EG / ABE Auspuffanlagen

  • Wie ist das bei Euch, obwohl die Pötte eine "E" nummer haben, nicht mehr Eintragungspflichtig sind, daher auch kein TÜV Genehmigungsgutachten mitgeführt werden muß, verlangen viele Streckenposten nach wievor eine Genehmigung.
    Habe dieses mal Kopiert und wenn jemdand mal nach einer Genehmigung fragt, halte ich Ihm das unter die Nase.



    Somit hoffe ich, sollte alles rechtlich geklärt sein.

    Nachtrag: Die BOS Töpfe sind zwar für die TLS als auch für die TLR genehmigt, jedoch nur mit max. 72KW meine hat aber eingetragene 92KW darf ich die dann auch verwenden . Ich Hasse diesen § Dschungel, der eine sagt so der Andere wieder so, was ist nun richtig!!!!!!!

    Oldi

  • Ganz genauso handhabe ich das auch, habe den Wisch mit, dass das mitführen von ner ABE nicht mehr notwendig ist und die E-Nummer reicht und damit hat sich die Sache. Sollte so reichen denke ich.

  • Hmmmmmmm....


    "e-geprüft" bedeutet soweit mir bisher bekannt nur, daß es für das fragliche Teil einen (positiven) Prüfbericht gibt....sowas ist eintragungspflichtig....

  • Nee, genau das ist ja der Punkt. Etwas, das eine E-Nummer hat ist NICHT mehr eintragungspflichtig.
    edit: einen Gesetzestext hab' ich zwar nicht, aber hier mal was von BOS, aus der FAQ-Abteilung:
    Muß ich den Endschalldämpfer in die Fahrzeugpapiere
    eintragen lassen?
    Nein. Die E-Nummer am Schalldämpfer sagt aus, für
    welches Motorrad dieser Dämpfer zugelassen ist. Laut
    §19 StVZO muß dieser nicht in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden. Ebensowenig sind Sie verpflichtet, eine Ablichtung der EWG-Betriebserlaubnis mit sich zu führen.

  • Ich glaube wir reden da jetzt aneinander vorbei....

    ABE bedeutet: "Nicht" eintragungspflichtig

    E-Prüfzeichen bedeutet: Es gibt einen Prüfbericht der für die EU gültig ist, entweder eintragen oder Prüfbericht mit sich rumführen...


    Wer weder E-Prüfzeichen noch einen sonstigen Prüfbericht vorweisen kann fährt mit illegalen Teilen rum....


    Das E-Prüfzeichen ist keine ABE!!!

  • Ne, wir reden nicht aneinander vorbei, denke ich. Es WAR lange Zeit so, wie du sagst, also dass man Teile mit E-Zeichen eintragen lassen musste oder den Prüfbericht mitführen musste. Heute ist es aber (wie in dem Text von BOS zu sehen) so, dass man, wenn man einen Auspuff mit E-Prüfzeichen hat weder die ABE/den Prüfbericht mitführen noch den Auspuff eintragen lassen muss. So hat's mir zumindest auch mein Händler erklärt. Hab mir jetzt aber doch sicherheitshalber nochmal den Prüfbericht für meinen Topf zu den Papieren gepackt, man weiß ja nie, besser zuviel als zu wenig dabei.

  • So wie Wir hier Anfangen zu diskutieren (Meinungen vertreten) was nun Recht ist oder nicht - frag ich mich wirklich ..... kennt sich dann auch die Behörde aus

    Oldi

  • @oldi
    Der war mal richtig gut! Und auch oft leider der Wahrheit entsprechend. Ich denke nur daran, dass der TÜV-Prüfer darüber informiert werden mußte, dass ich keine hinteren Blinker brauche.

    Gruß
    Leroy

  • leroy
    haste ja die Blinker am Lenker drauf, die Leuchten ja auch nach Rückwärts .... nur ein Blinder übersieht das

    Oldi

  • Das stimmt schon, aber eigentlich sind die nur für vorne zugelassen (Deutschland halt), aber weil Betty schon so alt ist, konnte er nach der Unterweisung in die StVZO nix mehr machen, hihi.

    Gruß
    Leroy

  • In Antwort auf:

    kennt sich dann auch die Behörde aus




    Hi Oldi....

    ganz sicher nicht


    Aber nochmal....das E-Prüfzeichen ist eben keine ABE....das kann sich sogar der Landbüttel merken wenn er ein Fahrzeug kontrolliert....ein E-Prüfzeichen verweist nur darauf, daß ein Prüfbericht mit einer EU-Homologation existiert! Sonst nichts....

    Auf jedem Reifen ist sowas drauf, aber deswegen heißt es noch lange nicht, daß man ohne Eintrag oder Unbedenklichkeitsbescheinigung damit rumfahren darf...mehr Papier mit sich rumtragen ist kein Fehler...vorm Büttel ganz frech behaupten das Ding hat ´ne ABE/Unbedenklichkeit (die aber mit Papier) ist ´ne Sache die man sich verinnerlichen sollte


    Zurück zum Auspuff....
    Hat der ´ne ABE isses eh egal, hat der ein E-Prüfzeichen bedarf es einer Unbedenklichkeitsbescheinigung und einen Fetzen den man mit sich rumschleppt.....hat er das alles nicht bedarf es eines TÜV Prüfberichts (in D allg. vom TÜV-Rheinland) und der Eintrag ist notwenig....aber auch dann drückt der deutsche Büttel die Augen zu wenn man den passenden TÜV Bericht mit sich rumführt...er wird aber auf einen Eintrag drängen....




    Frechwerweise behaupten das alles so legal ist....das sollte ein Biker der sein Mopped verändert beherrschen


    leroy, das wird auch noch so ein Spaß bei der 78er SR werden....nur ein Spiegel, nur Ochsenaugen am Lenker, keine dB Begrenzung.....

  • Fischi
    ... mir kann es trotzdem egal sein .... da ich sowieso zur Technischen Abnahme muß, weil ich die Suzi wieder auf Original Umbaue und deshalb die Änderungen (Eintragungen) im Typenschein wieder Ändern muß. Sonst stimmt da ja wieder nichts, auch wenn ich im Originalen Zusatnd fahre.

    Oldi

  • @ Fischi wenn das stimmt was du sagst müsstest du jeden Blinker mit E-Prüfzeichen eintragen lassen, was aber mit Sicherheit nicht so ist.
    Ich hab meinen Tüv Prüfer der mir die Drosselung abgenommen hat gefragt und er meinte man muss es weder eintragen lassen noch die Papiere mit sich rumschleppen.
    Papiere für die Blinker hab ich sowieso nicht.

  • Wrkstfrksrtgrmbl


    Alles was in Europa (EU!!!) an legalen Teilen für eure Moppeds verkauft wird hat ein E-Prüfzeichen......was keins hat bedarf einer Einzelabnahme...u.U. mit Gutachten und Trallala...wenn der Hersteller das anbietet gibt es zumeist ein TÜV Gutachten dafür, wenn nicht kann man es getrost im Regal liegen lassen....

    Blinker haben, wenn sie nicht an einen anderen als den original Platz kommen, eine ABE und logischerweise ein E-Prüfzeichen....auf dem Blinkerglas!!!


    Again und zum letzten Mal...ein Prüfzeichen ist keine Allgemeine Betriebserlaubnis!


    Ein Auspuff mit E-Prüfzeichen "kann" erlaubt sein....muß aber nicht...das ist abhängig vom TÜV Gutachten oder einer Unbedenklichkeitsbescheinigung....das Prüfzeichen ist nichts weiter als ein Siegel das man das Teil mal, egal wo, gestestet hat in der EU....deswegen ist es noch lange nicht überall legal...

    Das E-Prüfzeichen ist sowas ähnliches wie ein Gütesiegel....es ist kein Freifahrtschein....wer das glaubt kann ´ne teure Überraschung erleben....

  • In Antwort auf:

    @ Fischi wenn das stimmt was du sagst müsstest du jeden Blinker mit E-Prüfzeichen eintragen lassen, was aber mit Sicherheit nicht so ist.
    Ich hab meinen Tüv Prüfer der mir die Drosselung abgenommen hat gefragt und er meinte man muss es weder eintragen lassen noch die Papiere mit sich rumschleppen.
    Papiere für die Blinker hab ich sowieso nicht.



    Und genau das ist das was ich sage. Habe TÜV auch gerade ohne Mängel (und ohne die Bescheinigungen vorzulegen) neu. Und ich habe auch andere Blinker vorne, die ein E haben und nirgendwo eingetragen sind. Meine BOS Broschüre sagt wie gesagt ebenfalls, dass ich WEDER die Prüfbescheinigung/ABE mitführen muss NOCH den Schalldämpfer eintragen muss, sondern dass das E reicht. Ich habe jetzt nach einigem Überlegen die ganzen Prüfbescheinigungen/ABEs einfach zu meinem Fahrzeugschein gepackt, weil ich ja auch mal an einen Polizisten geraten kann, der keinen Plan hat.
    Fischi: Ich denke, du berufst dich da wie gesagt auf die alte Regelung, in der es soweit ich weiß genau so war, wie du gesagt hast.

  • Hmm... ich bin jetzt nicht der große Experte, aber so wurde es mir von meinem Händler nunmal gesagt und die Broschüre des Auspuffherstellers behauptet das selbe?! Naja, ich hab's geglaubt, ob es stimmt kann ich dir nicht sagen, ich ging davon aus, daher sorry, falls du doch recht haben solltest. Ich hab ja jetzt sowieso sämtlichen Krempel bei meinem Fahrzeugschein, aber könnte sich noch mal irgendwer, der sich in der StVZO ein bischen auskennt dazu äußern? So ganz kann ich es nämlich irgendwie noch nicht glauben...

  • [Zitat}Again und zum letzten Mal...ein Prüfzeichen ist keine Allgemeine Betriebserlaubnis!



    Stimmt.
    Es ist Anstelle der Allgemeinen Betriebserlaubniss denn ansonsten wär ich mit meinen Blinkern wohl kaum durch den Tüv gekommen.

  • Zwischenzeitlich ist auch dem d....... Dorfpolizisten bekannt, das Auspuffanlagen bzw. Töpfe, die mit einem EG/ABE Genehmigungszeichen ("E" Nummer) versehen sind, eine gültige ABE besitzen.
    Von vielen Herstellern von Auspuffanlagen wird deshalb schon seit längeren kein Begleitpapier mehr ausgestellt, das den Ersatzschalldämpfer mit EG/ABE als solchen ausweist. Der Geseztgeber hat dies ausdrücklich in der StVZO festgelegt.
    Darum an dieser Stelle nochmals einen Auszug aus der StvZO:

    EWG-Betriebserlaubnis EG/ABE
    Für Austauschauspuffanlagen oder Einzelteile dieser Anlagen als unabhängige technische Einheit nach der Richtlinie 78/1015/EWG, Anhang II
    Laut § 19 Abs. 2, Straßen-Verkehrs-Zulassungsordnung (STVZO), in Verbindung mit Absatz 3, Ziffer 2 und Absatz 4, ist es nicht erforderlich, daß seitens des Inhabers der Betriebserlaubnis eine Kopie der Betriebserlaubnis bzw. eine Übereinstimmungsbescheinigung mitzuliefern ist, wenn die Anlage mit Genehmigungszeichen ("E" Nummer) gekennzeichnet ist.

    Damit steht dem Fahrzeughalter eine solche Unterlage nicht zur Verfügung. Demzufolge kann auch die Vorlage solcher Unterlagen nicht verlangt werden.

  • @Heckler
    Na ohne die Blinker wärst du erst recht nicht durch den TÜV gekommen.

    Gruß
    Leroy

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!