EmEs Professional
  • Member since May 22nd 2022

Posts by EmEs

    Du behälst im Hinterkopf, daß das Mopped (das Du Dir demnächst möglicherweise kaufen wirst ;) ), ganz besonders dessen Verkleidung/Scheibe die empfundenen Lautstärke und Windanfälligkeit des Helmes erheblich mit beeinflußt?


    Die Regendichtigkeit und die Bequemlichkeit natürlich nicht, das ist klar.


    Ansonsten bin ich als Brillenträger für Klapphelme nicht zuständig. Eine Brille mit sehr dünnen Bügeln (die allerdings auch schon mal abbrechen...) reicht mir vollkommen.

    Mal blöd gefragt: wie lange gibt es denn so üblicherweise für ältere Moppeds Ersatzteile? Natürlich: von bis. Aber ganz grob: 10, 20, 30 Jahre? Denn Spezialteile gibt es ja sicher nicht von Drittanbietern.

    Also ich weiß auf jeden Fall, dass es eine Honda und eine Sportler werden soll. Leider gibt es keine jüngeren Modelle nach 2008, die keinen Unfallschaden und in der Preisklasse liegen.

    Dazu sagt meine gutsortierte Vorurteilssammlung:


    Je älter, desto...

    ... billiger

    ... Vergaser

    ... weniger ABS

    ... eher kommt sowas wie "das große Ventilspiel-Spiel"

    ... StVO-Zulassung mit möglichem Theater wegen Reifenbindung

    ... mehr Vorbesitzer haben möglicherweise dadran Teile angeschraubt, die ein Polizist nicht mag

    ... bessere Chance auf verschlissene und angegammelte Teile und Dichtungen

    ... natürlich "nur bei Sonnenschein gefahren und auch immer vorsichtig warmgefahren"... Jajaja, na klar...


    Je CBR-Sportler, desto...

    ... Versicherungsbeiträge

    ... Vierzylinder ;)



    Du kannst ja auch mal hier im allwissenden Forum schmökern. Davon wurde _ich_ etwas weniger dumm...


    Guck mal:

    Hi Elli,


    willkommen hier im Forum und viel Erfolg mit dem Führerschein.


    Für eine Beratung ist natürlich hilfreich, wenn Du schon weißt, was Du willst. Aber weißt Du ganz sicher, was Du da willst? Wenn ja, guck vielleicht zur Vorbereitung auf einen Gebrauchtkauf doch mal hier rein.


    Und ob es überhaupt einigermaßen brauchbar beschriebene, in Dein Beuteschema passende Moppeds zu dem Preis gibt, hast Du bestimmt in den einschlägigen Kleinanzeigen schon geguckt. Aber als Fahr- und Schraub-Anfänger würde _ich_ mir solch ein älteres Mopped wohl eher nicht kaufen.


    Bei den anderen Fragen kann ich Dir nicht wirklich helfen, tut mir leid. Da gibt es aber auch Kundigere als mich...

    Invincible

    Danke für Dein Mitgefühl!


    Nee, mir fehlt nix, ich war ja schließlich auch nicht im T-Shirt unterwegs. Und bei 140 kg Mopped renkt man sich auch nix aus, wenn man das wieder aufhebt.


    Hab nur ein wahnsinnig schlechtes Gewissen, mir tut die Lütte leid. Die hat das nicht verdient. Aber die bekommt einen tollen, neuen Bremshebel!

    Dienstag


    Nach einem mittelnervigen Tag im Home-Office lachte die Sonne noch immer über das Dorf und tröstend zum Fenster rein. Ich überlegte kurz und machte mich moppedfertig. Klopfte an den Karton.


    "Keiner zu Hause!" rief das Teufelchen.

    "Wirklich nicht?" fragte ich. "Ich mache nämlich eine kleine Feierabendrundfahrt."

    Zwei blaue Augen lugten aus dem Griffloch.

    "Du betonierst wirklich nicht?" piepste das Engelchen zweifelnd.

    "Nee. Bin doch schon in Moppedklamotten."

    "Wir kommen!" juchzte das Teufelchen.


    Das Engelchen und das Teufelchen kamen aus dem Karton gekrabbelt. Ich nahm die Beiden auf den Arm und trug sie nach unten. Setzte den Helm auf, nahm den Schlüssel mit dem schwarzen Anhänger.

    "Eeeeehhhh!" maulte dasTeufelchen.

    "Was denn?" fragte ich.

    "Nimm die Blaue!" drängelte das Teufelchen

    "Für die Stunde? Da wird der Motor doch gar nicht warm." entgegnete ich.

    "Du lockst uns mit falschen Versprechungen raus!" maulte das Teufelchen.

    "Gar nicht. Ich hab gesagt: Rundfahrt."

    "Aber nicht Schleichfahrt!"

    "Ach, komm!" drängelte das Engelchen.

    "Außerdem hab ich die Lütte die ganze Woche noch nicht bewegt. Und heute ist schon Dienstag." ergänzte ich.

    "Du bist so doof!" maulte das Teufelchen. "Das ist meine Argumentation!"

    "Bist Du friedlich, wenn ich Dir sage, daß ich einen Platz für die Dolomitentour habe?" versuchte ich das Teufelchen milde zu stimmen.

    Das Teufelchen grinste mich breit an.

    "Das wird ein Spaß! Engelchen, kauf schon mal Pflaster."

    Das Engelchen sah das Teufelchen böse an.


    Das Engelchen und das Teufelchen krabbelten auf meine Schultern und wir verließen das Haus. Schoben die Lütte aus dem Schuppen und pötterten los. Mal runter ins andere Nachbardorf, eine kleine, gewundene Straße das Tal rauf, durch den Abendsonnenschein eine große Runde ums Dorf. Dann ein Stück der Aufwärmrunde, da mußte die Lütte ganz schön ackern, denn ich bemühte mich ansatzweise um eine Fahrweise, die dem Teufelchen die Mundwinkel zumindest fast horizontal verlaufen ließ. Und irgendwie war das auch mal wieder ganz drollig. 125er fahren übt irgendwie das vorausschauende Fahren. Man darf schließlich nie bremsen - die verlorene Geschwindigkeit bekommt man ja nie wieder ;)


    Ein wenig im Nachbarrevier jenseits der Autobahn gewildert, die Z900-Test-Buckelpiste runtergehoppelt, schlingeschlang über den Hügel und durch zwei Kehren abwärts, dann am blinkenden Bahnübergang ausrollen gelassen und dabei überlegt.


    Hmmm... mal eine andere Auffahrt über die Höhe und dann die Kehren auf der anderen Seite runter... Bahnübergang war frei, Gas, nochmal geguckt und weiter.


    Dann die ungewohnte Auffahrt auf die Hochebene raufgepöttert und natürlich mangels Ortskenntnis (ich bin die Strecke erst zweimal andersrum gefahren) an der Abzweigung vorbei. Also auf der kleinen Straße gewendet und im Linksbogen... das arme kleine Mopped umgeschmissen :(


    Ich fand mich neben dem tuckerenden Mopped auf der Straße wieder, das Teufelchen brach in Gelächter aus, ließ sich zappelnd ins Gras fallen, keuchte und bekam eine ungesunde Gesichtsfarbe. Das Engelchen flatterte besorgt herum. Ich stellte das Mopped wieder auf, das Engelchen sah sich besorgt die Lütte an.

    "Der Bremshebel ist krumm." piepste das Engelchen.

    Das Teufelchen röchelte. Das Engelchen sah unter das Mopped.

    "Tropft aber nix." berichtete es.

    Das Teufelchen kriegte sich langsam wieder ein.

    "Das sah ja klasse aus! Übst Du schon für die Alpen?" stöhnte es und hielt sich den Bauch.

    "Du bist gemein!" maulte das Engelchen.

    "Der Depp ist doch selbst schuld. Was wendet der denn auf einer abschüssigen, buckligen Straße vorwärts linksrum und hält dann das rechte Bein raus? Ist doch klar, daß das schief geht."

    "Du bist soo fies!" nahm mich das Engelchen in Schutz.

    "Erstens bin ich nur ein bißchen fies, ich bin ja nur ein kleines TeufelCHEN und es ist ja nix wirklich Schlimmes passiert und zweitens ist das besser jetzt und hier, statt in den Alpen ohne Bremshebel rumzustümpern. Hier kriegt der Heini ja problemlos Ersatz."

    "Schon. Aber..." maulte das Engelchen.

    "Nix aber. Der soll vorher nochmal wenden üben." kicherte das Teufelchen.

    "Sowas muß ich doch sagen!" wunderte sich das Engelchen.

    "Äääähhh, stimmt! Verpetz mich nicht, bitte!" machte das Teufelchen erschrocken.

    "Na, mal sehen." grinste das Engelchen fies.


    Ich ruckelte den Spiegel gerade und ließ voller schlechten Gewissens den Motor an. Das Mopped pötterte wie immer. Engelchen und Teufelchen machten es sich bequem und ich rollerte wieder los. Vorsichtig die Auffahrt rauf. Bremsprobe vorne mit krummem Hebel, alles normal. Bremsprobe hinten - alles normal.


    Über die Hochebene, auf der anderen Seite wieder runter, dann auf direktem Weg nach Hause. Die Lütte vor dem Schuppen im Abendsonnenschein nochmal gründlich beguckt: Hebel krumm und Lenkerende verkratzt. Die arme Lütte. Das Mopped reumütig in den Schuppen geschoben. Na ja, Bremshebel dürfte es als Ersatz vom Lager geben... Und ich muß eh in die Stadt, in der Ecke in paar Einkäufe machen.


    Waren trotzdem überaus nette 72 km durch die frühsommerliche Abendsonne. Und dann muß ich morgen wohl mit dem Blauen Wunder zur Arbeit...

    9412 km CHR_

    7000 km Lille

    6207 km Mario_B (10257 Start)

    6117 km HenDre1991

    5783 km Björn

    4294 Km Hueni

    4084 km EmEs (Lütte 24015 - 22157, Blaues Wunder 9688 - 7462)

    2803 km hackstueck

    2615 km Besterino

    2110 km Mopedbengel ( davon 610mit der XSR )

    1530 km Tapio

    1422 km Hollerboller

    1349 km CuddyMD

    1169 km Leentje

    947 km Sandman

    900 km zxcd (690 km GasGas, 210 km Triumph)

    804 km VierM

    534 km Invincible (Start 21235)

    123 km ackerdiesel

    110km timmae

    102 km bratwurst

    Aaahhh! Wenn es nur das ist. Das läßt sich mit viel Ausdauer hoffentlich lösen. Und besser, das nach einem Vier-Tage-Urlaub zu bemerken als am vierten Tag eines Drei-Wochen-Urlaubs.



    Liest sich aber so, als sei das ein entspannter Kurzurlaub gewesen. Hat der ein bißchen gegen den Mopped-Frust geholfen?

    Das stellt sich aber auch an! Im innenliegenden Flur bei halbmeterdickem Mauerwerk und schon schwächelt das? ^^


    Morgen früh muß ich ein paar Meter zu Fuß los, das Auto aus der Werkstatt abholen. Wenn ich dran denke, probiere ich das da nochmal aus.

    hab 'ne Currywurst-Pommes drin... und zuvor ein dickes Stück Erdbeerkuchen

    :sabber:

    Übrigens hätte ich dich irgendwie letzte Woche auf dem Walberla erwartet, wollte dich noch anschreiben.

    Ääähh, war da was? Irgendwie krieg ich vom regionalen Leben gar nix mit.


    Und nein, ich will nicht wieder diese komische Zeitung abonnieren, nein!



    Ja, kann es. Geht bei allen Versionen:

    Danke!

    Muß ich mal sehen, ob ich das angeknipst bekomme. Beim Überfliegen der Anleitung hab ich da was von Telegram-Konto gelesen, damit wär's das dann wieder. Doch Steinchen oder Brotbröckchen ausstreuen?


    Nachtrag:

    Ich hab das tatsächlich eingeschaltet bekommen, auch ihne Konto. Ergibt einen herrlichen Blödsinn, wenn man damit im Haus rumtapst. So richtig nullpunkstabil ist das auch nicht, das Nicht-Telefon watschelt laut Anzeige von selbst ins Nachbarhaus ^^

    Egal, macht nix. Ich probier das das nächste Mal mal aus.


    Danke!

    Nach ca. 14.000km auf meiner Holden habe ich doch endlich gemerkt, dass die Verbrauchsanzeige deutlich hilfreicher ist als die eigentliche „Tankuhr“, die sich ja erst bewegt, wenn der Tank halbleer ist…

    Lustig. Hab ich heute auch erstmals bewußt gemacht. An der Automatentanke im Nirgendwo. Und hab das für hilfreich befunden.


    Wenn man weiß, daß man mittags 10 l reingegluckert hat, dann wird man auch 10 l rausfahren können, ziemlich sicher.


    Einziger (verschmerzbarer) Nachteil: den Touren-Gesamtverbrauch muß man sich - so der einen interessiert - irgendwie anders merken. Oder einfach ignorieren.


    Aber danke für den Tip!



    Das ist iseit wenugen Jahren rgendwie eine neue Eigenart hier, an Feiertagen oder langen Wochenenden, wenn Ausflugs- und Ausgehzeit ist, die Gastronomie zu schließen.

    Seltsame Sitte, als Wirt würde ich da doch die ganzen ausschwärmenden Städter ausnehmen :/ .


    Da war ich heute von der Oberpfalz überrascht. Da wären mindestens zwei ganz interessante Brauereigasthöfe am Weg gewesen, die die Schirmchen aufgeklappt hatten. Aber die sahen mir etwas zu schnöselig aus und da war mir das für Essen noch etwas zu früh.


    Und was mich gewundert hat: kein Feuerwehrfest, keine Kirchweih, nix, wo man mal eben einen Imbiß hätte einstrudeln können.


    In Obertrubach in der Post hätte ich vielleicht noch was bekommen, aber da wollte ich dann auch nicht mehr. Und bis zum Keller in Hallerndorf war es mir dann doch zu weit. Den hab ich aber nicht vergessen, der kommt diese Saison dran.

    Sonntag.


    Es gibt Tage, da flutscht das alles nicht so recht. Es war aber Moppedwetter, da geht man nicht einfach wieder ins Bett. Ich kam aber irgendwie nicht recht in Gang. Engelchen und Teufelchen waren auch nicht zu sehen, reagierten auch nicht auf mein Klopfen an den Karton. Wahrscheinlich schmollten die Beiden, weil ich gestern wieder ein bißchen betoniert habe.


    Mein Programm für den Tag war einfach: Ausflug, irgendwo was essen (ich hatte nix Sinniges im Haus, nicht mal Brot), Feierabend, Bett. Sollte eigentlich zu machen sein.


    Gegen Mittag schaffte ich es dann aber doch aus dem Haus. Garage auf, Mopped raus, Sichtkontrolle, Bremsprobe (jaja!) und los, ab zur Tanke. Sprit bis ganz obenhin eingegluckert. Wer in die Oberpfalz fährt, braucht Treibstoff...


    Und dann wieder gen Osten. Wieder nach Sonnenstand und Lust und Laune. Aber heute hatte ich kein so gutes Gespür für verschlungene Pfade, ich rollerte auf recht breiten, leicht gebogenen Geraden dahin. Hatte dann ein Weilchen ein Polizeiauto hinter mir, das mich dann aber (wohl genervt ob meiner peinlich korrekten Fahrweise genau am Rande der StVO) überholte. Und so gelangte ich auf bekannten, aber noch nicht schlafwandlerisch sicheren Wegen bis Weiden. Weiden. Doof, liegt mitten im Weg. Also ein Stückchen auf die Autobahn gen Norden, um Weiden drumherum.


    Dann sah ich einen Wegweiser nach Flossenbürg. Das kannte ich, in der Ecke ist es schön, also abgefahren. Nicht nach Flossenbürg, sondern frei Schauze nördlicher. Bei einer kurzen Pause hab ich dann mal auf die elektronische Karte geguckt und mir was zusammengeplant. Was ich sowieso nicht fahren würde. Aber so nach Marktredwitz, das sah ganz interessant aus. Irgendwie ziemlich nach Norden, genau krieg ich das nicht mehr zusammen *). Nach ein paar Kilometer kam aber noch dazu eine Baustelle, da konnte ich nicht weiter, dafür zeigten Umleitungsschilder in eine Richtung, in die ich nicht wollte. Und im Osten kamen dunkle Wolken auf und ich bekam doch langsam ein wenig Hunger und ein wenig schlechte Laune. Beschloß also, zu machen, daß ich wieder gen Westen komme, zumal die Straße naß war. Das am Himmel waren wohl fleißige Regenwolken.


    Also hab ich gewendet und mich kräftig für den äußerst uneleganten Wendekreis geschämt (ich muß dringend mal wieder auf den Parkplatz, üben, ganz dringend!). Und von der Umleitung um die Baustelle herumgescheucht - ich hatte keine Lust, wieder anzuhalten und "zu wischen" - weiter. Irgendwie leicht genervt bei Wiesau einen unbeabsichtigten großen Kringel gefahren und wieder ein Stück zurück, da kam ein Hinweis auf Erbendorf. Da wußte ich ungefähr, wo das ist, die Richtung paßte. Also los. Aber die Straße war breit und langweilig. Aber rechts waren Hügel zu sehen, die sahen einladend aus. Also bei nächster Gelegenheit rechts ab, wieder gen Norden. Die Straße ging bergan, ich fand: ein gutes Zeichen, dann wurde sie buckelig und verschlungen und wunderschön! Zweifelsfrei das Highlight des heutigen Tages. Das Vergnügen dauerte leider nur 7 km, aber die Strecke merke ich mir.


    Dann wieder gen Westen, den Schildern und den Geographiekenntnissen (oder was ich dafür hielt) nach. Richtung Weidenberg. Irgendwann brauchte das Mopped auch wieder Sprit. Also mal nicht so weit weg von der Zivilisation.


    Es fand sich auch bald irgendwo im Nirgendwo eine passende Automatentanke, schnell getankt, dann weiter und links ab Richtung Creußen. Der Hunger meldete sich nun deutlich, eine Route durch mein Revier geplant. Hmmm... Creußen, Trockau, dann quer durch, keine Sache, das halte ich durch. Den Krug-Bräu wollte ich schon lange mal ausprobieren, da müßte ich zur besten Essenzeit im Frühabendsonnenschein ankommen.


    Kam ich auch. Aber der Krug hatte unvorhergesehen Ruhetag. Also maulig weiter. In Oberailsfeld angehalten. Aber der Held hatte nichts auf der Karte, worauf ich Lust hatte. Ich hatte Hunger. Helm auf, Handschuhe wieder an. Los. Am Weg lag noch ein Gasthof im Nachbar-Nachbar-Nachbarort, der hatte aber auch dicht. Dann eben nicht! Also hab ich mich vom Blauen Wunder nach Hause fahren gelassen und hab es in die Garage gestellt. Gab es eben Nudeln, pöööhh!



    Angezeigte(r)

    ... Durchschnittsverbrauch: 4,1 l/100 km

    ... Fahrzeit 4:22

    ... Strecke 297,5 km

    ... ODO 9688 km


    Runde 5 Stunden Ausflug, ausgerechneter Schnitt: 68 km/h (Oberpfalz eben...)



    *) Kann OSMand (das hab ich auf meinem Nicht-Telefon) in der Basisversion eigentlich mitschrieben, wo man langgondelt? Gibt es sowas, einen "Fahrtenschreiber"?

    Hab ich eben aus dem Netz gepult. ist vielleicht ganz interessant:


    Pfingst- und Sommerfahrverbote für den Ausweichverkehr in Tirol


    Soweit ich das verstanden habe, geht es um das zeitweilge Verbot des Ausweichens von Staus beim Durchfahren von Tirol. Und nicht nur um Moppeds. Und mal nicht um 95 dB.


    Aber da darf wohl jede Ecke selber festschreiben, was erlaubt ist. In Österreich rumfahren ist wohl erlaubt, vom rechten Weg abkommen ist wohl (oder nur im Falle von Staus?) nicht erlaubt. Und was mt Tagestouren aus Deutschland durch Österreich nach Deutschland ist, das krieg ich daraus nicht zusammen. Kompliziert, muß ich wohl mal eine Skizze machen...

    Daher sind Scrambler wie Hondas CL500 oder Fantic Caballero immer Motorräder, die ich sehr hübsch finde. Wegen den hohen Auspuff, und weil ich gerne Gepäck transportieren möchte, sind sie erstmal auf dem zweiten Platz.

    Dann fahr die mal Probe, wenn es soweit ist und dann berichte mal...


    Ich hatte neulich als Leihmopped eine XSR125 Legacy. Ist ja ziemlich das Gleiche wie die Lütte. Dachte ich. Aber ich war froh, daß ich die abends wieder abgeben konnte, die mochte ich überhaupt nicht. Nicht nur von der Optik, auch vom Fahrgefühl. Irgendwie kippte die bei wenig Schräglage für meinen Geschmack ziemlich plötzlich und schwer kontrollierbar in die Kurve (und das taten/tun die anderen sechs Moppeds, die ich bisher unter dem Hintern hatte/habe nicht). Machte mir jedenfalls überhaupt keinen Spaß. Der Händler meinte, das läge an den Reifen (ich interpretiere: an der runden Reifenkontur). Wie auch immer: nix für mich.