilteller) im Ventilsitz nicht genug Zeit seine Wärme abzuleiten. Es kommt ja dann nur für eine verkürzte Zeit vollständig in den Ventilsitz. Der Ventilschaft ist ja relativ dünn, der wird dann zu heiß und der Ventilteller fällt in den Brennraum ;( Wie oben schon einer sinngemäß geschrieben hat: kann man machen ist aber sch......

    Wow, was eine Bastelei.

    Das ist ja bei den meisten Motorrädern mit DOHC und Shims so. Manchmal können die Nockenwellen sogar drin bleiben und die Tasse (da liegt der Shim drin) wird mit einem speziellen Werkzeug runter gedrückt und der Shim so entnommen. Z.B. bei der XJ 900 S.

    Die langen Ventileinstellintervale mancher Motoren bedingen halt so etwas schraubintensive Konstruktionen. Am besten wären natürlich hydraulische Ventilstößel wie in CB 750 sevenfifty oder den HDs.

    Wenn das Motorrad noch ne ABE nach nationalem Recht (in dem Fall D) hat gelten die Regelungen der ABE zum Zeitpunkt der EZ. D.h. danach müssen die Spiegel etwas größer sein in der Fläche als nach ECE Standard.

    Wie oben geschrieben, schau das ein e-Prüfzeichen drauf ist. Das dürfte zu 99,9999% reichen um unnötige Diskussionen mit der Rennleitung zu vermeiden.

    Ein Pluspunkt für E-Motorräder... :saint:

    Da spinnt dann neben der Ölkontrolleuchte auch der Rest des Motorrads :D

    Bin die Tage im IQ3 (ElektroKfz von VW) mitgefahren. Absolut klasse, was Beschleunigung etc angeht. Aber auch absolut besch...... was die Bedienung angeht. Nur komplizierte Untermenues, der An/Aus Knopf funktionierte eher zufällig, der Menueknopf zum Hauptmenue gar nicht, das Verriegeln war auch spaßig. Elektro ja, aber nur mit ausgereifter und intuitiver Bedienung.

    An der VX 800 haben sie es auch gut gemeint unt eine rote Kontrollampe eingebaut, falls die Ölthemperatur zu hoch geht, also das Öl zu dünnflüssig wird und somit der Öldruck wohl sinkt. In "Fachkreisen" heißt das dann "Motor-tot-Leuchte" ^^

    Naja, die Querverbindung von SB links und SB rechts sorgt halt dafür, dass die einwirkenden Kräfte besser verteilt werden. Ggf, aber wirklich nur vielleicht, hätte deine SB-Konstruktion sich mit Querverbindung nicht so einseitig verbogen. Genau weiß man das eh erst nach dem nächsten Klatsch :(