Zottelc4 Team MO24
  • Male
  • from Hessen
  • Member since May 10th 2005
  • Last Activity:

Posts by Zottelc4

    Ein Kunde hat mich mal eine Runde auf seiner Nimbus fahren lassen. War wohl ein "Typ C". 750er Vierzylinder, längs eingebaut, mit offenem Ventiltrieb. Saugeil! Dem Flachstahlrahmen habe ich schon so nicht wirklich getraut, aber man kann da innerhalb von ein paar Minuten einen Beiwagen dran schrauben.

    Ich durfte in meiner Jugend die Motorräder der Kollegen bewegen. Das war nie ein Problem. Kohle hatte ich auch keine, also konnte ich prima damit leben. Dann wollte ich nach langer Abstinenz mal wieder fahren, hatte aber keine Kumpels mehr mit Motorrad. Also musste ich mir eins kaufen. Ich dachte, ich probiere jetzt mal so richtig alles aus. Ich hatte nur ein Budget-Limit, der Rest war offen. Obwohl die Vorstellung so von ca 50 Pferdchen ausging.Die erste Probefahrt war auf einer 600er Diva. War okay, mehr nicht. Dann meinte ein, nennen wir ihn mal Händler, er hätte noch eine Zephyr. Die lag eigentlich etwas oberhalb der Kostengrenze und hatte auch etwas mehr als 50 PS, sah aber einfach nur Klasse aus. Also Probefahrt. Der eigentliche Kaufgrund war, dass sie mir nach knapp 100 Metern zuraunte: "Nimm mich!!" Tja, und dem konnte ich noch nie widerstehen.... :grin:

    Fischi hat schon beschrieben, was Du machen kannst. Bei meiner ZZR ist nach knapp 180000 der Kühler einfach zu verbogen, als dass er noch seinen Job machen kann. Bei mir laufen die Lüfter konstant und bei Temperaturen über 20° bin ich dauernd bei 106°-108°. Der Kühler wird bei mir gewechselt. Macht nix, zahle ich ja nicht. Ich hatte auch schon mehrfach mit dem Kärcher mit vermindertem Druck den Kühler gesäubert. Hat immer etwas geholfen. Aber das Ding liegt nun mal hiter dem Vorderrad. Irgendwann sind die Lamellen krumm.
    Muss bei Dir nicht so sein. Versuche den Kärcher.

    Ich schreibe es nicht....................................nein ich schreibe es nicht..........................was jetzt eben mit Links gehen muss......................... :grin: :grin: :grin:
    Mein Chef hat sich mal die rechte Hand gebrochen und bekam einen Haufen Tipps genau in diese Richtung!! :grin: :grin: :grin:


    Ich wünsche Dir jedenfalls gute Besserung!

    Ich habe auch schon bei Nürnberg (AB dreispurig, abends nach 22:00 Uhr) einen Polizeiwagen mit Blaulicht, der mit knapp 240 so dahinschlich überholt. Die Jungs haben sogar Platz gemacht. :grin:
    Ein wenig blöd kam ich mir schon vor. Aber das Gespräch im Wagen vor mir hätte ich schon gerne mal gehört...

    Ich bin doch gar nicht weit weg von Dir. Für mich macht es nur keinen Unterschied, ob der Reifen seinen Grenzbereich deutlich anzeigt, oder eine Elektronik das tut. Beide können die Physik nicht außer Kraft setzen. Wer meint, laufend in dem Bereich unterwegs sein zu müssen, wird das früher oder später feststellen.


    Aber man hat die Chance, das nicht auf die harte Art zu lernen. Die paar Vollidioten, die mit einer 180+ PS Maschine laufend mit regelnder TC aus der Kurve beschleunigen müssen, haben ganz andere Probleme.

    Wie immer ist der entscheidende Teil, die obere Hälfte des Motorrads. Bei der bin ich nie sicher wie sie tickt und auch nicht, ob sie mit den Helferlein umzugehen vermag. Gilt aber ganz allgemein zum Thema Motorradfahren, ob mit oder ohne Helfer an board.

    +1

    Nach meiner Erfahrung arbeiten die Helferlein ABS und Traktionskontrolle eben nicht völlig unmerklich. Ich bekomme durchaus mit, wenn diese ihren Job machen. In meiner Jugend war es normal, dass man sich eben abgelegt hat, wenn man über seinen Möglichkeiten fuhr. Mir ist es eigentlich lieber, wenn eine Elektronik einschreitet und mir mitteilt, dass sie mir eben den Arsch gerettet hat, als das es mir die Leitplanke erklärt.


    Und wie bdr schon schrieb, wo ist der Unterschied, zwischen einem Reifen, der anzeigt, wenn er am Ende ist, und einer Bremse, die genau das Gleiche macht? Zwischen einem Dämpfer, der die Bodenwelle wegbügelt und das Rad am Durchdrehen hindert, und der Traktionskontrolle, die exakt das Gleiche macht?

    Schau auf jeden Fall mal das der Helm komplett dicht ist.

    Wieso? Je mehr es darin zieht, umso weniger beschlägt es.


    Angrist
    Hör auf zu atmen, dann beschlägt auch das Visier nicht. :kiffer:
    Was macht denn ein Pinlock? Der Dampfdruck nimmt an Oberflächen, die kühler sind als die Umgebung, stark ab. Die Feuchtigkeit kondensiert. Die Luftschicht im Pinlock isoliert und sorgt dafür, dass die Innenseite des Visiers weniger stark abkühlt, als ohne. Ist es aber kalt, wie momentan Morgens und der Helm nicht gut belüftet, dann kommt das Pinlock an seine Grenzen. Wenn Du es also, warum auch immer, nicht hinbekommst, nicht zu atmen, dann atme nicht direkt gegen das Visier aus, sondern schräg nach unten. Die Atemluft hat Zeit, den Helm (das Visier) von innen zu erwärmen, ohne dass der ausgeatmete Wasserdampf konzentriert gegen das Visier schlägt.
    Mache ich auch so und das funktioniert ganz gut.

    Zottel: ich würde da schon mal über eine Anzeige nachdenken. Kostet für dich nur 5 mins Arbeit.


    Irgendwie hatte ich keine Zeit, mir die Nummer zu merken.
    Zudem, was würde das bringen? Wenn das "UI, das ging ja gerade noch mal gut!" keinen Eindruck hinterlässt, dann bewirken die möglichen paar Euros Strafe auch nichts. Außerdem, wenn jeder, der in der Vergangenheit meine Fehler im Straßenverkehr ausbügeln musste, mich angezeigt hätte, dann wäre ich wahrscheinlich ein gut trainierter Fußgänger. :grin:

    Hoch1: Bin drei Tage bei einem Kunden, wo mal keine Autobahn hinführt, jedenfalls nicht aus meiner Richtung. Sehr interessante abwechslungsreiche Strecke mit genügend Alternativen, dass es nicht langweilig wird.
    Hoch2: Zum Feierabend Platzregen und Gewitter.Habe nur den Regen abbekommen, das Gewitter lag etwas abseits meiner Route. Regen ist kein Thema, aber Blitze sind doof.
    Hoch3: Den turnusmäßigen Anschlag auf Gesundheit oder gar Leben mal wieder knapp entgangen. Kleinwagen kommt innerhalb einer Ortschaft von Rechts aus einer Seitenstraße und interessiert sich einen Scheiß für meine Vorfahrt. Keine Vollbremsung, aber schon recht nachdrücklich. 30 Meter weiter wird er langsamer und lenkt nach rechts. Als er fast steht, ziehe ich vorbei. In dem Moment fährt Madame beschleunigend ebenfalls nach links in Richtung einer Einfahrt. Wozu blinken? Hier weiß wahrscheinlich jeder, dass sie immer dort hinein fährt. Nur durch die Mischung aus großen Seitenabstand und kleinem Gang, konnte ich über den linken Gehweg flüchten. Mann Mann Mann, so schwer ist das doch alles nicht!

    Meine Güte, das ist doch Haarspalterei. Eine typische Diskussion in Deutschland. Das ist genauso bekloppt, wie die Frage, wie groß denn die Lücke auf der rechten Spur sein muss, damit man auf einer dreispurigen Autobahn wieder rechts einscheren muss. Herrjeh, man könnte auch einfach Platz machen, wenn von hinten Schnellere kommen.
    Wenn Du der Meinung bist, dass Deine Tröte recht laut ist und Du damit dem Rest der Welt auf den Sack gehst, dann tue etwas dagegen. Wenn Du meinst, dass das in Ordnung geht, dann lass alles, wie es ist. Wenn dann immer noch der Rest der Welt Dir sagt, dass Deine Kiste zu laut ist, dann ist sie es. Dann kannst Du eine netter Mensch sein und schraubst was leiseres dran, oder eben nicht. Wo genau ist jetzt das Problem?

    Bin die Woche morgens vom Hotel weg, -3° und Nebel. Gefahren, wie auf rohen Eiern. Waren nur 10 km, aber muss man auch nicht haben. Die 250 km abends dann nach Hause waren kühl, aber die Straßen waren nicht mehr glatt.
    Die Vorhersagen für die nächste Woche zeigen dann doch etliche Schneeflocken. Sieht nach Autofahren aus. :(