blahwas Leisereitung
  • Male
  • 42
  • from Bayern
  • Member since Jul 17th 2005
  • Last Activity:

Posts by blahwas

    Sandman, deine Einwände gelten für Verbrenner doch genauso? Eigentlich noch schlimmer, weil sie oft weit mehr Leistung haben als eingetragen...

    1-Zylinder haben ein schmales nutzbares Drehzahlband, man ist also meistens im falschen Gang bzw. muss viel schalten. Dadurch fühlen sie sich schwächer an, als sie sind, und ab 5 Minuten auf der Autobahn wird's richtig nervig. Unterhalb von den KTM/Huski 690 sind die außerdem alle recht "müde". Allen gemeinsam ist wenig überzeugende Haltbarkeit und die Laufkultur von einem Trecker. Muss man mögen.

    Ich hätte auch ein Datenfeld "Qualitätserwartung" oder "zuverlässigkeit" von "Ich will 100.000 km damit fahren" über "ich will auf keinen Fall eine Panne haben" hin zu "Gewährleistung und Service reichen mir" bis zu "muss nur gut aussehen". Und dann eben von "nur Japan" bis "auch China"

    Entweder fahre ich gefühlt andauernd von einem Kaff ins nächste (aber alle ohne Tankstelle) oder aber ich holpere über Rumpelpisten dritter Ordnung die kaum genug Platz für entgegenkommende Motorräder bieten, geschweige denn 2 Autos. Können wir nicht mal jeweils alle Käffer unter 2000 Einwohner in Hessen mit den jeweils 4 nächstgelegenen solcher Käffer zusammenlegen und stattdessen mehr kurvig-flowige, gut ausgebaute Landstraßen bauen? Und jeder dieser neu geschaffenen 5-10.000 Einwohner Orte kriegt mindestens eine Tankstelle, gut erreichbar am Ortsausgang.

    Tja, leider werden die großen Straßen ja gebaut, um Ortschaften mtieinander zu verbinden, und nicht umgekehrt. Und die kleineren Straßen verbinden alles andere, also landwirtschaftliche Nutzflächen (Acker, Wald). Wenn's irgendwo zuviele freie Straßen gibt, dann weil frisch gebaut und noch nicht entdeckt, oder weil massiver Bevökerungsrückgang war - dann ist auch meist der Zustand schlecht. Außer die EU hat gerade reingebuttert, das heißt dann "Spanien" :)

    Samstag nette erweiterte Yamaha-Probefahrt in der fränkischen Schweiz.

    Tief: Yamaha wollte nicht ohne Starthilfe anspringen

    Hoch: Lief dann aber super

    Tief: Neuer gebrauchter Vordereifen hat 'ne Kante

    Hoch: Kann man ignorieren


    Hoch: Insgesamt sehr wenig Motorradbetrieb in der fränkischen Schweiz. Auf der Problemstrecke Burg Feuerstein 0 andere Motorräder und keine Polizei.


    Tief: Eine entgegenkommende KTM-Gruppe musste unbedingt ein Auto überholen und hat mich dabei übersehen. Glücklicherweise ist meine Fahrspur breit genug für 2 Motorräder. Gab einen Gruß mit dem erhobenen Zeigefinger. So 'ne Scheiße häuft sich aber in letzter Zeit :( Letzte Woche in Österreich waren es 2 Autos nebeneinander...

    Und weil so schön ist, ein eigener Beitrag: Ich habe heute die Kettenspannung korrigiert und dabei bewundert, was der Mensch in der Werkstatt unterwegs so eingestellt hat.



    Positiv: Die Mutter ist korrekt gekontert.

    Negativ: Normalerweise dreht man die Mutter gegen den Schraubenkopf und nicht umgekehrt. Die Achse ist aber geblieben, wo sie bleiben sollte.


    So zur info an Lille mit dem vermackten Kettenspannergewinde an der Versys :)

    Der Vorderreifen ist seit vorgestern ein gebraucht gekaufter Bridgestone S21. Der hat auf der ersten Fahrt leider eine kleine Kante gezeigt, die ich hoffentlich noch rund fahren kann.


    Das Kettenkit ist im letzten Drittel seines Lebens angekommen und möchte alle 2000 km nachgespannt werden. Die nächste 2500 km Reise werde ich damit noch bestreiten, ein neues liegt bereit. Kette lässt sich nicht vom Kettenrad nach hinten abheben.


    Die Halterung für die Tankverkleidung habe ich erneuert, aus dem bewährten Kantenprofil. Das wird vermutlich nicht lange halten, weil die Sitzbank drauf drückt. Da war ich links großzügiger beim Kürzen der Sitzbankgrundplatte, und dort hält die Halterung. Zum Kürzen der Sitzbankgrundplatte müsste der Bezug an der Stelle runter und danach auch wieder drauf. Ein Job für den nächsten Winter.


    Auf den Wechsel der Gaszüge habe ich akut keine Lust, mir wird die ganze Schrauberei echt zu viel im Moment. Ich habe auch noch nicht alles Zubehör von der alten auf die neue Versys umgezogen und an beiden Motorrädern weitere Baustellen (je 1x Regler, Kette, Gabel, TÜV). Ich kann die Garage nicht durchgängig nutzen und muss viel umparken, Teile und Werkzeug hin und her schleppen. In letzter Zeit ist mein Mantra dabei "Ich hab Bock", und manchmal fliegt auch was aus der offenen Tür der Garage in die Wiese. Ich fahre also weiter mit knappen Gaszügen baue auf wenig fachkundige TÜV-Prüfer.


    Putzen: Felgen und Tank habe ich schön sauber gemacht. Der Rest ist weiterhin tüchtig dreckig, jetzt auch mit Blütenstaub, der sich auch unter der Klappgarage sammelt.


    Und wenn man keine Probleme hat, dann macht man sich welche: Ich war unglücklich mit der Originalen Hinterradabdeckung mit Kennzeichenträger, Kennzeichenbeleuchtung und Reflektor. Da ich aber auch keinen Totalumbau will auf Kennzeichen direkt am Fahrzeugheck, habe ich versucht, Kennzeichenbeleuchtung und Reflektor zu reduzieren. Das bedeutet wieder Arbeiten an Plastikteilen. Das geht eigentlich gut, ist aber alles recht zeitraubend und sieht am Ende nur fast so gut aus, wie man es sich vorgestellt hat.


    Und die Krönung: Anspringen wollte die Kiste auch nicht, trotz extra geladener Batterie. Die letzte Fahrt war am 20.3., und da habe ich sie einfach lieblos hingestellt und 2 Monate ignoriert. Es orgelte zwar tüchtig und klang auch gesund, aber der Motor sprang nicht an. Es roch dabei nicht mal nach Sprit. Also ein Spritproblem. Ich hatte aber seit der Portugaltour im März nichts an Tank, Benzinpumpe oder Einspritzung gemacht. Verdacht: Nahezu leerer Tank, E10, 2 Monate Standzeit und Hitze macht Pampe irgendwo im Spritsystem. Also einen Liter aus dem Kanister oben drauf: Gleiches Ergebnis. Mit Starthilfekabel am PKW weiter georgelt, da roch es dann auch bald nach Sprit und es kam eine Art Verbrennungsgeräusch dazu, bis sie nach einer Minute Orgeln (natürlich mit Pausen) dann angesprungen ist, und nach dem zweiten anspringen blieb sie dann auch an. Danach fuhr sie aber, als wäre nie etwas gewesen.


    Bei der erweiterten Probefahrt durch die fränkische Schweiz fiel dann auch direkt wieder auf, wieviel besser die Bremse ist, und wieviel rabiater der Motor ans Werk geht als bei der Versys. Und wie leicht und klein die MT-09 eigentlich ist, wenn so gar kein Gepäck für eine 2-3wöchige Rundreise drauf ist. Fahrwerk und Reifen überzeugten mich allerdings anfangs gar nicht, das wurde aber später besser. Siehe ganz oben, Vorderreifen nicht gleichmäßig abgenutzt. Da waren dann wohl auch 35 Euro Kaufpreis zuviel. Ich bin guter Dinge, das auf einer Schwarzwald/Vogesentour korrigieren zu können, und danach kommen dann eh frische Sporttourenreifen drauf, weil die nächste Tour länger wird. Positiv: Die Motorkontrollleuchte bleibt aus.


    Die leider rechtlich notwendige fossil betriebene Kennzeichenbeleuchtung hat sich auf der Probefahrt bewährt. Der extra angebrachte, vorschriftskonforme Rückstrahler hat sich jedoch wenig vorschriftskonform nach 50 km aus dem Staub gemacht. Ich glaube, ich habe mittlerweile fünf Rückstrahler in meiner Motorradkarriere verloren. Idee: Die Hersteller sollten in die Rückstrahler Samen einbauen, damit dort, wo die Rückstrahler auf dem Grünstreifen landen, dann Rückstrahlersträucher wachsen können. So können Motorradfahrer, die ihren Rückstrahler verloren haben, einfach am Straßenrand einen pflücken und daheim wieder dranschrauben. Das entlastet die Motorradzubehörgeschäfte bzw. Paketdienste. Sollte Deutschland irgendwann von Rückstrahlersträuchern überwuchert werden, können sie damit ja wieder aufhören.


    Und heute wurde dann ein Rückstrahler montiert. Der Originale, Zubehör müsste ich neu bestellen oder woanders abbauen (doppelte Arbeit). Es ist zwar nicht mittig, aber von allen Seiten gut zu sehen :)




    Die Vogesentour kann kommen :)

    Keine Angst, hier wird niemand niedergemacht. Es gibt keinen Grund, mit einem Cruiser anderes Kurven zu fahren als mit einer naked oder sonstwas, so lange nichts an Boden aufsetzt. Natürlich musst nicht schneller fahren, als du dich wohl fühlst. Die meisten Autofahrer nehmen schließlich auch keine Rücksicht auf Motorradfahrer, die gern schneller fahren würden ;)


    Warum fühlst du dich gerade bei langen Kurven unwohl?