Zottelc4 Team MO24
  • Male
  • from Hessen
  • Member since May 10th 2005
  • Last Activity:

Posts by Zottelc4

    Das Trullern kann immer wieder mal vorkommen, trotzdem sollten wir alle öfter in die Spiegel schauen.


    Sunny, ich schaue immer alle 4-5 Sekunden in den Spiegel. Es gibt immer einen Schnelleren! So hat mir mein Papa (Berufskraftfahrer) das Fahren beigebracht. Mit 14 auf einem damals noch 38-Tonner in Italien. :whistling:
    Werde ich nicht mehr los und finde das auch gut so.

    Ich hatte es schon einmal geschrieben. DIe Membran funktioniert immer gleich. Sie lässt Dampf durch, Wassertropfen nicht. Sonst macht sie nichts. Nun ist der Dampfdruck bei höheren Temperaturen höher, mehr Wasser liegt in Dampfform vor. Wird es kühler kondensiert der Dampf. Ich muss also die Heizgriffe schon mächtig aufdrehen und genügend Wasser zwischen Handschuh und Griff haben, damit genug Dampf durch die Membran nach innen wandert und an meinen kälteren Händen spürbar kondensiert. Ich habe bei Regen immer die Heizgriffe auf mittlerer Stärke an und noch nie nasse Hände bekommen, Egal, ob mit Leder oder Textilhandschuhen. Ich bin auch schon durch genügend Wolkenbrüche gefahren. Nass wird es nur, wenn die Brühe zwischen Ärmel und Stulpe gedrückt wird und dann von oben das Futter erreicht. Das wirkt dann wie ein Docht.
    Ich bin früher bei so ziemlich jedem Wetter gefahren, selbst bei Blitzeis. Ist aber schon ein seltsames Gefühl, wenn PKW's auf gerader Straße in den Graben gerutzscht sind und man mit einem 200PS Moppedche vorbeifährt. Seit meinem Abflug (geschlossene Schneedecke mit Glatteis drunter) bin ich aber ruhiger geworden.

    Mache ich seit Ewigkeiten so. Trotzdem drückt es mir bei kurzen Stulpen mit der Zeit das Wasser da rein. Allerdings rede ich von Autobahn, Tempo zwischen 140 und 160 und 200-300 km Stecke. Wenn ich mit 80 auf der Landstraße unterwegs bin, könnte ich auch einen Regenschirm halten.. :grin:

    Ich glaube, wir Deutschen sind Weltmeister im kompliziert reden und Haare spalten. Wenn ich mit dem Auto unterwegs bin, halte ich mich recht oder links, wenn der Verkehr zähflüssig wird. Das ist wunderbar einfach, kostet nichts und ich kann nicht von "plötzlichem Stillstand" überrascht werden. In Baustellen fahre ich auf die rechte Spur. Jeder mit ein wenig Resthirn könnte dort auch die linke Spur für Einsatzfahrzeuge frei lassen. Es muss ja nicht einmal ein Unfall sein. Es könnte ja auch ein RTW mit einem Kranken von hinten kommen.


    Mit dem Motorrad fahre ich durch. Ich habe mal erlebt, dass ein RTW dann von hinten kam. Ich habe dem dann laut hupend und mit Lichthupe sogar den Weg "freiräumen" können, bis er mich einholte und ich dann Platz gemacht habe.

    Nach deinen Angaben betrifft 66 % aller Diebstähle Fahrzeuge mit konventionellen Schlüsseln. Und nun?


    Wieviel Prozent der Fahrzeuge haben das Keyless System? Ich schätze mal, dass es nicht die Mehrzahl ist. Das relativiert die Zahlen. Es geht auch nicht um ultimativen Schutz. Aber ein dermaßen unsicheres System darf auch so benannt werden. Ob das jetzt beim Motorrad eine große Rolle spielt, glaube ich auch nicht wirklich. Da bin ich Vikings Meinung.

    Klasse 2 war früher genauso geregelt wie der dreier. Lief also nicht ab.
    Und "verfallen" heißt nicht "weg"! Ich hatte wegen meinem 2er vor ca. vier Jahren nachgefragt. Prinzipiell kann man das Gutachten auch nach dem "Verfallsdatum" machen. Ist der Zeitraum aber länger, mir wurden ca 3 Jahre genannt, kann eine Art Nachschulung angeordnet werden. Man geht dann von mangelnder Fahrpraxis aus. Ob das heute noch so ist, weiß ich aber nicht.
    Ich brauche den CE (?) nicht mehr, er kann also in Ruhe verfallen.

    ch glaube ja, dass es reine Glücksache ist, welche Handschuhe dicht halten.


    Sehe ich auch so. Einer meiner ersten Handschuhe war ein 50€ Teil von Reusch. Ist bei einem MOTORRAD Test wegen Undichtigkeit durchgefallen. Meine halten seit ungefähr 150000 km einwandfrei trocken, bei Null Pflege. Habe ich heute noch als Ersatzhandschuhe dabei. Wenn ein als wasserdicht verkaufter Handschuh undicht ist, ist das ein Mangel und ich tausche ihn um.
    Achte lieber drauf, dass er vernünftig sitzt. Zudem ist eine lange Stulpe vorteilhaft. Was nützt Dir ein wasserdichter Handschuh, wenn Dir die Brühe in den Ärmel kriecht?

    Keyless ist gerade auch für einige der Vergesslichen hier eine tolle Angelegenheit. Manche, mehr oder weniger Betroffenen, haben ein leidiges Problem weniger. Notfalls wird der Schlüssel in die dann hoffentlich einzige Kombi eingenäht die derjenige besitzt und


    ...wenn er doch mehr als eine hat?
    Ich wäre wahrscheinlich prädestiniert dafür, irgendwo in Deutschland an einer Tanke oder beim Kunden zu stranden, weil das dämliche Teil noch daheim liegt.Die Reichweite hat gerade für das Losfahren gereicht. Okay, die Wahrscheinlichkeit dafür ist wohl eher gering, aber wenn es passiert, wäre es schon saudoof!
    Wenn ich Motorrad fahre, muss ich mir Rüpro. Hose, Jacke, Handschuhe, Stiefel, Ohrstöpsel Sturmhaube und Helm anziehen. Eventuell noch die Regenjacke drüber und die Stulpen der Handschuhe dort reinwurschteln. Die Laptoptasche will im Topcase verstaut werden. Den Schlüsselbund habe ich also schon in der Hand. Da wäre die Aktion "Schlüssel in Zündschloss stecken" natürlich schon ein gewaltiger Komfortgewinn! :)
    Soll gut finden, wer Spaß dran hat.

    Es gibt doch kaum etwas cooleres, als anzuhalten, die Füße noch kurz auf den Rasten zu lassen, dann mit dem linken Fuß den Ständer auszuklappen und anschließend die Möhre darauf kippen zu lassen. Dabei schaut man die ganze Zeit auf die Karte im Tankrucksack, um dann irgendwann abzusteigen und pinkeln zu gehen. Wetten, dass dann niemand mehr sagt, Du solltest in die Fahrschule gehen?

    Da fahre ich eine kleine enge asphaltierte Verbindungsstraße, die auf 50 limitiert ist auch mit ca. 50 entlang, als mir in einer unübersichtlichen Rechtskurve ein Kleinwagen entgegenkommt. Ziemlich flott, die linken Reifen artig am linken Rand der Straße. Trotz starken Bremsens blieb mir nichts anderes übrig, als die Flucht in den ca 50 cm tiefen Straßengraben. Im Rückspiegel sehe ich noch, wie mein Kontrahent kurz bremst, sich dann doch für das Weiterfahren entscheidet. Glücklicherweise war der Graben 30-40 Meter weiter etwas flacher, so dass ich dort mit etwas Mühe heraus kam.


    Drei Kilometer weiter auf der Landstraße nimmt mir dann jemand eklatant die Vorfahrt, sieht mich aber wohl noch im letzten Moment und lässt mir eine kleine Lücke. Es macht im Moment einfach keinen Spaß.

    Vorab, ich will niemandem auf die Füße treten, aber zu dieser Thematik habe ich zwei Fragen.
    Ich fahre den GT seit er herausgekommen ist. Ich bin zufrieden, wie er funktioniert. Wie definiert ihr "Grenzbereich"? Nur weil die Angstnippel über die Straße kratzen ist doch kein aktueller Reifen im Grenzbereich, vernünftigen Asphalt mal vorausgesetzt. Also bremst ihr, bis auf die aufsetzenden Rasten, oder beschleunigt ihr in dem Schräglagenbereich schon wieder richtig kräftig? Ich habe gestern erst genau das gemacht. Ziemlich enge Linkskurve, die Raste kratzt und ich habe im zweiten Gang schon wieder ordentlich Gas gegeben. Da wackelte oder rutschte gar nichts, also kein Grenzbereich. Abgesehen davon, dass ich auch gar nicht da hin will, weil ich auf öffentlichen Straßen gerne noch ein pass Reserven hätte. Aber das will ich gar nicht thematisieren. Beschleunigt ihr tatsächlich mit rutschendem Hinterrad aus Kurven heraus oder bremst ihr mit schräg stehender Maschine oder regelndem ABS an? Alles andere wäre für mich zumindest nicht "Grenzbereich".
    Eine andere Frage hatte ich schon mal gestellt, aber keine befriedigende Antwort erhalten. Ich versuche es eben noch einmal. Ich lese immer wieder mal Diskussionen über das unterschiedliche Fahrverhalten unterschiedlicher Reifen. Die gleichen Leute, die dort detailliert Auskunft geben, finden Reifendrucküberwachungssysteme für Motorräder aber auch sinnvoll. Das ist bei mir komplett umgekehrt. Auf der Zephyr habe ich früher durchaus unterschiedliche Reifen gefahren. Wirkliche Unterschiede im Einlenkverhalten oder Stabilität oder Rückmeldung oder wasweisich habe ich nie bemerkt. Auf der ZZR waren bis auf die Erstbereifung nur Angel ST und GT drauf. Auch bei dem Wechsel habe ich keinen Unterschied im Fahrverhalten gemerkt. Aber 0,2, spätestens 0,3 bar Luftdruckunterschied habe ich immer gemerkt. Was bemerkt ihr da? Was ist "Rückmeldung"? Wenn ein Reifen kurz rutscht, merke ich das auch. Merkt ihr, dass er gleich rutscht? ?(

    Diese lebenslange Garantie ist reines Marketing. Ich hatte mit Gore entsprechende Diskussionen. Das funktioniert nach folgender Art:


    Eine gut gepflegte Membran geht nicht kaputt. Wenn sie kaputt ist, wurde sie nicht richtig gepflegt. Dann greift auch die Garantie nicht.


    Es ist ja sogar etwas Wahres dran. Aber man geht bei Gore eben strikt davon aus und man muss "beweisen", dass die Klamotten regelmäßig gewaschen wurden. Viel Spaß dabei. Mir hat man nach einigem Hin und Her immerhin die Kosten für die Reparaturkosten der Membran im Gesäßbereich (da gehen sie gerne kaputt) um ca. die Hälfte gemindert.

    Ich hätte nie gedacht, dass ein kurzer Wolkenbruch ein "Hoch" sein könnte!
    Ich hatte am Donnerstag einen wichtigen privaten Termin und komme natürlich wieder später als gedacht beim Kunden weg. Also auf die Bahn und Gas. Ca 50 km vor daheim gerate ich in einen 6-7 km langen Stau. Macht echt Spaß bei dem Wetter! Direkt dort, wo es aus der Baustelle wieder heraus ging und der Verkehr lief, sah man schon den Regenvorhang. Ich hatte nichts wasserdichtes an, was soll ich sagen: HERRLICH!!!
    Zehn Kilometer später waren die Klamotten wieder trocken Danke Petrus! :)

    Alle Jahre wieder:
    Es ist Urlaubszeit, das bedeutet, dass Menschen auf der Autobahn unterwegs sind, die diese ansonsten anscheinend nicht benutzen und wohl von der Tatsache, dass mehrere Fahrstreifen in die gleiche Richtung führen, intellektuell völlig überfordert sind. Dass das Fahren auf der rechten Spur verboten ist, hat sich ja weitestgehend herumgesprochen. Dass, falls man versehentlich doch mal dort landet, man beim Spurwechsel Vorfahrt hat und der rückwärtige Verkehr besondere Vorsicht walten lassen muss, wissen auch alle. Damit komme ich auch klar. Aber im Moment dominieren die völlig unvorhersehbaren Aktionen. Wenn man merkt, dass man den nächste LKW vor der Abfahrt doch nicht mehr überholen kann, dann bremst man eben scharf und zieht die Karre nach rechts in die Lücke zwischen den LKWs. Dass Motorrad- und LKW Fahrer einen Zusammenstoß nur verhindern können, indem sie ebenfalls heftig abbremsen, in der Hoffnung, dass alle dahinter das ebenfalls hinbekommen, spielt keine Rolle. Oder man "täuscht" einen Spurwechsel bis zur Hälfte an, um dann unvermittelt wieder nach links zu ziehen. Coole Sache, wenn der dahinter schon am Beschleunigen war. Ich bin tatsächlich schon zwei Mal von der Bahn runter, weil es mir zu gefährlich wurde.
    Aber auf der Landstraße geht das genauso gut. Noch innerorts, die Straße ist beidseitig mit Leitplanken eingefasst. Man rollt auf eine rote Ampel zu, wo man rechts abbiegen oder geradeaus fahren kann, sonst geht nichts. Vor mir ein Transporter, ich mache einen leichten Schlenker auf die linke Hälfte meiner Fahrspur um zu sehen, was davor ist. Das nutzt der PKW Fahrer hinter mir, um sich rechte neben mich zu setzen. Keine Übertreibung, zwischen meinem Spiegel und Karosse waren es maximal fünf Zentimeter. Ich hatte meinen Schwerpunkt schon wieder rechts und alle Hände voll zu tun, um nicht mit ihm zu kollidieren. Was wollte der da????? Rechts abgebogen ist er nicht. Anschließend gestikulierte er wild hinter dem Lenkrad, ich habe keine Ahnung, was er ausdrücken wollte.
    Leute passt auf! Urlauber und die Hitze sind eine gefährlich Mischung. Die Spinner machen vor Mautsäulen auf der Bundesstraße Vollbremsungen, halten auf der Landstraße hinter Kuppen einfach auf der Straße an, um die schöne Landschaft zu fotografieren oder kommen einem auf der eigenen Fahrspur entgegen, weil alle Insassen die schöne Aussicht auf der linken Seite bewundern. Völlig irre im Moment!

    Hi bdr,
    ich lese das gerade. Glückwunsch zum Geburtstag!


    Ich bin übrigens mal einige Meter auf dem Asphalt in der Textilkombi gerutscht (bei Tempo 80 abgelegt) und ohne jeden Kratzer aufgestanden. Die Kombi war hin, die Protektoren angekratzt. Und nun? Jeder Unfall ist anders und eine Diskussion darüber, was besser geschützt hätte ist müßig.